mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Gibt es schon HDMI to HDMI Adapter mit FPGA


Autor: 6692d179032205 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wo der Maser Key bekannt ist?

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso mit einem FPGA? reicht da nicht ein HDMI-HDMI-Kabel?

Kest

p.s.: HDMI war für mich schon immer eine Tot-Geburt. 25.000$ 
Lizenz-Kosten sind einfach eine Frechheit.

Autor: Jürgen Schuhmacher (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>25.000$ Lizenz-Kosten
???

Wer bekommt wofür Lizenzgebühren?

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hießen die auch anders - nicht Lizenz-Gebühren (ein Kollege 
hat angefragt). Fakt ist aber, wenn man da mitmischen möchte, kommt man 
da gar nicht drumherum. Das ganze soll, glaube ich, dann auch bitteschön 
jährlich erneuert werden :-o Na vielen Dank. Da bleibe ich doch lieber 
bei DVI.
Wer was da genau bekommt, weis ich nicht mehr -- irgendein "Konsortium"

Kest

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kest schrieb:

> p.s.: HDMI war für mich schon immer eine Tot-Geburt. 25.000$
> Lizenz-Kosten sind einfach eine Frechheit.

Für einen Toten wirkt HDMI ziemlich lebendig.

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte ja auch "für mich" ;-) Habe keine Vorteile, nur Nachteile 
gesehen. Dass andere HDMI am Leben erhalten, konnte man ja nicht ahnen. 
Ich würde jedem abraten, irgendwas mit HDMI zu machen. Wir sind jetzt ab 
Offtopic

Kest

Autor: matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube die richtige vorgehensweise waere wohl erstmal irgendwie zu 
bestaetigen/widerlegen ob es uberhaupt der masterkey ist, danach kann 
man sicherlich weiter sehn.

ot:
dvi kostet weniger als HDMI? wobei das doch im endeffekt fast das 
gleiche ist? das wundert mich jetzt schon irgendwie, oder uebersehe ich 
da einen wichtigen fakt?

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei HDMI geht es ja unter anderem darum, dass man verschlüsselte Signale 
(Video) übertragen können will. Wenn man das möchte, muss man erstmal 
bezahlen.

DVI ist simpel -- da ist ja nichts verschlüsselt.

Allein schon das Anfordern des Datenblatts von so einem HDMI Chip ist 
nicht so einfach ("sorry, aber wenn sie pro Jahr 100k Stück kaufen und 
das Geld erstmal hinlegen, dann bekommen sie auch das Datenblat, bis 
dahin reicht doch eine A4-Seite mit allen Features")

Kest

Autor: Jürgen Schuhmacher (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann warten wir mal, bis ein Chinese den HDMI-code knackt und als 
VHDL veröffentlicht, wie bei Premiere :-)

Autor: Georg A, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl HDMI als auch das innenliegende HDCP sind "offene" Specs. Nur die 
Nutzung bzw. die Verwendung der Logos kostet.

http://www.digital-cp.com/hdcp_technologies

Was aber eben nicht beschrieben ist, sind die Werte der Matrix, aus der 
alle individuellen Vendorkeys berechnet werden. Nachdem ja schon länger 
öffentlich bekannt war (intern sicher von Anfang an), dass die Matrix 
berechenbar ist, wenn zuviele Einzelkeys bekannt werden (ist halt dann 
doch nur ein lineares Gleichungssystem...), waren auch die Vendorkeys 
immer geheim.

D.h. wenn man nach dem Blechen der Lizenzkosten für HDMI die Chips 
bestellt, die man auch nur bestellen kann, wenn man die Lizenz vorweist, 
dann wird der Key bereits bei der Produktion ins OTP gebrannt. Roh 
auslesbar ist da nichts. Damit reduziert sich das Wissen um die Keys auf 
die Chipfirmen, der Besteller bekommt davon nichts mit. Am Anfang, wo 
nur Silicon Image, Analog Devices und TI was gemacht haben, war das wohl 
OK. Allerdings sind inzwischen da ja auch eine Menge anderer 
Herstellerfirmen im Markt, und insbesondere bei den chinesischen wäre 
ich mir nicht so sicher, wie die das handhaben ;)

Aber eigentlich war HDCP schon immer ein Witz. HDCP ist für die Nutzung 
der HDMI-Features wie Embedded Audio, den ganzen Farbraumkram etc. gar 
nicht notwendig, auch wenn das nicht wirklich bekannt ist. Bei zwei der 
gebräuchlichsten externen HDMI-Transmitter reicht das Löschen eines Bits 
in einem I2C-Register, dass alles unverschlüsselt rausgeht! Das 
unverschlüsselte Signal schluckt dann auch jedes Display...

Autor: HDCP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieso mit einem FPGA? reicht da nicht ein HDMI-HDMI-Kabel?


Denk mal scharf nach oder les die News.

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wieso mit einem FPGA? reicht da nicht ein HDMI-HDMI-Kabel?
>>Denk mal scharf nach oder les die News.

Kalibriere Deinen Ironiedetektor neu

Kest

Autor: HD-Emmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A, schrieb:
> HDCP ist für die Nutzung
> der HDMI-Features wie Embedded Audio, den ganzen Farbraumkram etc. gar
> nicht notwendig, auch wenn das nicht wirklich bekannt ist. Bei zwei der
> gebräuchlichsten externen HDMI-Transmitter reicht das Löschen eines Bits
> in einem I2C-Register, dass alles unverschlüsselt rausgeht!

Aber wenn man sich in 'nem Blu-Ray Player mit auf den I2C-Bus hängt und 
das Bit löscht, klappt der HDCP-Handshake nicht mehr und der Player 
weigert sich, den Film abzuspielen...
Selbst wenn einem das gelänge, nutzt es allerdings nur auf der 
Quellenseite was.

Herstellern von Studioequipment wie Normwandlern, 
Aspect-Ratio-Convertern usw. bringt das leider gar nix, da kein normaler 
Blu-Ray Player am HDMi Ausgang den Film liefert, wenn die 
Empfänger-Seite nicht den HDCP-Handshake erfolgreich mitmacht.
Und auch die teure Lizenz wäre keine Alternative, denn die HDCP-fähigen 
Chips dürfen nur als Eingang in Displays verwendet werden.
Normwandler verstoßen gegen die Lizenzbedingungen, da solche Geräte das 
Signal naturgemäß z.B. per 3G-SDI wieder studiotauglich unverschlüsselt 
und unkomprimiert rausrücken.
Wer als Lizenzinhaber sowas fabriziert, findet seinen Vendor-Key 
ratzfatz auf der Blacklist wieder und zahlt hohe Strafen. Und seinen 
Kunden muß er dann erklären, warum bei ihren Geräten der Bildschirm 
schwarz beleibt...

Autor: Der Calculator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kalibriere Deinen Ironiedetektor neu

Bekenne dich zu deinem Versagen und versteck dich nicht hinter einer 
angeblichen Ironie die nicht vorhanden war.

Autor: René F. (ren_f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na der HDCP Masterkey ist ja jetzt auf pastebin und Intel hat die 
Echtheit bestätigt. Obs bald beiu opencores was passendes gibt?

Autor: matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lasst uns doch was schickes basteln, ich denke mit den experten die hier 
im forum unterwegs sind sollte das doch recht gut moeglich sein.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
matze schrieb:
> ich glaube die richtige vorgehensweise waere wohl erstmal irgendwie zu
> bestaetigen/widerlegen ob es uberhaupt der masterkey ist, danach kann
> man sicherlich weiter sehn.

hat Intel gerade gemacht.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-besta...

Autor: matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss ja sagen dass mich das schon wieder stutzig gemacht hat, ich 
meine das zerscheisst ihr ganzes system, und da geben die einfach zu 
dass das stimmt? ich weiss ja nicht...

ansonsten wuerde ich echt begeistert sein ueber eine open source HDMI 
und HDCP Implementierung. als hardware sollte ein spartan6 genuegen, 
zusammen mit einem HDMI-Connector. da die mittlerweile ja auch lieferbar 
sind (also die spartan6) duerfte ja nix dagegen sprechen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
matze schrieb:

> ich muss ja sagen dass mich das schon wieder stutzig gemacht hat, ich
> meine das zerscheisst ihr ganzes system, und da geben die einfach zu
> dass das stimmt? ich weiss ja nicht...

Es zu bestreiten bringt wenig. Aber damit ist der Weg frei für eine 
Ablösung von HDCP durch einen neuen, sicheren und nicht knackbaren 
(nuja) Nachfolger, wofür man idealerweise beidseitig einen 
Intel-Octacore oder zumindest einen Atom mit SSE5.5 braucht.

Autor: MD5:4da625f6021df6725ff8f8091e9848dc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es zu bestreiten bringt wenig. Aber damit ist der Weg frei für eine
> Ablösung von HDCP durch einen neuen, sicheren und nicht knackbaren
> (nuja) Nachfolger, wofür man idealerweise beidseitig einen
> Intel-Octacore oder zumindest einen Atom mit SSE5.5 braucht.

Wenn so ein Nachfolger denn überhaupt einfach einzuführen ist.

HDMI hat sich nämlich am Markt schon recht gut durchgesetzt und ob das 
klappt, die Kunden alle nochmal zum Umstieg zu zwingen, das würde ich 
stark bezweifeln.

Insbesondere bei Kunden, die auch schon einen HDMI Receiver für ihre 
Soundanlage kaufen müßten, wären sicher sauer, wenn sie jetzt nochmal 
was neues kaufen müßten, nur damit der nächste BluRay Player noch 
funktioniert.



Nun aber mal ne Frage zum FGPA.
HDCP wurde ja gemacht, daß man das mit weniger als < 10000 Gates lösen 
kann.
Mit einem FPGA auf dem Spartan 3 Board kann AFAIK 50k Gates realisieren, 
also 5 mal so viel, wozu sollte man da ein Spartan 6 Board benötigen?

Autor: Georg A, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ohne Content/Silicon-Image-Lobby hätten wir jetzt statt dem HDMI mit 
schrottigem Poppelstecker, 4(!) differentiellen Leitungen und diversen 
anderen überflüssigem Kabelzeugs (2*I2C, 5V, Hotplug, ...) einfach 
HD-SDI, wie seit fast 10 Jahren im professionellen HDTV-Umfeld 
eingesetzt. EIN Koaxkabel für 1.5Gbit/s, unkaputtbarer BNC-Stecker, 
100m(!) elektrisch ohne Verstärker machbar, beliebig lang per Glasfaser 
und das gleich mit definiertem Interface/austauschbaren Modulen.

Für Consumer hätte man ja noch ein SMA/B/C als Stecker festlegen können 
(trotzdem noch kleiner als HDMI) und evtl. noch für den Handshake 
irgendwas mit niederfrequenten Signalen ala one-wire/Diseqc.

In irgendeinem Paralleluniversum wird das wohl so sein, schnief ;)

Autor: Georg A, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MD5:4da625f6021df6725ff8f8091e9848dc:

ASIC-Gatter und FPGA-Werbungs-Gatter können je nach Anwendung ziemlich 
differieren. Aber HDCP sollte schon recht bequem im FPGA zu machen sein. 
Im Endeffekt ist das ja für die Daten selbst nur ein XOR mit einer 
speziellen "Zufallszahlen"-Folge. Lästig ist halt nur der TMDS-Teil, das 
geht mit neueren FPGAs besser, wenn man nicht so einen TMDS-DVI-Receiver 
nehmen will.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MD5:4da625f6021df6725ff8f8091e9848dc schrieb:

> HDMI hat sich nämlich am Markt schon recht gut durchgesetzt und ob das
> klappt, die Kunden alle nochmal zum Umstieg zu zwingen, das würde ich
> stark bezweifeln.

Mal sehn, Die logische Fortsetzung der bisherigen Politik- und 
Wirtschaftsstrategie wäre die Einführung von PKI und Kerberos für so'n 
Kram. Statt Dummheiten wie geheimer Matrizes und fest einprogrammierter 
Codes, die doch irgendwann auffliegen müssen.

Ne BKA-zertifizierte Box als obligatorische Internet-Firewall, die 
nebenbei auch online die konsequente Schlüsselkontrolle von hausweit per 
WLAN oder Bluetooth kommunizierenden Playern und Fernsehern macht. Hat 
man endlich die Nase überall drin. Im Internet-Traffic, was einer so 
abspielt oder im TV guckt, ...

Kriegt man ganz leicht verkauft, das Schema dazu wird doch grad in 
Frankreich vorbereitet: Wer sowas nicht einsetzt, der muss bei 
Gelegenheit eben seine Unschuld selber beweisen, also dass er nicht 
raubkopiert, nicht nach KiPo lechzt, nicht illegales Filmmaterial 
beäugt.

Wenn das mal keinen lukrativer Zukunftsmarkt ist.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ne BKA-zertifizierte Box als obligatorische Internet-Firewall, die
> nebenbei auch online die konsequente Schlüsselkontrolle von hausweit per
> WLAN oder Bluetooth kommunizierenden Playern und Fernsehern macht. Hat
> man endlich die Nase überall drin. Im Internet-Traffic, was einer so
> abspielt oder im TV guckt, ...

Oder einfach IPv6 zur Pflicht machen und NAT verbieten.
Und dann auch noch dynamische IP-Vergabe durch die Provider verbieten.
Stattdessen muss man sich bei einer zentralen Vergabestelle wie z.B. der 
DENIC einen IP Bereich auf seinen Namen registrieren lassen.
Und schwupps, ist jeder und jedes Gerät eindeutig im Internet 
identifizierbar.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:

> Und schwupps, ist jeder und jedes Gerät eindeutig im Internet
> identifizierbar.

Aber es fallen keine freiwillig erhobenen Daten für proaktive 
Informationsgewinnung (TM) an. Ausserdem Thema verfehlt - die 
Verknüpfung mit HDMI und Raubkopien fehlt bei dir völlig. ,-)

Autor: TTTT12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FPGA Development Board mit 2 HDMI Ein und 2 HDMI Ausgängen für wenig 
Geld (falls man Student ist), was will man mehr?

http://www.digilentinc.com/Products/Detail.cfm?Nav...

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs damit, daß Leichen auf dem Friedhof bleiben?

Autor: Zombie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Problem einen alten thread auszugraben, wenn's was Neues 
gibt?

Mein HDMI-Merger läuft seit 4 Monaten bestens. Ich überspiele alle Filme 
in mein Kameraformat ADCP, das hat kein DRM oder einen Mist - damit kann 
ich jederzeit auf jeder Plattform einen Playr für alle Daten generieren.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und beide als Gast .. ob das Werbung ist?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.