mikrocontroller.net

Forum: Markt LPC2388 auf Keil MCB2300 - Verzweiflungstat


Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich es nicht geschafft habe mit den oben genannten Komponenten 
ein kleines USB-Projekt zu erzeugen und ich tierisch unter Zeitdruck 
stehe, suche ich jemanden aus BERLIN, der mir gegen einen kleinen 
Unkostenbeitrag sein Projekt kurz vorstellen und mir erkläüren kann.

was meine ich mit kleinem Projekt?

z.B. eingesteckter USB-Stick wird als Mass Storage erkannt etc. oder
     eingesteckte Tastatur wird erkannt und eingetipptes irgendwo 
abgebildet

Ihr merkt schon, dass die Projektbeschreibungen nur wage vormulert sind, 
dass liegt daran, dass es mir überlassen ist, solange es mit USB zu tun 
hat.


Also bitte meldet euch und helft mir (schnellstmöglich) aus dieser 
misslichen Lage.

Ich bin für alle Vorschläge offen.


Danke
Yogi1980

: Verschoben durch User
Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon, dass Du Schulprojekte / Uniprojekte selbst machen 
solltest, bietet Keil solche Beispielprogramme an.
Anderen einen "kleinen Unkostenbeitrag" anzubieten um das zu 
uebertuenchen, was Du nicht hinbekommst ist nun wirklich nicht der 
richtige Weg
Tja, tja, tja, tja, tja,

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin jetzt ein wenig überrascht: das Projekt für dein Board liegt fix & 
fertig z. B. hier C:\Keil4\ARM\Boards\Keil\MCB2300\USBMem. Dürfte für 
deinen Rechner ähnlich sein.

Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt ja recht, dass ich das selber hinbekommen sollte. Jedoch habe 
ich nach fast 3 wochen lesen, testen etc. irgendwie noch immer kein plan 
von Mikrocontrollern.

Ich habe mir sämtliche Beispielprogramme runtergeladen und getestet.

Das besagte Beispiel funktioniert auch, nur es verwendet den internen 
Ram als Massenspeicher.

Das erschreckende ist nun, dass ich es nicht kapiere, wie ich 
stattdessen den USB-Stick als Massenspeicher verwende.

...es hat bei mir irgendwie noch nicht klick gemacht :-(

Für Hilfestellungen wäre ich sehr, aber wirklich sehr dankbar.


PS: Ich war noch nie in solch einer Lage und habe noch nie derart Hilfe 
verlangt; jedoch geht es hier um mindestens ein verlorenes Semester, und 
das für eine prinzipiell so leichte Aufgabe verzweifel

Autor: GI_ii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wäre auch sinnvoll, mal mit anderen komilitonen zu reden.


>Das besagte Beispiel funktioniert auch, nur es verwendet den internen
>Ram als Massenspeicher.
>
>Das erschreckende ist nun, dass ich es nicht kapiere, wie ich
>stattdessen den USB-Stick als Massenspeicher verwende.

dann frag doch nach einem tipp dazu im forum
µC & Elektronik

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB setzt auch einen USB-Host voraus, normalerweise sitzt der im PC.
Sicher, dass der LPC das kann? (ich weiss es nicht, aber falls nicht, 
sind alle Bemühungen in diese Richtung zum Scheitern verureilt)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LPC hier hat beides, Device und Host / OTG. Mit Sicherheit muß der 
Controller einen Host nachbilden, um den Stick ansprechen zu können, die 
Device-Lösung mit dem internen RAM ist das Gegenteil, da bildet der LPC 
den Stick nach.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schadet es nicht uns allen, jedem faulen DAU Hilfestellungen zu einem 
gänzlich unverdienten Abschluß hinterherzuwerfen?

Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fragender

deine Aussage regt micht wirklich auf!

Du kennst mich nicht und hast auch keine Ahnung was für Umstände mich in 
diese Lage gebracht haben, meinst aber zu wissen, dass ich faul bin. Und 
das mit dem "unverdienten Abschluss"...




...ach egal, ich nöchte mich gar nicht aufregen.

Ich krieg dass schon irgendwie hin. Das war bisher immer so, in der 
Ausbildung, im Bachelor-Studium und jetzt im Master-Studium.

Ich danke euch trotzdem; man sieht sich im Berufsleben.


mfg
Yogi1980

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yogi Baer schrieb:
> in der
> Ausbildung, im Bachelor-Studium und jetzt im Master-Studium.

ist nicht dein ernst oder?

>
> Ich danke euch trotzdem; man sieht sich im Berufsleben.
>

du kommst nicht mal klar mit so einen pipifax

> Jedoch habe ich nach fast 3 wochen lesen, testen etc. irgendwie noch
> immer kein plan von Mikrocontrollern

was studierst du eigentlich ? Ein BWLer würde nach 3 wochen damit klar 
kommen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fragende nimmt den Mund ganz schön voll, aber einem registrierten 
Benutzer hätte ich so eine Behauptung - zumal über BWLer - gan nicht 
zugetraut.
Wenn es denn so trivial ist, werte Kollegen, dann zeigt dem armen 
Studenten doch mal, wie simpel es ist, einen USB-Host in Betrieb zu 
nehmen. Ich wage zu behaupten: So trivial ist das gar nicht. Nachdem ich 
mich trotz Beispielcode mehrere Tage mit einem USB-Device rumgeschlagen 
habe, bis es richtig lief (auch Keil, aber Atmel 8051er), möchte ich 
behaupten, daß der Host eher schwieriger ist.

Sorry, aber in meinen Augen hat erst der Recht zur Kritik, der zeigt, 
daß er es besser kann.

Autor: K. Ritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Kritik zielt auf einen konkreteren Punkt ab: "solange es mit USB 
zu tun
hat" steht in Widerspruch zu "Das besagte Beispiel funktioniert auch, 
nur es verwendet den internen Ram als Massenspeicher."

Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

also ich bin mit einem Kumpel diesen Beitrag noch einmal durchgegangen, 
weil mich die eine oder andere Antwort sehr aufgeregt hat und wir haben 
darüber diskutiert.
Ich muss gestehen, dass mein Vorhaben jemandem dafür Geld zu geben 
wirklich als Faulheit verstanden werden kann. Nur jemand, der mich kennt 
(und so etwas von mir nie erwartet hätte) weiss, dass es ein Akt der 
Verzweiflung gewesen sein muss, welcher mich dazu getrieben hat.
Ich gehe prinzipiell davon aus, dass jeder alles lernen kann, wenn er 
nur genug Zeit und Willen investiert. Beide Kriterien habe ich nur 
ungenügend erfüllt. Da ich vor kurzem Vater geworden bin, habe ich wenig 
Zeit dafür eingeräumt. Und weil ich dieses Thema nur gewählt habe, weil 
ein Prof mir gut zugeredet hat (der uns nach Stunden ebenfalls nicht 
helfen konnte), fehlte es mir daran, dieses Thema wirklich verstehen zu 
wollen.
Ich meine andere Gruppen haben völlig andere Themen behandelt, wie 
Android-Programmierung oder RP6-Roboter-Projekte, welche sie aus ihrer 
Bachelor-Arbeit oder anderswoher bereits kannten. Mein mut alles 
schaffen zu wollen (hat bisher bestens funktioniert) ist schnell meinem 
Frust gewichen, nicht auch ain Thema gewählt zu haben, wo ich mich 
auskannte.
Soviel zu den Umständen und zur Selbstkritik.

Nun zu euch:
Mir kein komplettes Projekt zu geben, wo ich nur meinen Namen drunter 
schreiben muss, war absolut richtig!!! Aber statt mir eure Hilfe 
anzubieten lese ich nur wie einfach das ist oder wie dumm man sein muss 
es nicht zu verstehen. Es ist auch nicht so, dass ich euch noch nicht 
zuvor nach Hilfe gefragt hätte (siehe [[ARM LPC2388 USB Mass Storage 
Device]] ).
Also entweder ist das ein großes Gemheimnis oder ihr habt selber keine 
Ahnung.
Da ich denke, dass ihr euch auskennt, ist es doch um so schlimmer 
anderen zeigen zu wollen, wie toll man doch ist (vielleicht sogar wie 
besonders).
Wenn ich jedem, der um meine Hilfe gebeten hat, so behandelt hätte, dann 
hätte ich wohl echt wenig Freunde auf der Welt.

Fürs nächste mal:
Versucht bitte die unwissenden zu ermutigen sich damit zu beschäftigen 
und an den Stellen, wo er nicht weiterkommt seine Fragen zu stellen. Ihr 
könntet ihm den Einstieg etwas erleichtern, wenn ihr auf Artikel/Quellen 
verweist, welche schon ein Stückweit zu seinem Ziel führen.
Damit hätte jeder etwas davon.


Ich werde dieses Thema im nächsten Semester erneut wählen. Ich werde es 
verstehen und versuchen es Leuten beizubringen, die es nicht tun. Das 
ist meine Art mit schwierigen Themen umzugehen (für gewöhlich :-) ).

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Tag.

Yogi1980

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und später im Job gibt es diese Posts dann regelmäßig, wann immer mal 
etwas zu bearbeiten ist??
Zu Sinn und Unsinn von Bachelor und Master möchte ich mich hier nicht 
näher auslassen. Stell dir mal vor, der Prof liest hier mit......
Ein Bachelor ist ein Abiturient (in Spanien und in Frankreich), und in 
England ein Junggeselle.
Ein Master ist auf Deutsch ein Meister - und die studieren nicht!

Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das anders.
Wenn jemand erst einmal zu einer Arbeit ermutigt wird und sei es nur, 
dass er im Hinterkopf weiss, dass er Hilfe bekäme (wenn nötig), dann ist 
es nicht nur sehr wahrscheinlich, dass er zum Ziel kommt. Wenn er erst 
einmal spaß daran gefunden hat, werden die nachfolgenden Aufgaben viel 
leichter fallen.

Das der Bachelor noch sehr kritisch gesehen wird ist mir bekannt. Doch 
das wird sich (und muss sich auch) ändern, denn in vielen Studiengängen 
gibt es kein Diplom mehr. Was den Master betrifft, wird er von den 
meisten bereits über dem Diplom gesehen, was auch der Grund dafür ist, 
warum immer mehr Diplom-Absolventen einen Master besuchen.

Interessant ist auch, wie man es gleich auf irgendwelche Qualifikationen 
schiebt, wenn man eine Aufgabe (die trivial "erscheint") nicht schnell 
genug lösen kann. Wenn ich dieses Projekt nicht gewählt hätte, dann 
würde ich mit ARM-uC wahrscheinlich erst gar nicht in Berührung kommen.

Zum Prof:
Ich habe nicht behauptet, dass er es grundsätzlich nicht kann. Jedoch 
ist es ihm in der vorgegebenen Zeit nicht gelungen, was mich wieder dazu 
bringt die banalität dieser Aufgabe anzuzweifeln.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yogi Baer schrieb:
> Ich sehe das anders.
> Wenn jemand erst einmal zu einer Arbeit ermutigt wird

du bist doch Bachelor und kein anfänger der hilfe braucht.

>
> Das der Bachelor noch sehr kritisch gesehen wird ist mir bekannt. Doch
> das wird sich (und muss sich auch) ändern, denn in vielen Studiengängen
> gibt es kein Diplom mehr.

typisch deutsch, beahcte es einfach nicht (allerdings es wird nicht 
besser wenn ein bachelor ein projekt kaufen statt selber machen muss ..)

> Was den Master betrifft, wird er von den
> meisten bereits über dem Diplom gesehen, was auch der Grund dafür ist,
> warum immer mehr Diplom-Absolventen einen Master besuchen.

ja, wer rastet der rostet. Abgesehen davon ist viel einfacher evt. 
bewerber zu vergleichen wenn die ein Master haben.

>
> Interessant ist auch, wie man es gleich auf irgendwelche Qualifikationen
> schiebt, wenn man eine Aufgabe (die trivial "erscheint") nicht schnell
> genug lösen kann. Wenn ich dieses Projekt nicht gewählt hätte, dann
> würde ich mit ARM-uC wahrscheinlich erst gar nicht in Berührung kommen.
>
> Zum Prof:
> Ich habe nicht behauptet, dass er es grundsätzlich nicht kann. Jedoch
> ist es ihm in der vorgegebenen Zeit nicht gelungen, was mich wieder dazu
> bringt die banalität dieser Aufgabe anzuzweifeln.

also, in der Abstract.txt von dem 
C:\Keil4\ARM\Boards\Keil\MCB2300\USBMem
steht das der LCP2388 als USB DEVICE konfiguriert wird, nix HOST. Du 
willst aber beides, einmal muss er als Host z.b. USB2 als HOST 
konfigurieren (damit dein externes usb stick erkannt wird) und dann USB1 
als DEVICE (was am PC hängt) - falls ich richtig verstanden habe (der 
LCP2388 kann es)

Oder sollte das doch nur HOST sein die den inhalt von USB stick liest 
(oder von usb keyboard) und irgendwo dahrstellt ?

Sollte hier niemand bereit ein -> Google wird dir auch helfen, du muss 
nur die richtigen fragen stellen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... aber da du kaufen wolltset :

http://www.thesycon.de/eng/embusbhost.shtml

ist genau was du suchst. Du kannst kaufen oder demo code studieren und 
nachbauen.

Autor: Yogi Baer (yogi1980)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

zunächst einmal möchte ich euch allen Danken:

Ich danke denjenigen, die mir wirklich versucht haben zu helfen und ganz 
besonders den anderen, die mir nicht helfen wollten (...kann ich euch im 
nachhinein auch nicht verübeln -> das Bestehen von Prüfungen gegen 
Bargeld geht wirklich nicht  --> nur zur Info, dass habe ich noch nie 
getan und werde es auch nie wieder auch nur in Erwägung ziehen).

Gerade die letzte Gruppe hat mich zunächst so wütend gemacht, dass ich 
diese Aufgabe unbedingt schaffen wollte. Und nach den ersten Erfolgen 
war auch die Blockade im Kopf weg, so dass ich mich wirklich Frage, 
wieso ich es vorher nicht so verstanden habe. Ich denke, dass ich so 
sehr mit der Frage beschäftigt war, warum ich gerade dieses Thema 
gewählt habe, dass ich es vieleicht sogar gar nicht kappieren wollte.

Die letzten Tage & Nächte habe ich mit "Keil(y)" sehr viel Zeit 
verbracht und ich hätte nicht gedacht, dass es mir so spaß macht. Also 
wenn ich nicht schon verheiratet wäre... ;-)

Ich habe mir das USB_Host_Lite beispeil genauer angeschaut und für meine 
Bedürfnisse angepasst:
- Ausgabe (Log) über COM für den LPC2388 -> zeigt u.a. die sich auf dem
  Stick befindenden Dateinamen und -größen
- LCD-Ansteuerung -> vom USB_Stick ausgelesene Infos werden dargestellt
- LED-Ansteuerung -> stellt belegten Speicherplatz dar (z.B. 50% = 
4LED's)

Was noch spaß machen würde, wären Laufschriften oder Aktionen bei 
Betätigung von Int0 (kleine Spielereien, falls Zeit bleibt)

Ich würde gerne wissen, ob es prinzipiell möglich ist, die Daten auf dem 
USB-Stick auf SD-Karte zu kopieren? Oder ob die Daten über USB auf den 
PC übertragen werden können.

Ich brauch dass jetzt nicht unbedingt für mein Projekt, dass würde die 
Sache aber ganz gut abrunden.

Danke

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.