mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem mit Lüfterregelung


Autor: DR (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag zusammen,

ich hab mir die auf dem Foto sichtbare Lüfterregelung zusammengebaut. 
Funktionieren soll sie eigentlich folgendermaßen: Solange sich die 
Temperatur unter einem bestimmten Wert (gemessen mit dem Heißleiter 
links unten) befindet, sollen die Lüfter mit ca. 5V betrieben werden. 
Außerdem leuchtet LED1. Ist die Temperatur hingegen über dem 
eingestellten Wert, so sollen die Lüfter mit ca. 12V betrieben werden, 
zusätzlich leuchtet LED 2.

Leider macht die Schaltung nicht ganz, was sie soll: Die Lüfter werden, 
unabhängig von der Temperatur und der eingestellten Grenze, mit ca. 8V 
betrieben, außerdem leuchtet LED 2 mit halber Helligkeit.

Jetzt hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann :-)

Einige zusätzliche Infos: Die Lüfter benötigen insgesamt bei 12V ca. 
220mA. Die Schaltung hängt an einem Gleichrichter + Glättkondensator 
(470µF), der wiederum an einem Trafo (12V, 36VA) angeschlossen ist. Die 
daraus resultierenden 15V habe ich nachgemessen. Ach ja, es ist übrigens 
nicht so wichtig ob die Lüfter in Stufe I mit 5V oder 6V betrieben 
werden. Ungefähre Richtlinie sind nur: Stufe I - 5V, Stufe II - 12V

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersetze Widerstand 1 kOhm von Masseanschluss 7805 nach Schaltungsmasse 
durch Z-Diode mit 6,8V oder 7,5V. Schalte mit IC1a über dessen 
Widerstand am Ausgang einen Transistor, der die Z-Diode überbrückt. 
Außerdem Eingänge am IC1a tauschen, da der Transistor invertiert. Oder 
benutze LM393 mit open collector Ausgang.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hab mir die auf dem Foto sichtbare Lüfterregelung zusammengebaut.

Ja was sich alles für ein Scheiss im Internet findet....

Wie kommt man jetzt mit den Bauteile hin....

             +----+
     --+--+--|7805|--+--
       |  |  +----+  |
    100nF |     |  100nF
       | 1k     |    |
    Masse |     |  Masse
          +--+--+
    \        |
IC1a >--|<|--+
    /    D1  |
           680R
             |
           LED2
             |
           Masse


Die restlichen Bauteile kannst du wieder verkaufen.
Gut ist die Schaltung natürlich trotzdem nicht.
Immerhin erhöht sie die Spannung auf nominelle
Lüfterbetriebsspannung, wenn der Lüfter bei 5V
nicht anläuft und es zu warm wird.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr saubere Zeichnung!

Ersetze die beiden 1kΩ Widerstände durch Drahtbrücken und schließen die 
Eingänge des rechten OPV so an wie beim linken. Die Verbindung von 
Eingang zu Ausgang machst du weg.


Um eine Hysterese zu erhalten kann man noch einen Widerstand von 2MΩ von 
Ausgang des ersten OPVs zum positiven Eingang legen.

Autor: Markus ---- (mrmccrash)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen, den 7805 regulär einzubauen und stattdessen die 
Lüfter zwischen 5V und 12V umzuschalten?

Eine Möglichkeit wäre, nach dem 7805 eine Diode einzusetzen und nach der 
Diode bei Bedarf die 12V anzuschalten -> siehe Anhang.

Was ich jetzt nicht mit eingezeichnet habe: Die LED1 kannst du direkt am 
Ausgang des 7805 hängen, damit der seine Mindeslast zum Regeln hat. LED2 
kommt mit Vorwiderstand parallel zum Relais.

Andere Alternativen sind bereits genannt worden.


_.-=: MFG :=-._

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ersetze die beiden 1kΩ Widerstände durch Drahtbrücken

Besser nicht, das wäre ein Kurzschluss, aber richtig, es geht mit 
weniger Umbauaufwand, wenn man den 7805 Fusspunkt direkt an den Ausgang 
von IC1b anschliesst.

Vielleicht war's so im Original gemeint.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Ersetze die beiden 1kΩ Widerstände durch Drahtbrücken
> Besser nicht, das wäre ein Kurzschluss, aber richtig, es geht mit

Richtig: Den unteren 1kΩ weglassen und den linken durch eine Drahtbrücke 
ersetzen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Richtig: Den unteren 1kΩ weglassen und den linken durch eine Drahtbrücke
> ersetzen.

Macht keinen Sinn, wenn der 7805 an seinem Masseanschluss vom 
OPV-Ausgang den Maximal-Plus-Ausschlag bekommt...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
>> Richtig: Den unteren 1kΩ weglassen und den linken durch eine Drahtbrücke
>> ersetzen.
> Macht keinen Sinn, wenn der 7805 an seinem Masseanschluss vom
> OPV-Ausgang den Maximal-Plus-Ausschlag bekommt...

Doch. Dann kommen am Ausgang 15V - 2,5V = 12,5V raus. Das sollte im 
Toleranzbereich liegen und der Bauvorschlag kommt ohne weitere Teile 
aus.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Hersteller schwingen die 78xx bei zu geringer Eingangsspannung 
(ist es ja in dem Moment).

Aber ich verstehe Deine Idee dahinter.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst mal Danke für die vielen schnellen Antworten!

MaWin schrieb:
> Ja was sich alles für ein Scheiss im Internet findet....
Da muss ich Dich korrigieren: Den Scheiß hab ich mir selbst ausgedacht, 
nix Internet :-)

MaWin schrieb:
> Immerhin erhöht sie die Spannung auf nominelle
> Lüfterbetriebsspannung, wenn der Lüfter bei 5V
> nicht anläuft und es zu warm wird.
Das hab ich vorher sogar getestet: Beide Lüfter laufen bereits bei 
knappen 4V an.

Alexander Schmidt schrieb:
> Sehr saubere Zeichnung!
Danke!

Alexander Schmidt schrieb:
> und schließen die
> Eingänge des rechten OPV so an wie beim linken. Die Verbindung von
> Eingang zu Ausgang machst du weg.
Macht das denn einen Unterschied? Ich habe den rechten OP, wie sichtbar, 
als Impedanzwandler eingesetzt. Wenn der linke Teil funktioniert, dann 
liegen am Eingang des zweiten OP entweder ca. 0V oder aber 15V, 
Zwischenwerte sollte es ja nicht geben.

Alexander Schmidt schrieb:
> Um eine Hysterese zu erhalten kann man noch einen Widerstand von 2MΩ von
> Ausgang des ersten OPVs zum positiven Eingang legen.
Das ist eine gute Idee! Wie hast Du die 2MΩ ausgerechnet?

Alexander Schmidt schrieb:
> Richtig: Den unteren 1kΩ weglassen und den linken durch eine Drahtbrücke
> ersetzen.
Das werd ich mal ausprobieren.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt funktioniert alles, nur die Hysterese muss ich morgen noch 
nachrüsten. Da würde mich übrigens immer noch interessieren, wie man die 
2MΩ ausrechnet.

Ansonsten vielen Dank für die hilfreichen Beiträge!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DR schrieb:
> Da würde mich übrigens immer noch interessieren, wie man die
> 2MΩ ausrechnet.

Die 2MΩ sind nicht errechnet sondern geschätzt.
Je kleiner dieser Widerstand desto größer die Hysterese.
Wenn du ein 5MΩ Poti einbaust kannst du die Hysterese so einstellen dass 
sie für dich optimal ist.

Autor: DR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, vielen Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.