mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antenne über Eisen


Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Ist es möglich, eine Antenne parallel zu einer Massefläche zu 
betreiben?
Details: Ich habe ein geschlossenes Eisengehäuse mit einer Durchführung 
(Bohrung) für das Antennenkabel. Auf der Innenseite wird die Elektronik 
angeordnet und nach aussen soll gefunkt werden. Allerdings darf die 
Antenne aussen nicht abstehen. Sie muss flach auf dem Eisenkörper liegen 
oder besser noch in einer Fräsung eingegossen sein. Ich könnte mir auch 
ein Stück Leiterplatte vorstellen, welches aussen aufgeschraubt oder 
geklebt wird. Jedenfalls muss die Antenne möglichst nah (max 10mm) über 
der Massefläche liegen.
Ist es möglich aus dieser Konstellation zu funken oder wird die ganze 
Energie sofort absorbiert? Die Funkgegenstelle liegt in der Richtung in 
die die Eisenflächen zeigt. 433, 868Mhz oder 2.4GHz ist erstmal egal, 
das kann ich mir noch ausdenken.
Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?
Danke schonmal für euer Meinungen.
Rangi

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rangi Jones schrieb:
> Frage: Ist es möglich, eine Antenne parallel zu einer Massefläche zu
> betreiben?

Hi, Rangi,

Radio Eriwan-Antwort: Im Prinzip ja, aber.

Keinen Sinn macht das Abknicken eines lambda/4-Antennenstabes kurz 
außerhalb des Fußes.

In der Luftfahrt sind Kurzwellenantennen bekannt, die eine Schleife 
bilden mit der Außenhaut und einem Draht eine Handbreit über der 
Außenhaut.

Auch bekannt sind Schlitzantennen für weit höhere Frequenzen, die in die 
Außenhaut eingefügt werden. Da wird Dein "Stück Eisen" dann selbst zum 
Strahler.

Beide Antennenformen sind extrem niederohmig, Du brauchst also eine 
Anpassung.

Kurzwellenantennen für Flugzeuge haben einen "Gewinn" von gut -(minus) 
20dbi.
Maxwell lässt sich halt immer noch nicht überlisten.

Literatur: Rothammel, Kraus, Johnson-Yasik.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Sebastian B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man koennte versuchen eine Patchantenne mit dem Gehaeuse als Bezugsmasse 
zu bauen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Patchantenne

Ein Paar Beispiele aus dem AFU-Bereich:

http://www.amateurfunkbasteln.de/patchantenne/patc...
http://www.ulrich-schubert.de/filme/pdf/k3tz.pdf

Sebastian

Autor: Sebastian B. (sfreak) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Beispiel fuer eine Praktische Realisirung bei 866 MHz:

http://www.therfidshop.com/images/CAEN%20wantennax004.pdf

120 x 120 x 10 mm^3

Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erstmal für die Tips,
ich werde vorerst mal die Versuche mit einer Winkelantenne aufnehmen und 
hoffen, dass die Radio-Eriwan-Methode funktioniert. Das Ganze erstma mit 
Panzertape festkleben und im 2. Schritt werde ich eine Nuut Fräsen, in 
der die Winkelantenne verschwindet.
Die Schlitzantennenvariante hört sich ja auch verlockend an, aber ich 
habe keine Ahnung wie ich sowas in dem Gehäuse integrieren soll. Wo wird 
da das Antennenkabel angeschlossen wenn ich einen Schlitz durch das 50mm 
dicke Eisen gebrochen habe?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.