mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 6 Volt Spannungsregler für Moped


Autor: Jonix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich hab mal wieder ein Leistungselektronisches Problem. Bei meinem Moped 
(Yamaha RD 50) ist der Spannungsregler kaputt. Darauf habe ich mir einen 
neuen bestellt, der dann aber auch gleich durchbrannte. Der Yamaha 
Händler meinte, dass die Lichtmaschine kaputt wäre und diese deswegen 
eine zu hohe Spannung liefert, aber es ist doch eigentlich normal, dass 
bei zunehmender Drehzahl auch die induzierte Spannung Steigt.

Jetzt möchte ich mir gerne selbst einen entsprechenden 
Festspannungsregler bauen.

Die 1-Phasen Lichtmaschine liefert eine drehzahlabhängige Spannung  von 
7 - 40 V, diese sollte auf ca. 6,5 V bei 15A heruntergeregelt werden ( 
die gesamte Elektronik des Mopeds braucht max. 100 Watt).

Am Liebsten wäre mir ein IC wie z.B. der 7805, aber den gibts ja soweit 
ich
weiß nur bis 5 A Ausgangsstrom.

Kann mir vielleicht jemand eine einfache und billige Lösung vorschlagen?
Wie wäre z.B. eine Phasenabscnittsteuerung mit µC und Triac?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten,

gruß Philipp

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Darauf habe ich mir einen
> neuen bestellt, der dann aber auch gleich durchbrannte.

Tja, dann lags wohl nicht an ihm, sondern an seinem Umfeld,
da war dann wohl was anderes kaputt so daß der Regler es
nicht mehr aushielt.

> Jetzt möchte ich mir gerne selbst einen entsprechenden
> Festspannungsregler bauen.

Super Idee. Du weißt zwar nicht, was mit der Maschine los
ist und was am Umfeld für den Spannungsregler so aus dem
Lot ist, daß der vorgesehene kaputt geht, aber du baust mal
eben einen anderen.


Such lieber mal den Fehler im Mopped, dann hält auch der
bisherige Regler.


Vermutlich ist der eingebaute eh ein Thyristorregler.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum 10000000sten mal dieser Hinweis:

Mit einem nicht von TÜV abgenommen (gesondertes Gutachten erforderlich!) 
Festeinbau (=nicht ohne Werkzeuge sofort entnehmbar à la 
Naviagtionsgerät) oder einem sonstigen Eingriff in die 
Fahrzeugelektronik erlischt die Betriebserlaubnis. Hiermit auf spez. bei 
Rollern / Mopeds der Versicherungsschutz. Das Fahren stellt somit eine 
Straftat dar:

Auszüge aus § 6 PflVG

(1) Wer ein Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen gebraucht oder 
den Gebrauch gestattet, obwohl für das Fahrzeug der nach § 1 
erforderliche Haftpflichtversicherungsvertrag nicht oder nicht mehr 
besteht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe 
bestraft.

(3) Ist die Tat vorsätzlich begangen worden, so kann das Fahrzeug 
eingezogen werden, wenn es dem Täter oder Teilnehmer zur Zeit der 
Entscheidung gehört.

Genau lesen: Wenn du den Schaden der evtl. entstehen könnte nicht mehr 
bezahlen kannst dann gibt's eine Freiheitsstrafe. Nachdem du nun in 
Kenntniss über die Rechtslage bist ist es Vorsatz.

Weitere Sanktionen sind:

• Verkehrszentralregister mit 6 Punkten geahndet.
• Zusätzlich kann die Fahrerlaubnis entzogen werden.

Soviel zur rechtlichen Seite.

Zur techn. Seite: Die KFZ / Zweiradversorgung sehr sehr anspruchsvoll. 
Spannungen von +- mehreren hundert Volt sind keine Seltenheit. In KFZ 
zugelassene Geräte müssen grundsätzlich Spannungsspitzen von +- 1000V 
auf dem Prüfstand ohne Schaden 20 Sekunden lang überstehen. Auch in der 
Realität gibt es da saufiese Spannungsspitzen usw. die eben gerne viel 
in Rauch aufgehen lassen.

Fazit: Ein so guter Bastler du auch sein möchtest - das was passieren 
kann ist es nicht der Wert. Wenn was passiert hast du ein riesenmega 
Problem egal ob jetzt der 7805er Schuld war oder nicht. Dahingegen sind 
die 50€ in der Autowerkstatt ein Witz. Also sei bitte so nett und lass 
das sein .... In deinem eigenen Interesse.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Oberlehrer.

MfG Spess

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spaßbremse

Autor: Jonix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ MaWin
Ich habe mir die Ausgangsspannung der Lima auch mim Oszi angeschaut, da 
kam eine saubere Sinusspannung raus, die beim Gasgeben bis 40 V ging. 
Was könnte denn da kaputt sein?
Selbst wennn die Lima zu hohe Spannungen liefern würde, wäre es noch 
billiger, sich einen Regler zu bauen, der mit etwas höheren Spannungen 
zurechtkommt.

@ Lehrmann Michael:
Durch das Auswechseln des Spannungsreglers ändere ich doch theoretisch 
nichts an der Elektronik. Alle Elektrischen Anlagen funktionieren doch 
exakt wie vorher.
Was wäre z.B. wenn ich ein Fahrzeug hätte, für das es keinen original 
Spannungsregler mehr gibt? Da wird doch bestimmt nicht von mir verlangt, 
dass ich mein Moped deswegen in den Schrott werfe!

Hätte ich jetzt gefragt, wie ich mein Moped am Besten tunen kann, könnte 
ich deine Reaktion ja verstehen, aber ich will ja nur die originale 
Elektrik instandsetzen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne Dein Moped nicht. Hat es einen Akku, den Du ev. entfernt hast? 
Denn dann treten solche zerstörerischen Spannungsimpulse auf, denen der 
Regler zum Opfer fällt.

Autor: Jonix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Batterie war beim Test ganz normal angeschlossen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonix schrieb:
> Nein, die Batterie war beim Test ganz normal angeschlossen.

Und über eine (ausgelöste) Sicherung in den Anschlusskabeln zu ihr oder 
direkt?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.h...

Gibt eine Sicherung.
Ursache können auch Übergangswiderstände in der Elektrik sein.

Autor: Till W. (tonarchiv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jonix,

bei Mopeds gibt es in der Regel keinen Festspannungsregler wie z.B. bei 
einem Netzteil. Vielmehr wird eine Schaltung mit Thyristor verwendet, 
welche Spannungsspitzen einfach abschneidet bzw. die überschüssige 
Leistung verbrät.

Schaltpäne gibt's einige im Netz!

Grüße,
Till

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
läßt sich denn die Schaltung der durchgebrannten Elektronik (und das 
defekte Bauteil) nicht analysieren? Das gäbe doch schon mal einen 
Hinweis auf mögliche Ursachen

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonix schrieb:
> @ Lehrmann Michael:
> Durch das Auswechseln des Spannungsreglers ändere ich doch theoretisch
> nichts an der Elektronik. Alle Elektrischen Anlagen funktionieren doch
> exakt wie vorher.
> Was wäre z.B. wenn ich ein Fahrzeug hätte, für das es keinen original
> Spannungsregler mehr gibt? Da wird doch bestimmt nicht von mir verlangt,
> dass ich mein Moped deswegen in den Schrott werfe!

Wenn das deine Meinung ist dann muss das von einem Gutachten bewiesen 
werden. Entsprechende Kosten liegen bei dir.

Als Spaßbremse lasse ich mich hier beleidigen. Das ist kein Spaß sondern 
bitterer Ernst. Stell dir mal vor du wirst von so einem assozialen 
zusammengefahren und der hat keinen Versicherungsschutz. Wenn du dann 
dauerhaft geschädigt bist dann bezahlt niemand dafür (kann man ja ohne 
Versicherung nicht).
Wer sich so assozial verhält dem kann man nur wünschen dass es möglichst 
schnell gegen den Baum geht. So tut der sich zumindest nur selbst was 
und nicht anderen. Schade nur um den Baum. Herzlichen Glückwunsch !

Autor: Till W. (tonarchiv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun isses einfach mal so, dass es hier im Forum um technische Fragen 
geht und nicht um Polemik.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Spaßbremse lasse ich mich hier beleidigen. Das ist kein Spaß sondern
> bitterer Ernst. Stell dir mal vor du wirst von so einem assozialen
> zusammengefahren und der hat keinen Versicherungsschutz. Wenn du dann
> dauerhaft geschädigt bist dann bezahlt niemand dafür (kann man ja ohne
> Versicherung nicht).

Du solltest nicht andere ueber Gesetze belehren wenn du selbst total 
unwissend bist. Fakt ist das die Haftpflichtversicherung immer bezahlt. 
Selbst wenn der Fahrer ein besoffener Politiker sein sollte um mal was 
total unwahrscheinliches zu erwaehnen und dich platt faehrt.

Und wenn der Fahrer dann wirklich grob fahrlaessig gehandelt hat dann 
kann die Versicherung von ihm einen Selbstvorbehalt (IMHO so 5000Euro) 
zurueckfordern. Aber du kannst ganz beruhigt sein. Deine Angehoerigen 
bekommen genau den Euro den du Wert bist.

Olaf

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was könnte denn da kaputt sein?

Es ist ein bischen die Frage, was neben dem ausgetauschten Regler übrig 
geblieben ist.

Vermutlich besteht der Regler aus

        D1
 +---+--|>|--+-----+
 |   |       |     |
LiMa V----Regler  Akku
 |   |       |     |
 +---+-------+-----+

V ist ein Thyristor, vermutlich im Regler drin.
Eventuell also Diode D1 oder V.

Autor: Reiner O. (elux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb im Beitrag #1852092 u.a.:

>  Fakt ist das die Haftpflichtversicherung immer bezahlt.

Das ist so leider nicht ganz richtig. Wenn mir auch die nervende (weil 
falsche) Permanentbelehrung durch Lehrmann Michael bei Kfz-Themen..., so 
ist es doch so, dass die Versicherung nicht immer bezahlt (z.B. wenn das 
versicherte Fahrzeug Bauart verändert wurde.)  Ein 
"Lichtmaschinen"-Regler verändert aber die Bauart des Fahrzeuges nicht 
und die Versicherung interessiert das vermutlich auch nicht; 
schlimmstenfalls brennt das Moped ab -> das deckt dann aber erst die 
Teilkasko...

Lichtmaschine deshalb in "", weil es vermutlich keine ist, streng 
genommen ist das Ding wohl eher ein Schwunglicht-Magnetzünder. Die 
einfachste "Regelung" wäre vermutlich eine Drossel in Reihe zu der 
Lichtspule, da mit steigender Drehzahl nicht nur die Spannung, sondern 
auch die Frequenz der erzeugten Spannung steigt...

Ich nehme aber an, dass diese Lösung dem TE zu einfach/ungenau/oder was 
auch immer ist.
Daher:

LG
Elux

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man nicht irgendwann mal die " Lehrmann Michael - Typen "
einfach entfernen.

Ich glaube, dass alle hier im Forum einen Traum haben.
evt. den traum eine neue Idee in Form umzusetzen.

Ich bin auch sicher dass die meisten der Teilnehmer vor einer
spektakulären Geschichte auch die Risiken gegen den Nutzen abwägen 
werden.

Also irgendwie ist dieses ständige geplänkel über Legalität doch 
vollkommen
daneben. Hier sind kreative am Werk,  manchmal Neulinge mit der 
geistigen Kraft  des reinen Willens , etwas machen zu wollen.

Die Blockwarts, die ständig nur die Links kennen , die dahin verweisen,
was verboten sein könnte, ... naja die braucht doch keiner.

Ich möchte alle ermutigen, alles zu probieren, was geht,
 und sich sich nicht in den Keller ziehen zu lassen durch solche 
Sprücheklopfer.

Gruss K.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonix schrieb:
> Wie wäre z.B. eine Phasenabscnittsteuerung mit µC und Triac?

Die Idee ist gut, allerdings würde ich keinen Controller dafür 
verschwenden.

Ich würde einen Triac nehmen den ich mit einem MOC3063 ansteure.
Den Eingang des MOC würde ich dann mittels Transistor oder OpAmp auf LOW 
ziehen wenn die Spannung über 6V/7V/9V/12V liegt.

OpAmp:
Am Minus Eingang sitzt eine Referenzspannung.
- von (0.6V) - Abfall an Diode
oder
- eine Z-Diode mit 2.7V
Am Plus Eingang die 6V, welche auf 0.6V runtergeteilt wurde. 
(Spannungsteiler mit 10K und 1k)

Der Triac muss vor dem Gleichrichter liegen und sollte 600V abhalten 
können.

          ________________
       MOC-Diode            ^
         |      __        |
 +---+-Triac---|~  +|-------+-----(+)--
 |             |    |     OpAmp
LiMa           |    |             Akku
 |             |    |
 +---+---------|~  -|-------+-----(-)--
               ``````

Das sollte theoretisch so funktionieren.

Der Vorteil ist dass die Energie nicht Verbraten wird und sich die LiMa 
leichter dreht, also der Motor etwas weniger Energie entzogen bekommt.

Der Nachteil:
Man braucht ein Relais welches den Triac überbrückt und geschlossen ist 
wenn es nicht angezogen wird.
Sobald der Eingangselko gefüllt ist muss das Relais anziehen und dem 
Triac die Arbeit überlassen.


Zur Verkehrssicherheit:
Mein Moped habe ich auch "frisiert" ... nachdem mein Hinterlicht zum 3. 
mal ausgefallen war (durch die Erschütterungen ist der Glühfaden wieder 
mal gerissen) habe ich mir LEDs eingebaut.
(incl. Strombegrenzung für die LEDs und Bremslichtfunktion)

Ich weiß dass ich dadurch nicht mehr versichert bin, aber ich habe die 
Gewissheit dass mein Hinterlicht an ist wenn wieder mal so ein Idiot mit 
130km/h auf der Landstraße unterwegs ist.

Autor: Jonix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure vielen Antworten.

Solche dummen Antworten wir von Lehrmann Michael bringen mich kein Stück 
weiter. Ich ärgere mich immer wieder über Leute, die denken sie müssten 
den heiligen Moralapostel spielen und bei allem was sich nur annähernd 
nach etwas illegalem anhört mir gleich raten, die Idee zu vergessen.

Nun zum Thema:

Mike J. schrieb:
> Der Nachteil:
> Man braucht ein Relais welches den Triac überbrückt und geschlossen ist
> wenn es nicht angezogen wird.
> Sobald der Eingangselko gefüllt ist muss das Relais anziehen und dem
> Triac die Arbeit überlassen.

Was meinst du mit Eingangselko, wo soll dieser liegen?
Mit deiner Schaltung würde man ja die Sinuswellen beim Erreichen der 
gewünschten Spannung von 6 V abschneiden, richtig? Dann wäre aber doch 
die Effektive Spannung (Mittelwert) um einiges niedriger als 6 V.

Wäre es nicht besser, wenn ich die Lima Spannung erst einmal 
Gleichrichte?

Autor: B.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jonix
Der Mike will die Verbindung zur Lichtmaschine trennen wenn die Spannung 
ausreichend ist, wenn die Spannung wieder fällt muss die Lichtmaschine 
neue Energie in den Eingangselko pumpen.

Wenn die Verbindung getrennt ist läuft die LiMa ohne Last (läuft 
leichter) und du sparst etwas Sprit.


Jonix schrieb:
> Wäre es nicht besser, wenn ich die Lima Spannung erst einmal
> Gleichrichte?

Nein, deine LiMa pumpt je nach Drehzahl eine Gewisse Energie in deine 
Fahrzeugelektronik wenn du vorher gleichrichtest.

Sollte die Elektronik nun effektiv arbeiten und fast keine Energie 
verbrauchen so steigt die Spannung im System an.
Damit das nicht passiert und somit die Elektronik geschädigt wird kann 
man die Energie verbraten oder eben erst gar nicht in das System fließen 
lassen wie es Mike vorgeschlagen hat.

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.motelek.net/schema/spannung/thyristorbe...
http://www.motelek.net/schema/spannung/malaguti.png

So sind klassischer Weise einfache Thyristor-'Regelungen' aufgebaut.
Wenn man das auch nur halbwegs passend dimensioniert bekommt man einen 
fast unverwüstlichen Spannungsregler für ~2-4€.
Falls sowas dann doch widerholt kaputtgeht würde ich mir schon die Mühe 
machen nach dem Rechten zu sehen, da hat MaWin völlig recht.
Schaltpläne gibts meist im Internet.

Grüße,
Dave (dessen Moped noch ohne Spannungsbegrenzung auskommt :-) )

Autor: Jonix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich glaube jetzt habe ich den Zweck des Eingangselkos verstanden. 
Dieser soll also nur zum Starten der Spannungsregelung benutzt werden, 
um dem Triac am Anfang die nötige Zündspannung am Gate zu geben, da 
dieses sonst dauerhaft geschlossen bleiben würde?

Durch diesen Spannungsregler wird dann aber jede Halbwelle immer nur 
beim Erreichen einer bestimmten Spannung abgeschnitten?

@ Dave:
Wo sind denn bei deinem ersten Link die Spannungsausgänge?

Autor: B.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss mal den Widerstand nach dem Spannungsregler.

Die Last wird einfach zu hoch sein und die thermische Leistung kann über 
den Kühlkörper dann nicht mehr gut genug abgeführt werden.

Vielleicht hast ist da ein Stück Kabel eingeklemmt welches ab und zu 
einen Kurzschluss verursacht, dann hilft auch kein neuer 
Spannungsregler.

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@ Dave:
>Wo sind denn bei deinem ersten Link die Spannungsausgänge?


Gibts nicht. :-)
Beim erreichen einer bestimmten Spannung wird die entsprechende 
Halbwelle kurzgeschlossen.
Die Spannung schaukelt sich danach wieder hoch bis zum nächsten 
Auslösen.
Klingt nicht schön, war aber absolut üblich.

Autor: mexman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jonix,

Dave hat hier die Loesungen geliefert, aber vielleicht passt das bei Dir 
nicht ganz.

Dazu muesstest Du folgende Fragen beantworten:

1. Hast Du eine fremderregte LiMa oder eine permamentmagneterregte?
Wenn zweiteres, dann kannst Du Daves Schaltungen natuerlich vergessen, 
denn die Regeln die Erregerwicklung.

2. Du hast zwar eine Spannung von 40V gemessen, ich kan das aber nicht 
glauben. Wenn wirklich eine Last angeschlossen ist (und wen es nur die 
Batterie ist) dann ist das viel zu viel. Du muesstest mal messen, welche 
Spannung bei welcher Leistung anliegt bzw. bei welchem Strom welche 
Spannung entsteht.

Im einfachsten Fall klemmst Du mal eine 24V- oder 12V-Birne an und misst 
nochmal die Spannungen und Stroeme.

Gruss

Michael



PS.: Ich finde es auch ziemlich unangenehm, hier imer nur Sprueche ueber 
die Nichtzulaessigkeit von Fahrzeugveraenderungen, illegalitaet von 
Oszillatoren etc zu lesen.
Danke, Klaus d.L. fuer die Anmerkung

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jonix
Ich weiß nicht genau was bei der Lichtmaschiene passiert wenn sie frei 
läuft (also ohne Last) das müsste man ausprobieren.
Man kann auch eine geringe Last erhalten damit sie nicht total frei 
dreht.

Ich habe die Schaltung fertig und mach dafür mal ein Layout ... sind ja 
nicht viele Teile.
... und eine Simson (permamentmagneterregt) bei der ich das mal 
probieren kann hab ich auch da :)


Jonix schrieb:
> Ich habe mir die Ausgangsspannung der Lima auch mim Oszi angeschaut, da
> kam eine saubere Sinusspannung raus, die beim Gasgeben bis 40 V ging.

Ohne Last oder mit?

Häng mal einen definierten Widerstand von 1k oder 2k (1Watt) als Last 
ran.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.