mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Internationaler Koranverbrennungstag


Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bekloppt kann man sein?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,716589,00.html

Warum der Irre den Koran verbrennen will ist ja klar, um Aufmerksamkeit 
zu bekommen. De facto ein US-Sarazin. Aber wieso wird darüber auch noch 
berichtet? Damit graben wir uns doch unser eigenes Grab!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts doch bei den AVR-verfechtern schon lange

>> BURN A PIC TODAY

;)

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, wenn sich die Menschen doch auf ein gemeinsames Schnapsbrennen 
einigen könnten, ich denke, da wäre der Spaß und Weltfrieden sicher :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn gleichzeitig Bibeln verbrannt würden, wäre alles halb so schlimm. 
Aber dann kriegt der Hirsch natürlich keine Punkte im Himmel...

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>De facto ein US-Sarazin.

Bullshit. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.


Aber da kann man mal sehen, wie beschränkt Religion und Glaube 
tatsächlich macht. Alles blubbert darüber, dass irgendein Eiferer ein 
Buch verbrennen will. So what? Ist das ein Grund für Gewalt und 
Anschläge? Solange solche Zustände herrschen, hat die Menschheit es 
verdient von diesem Planeten getilgt zu werden.

Ist ja voll der Kindergarten. Der Berni hat meinen Sandkuchen zertreten. 
Dem muss ich jetzt die Beine brechen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So so, der will also ein paar Korane verbrennen.
Das das nicht geht, ist völlig klar. Da müssen wir gleich mal ein paar 
US-Flaggen verbrennen.

> Aber da kann man mal sehen, wie beschränkt Religion und Glaube
> tatsächlich macht.

Du sagst es.
Und ich möchte ausdrücklich festhalten, dass ich diese Aussage nicht nur 
auf den Islam gemünzt sehen will.

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nene, damit meinte ich jegliche Art von Religion und Glaube. 
Einschließlich der Apple-Mania und der Huldigung ihres Predigers Steve 
;-)

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:
> Einschließlich der Apple-Mania und der Huldigung ihres Predigers Steve
da gibt es so eine Folge der Simpsons....

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der ARD wurde 2007 eine Bibel verbrannt. Das war große Kunst.

http://www.bgland24.de/nachrichten/deutschland/bib...

Im Prinzip sind solche Verbrennungs-Aktionen was gutes.
Man sichert Arbeitsplaetze in den Druckereien.

Das ist genau so wie bei dem Abwracken der vielen guten Gebrauchten.

Verbrennungsaktionen sollten staatlich gefoerdert werden. Das staerkt 
die Wirtschaft.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn in islamischen Ländern der Mob auf die Straße geht, sich gegenseitg 
hochheizt und verhasste 'Ungläubigenflaggen' oder -puppen verbrennt regt 
sich im jeweiligen Land ja auch kaum einer auf. Also entweder sind wir 
extrem hysterisch oder der Mob in islamischen Ländern extrem intolerant.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab so meine Muehe mit dem Mob in den fernen Laendern, der wegen 
so'nem Mist (1 Idiot fackelt 1 Buch ab) auf die Strasse gehen soll ... 
Ich muesste Arbeiten und wuerde nicht streiken.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich als Agnostiker berührt das nicht sonderlich. Ob Bibel, Tanach oder 
Koran, der Inhalt ist bis auf kleine Abwandlungen nahezu identisch. Man 
kann sowohl im Koran als auch in der Bibel genug Beispiele für 
Gewaltverherrlichung finden aber mindestens genausoviele dagegen. Es ist 
also alles nur Auslegungssache.

Wenn man sich dann anschaut, was Archäologen dazu zu berichten haben 
stellt man fest, daß die Geschichten durchaus einen wahren Kern haben 
aber der Kontext idR nicht stimmt.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Strangelove schrieb:
> Wie bekloppt kann man sein?
> http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,716589,00.html

Das hat doch Tradition in der christlichen Kirche.
Der wird man doch wohl nachkommen dürfen.



Disclamer:
Wer Ironie oder Sarkasmus findet, kann ihn behalten

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man darf eine ganze Religion nicht wegen einzelner Spinner verdammen. 
Leider kapieren das die meisten nicht. "Die Muslime" haben nicht 9/11 
veranlasst und deshalb gibt es auch keinerlei Zusammenhang zwischen 
einer Moschee und Ground Zero. Genauso wenig darf man Christen töten, 
weil im fernen Amerika jemand die Bibel nicht gelesen hat, auf die er 
sich angeblich beruft. "Beleidigt eure Feinde" steht da doch nicht 
geschrieben, oder?

Ich frage mich auch, wann in den USA der Straftatbestand von 
"Blackmailing" endlich erfüllt ist, wenn dieser Typ sagt, er wird auf 
seine Aktion, die Menschenleben gefährdet, dann verzichten, wenn diese 
Moschee verlegt wird.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlev T. schrieb:
> ... keinerlei Zusammenhang zwischen einer Moschee und Ground Zero.

Dazu:
http://www.nukees.com/d/20100820.html

"Oh, I think it's incredibly disrespectful to the victims and their 
families to build their place of worship so close to *that site*"
...
"Think of the children!"

:)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlev T. schrieb:
> Man darf eine ganze Religion nicht wegen einzelner Spinner verdammen.
> Leider kapieren das die meisten nicht.

Doch das tun sie! Die differenzieren sehr wohl.
Du willst das nur nicht wahrhaben. Also unterstell denen nicht, welche 
Gedankengänge sie haben.

Faktum ist nun mal, dass die meisten verheerenden Terroranschläge in den 
letzten Jahren von muslimischen Terroristen begangen wurden, die 
teilweise auch nicht mit ihrer Forderung nach einer Ausweitung des Islam 
hinter dem Berg halten.
Der Gedankengang ist nun ganz einfach: Wenn die Muslime das selber nicht 
unter Kontrolle bringen, dann machen wir einfach einen Rundumschlag und 
sehen zu, dass wir alle los werden.

Wenn ein Hotelier Frieden in seinem Hotel haben will und es ihn anzipft, 
dass hauptsächlich deutsche Gäste frühmorgens alle Pool-Liegen mit 
Handtüchern reservieren und er den paar die sich das einfach nicht 
abgewöhnen können nicht beikommt, dann nimmt er einfach generell keine 
deutschen Gäste mehr auf. Das mag nicht nett sein, aber er hat wieder 
Frieden im Haus. (Bis dann die Engländer kommen. Aber das ist eine 
andere Gschichte)

Der Unterschied:
Wenn ein amerikanischer Prediger einen Koran verbrennen will, dann ruft 
sein Präsident zur Mässigung auf.
Wenn in Pakistan der Mob auf die Strassen geht, dann giessen die Mullahs 
auch noch Öl ins Feuer. Oder hast du je erlebt oder gehört, dass im 
nahen Osten je ein Führer die Bevölkerung zur Mässigung aufgerufen hat?

> Genauso wenig darf man Christen töten,
> weil im fernen Amerika jemand die Bibel nicht gelesen hat,
> auf die er sich angeblich beruft.

Oder ein Kopfgeld auf einen Karikaturisten aussetzen. Oops das ist ja 
schon passiert. Und nicht einfach nur von irgendwem. Waren das nicht die 
geistlichen Führer?


Summa summarum: Meiner Meinung nach darf sich die geistliche 
Führerschaft im nahen Osten nicht wundern, wenn sie in der restlichen 
Welt nicht besonders beliebt sind. Sie tun nicht gerade viel dazu, dass 
sich das weltweit ändert.

> Ich frage mich auch, wann in den USA der Straftatbestand von
> "Blackmailing" endlich erfüllt ist, wenn dieser Typ sagt, er wird auf
> seine Aktion, die Menschenleben gefährdet, dann verzichten, wenn diese
> Moschee verlegt wird.

Die USA betrachten das Recht auf freie Meinungsäusserung als eines der 
wichtigsten Grundrechte überhaupt. Wenn sich 2 Gesetze scheinbar 
widersprechen, wird immer die freie Meinungsäusserung gewinnen (sofern 
die Richter nicht entscheiden, dass es sich nicht mehr um 
Meinungsäusserung gehandelt hat) und das andere vom obersten Gerichtshof 
gekippt werden. Deshalb kommen auch viele Nazi-Pamphlete aus den USA.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> So so, der will also ein paar Korane verbrennen.
> Das das nicht geht, ist völlig klar. Da müssen wir gleich mal ein paar
> US-Flaggen verbrennen.
>
>> Aber da kann man mal sehen, wie beschränkt Religion und Glaube
>> tatsächlich macht.
>
> Du sagst es.
> Und ich möchte ausdrücklich festhalten, dass ich diese Aussage nicht nur
> auf den Islam gemünzt sehen will.

Als Atheist mit "leichtem" Hang zum Buddhismus kann ich nur sagen, es 
ist nicht unbedingt der Glaube oder eine Religion welche beschränken, 
sondern vielmehr Dogmatismus und Intoleranz und genau die fand ich auch 
bei den selbsternannten wissenschaftlichen Kommunisten welche jede Form 
von Religion und Glaube ablehnten und die vollständiger Erkennbarkeit 
des unendlichen Universums propagierten. Freilich Verschwiegen sie dass 
dies nicht in endlicher Zeit zu bewerkstelligen sei, hielten sich aber 
gleichzeitig für jene welche den Stein der Weisen gefunden hätten.

Na ja dem Vernehmen nach ist ja nun auch der sieche Fidel 
dahintergekommen das außer einer mächtigen Portion Hybris gepaart mit 
außerordentlichem Ego nicht mehr daran ist als Laub an einen Baum. Am 
Ende des Sommers bleibt halt nicht viel davon.

Und soviel ist auch klar genau diese beiden Verhaltensstrukturen machen 
jeden Konflikt egal zwischen welchen Kontrahenten und zu welchen Themen 
auch immer auf friedlichem Wege unlösbar. Leider reicht es, dass eine 
Konfliktpartei unfähig ist über den eigenen  Tellerrand hinauszuschauen 
um Konflikte eskalieren zu lassen. Sind es gar 2 oder Mehrere so ist die 
gewaltsame Auseinandersetzung unausweichlich.

Erst die Ermattung aller Seiten ermöglicht neue Einsichten, denn solange 
eine Partei sich stark genug fühlt sich durchzusetzen wird deren 
Einsichtsfähigkeit ausbleiben.

und wie gesagt das ist weder ein religiöses Problem noch Glaubensache 
sondern vielmehr liegt es in den Gesetzmäßigkeiten der 
gesellschaftlichen Evolution begründet.

Namaste

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nanu.
Schon über eine Stunde und noch keine Beschimpfung ich wäre ein Rassist 
und das das für einen Mod überhaupt nicht geht?

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...vielleicht sind die entsprechenden Kandidaten im Urlaub?

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Nanu.
> Schon über eine Stunde und noch keine Beschimpfung ich wäre ein Rassist

Bist Du's denn?? - Eher nicht, meine ich zumindest.

Ein bisschen pro USA eingestellt, aber ein Rassist noch lange nicht.

> und das das für einen Mod überhaupt nicht geht?

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

MfG, Kluchscheißer

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte wer das behaupten?
Wenn du das provozieren wolltest, dann waren deine Argumente zu 
sachlich, wenn auch einig Aspekte deutlich vernachlässigt. Aber das ist 
ja legal. Wenn man etwas betonen will kann man natürlich nicht mit der 
Schere im Kopf  Ausgewogenheit anstreben.

Außerdem verhält sich der Islam altersgerecht und dies zu erwähnen ist 
legetim.

Weshalb dem ausufern Grenzen zu setzen ebenfalls legitim ist. Aber 
nicht alle selbsternannten Erzieher haben wirklich ein gutes Konzept.


meine These:

Religionen entwickeln sichhundertmal langsamer als der einzelne  Mensch

mit 2 - 3 J(h) entdeckt man das ich.
und mit 13 J(h) pubertiert man eben, war bei den Christen nicht anders
mit 18 - 20 J(h)
und mit um die 40J(h) beginnt die Weisheit raumzugreifen
bevor es nach ca 70 J(h) wieder bergabgeht

 ;-)

Namaste

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Faktum ist nun mal, dass die meisten verheerenden Terroranschläge in den
> letzten Jahren von muslimischen Terroristen begangen wurden, die
> teilweise auch nicht mit ihrer Forderung nach einer Ausweitung des Islam
> hinter dem Berg halten.

Nun ja, die USA haben alles getan, diese Entwicklung zu begünstigen. Es 
fing an, als sie das reaktionärste Islamistenpack in Afghanistan 
heimlich mit modernsten Waffen belieferten und in Guerilla-Taktik 
ausbildeten, damit die den Russen kräftig einheizen.

Als die Russen abgezogen waren, wurde vorbehaltlos die 
Aggressionspolitik Israels unterstützt und so bekamen die mittlerweile 
arbeitlos gewordenen Krieger - die außer kämpfen nichts konnten - immer 
breiteren Rückhalt in der unterdrückten arabischen Bevölkerung.

Und nicht zu vergessen die fatal destruktive Rolle der USA am persischen 
Golf - anzetteln des ersten Golf-Krieges und dessen schier endlose 
Verlängerung, indem mal der einen, mal der anderen Seite strategisch 
wichtige Informationen geliefert wurden; dann der zweite Golfkrieg, das 
10-jährige Embargo, incl. Bombenterror durch britische- und US-Bomber im 
gesamten nicht-kurdischen Teil des Landes, durch das ca. 1 Mio. Iraker 
ums Leben kamen und schließlich der Irakkrieg, der die Gegend endgültig 
destabilisiert und in einen einzigen brennenden Scherbenhaufen 
verwandelt hat -, ihre Beherrschung(sversuche) Saudiarabiens, der 
Emirate, Ägyptens und nicht zuletzt auch der Atommacht Pakistan.

Sich jetzt hinzustellen und über die bösen Terroristen zu jammern, um 
dann zum nächsten Schlag auszuholen, ist doch ziemlich billig.

Die Fundamentalisten in USA sind um keinen Deut besser, als ihre 
islamischen Kollegen.

Wer unerklärte Kriege gegen die halbe Welt führt, muß sich nicht 
wundern, wenn er von den Angegriffenen Paroli geboten bekommt.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Atheist mit "leichtem" Hang zum Buddhismus

Ist das dann sowas wie "ein bisschen schwanger"? o.O

Entweder Atheist, oder in irgendeiner Form gläubig.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso nennt man das nicht einfach koran-oxidation?
wenn sarrazin recht hat versteht's danach sowieso keiner mehr...

;)

ist aber das gleiche wie immer - im mittleren osten brennen immer wieder 
us-fahnen und bilder von präsidenten, brauchen sie sich doch nicht 
wundern wenn die gegenseite das gleiche mit ihren symbolen macht. 
komisch ist nur, daß es hierzulande nur wenige leute stören würde wenn 
irgendwer mit bibeln heizt. aber im grunde ists nur eine ständige 
beleidigung der gegenseite, nur auf einem größeren level. unter 
jugendlichen ist man sich auf der straße einig, daß der jeweils andere 
ein a*loch ist, haut sich mal ordentlich auf die fresse und hinterher 
geht man ein bierchen saufen. das machen die genauso... erst verbrennt 
man sich gegenseitig den koran, die bibel und diverse flaggen, dann 
fliegt man mit irgendwelchen passagiermaschinen in einige wolkenkratzer 
rein und bombt einige gegenden des mittleren ostens bis zurück in die 
steinzeit damit man am ende wieder öl und jeans verkaufen kann.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
>> Als Atheist mit "leichtem" Hang zum Buddhismus
>
> Ist das dann sowas wie "ein bisschen schwanger"? o.O
>
> Entweder Atheist, oder in irgendeiner Form gläubig.

Ach was? Wer mit Kindern symphatisiert ist also entweder schwanger oder 
pädophil?

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.

Also mich als Buddhisten zu bezeichnen wäre vollkommen fehl am Platze 
zum einen teile ich deren Grundauffassung von Reinkarnation nicht 
annährnd ausreichend um als Buddhist gelten zu können, zum zweiten sind 
mir viele seiner Riten völlig fremd.

Was mich jedoch begeistert ist die Offenheit mit der Buddhisten anderen 
Sichtweisen gegenüberstehen und die Kultur des logischen Diskurses bei 
der Suche nach den Wahrheiten des Lebens.
Und um Uhu zu beruhiegen das Feudalsystem welches eng mit dem Buddhismus 
verknüpft war sehe ich wohl und auch manch Zustände in heutigen 
buddhistisch dominierten Ländern. Aber auch die Entwicklungen welche 
dort statt finden.

Namaste

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

[... lauter Dinge die ich vollinhaltlich durchaus unterstütze. Die USA 
sind beiweitem nicht das friedliche Lämmchen, dass sie so gerne vorgeben 
zu sein. Und über Guantanamo brauchen wir wirklich nicht diskutieren. 
Das war einer USA absolut unwürdig)

> Wer unerklärte Kriege gegen die halbe Welt führt, muß sich nicht
> wundern, wenn er von den Angegriffenen Paroli geboten bekommt.

USA ist für mich abeghakt.
Trotzdem kann ich Mekka nicht ganz von jeglicher Schuld nach dem Prinzip 
"Auge um Auge" freisprechen. Den die Phillipinen haben ja m.W. nichts 
USA-vergleichbares getan und trotzdem gibt es dort alle paar Monate 
einen Anschlag mit dem man einen Gottesstaat durchsetzen will.

Also: so billig kommen mir die Immane und Mullahs nicht aus ihrer 
Verantwortung.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kluchscheißender Consulter schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Nanu.
>> Schon über eine Stunde und noch keine Beschimpfung ich wäre ein Rassist
>
> Bist Du's denn?? - Eher nicht, meine ich zumindest.

Ich hoffe nicht.
Ich möchte es zumindest nicht sein.

Ich muss allerdings schon zugeben, dass mir das ständige Schw*nz 
einziehen der westlich/christlichen Führungsebenen, wenn es um 
potentielle Konflikte mit den überwiegend muslimischen Ländern geht weil 
die sich wieder mal auf ihren Glaubensschlips getreten fühlen, schon ein 
wenig auf den Sack geht. Ich finde: die könnten ruhig auch einmal 
zurückrudern und ihren Leuten sagen: "Lasst es. Verbrennt eben einer 
einen Koran. Deswegen geht die Welt auch nicht unter"

Die mitteleuropäischen muslimischen geistlichen Führer (zumindest in 
Österreich) können das ja auch.

>> und das das für einen Mod überhaupt nicht geht?
>
> Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Frag ich mich auch immer. Wurde mir aber auch schon vorgeworfen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Trotzdem kann ich Mekka nicht ganz von jeglicher Schuld nach dem Prinzip
> "Auge um Auge" freisprechen.

Das ist in meinen Augen eine ziemlich müßige Frage...

Das eigentlich Schlimme ist, daß die angeblich so freiheitsliebenden USA 
niemals davor zurückgeschreckt sind, auch mit der aller reaktionärsten 
und menschenfeindlichsten Bande innig zusammenzuarbeiten und so 
letztlich denen Möglichkeiten zu verschaffen, die sie aus eigener Kraft 
niemals erlangt hätten. Im Gegensatz dazu haben sie linke Gruppierungen 
jedweder Couleur immer bis auf Messer bekämpft.

Der Islam ist in meinen Augen keinen Deut besser, als das Christentum 
und daß der Vatikan in seinen islamischen Gegenspielern im Moment eine 
fünfte Kolonne sieht, die ihm dabei behilflich ist, die Zeit auch in 
Europa wieder vor die Aufklärung zurückzudrehen, zeugt nur von der 
Gefährlichkeit dieses letzten Hortes des Feudalismus in Europa.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Trotzdem kann ich Mekka nicht ganz von jeglicher Schuld nach dem Prinzip
> "Auge um Auge" freisprechen. Den die Phillipinen haben ja m.W. nichts
> USA-vergleichbares getan und trotzdem gibt es dort alle paar Monate
> einen Anschlag mit dem man einen Gottesstaat durchsetzen will.

Altes Prinzip: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Da die Kultur 
der Herrschenden dort eine christliche ist, liegt für strikte Gegner 
dieser herrschenden Gruppe der Islam nahe. Und da man derzeit mit nichts 
den Christen mehr Angst einjagen kann, als mit martialischem Islamismum, 
darf das geradezu als Erfolgsmodell gelten.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Was mich jedoch begeistert ist die Offenheit mit der Buddhisten anderen
>
> Sichtweisen gegenüberstehen und die Kultur des logischen Diskurses bei
>
> der Suche nach den Wahrheiten des Lebens.

Also nicht der Glaube an soetwas wie Gott beim Buddhismus, sondern eher 
das weltlichere ist das, was dich daran fasziniert. Ok, klingt logisch 
und sticht sich jetzt meiner Meinung auch nicht mehr mit "Atheist". 
Danke für die Erklärung ;-)

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurzer Einwurf

Im Buddhismus glaubt man doch nicht an einen Gott. Der Buddha hat mit 
Gott auch nichts zu tun. Der war ein Mensch wie jeder andere auch...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Was mich jedoch begeistert ist die Offenheit mit der Buddhisten anderen
>> Sichtweisen gegenüberstehen und die Kultur des logischen Diskurses bei
>> der Suche nach den Wahrheiten des Lebens.
>
> Also nicht der Glaube an so etwas wie Gott beim Buddhismus, sondern eher
> das weltlichere ist das, was dich daran fasziniert. Ok, klingt logisch
> und sticht sich jetzt meiner Meinung auch nicht mehr mit "Atheist".
> Danke für die Erklärung ;-)

Bleibt noch zu erwähnen das ein Buddhist keinen Unterschied zwischen 
weltlichen Dingen und der Religion macht. Für ihn geht es in erster 
Linie um Erkenntnis und darin stehen Atheisten dem Buddhismus meiner 
Meinung nach näher als jeder anderen Religion.

 Auch deshalb ist beiden Lehren jeglicher Dogmatismus vom Grundsatz her 
zuwider laufend und weder ein gescheiter Atheist noch ein weiser 
Buddhist wird dem das Wort reden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein 
Mensch nicht irren könnte oder gar starr in seinen Ansichten zu werden 
vermag. Neben dem Training geistiger Beweglichkeit kann es auch rein 
physiologische Gründe geben diese Geistige Beweglichkeit einzubüßen. 
Krankheiten welche altersbedingt verstärkt auftreten seien hier nur als 
Beispiel genannt.

Eine "Heilige Schrift" zu verbrennen wäre wohl das letzte was einem 
Buddhisten einfiele, schon aus Respekt vor dem Werk des Mitgeschöpfes. 
egal ob er sich dem Anzuschließen vermag oder nicht.
Für ihn ist zudem aus dem gleichen Grund jede Form der Beleidigung eines 
Andersdenkenden fremd. die Logische Auseinandersetzung mit dem Seienden 
hingegen ist für ihn höchstes Gut, zumal er glaubt alles seiende hat 
einen Sinn selbst das vermeintliche "Schlechte".

Aus diesem Respekt dem Seienden gegenüber gepaart mit der Erfahrung des 
Alters der Religion ergibt sich ihre heute überwiegend friedfertige 
Haltung in allen Auseinandersetzungen. Wobei deren Anhänger sich nicht 
wehrlos stellen, sondern danach trachten die gegen sie gerichteten 
Kräfte selbst zu ihrem Nutzen einzusetzen ohne allzu viel eigene kraft 
zu verschwenden. Dies ist nicht nur im Kampfsport zu beobachten sondern 
auch in der Politik. die Verschwendung der Schöpfung als solcher darf 
getrost als der größte Frevel im Buddhismus gelten.

Namaste

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Verschwendung der Schöpfung als solcher

du spricht merkwürdige Worte ... Was meinst du damit?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deinen Hinweis

Hier habe ich wohl dem Buddismus versehentlich hinduistische 
Schöpfungslehrn untergeschoben welche der Buddhismus gar nicht kennt,

Nun ja ich bin halt nicht sattelfest in solchen Dingen ein eleve eben 
noch.

Das muss ich dann wohl anders formulieren.

Vielleicht so:. Der respektlose Umgang mit dem uns Umgebenden darf
getrost als der größte Frevel im Buddhismus gelten.

Kannst du das jetz so akzeptieren?

Autor: Michael Buesch (mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.explosm.net/comics/2168/

Mehr muss man zu diesem Schwachsinn nicht sagen.
Wie im Kindergarten. A nimmt B das Förmchen weg und deshalb zertrampelt 
B dem A die Sandburg. 
wääääääääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh mamiiiiii

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wir schon so interessierte Menschen am Buddhismus hier haben: Könnt 
ihr gute deutschsprachige Bücher zu diesem Thema empfehlen?

Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Wenn ein Hotelier Frieden in seinem Hotel haben will

Den Staat mit einem privatwirschaftlichen Unternehmen zu vergleichen, 
geht eben nicht. Privatwirschaftlich kann und soll ich mich (innerhalb 
der Rechtsordnung) so verhalten um mein maximales Glück herauszuholen. 
Der Staat hingegen hat genau die Aufgabe, allen Bürgern ein gutes 
Leben zu ermöglichen.

Privatwirschaftlich kann ich ohne weiteres sagen, mit dieser oder jener 
Gruppe geschäfte ich nicht mehr. Im Staat hingegen hat jeder Bürger 
gleiche Rechte. Wäre dem nicht so, dann könnte man ja noch auf ganz 
andere Ideen kommen, welche Bevölkerungsgruppen in welche Schubladen 
gesteckt werden sollen. (Deutsche, sind Egoisten bei den Liegestühlen, 
will ich nicht in meinem Hotel. Muslime, haben mit Terror zu tun, wollen 
wir nicht im Staat. Rentner, sind unproduktiv, wollen wir nicht. usw.)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:
> Rentner, sind unproduktiv, wollen wir nicht. usw.)

Rentner sind das einzig wichtige.
 - leiden nicht unter Arbeitslosigkeit -> interessiert sie nicht
 - sind leicht zufrieden zu stellen, einfach die Rente ein wenig erhöhen
 - haben meist nicht DEN zugang zu Medien -> leichter manipulierbar
 - meist recht konservativ ->  Ängste schüren mit fremden und neuen, um 
dann mit Aktionismus, ohne große Wirkung Eindruck schinden

Es gibt wohl nicht viel idealere Wähler.


PS:
Ich bin nicht der Ansicht, dass dies auf alle zutrifft, bei dem Großteil 
trifft wohl aber der eine oder Andere Punkt zu

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Rentner sind das einzig wichtige.

..denn sie unterstützen immer und immer wieder Kinder und Enkel.

Anders herum würde es nicht gehen,und wenn die Eltern oder Großeltern
am Hungertuch nagen würden.
Das vergessen viele.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>> Rentner sind das einzig wichtige.
>
> ..denn sie unterstützen immer und immer wieder Kinder und Enkel.
>
> Anders herum würde es nicht gehen,und wenn die Eltern oder Großeltern
> am Hungertuch nagen würden.
> Das vergessen viele.


Naja, dafür beladen sie die Nachkommenden auch g'hörig mit allem was 
ihnen Last ist.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenn wir schon so interessierte Menschen am Buddhismus hier haben: Könnt
> ihr gute deutschsprachige Bücher zu diesem Thema empfehlen?

google: +buddismus +amazon

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>
> Naja, dafür beladen sie die Nachkommenden auch g'hörig mit allem was
> ihnen Last ist.
>
Von den 10 000 Rentnern welche ich kennenlernen konnte,
haben vielleicht 10 ihre Kinder beladen.

Die Oberschicht beläd alle, um ihre Lebensart zu gestalten.
Jedenfalls wird bei den Muslime das Alter mehr geschätzt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Jedenfalls wird bei den Muslime das Alter mehr geschätzt.

Und wenn doch nicht, dann gibts wieder einen "Ehren"-Mord...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Matthias S. schrieb:
>> Wenn wir schon so interessierte Menschen am Buddhismus hier haben: Könnt
>> ihr gute deutschsprachige Bücher zu diesem Thema empfehlen?
>
> google: +buddismus +amazon

Schön, und was zeigt mir das dann an? Welche Bücher das es gibt, oder 
welche das gut sind? Ich wollte Buchempfehlungen, weil ich glaube, dass 
das ein schweres Thema ist. Da will ich nicht zum erstbesten greifen... 
Danke für nichts...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias S.

Sorry,
ich habe da leider nichts besseres für dich zu bieten.

Namaste

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Matthias S. schrieb:
>>> Wenn wir schon so interessierte Menschen am Buddhismus hier haben: Könnt
>>> ihr gute deutschsprachige Bücher zu diesem Thema empfehlen?
>>
>> google: +buddismus +amazon
>
> Schön, und was zeigt mir das dann an? Welche Bücher das es gibt, oder
> welche das gut sind? Ich wollte Buchempfehlungen, weil ich glaube, dass
> das ein schweres Thema ist. Da will ich nicht zum erstbesten greifen...
> Danke für nichts...

Du bist manipulierbar. Denn Du scheinst nicht in der Lage zu sein, Dir 
selbst eine eigene Meinung zu bilden. Geh' in eine Buchhandlung (es muss 
ja nicht gerade eine katholische sein) und lass Dich beraten. Lies 
Rezensionen. Geh' in die Leihbücherei und schau, was es dort zum Thema 
gibt. Wenn Dir da was gefällt, kannst Du es ja immernoch kaufen. Aber 
hoffe nicht darauf, dass jemand für Dich alle Bücher zum Thema kauft und 
liest, um Dich dann in Deinem Sinne zu beraten.

So, das musste raus. ^^

MfG

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kluchscheißender Consulter schrieb:
> Aber
>
> hoffe nicht darauf, dass jemand für Dich alle Bücher zum Thema kauft und
>
> liest, um Dich dann in Deinem Sinne zu beraten.

Hab ich auch nicht, ich wollte nur ne Empfehlung aufgrund von 
Erfahrungen anderer. Aber anscheinend ist das in diesem Forum wirklich 
zuviel verlangt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.