mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schulprojekt "Fahrerloses Auto"


Autor: Alter Walter (nayyab2008)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Community.

Genau wie die "Modell"-Haus-Gruppe im Thread unter uns, haben wir ein 
Projekt für die Fachoberschule (12. Klasse) laufen.
Es geht bei uns um ein selbstfahrendes Auto, welches durch Angabe von X- 
und Y- Achse zum Ziel fährt, dabei soll es Hindernissen ausweichen..
Verwirklichen sollen wir dies mit 4 Sensoren an jeder Seite.

Problem ist, das wir sowas wie Abstandsmesser und Schrittzähler 
brauchen.
Das wäre wohl die Hauptproblematik. Auch wir haben leider kaum Wissen 
und Praxis und da bräuchten wir eure Hilfe.

Welche Teile wären für die Umsetzung unserer Ideen am geeignetsten und 
auf was müssen wir achten?

Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr uns ein wenig Hilfestellung geben
könntet, dass wir schonmal Denkanstöße haben.

Danke im voraus und liebe Grüße

Autor: Thomas K. (thkusch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..gibts da heute irgendwo ein Nest oder wie????

sorry, couldn't resist.
Habt Ihr auch eure Projekt und dessen Umfang mit Eurem Lehrer 
besprochen? Das ist ja wieder so ein Riesenbrocken, das auch die Profis 
nicht so aus dem Ärmel schütteln.

Gruss
Thomas

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"selbstfahrendes Auto" wenn das so ein Ding mit 4 Rädern ist, von denen 
zwei gelenkt werden ist das schon eine Nummer zu groß.

Schaut mal nach den unzähligen Roboter Projekten mit einem frei 
drehenden Stützrad.


Axel

Autor: Alter Walter (nayyab2008)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, ist mit unserem Lehrer abgesprochen.
Der meinte auch, das Hauptproblem wäre die Erkennung, wieviel "Weg" das 
Auto zurückgelegt hat, bzw. wo sich das Auto befindet...

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der zurückgelegte Weg ist bei Verwendung von Schrittmotoren kein so 
großes Problem.

Axel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Walter schrieb:

> Der meinte auch, das Hauptproblem wäre die Erkennung,

Mit Verlaub, das Hauptproblem ist, dass ihr neu in der Materie seid!
Das ist euer größtes Problem und nicht irgendwelche Sensoren.


Holt euch einen kleinen Roboter, zb einen NiboBee oder einen Asuro. Dann 
seid ihr zumindest mal den Hardwareteil los.


Sagt mal: ist das immer derselbe Lehrer? Der scheint nicht wirklich 
Ahnung von irgendwas zu haben.

Autor: stefan hennig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich würde vorschlagen, dass Ihr Euch erstmal damit beschäftigt, die 
Kinematik eines Modellautos (was passiert, wenn sich die Räder drehen 
und die Lenkung eingeschlagen ist, etc.) simuliert und damit Euer 
Problem löst. Das Problem ist nämlich nicht trivial und sehr 
interessant.

Beispiel: Das Auto steht am Ursprung und schaut nach Norden. Jetzt soll 
es sich ein kleines Stück nach Osten bewegen. Da muss rangiert werden.
Wenn Ihr das in der Simulation hinkriegt, ist die Realisierung mit einem 
wirklichen Auto für Euch Überflieger kein Problem mehr.

Schaut Euch doch mal das Microsoft Robotics Studio an, das ist genau für 
solche Fälle entwickelt worden.

@Alter Walter/Heinrich Himmler (wie oberpeinlich!):
Ich frage mich übrigens, wieso es heute immer mehr Leute im Forum gibt, 
die von ihren Eltern keine richtigen Namen mehr bekommen haben. Wie 
redet Ihr Euch zu Hause an? Oder wirft Deine Mama Dir einen Stein an den 
Kopf, wenn sie was von Dir will?

Autor: asuro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... na dann schaut euch das mal an:

http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwiki.php

Das dürfte für Einsteiger in diese Materie genau das Richtige sein...

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Walter schrieb:
> Problem ist, das wir sowas wie Abstandsmesser und Schrittzähler
> brauchen.
> Das wäre wohl die Hauptproblematik. Auch wir haben leider kaum Wissen
> und Praxis und da bräuchten wir eure Hilfe.

Budgetfrage geklärt? Wer bezahlt diese Späße?

> Welche Teile wären für die Umsetzung unserer Ideen am geeignetsten und
> auf was müssen wir achten?

Erstmal gehts um die genauen Projektdaten:
Zeitrahmen, Vorkenntnisse, Erwartungen,...

Dann noch die Infos über zu benutzende Teile :-)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Walter schrieb:
> Es geht bei uns um ein selbstfahrendes Auto
Eines solltet ihr eurem Lehrer unbedingt klar machen:
Ein Auto an eine bestimmt Position zu bringen ist ein ganz wesentlich 
potenteres Kaliber als einen Roboter, der z.B. auf der Stelle wenden 
kann. Bei Autos arbeiten ganze Entwicklungsabteilungen z.B. an einem 
simplen Einparkassistenten.... :-o

Und manche Leute mit einem tollen Rechenzentrum auf dem Hals (=Hirn) 
bekommen die exakte Positionierung eines Autos auf einen Punkt nie 
gebacken...

Autor: besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Schwede, warum müssen solche Schulprojekte immer mit dem Kopf 
durch die Wand? Bei dem Zeitdruck wird doch kein Teil ordentlich 
erledigt, d.h. alles, was auf etwas anderem aufbaut, muss mit den Macken 
weiterleben. Macht doch keinen Spaß so und weckt bestimmt kein Interesse 
an technischen Berufen ("boah, so ein Gefrickel mein Leben lang? 
Never!")

Ob automatisiertes Puppenhaus oder selbstfahrendes Auto - das ist locker 
genug Stoff für mehrere aufeinanderfolgende Jahrgänge. Also, warum nicht 
im ersten Jahr das Auto zusammenbauen und die Elektrik in Betrieb nehmen 
(ohne Mikroprozessor, Steppermotoren von Hand über Schalter ansteuern)? 
Und dann die Entwicklungsumgebung für den uC an den Start bringen, so 
dass man das Teil programmieren kann. Bis dahin ist die Zeit für die 
erste Gruppe bestimmt um. Ne gute Note gibts, wenn das Auto ohne Qualm 
vorwärts und rückwärts steppt und lenkt, die Sensoren ansprechen und die 
Programmierumgebung stabil läuft und alles dokumentiert ist für die 
Nachfolger.

Die übernehmen dann im zweiten Jahr und machen sich dran, den 
Motortreiber aufzubauen und die Ansteuerung dafür zu programmieren. Dann 
noch die Lenkungssteuerung, und dann kann man anfangen, einfache 
Geradeaus- und Kurvenfahrten zu programmieren. Außerdem übernehmen sie 
noch die Auswertung der Abstandssensoren, die Kollisionsvermeidung durch 
Anhalten vorm Hindernis und die Zählung der zurückgelegten 
Stepperschritte. Ziel ist, dass das Auto nach programmierten 
Kursbefehlen fährt ohne anzustoßen und dass die Software ein 
vollständiges API hat, auf dem im dritten Jahr die Navigation aufgesetzt 
werden kann.

Die dritte Gruppe wird sich um die Navigation kümmern (Zieleingabe, 
Mitführen der Istposition aus der Schrittzahl, Kursplanung, Zielführung, 
Ausweichen an Hindernissen). Da das sehr viel Rechnerei ist, sind die 
damit voll ausgelastet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.