mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Spontane Essigbildung aus Bier


Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vor wenigen Monaten habe ich eine geöffnete Flasche Bier in meinem 
Kühlschrank vergessen. Das passiert manchmal und meistens lasse ich die 
Flasche dann einfach weiterarbeiten um sie schließlich irgendwann zu 
entleeren. Die entstehenden Produkte sind meist wenig gebräuchlich.

Diesmal ist aber etwas gutes passiert: Meistens sind meine offenen 
Flaschen die ich "vergesse" halb leer, diese war jedoch komplett voll 
und ungetrunken, nur entkapselt. Ich habe sich vermutlich vor zwei 
Monaten stehen lassen. Nun hat sich ein erlesener, edler Bieressig 
gebildet, welcher käuflichen Essigprodukten in nichts nachstehen zu 
scheint. Im Gegenteil: Mein "selbstgemachter" Bieressig scheint sogar 
charaktervoller und aromatischer als die im gewöhnlichen österr. 
Detailhandel erhältlichen Produkte zu sein.

Stutzig macht mich jedoch, daß sich keine Mutter gebildet hat. Bei 
halbleeren Flaschen bildet sich manchmal eine Art Mutter, die jedoch 
eher von anderen Pilzen und Bakterien gebildet zu sein scheint, als die 
"klassische" Essigmutter - immerhin ist das Produkt meist ungenießbar.

Ach wundert mich, daß sich die Essigsäurebakterienkultur in meinem 
Kühlschrank so wohl zu fühlen scheint - immerhin ist mein Kühlschrank 
sehr progressiv eingestellt: Das Thermostat regelt gewöhnlicher Weise 
auf eine Temperatur zwischen drei und fünf Grad Celsius.

Lieber Gruß,
Iwan

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vermtl. entsteht die Pilzbildung durch die Bakterien im Speichel?
Da du ja anscheinend nicht drann genippt hast.

Grüße

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm ist das Ernst gemeint?

1. Wer trinkt bereits seit mehreren Tagen geöffnetes, abgestandenes 
Bier?!
2. Das stinkt doch den ganzen Kühlschrank zu!
3. Ist das bakterientechnisch nicht gerade vorteilhaft, falls direkt aus 
der Flasche getrunken wurde
4. Wenn das Bier nicht mehr nach Bier schmeckt, würde ich es definitiv 
nicht mehr trinken. Egal wo nach es jetzt schmeckt.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Essigsäurebakterien brauchen Wärme und Sauerstoff.
Ist wirklich merkwürdig.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Iwan:

Da gibt es so einige interessante Dinge bei Lebensmitteln. Aus Wein kann 
auch mal spontan Weinessig entstehen. Das ist abhängig davon, ob in die 
angebrochene Weinflasche von alleine Essigsäurebakterien hinein kommen 
oder nicht. Diese wandeln den Alkoholanteil in Essig um. Dann ist er 
automatisch auch konserviert. Der Essig verdrängt alle anderen 
Bakterien. Bei Milchsäure ist es ähnlich. Im Kühlschrank wird so ein 
Prozeß wohl sehr lange brauchen. Obwohl sich auch dort im Extremfall 
Schimmel bilden kann. Das sind ja auch Pilze aus der Luft.

Auch den Ansatz für einen Sauerteig zum Brot backen kann man mit Hilfe 
einer angeschnittenen Zwiebel (auf die Heizung gelegt) herstellen, in 
der sich erst mal die Bakterien bilden. Fertigen Sauerteig hab ich schon 
mal versucht zu vermehren, aber der scheint pasteurisiert zu sein, da 
geht nichts mehr.

Bei mir hat es mit der Essigentstehung noch nie geklappt, obwohl ich 
schon mal absichtlich eine angebrochene Weinflasche wochenlang bei 
Zimmertemperatur stehen lies, teils sogar offen. Und auf natürliche 
Fermentierung hoffte. Das klappt wohl nur dann, wenn man es nicht 
möchte...

Da deine Flasche lediglich nur geöffnet wurde: Da haben sich 
Essigsäurebakterien eingeschlichen. Vielleicht hast du ja gerade ein 
gutes Rezept parat, wo Bieressig brauchbar ist. Ich würde mal spontan 
sagen, der Bieressig ist gut, wenn du noch nicht an der Flasche 
getrunken hast. Essige verderben nicht so schnell. Mir ist Bieressig 
übrigens völlig unbekannt.

Übrigens wäre so ein schwacher Essig auch trinkbar. Essig ist gegenüber 
der Magensäure (ca. 4% HCl) nur eine sehr schwache Säure. Die 
Säurekonzentration alleine sagt da wenig aus. Wir machten da früher 
schon mal selbst Erfrischungsgetränke, mit etwas Natronpulver drin zum 
sprudeln und neutralisieren. Omas Rezepte aus dem Krieg und der 
Nachkriegszeit...

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Wodka wär das nicht passiert

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

>mit Wodka wär das nicht passiert

Wird der schon vorher sozusagen vernichtet oder ist die 
Alkoholkonzentration zu hoch?

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanter wäre es gewesen, wenn aus Essig spontan Bier entstanden 
wäre.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd G. schrieb:
> Interessanter wäre es gewesen, wenn aus Essig spontan Bier entstanden
> wäre.
*zustimm* 

aus wasser wein soll ja nicht so schwierig sein

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Ähm ist das Ernst gemeint?

Klar, sonst würde ich es ja nicht schreiben.

> 1. Wer trinkt bereits seit mehreren Tagen geöffnetes, abgestandenes
> Bier?!

Niemand, deshalb entsorge ich die halbleeren, länger stehenden Flaschen 
ja auch nach einiger Zeit. Diese war jedoch noch voll und zeigte keine 
Trübung, das heisst, ich könnte sie auch erst vor ein paar Tagen 
vergessen haben. Dann wäre sie durchaus noch genießbar gewesen, die 
Kohlensäure hält sich bei relativ tiefen Temperaturen ziemlich lange!

> 2. Das stinkt doch den ganzen Kühlschrank zu!

Negativ, bei vier grad Celsius stinkt nix.

> 4. Wenn das Bier nicht mehr nach Bier schmeckt, würde ich es *definitiv*
> nicht mehr trinken. Egal wo nach es jetzt schmeckt.

Immerhin wurde reiner und edler Essig daraus. Eventuelle Schadkeime 
werden sicher von der entstandenen Säure neutralisiert worden sein.

Peter L. schrieb:
> Essigsäurebakterien brauchen Wärme und Sauerstoff. Ist wirklich
> merkwürdig.

Eben, merkwürdig. Genau das habe ich mir auch gedacht. In meiner 
langjährigen Laufbahn ist mir das noch nie passiert. Das kann eben aber 
auch daran liegen, daß ich nie eine nur entkapselte Flasche "vergessen" 
hatte.

Wilhelm Ferkes schrieb:
> Bei mir hat es mit der Essigentstehung noch nie geklappt, [...]. Das
> klappt wohl nur dann, wenn man es nicht möchte...

Ja, scheint so :-) Ich werde jedoch weiterführende Experimente in diese 
Richtung durchführen und an dieser Stelle berichten.

> Vielleicht hast du ja gerade ein gutes Rezept parat, wo Bieressig
> brauchbar ist.

Ein spezielles "Bieressigrezept" nicht. Ich würde ihn einfach wie 
normalen Essig verwenden, sprich: Für Salat und Co.

> Mir ist Bieressig übrigens völlig unbekannt.

War er mir eigentlich auch. Laut WWW scheint es sowas jedoch auch 
käuflich zu erwerben zu geben.

Grüße, Iwan

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat alles Zugang zu deinem Kühlschrank?
Wäre doch ein gelungener Scherz.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimiere das Herstellungsverfahren (natürlich unter grösstmöglicher 
Geheimhaltung) und eile mit Höchstgeschwindigkeit nach München zum 
Patentamt.Ewiger Ruhm wird Dir gewiss sein,dein Kontostand aber niemals 
an den von Bill Gates heranreichen.(Der Dank des Vaterlandes wird Dir 
ewig nachschleichen Dich aber NIE erreichen)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter L. schrieb:
> Wer hat alles Zugang zu deinem Kühlschrank?
> Wäre doch ein gelungener Scherz.

Niemand sonst, Scherz kann definitiv ausgeschlossen werden.
Wenn ich wieder einmal ein Bierchen überhab', proBIER ich's auf jeden 
Fall auf ein Neues.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.