mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Internet abgespeckt


Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich bin in einem Internat und habe meinen Laptop per Ethernet-Kabel ans 
Internet angeschlossen.
Ich kann mich aber beispielsweise nicht mit Face.book verbinden.
Google funktioniert.
Steam (Spieleplattform) funktioniert auch nicht!

Wahrscheinlich ist das Internet abgespeckt. Wie kann ich das umgehen?

MfG Denny

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denny Weinberg schrieb:

> Wahrscheinlich ist das Internet abgespeckt.

Das ist ein etwas seltsamer Ausdruck für:
Dein Internat hat auf seinem Router einzelne IP-Adressen gesperrt.

> Wie kann ich das umgehen?

Eine Umgehung würde denn Sinn der Sperrung durch dein Internat völlig ad 
absurdum führen.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja meinen eigenen Laptop angeschlossen.

Ich möchte das umgehen um mit Freunden zu chatten.
Man kann doch nicht Tag und Nacht lernen. Auch wenn man Studieren 
geht...

ipconfig ist im Anhang.

Es ist nicht Internet sondern Intranet.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denny Weinberg schrieb:

> Es ist nicht Internet sondern Intranet.

Eben.

Und an einem Punkt ist das Intranet mit dem weiten Netz da draussen 
verbunden. Das ist der Router (der bei dir konkret die IP 180.42.255.254 
hat). Dort werden von den Verantwortlichen die entsprechenden Sperren 
errichtet.


Das ganze ist wie die Poststelle in einem Gefängniss. Wenn ein Insasse 
einen Brief schreibt, dann muss der durch die Poststelle, wo er 
begutachtet wird und gegebenenfalls zurückgewiesen wird.

Dein Rechner kommt aus dem IntrAnet nur über den Router ins globale 
Internet. Der ist der Vermittler. Und wenn der Vermittler ablehnt kannst 
du dich Kopf stellen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Das ist der Router (der bei dir konkret die IP 180.42.255.254 hat).

Wobei der Veranwortliche durchaus Sinn für Ironie beweist. Hat er doch 
die Netrange des japanischen Providers "Open Computer Network" 
verwendet.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aber doch bestimmt Programme, die eine andere Internetadresse 
vorgaukeln oder so um dann auch die gesperrten Seiten zu kommen.
Oder!?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den Kopf stellen und mit den Zehen wackeln kann allerdings 
vielleicht doch helfen. Vielleicht ist das auch als Lehrstück gedacht, 
wie man künftig Schäuble'sche Websperren umgehen kann. Die Jugend muss 
ja lernen, mit dem Internet adäquat umzugehen ;-). Aber möglichst 
selber.

Autor: Dave B. (gaston)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja da du das Internet des Internats nutzt, haben die auch die 
Kontrolle was da alles über die Leitung geht bzw. gehen darf.
Also können die entscheiden welche Seiten die erlauben: da alles mit 
"Bildungsauftrag" versehen ist und sozusagen nur zur Bildung benutzt 
werden soll, werden die einfach die größten Zeittöter wie social 
networks, Spiele und Illustrationen von Paarungsverhalten gesperrt 
haben. Daher ist völlig egal ob du mit deren PCs oder mit deinem Laptop 
ins Internet gehst. Du hängst an deren Leitung und da können die den 
Daumen drauf haben und sagen was sie wollen.
Unbeschränktes Internet geht dann wohl nur über eine eigene Leitung oder 
mobiles Internet also UMTS- und ähnliche Sticks.
Deren Leitung = deren Entscheidung. Eigene Leitung = eigene Entscheidung 
was du erreichen kannst.
Wie man deren Sperren umgehen kann, musst du wen Fragen der sich damit 
auskennt. Wobei es natürlich was auf die Finger geben kann falls das 
nicht alles koscher ist.

P.S.: Intranet kontra Internet: Natürlich gehst du dabei aber über das 
Intranet ins Internet. Die werden wohl kaum alle Webseiten auf ihrem 
Intranet hosten. Deine Weg ins normale Internet geht halt über deren 
Intranet und da haben die wie gesagt den Daumen drauf.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte helft mir. :-(

Wie kann es denn sein, dass der Windows Live Messenger geht und Steam 
nicht?
Wie wird das denn genau gesperrt?

Autor: Dave B. (gaston)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Administratoren werden auf der Firewall eingestellt haben, das 
bestimmte "Internet-Sachen" nicht durchkommen. Die Firewall kontrolliert 
dann den Netzwerkverkehr nach bestimmten Regeln und lässt die Sachen 
dann durch oder eben auch nicht.

Windows-Live-Messenger = harmlos, okay das lassen wir durch
Google und Co = harmlos
Steam = Spiele wollen wir nicht also wird das auch nicht durchgelassen

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denny Weinberg schrieb:

> Wie wird das denn genau gesperrt?

Fragen über Fragen.  Fragen, die zeigen, dass du dich erstmal mit
den Grundlagen der IP-Vernetzung vertraut machen solltest -- die
kannst du gewiss über die dir offen stehenden Dienste in Erfahrung
bringen.

Wenn du die Grundlagen kennst, kannst du dann drüber nachdenken, was
da denn genau blockiert wird (das wirst du nämlich letztlich interaktiv
erkunden müssen, die dafür notwendigen Werkzeuge wie wireshark darfst
du dafür noch mit erlernen), und danach kannst du dran denken einen
Weg zu finden, wie man das umgehen kann.

Wenn du damit fertig bist, wirst du feststellen, dass du einiges mehr
verstehst als zuvor, und es ist fraglich, ob du dann überhaupt noch
Zeit für Steam und Facеbook hättest. ;-)

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Glück studiere ich jetzt 3 Jahre lang Industrieinformatik... (hab 
gerade erst angefangen)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann wird's doch interessant, ob du erst mit dem Studium fertig 
bist, oder zuerst mit diesem Problem ;-).

Oder andesrum ausgedrückt: Wenn du für dieses Problem auch 3 Jahre 
brauchst, dann wäre Landschaftarchitektur vielleicht auch ein schönes 
Studienfach.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben sicherheitstechnischen Gründen wollen die Admins vielleicht auch 
nicht, daß der Internetzugang mit unnützem Traffic verstopft wird. Auf 
jeden Fall haben die sich was dabei gedacht. Frag sie doch ganz einfach 
mal.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass hier alle Französisch sprechen und ich bin dem 
noch nicht so gut vertraut.
Vous comprenez?
;-)

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal, was ich in die PM geschrieben hab.

Zumindet F***book sollte gehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denny Weinberg schrieb:

> Vous comprenez?

Bei dem Thema - ja. Da verstehst du einen Thai schneller als einen 
Franzosen, weil so ungefähr die ganze Welt englische Begriffe verwendet, 
bis auf Asterix&Co.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs mal mit einem Proxy. Allerdings musst Du meist etwas dafür 
zahlen, dass die Werbung ausbleibt oder die volle Geschwindigkeit 
verfügbar wird.
Zum testen vielleicht mal diesen versuchen: http://www.zend2.com/
Allerdings würde ich auch eher über das Mobilfunknetz gehen, da der 
IT-Verantwortliche im Internat sehen kann, dass Du Dich des öfteren mit 
Proxies verbindest und das evtl. Konsequenzen mit sich zieht. Er sieht 
zwar nicht, was Du machst, aber kann es sich dann selber 
zusammenrheimen.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian *.* schrieb:
> Probier mal, was ich in die PM geschrieben hab.
>
> Zumindet F***book sollte gehen.

Super mit manchen Seiten funktioniert es!




Johnny B. schrieb:
> Versuchs mal mit einem Proxy. Allerdings musst Du meist etwas dafür
> zahlen, dass die Werbung ausbleibt oder die volle Geschwindigkeit
> verfügbar wird.
> Zum testen vielleicht mal diesen versuchen: http://www.zend2.com/
> Allerdings würde ich auch eher über das Mobilfunknetz gehen, da der
> IT-Verantwortliche im Internat sehen kann, dass Du Dich des öfteren mit
> Proxies verbindest und das evtl. Konsequenzen mit sich zieht. Er sieht
> zwar nicht, was Du machst, aber kann es sich dann selber
> zusammenrheimen.

Die Seite funktioniert leider nicht!

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und selbst wenn du über deinen eigenen Server umleitest, fällte es bei 
der statistischen Traffic-Analyse auf.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert schrieb:
> Und selbst wenn du über deinen eigenen Server umleitest, fällte es bei
> der statistischen Traffic-Analyse auf.

Sowas wiederum wird wahrscheinlich erst für die Admins interessant,
wenn es unter der Klientel überhand nimmt oder anderweitig Missbrauch
ruchbar wird.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

> Sowas wiederum wird wahrscheinlich erst für die Admins interessant,
> wenn es unter der Klientel überhand nimmt oder anderweitig Missbrauch
> ruchbar wird.

Kann sein. Kann aber auch sein, dass die ihre Pappenheimer kennen und 
sowas automatisch mitlaufen lassen. Allein schon um Bots zu erkennen.

Immerhin kommt er beim Zend nicht durch. Diesen Proxy kennen die 
Admins also schon.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht ein Tunnel/VPN durch? Wenn ja kriegt Mama eben den Tunnelausgang in 
den Router und gut ist :)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, soo doof werden die nicht sein, dass die üblichen Router-VPNs da 
durchtunneln können. Tippe unverbindlich auf die Deutsche Maxime (obzwar 
Franzonen), nach der alles verboten ist, was nicht explizit erlaubt ist.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Immerhin kommt er beim Zend nicht durch. Diesen Proxy kennen die
> Admins also schon.

Das ist ja auch die Billichversion. ;-)

Wer in der Lage ist, einen eigenen Server zu betreiben (und das
auf Dauer, d. h. er muss sich mit grundlegenden Sicherheitsanfor-
derungen vertraut gemacht haben), ist dem Stadium der Script-
Kiddies entwachsen.  Wenn ich Admin wäre, hätte der für mich
damit erstmal einen Bonuspunkt, und ich würde an dieser Stelle
erst weiterbohren, wenn Missbrauch ruchbar wird.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

> Kiddies entwachsen.  Wenn ich Admin wäre, hätte der für mich
> damit erstmal einen Bonuspunkt, und ich würde an dieser Stelle
> erst weiterbohren, wenn Missbrauch ruchbar wird.

Um der Sündenbock zu sein, wenn Woche drauf jemand eine gross 
aufgepumpte Story über KiPo im Internat draus macht, weil irgendwem 
wenig Internet- und Japan-affinem zufällig ein paar Hentais in den 
Kaffee gekippt sind?

Nö, im derzeitigen Klima hat man als solcher Admin eigentlich nur zwei 
Möglichkeiten: vorsätzliche Ignoranz (die 3 Affen) oder Vorsicht. 
Ersteres hat allerdings auch weitere Vorteile, weil man auch nicht mit 
irgendwelchem Datenschutz kollidiert, so gesehen hat Denny Chancen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Um der Sündenbock zu sein, wenn Woche drauf jemand eine gross
> aufgepumpte Story über KiPo im Internat draus macht, [...]

Nein, auch als Admin ist man ja nicht gezwungen, alles zu merken. ;-)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Geht ein Tunnel/VPN durch?

Hallo vol ;-p
Schön Dich einmal wieder zu lesen.
Prinzipiell geht ein Tunnel immer durch. Das reicht sogar soweit, daß Du 
nur über HTTP tunnelst und in der Hartkern-Variante Dein Payload nur 
viaGET-Request übermittelt wird. Prinzipiell hat der OP ja Zugriff auf's 
Internet, ergo wird sich eine auswärtige Gegenstelle ob diesen Zwecke 
finden oder konstruieren lassen. Dann hilft dem Admin auch kein 
Layer-5-Proxy mehr.

LG, Iwan

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> Dann hilft dem Admin auch kein Layer-5-Proxy mehr.

Leider. Sehr verbreitet ist diese Methode bei Remote-Support - und 
vermutlich auch bei unwillkommenem Viechzeug.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht auch wenn fast nichtsmehr geht: 
http://thomer.com/howtos/nstx.html
Ist leider für linux.
Apropos DNS: Vielleicht werden auch nur DNS anfragen nach den Fraglichen 
Domains blockiert.
Versuch's mal mit http://69.63.189.11/ statt mit Faceb00k.com

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigenen Proxy auf dem Rechner daheim aufgesetzt, und VPN getunnelt. 
Schnell, kostenlos. Die Luxusvariante braucht nichtmal dyndns damit dein 
Client die dynamische IP kennt, sondern der Server zuhause verschickt 
alle 24h eine SMS mit der aktuellen IP aufs Handy ;) Das kann man dann 
soweit treiben, bis der Admin die komplette IP Range des Providers 
gesperrt hat, und das zieht sich ein bisschen :)
Nachvollziehbar ist das nicht. Man kann lediglich feststellen, das dein 
PC VPN Tunnel zu irgendeiner dyn IP im Netz aufbaut. Was da drüber geht 
ist schwer feststellbar. Wenn der Admin keine Ahnung hat, einfach 
unbedarf tun ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:

> einfach unbedarf tun ;)

Für einen angehenden Informatiker auf Dauer vielleicht nicht ratsam. ;-)

Autor: K. Laus (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest dich lieber bei den Admins bedanken, dass sie ***book 
gesperrt haben, statt die Sperre zu umgehen.

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus:
Diese Tipps kommen meistens von Leuten, die noch selbst keinen Cent mit 
FB verdient haben. Da lässt sich einiges rausholen...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Privatsphäre à la F***book: http://www.short-link.de/18935

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for FB.png
    FB.png
    77,6 KB, 331 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Face*book Funktioniert teilweise mit dem Proxy.
Auch andere Seiten funktionieren.

Kennt niemand nen guten Proxy?
Momentan kann ich bei Face*book nicht chatten und sehe die 
Hauptnachrichten nicht.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann. Und die ganze Aktion mit vollem Namen und Schule+Ort.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Oh mann. Und die ganze Aktion mit vollem Namen und Schule+Ort.

lol, das ist wirklich dämlich.

Das erste was ich probieren würde wäre, obs eine DNS-Sperre ist.

So dumm ist aber nur unsere ehemalige Familienministerin,, und 
wahrscheinlich kein Admin.

das 2. wäre in der Tat ein VPN, den ich testen würde. für den Anfang 
einfach von PC zu PC und wenn das gehen sollte, dann auf den Router. 
denselben noch by dyn-DNS anmelden und schon ist alles erledigt.

Das VPN kann man ja über einen Port laufen lassen, der auf keinen Fall 
geblockt sein wird (SSH, FTP, telnet, HTTP, smtp, pop3, imap) und der 
auf dem Router nicht gebraucht wird.

wenns schnell gehen soll kann mans auch mal mit solchen 
anonymisierungswebseiten versuchen:
atunnel, btunnel, Google Sprachtools, picidae

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so am Rande:
Ich finde das ist ein ganz schön frecher Eingriff in die persönlichen 
Freiheiten.

1) bezahlt man sicher nicht wenig auf so einen Internat
2) wieso schreiben die einem vor, was man in seiner Freizeit tut
3) ist mit Kumpels Zocken besser, als sich zu besaufen, da sonst nix zu 
tun ist
4) hat man wohl das recht pron zu gucken, wann man will, was man in 
seinen 4 Wänden macht, geht niemanden! etwas an, solange man keine 
Rechte Dritter verletzt

Über diese Allmachtsfantasien von Internatsleitungen gabs doch vor ner 
Weile auch mal nen Artikel im SPON.
die Überwachungsapparate mancher Institute sind schlimmer als Schäuble 
und Layen zusammen.
Da werden teilwesie sogar die Zimmer in abwesenheit der Bewohner 
durchsucht.
Das ist rechtswidrig, egal was im Vertrag steht. Das recht auf 
Privatshäre kann man nicht abtreten

Edit:
von daher befürworte ich die Umgehung solcher Repressalien voll und 
ganz.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ich finde das ist ein ganz schön frecher Eingriff in die persönlichen
> Freiheiten.

Ich finde es auch zum Kotzen!

Vlad Tepesch schrieb:
> 3) ist mit Kumpels Zocken besser, als sich zu besaufen, da sonst nix zu
> tun ist

Richtig!

EDIT:
Am WE werde ich ein VPN Netzwerk aufbauen.

Ich habe dieses Tutorial gefunden:
http://www.easy-network.de/vpn.html

Damit könnte es hoffentlich klappen...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ich finde das ist ein ganz schön frecher Eingriff in die persönlichen
> Freiheiten.
>
> 1) bezahlt man sicher nicht wenig auf so einen Internat

Klar, Vlad. Andererseits steht dort sicher auch in der Hausordnung, daß 
es eben nicht erwünscht ist ist, daß man als Insasse dort die Leitung 
blockiert, nur weil einer meint BangBus, GirlsGotCream und Co. spiegeln 
zu müssen.

> 4) hat man wohl das recht pron zu gucken, wann man will, was man in
> seinen 4 Wänden macht, geht niemanden! etwas an, solange man keine
> Rechte Dritter verletzt

Klar, jeder kann sich (mit Ausnahmen) den Kaspar schnäuzen wann und wo 
er will. Aber ob es wirklich jedermanns Recht ist, die entsprechenden 
Vorlagen zum würgen der Boa über die Internatsleitung zu saugen, glaube 
ich nicht. Stell Dir vor, dort sind - Hausnummer - 100 Jünglinge (mit 
bestem Saft und Kraft) untergebracht. Davon wedelt sich im Schnitt, 
konservativ geschätzt, ein Viertel pro Abend einen von der Palme. Da 
kommt schon einiges an Traffic über die Leitung, nur via Streaming. 
Nebenbei noch Torrent laufen, alleine das Archiv von GirlsGotCram hat 
41.34 GB. Die Leitung glüht, das will keiner bezahlen!

> Über diese Allmachtsfantasien von Internatsleitungen gabs doch vor ner
> Weile auch mal nen Artikel im SPON.

Es steht dem OP doch frei, sich einen UMTS-Stick zuzulegen und sich das 
Material zum polieren der Fleischpeitsche eigenfinanziert anzueignen.

> die Überwachungsapparate mancher Institute sind schlimmer als Schäuble
> und Layen zusammen. Da werden teilwesie sogar die Zimmer in abwesenheit
> der Bewohner durchsucht.

Da bin ich ganz auf Deiner Seite, das ist mies. Das stand aber nicht zur 
Debatte. Hier geht's doch um Mütze/Glatze, oder?

> Das recht auf Privatshäre kann man nicht abtreten

Es gibt kein meines Wissens keinen Paragraphen, der einem den Download 
von Materialen für das Spielen von Flötensolos über gemeinschaftlich 
genutzte Datenverbindungen vollumfänglich zusichert.

Gruß, Iwan

Autor: Dave B. (gaston)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn ich mich recht entsinne gehört das Internat zu einer 
Katholischen Bildungseinrichtung, Bischof irgendwas. Da werden nicht nur 
die Admins was zu sagen haben, was die moralische Bildung der Schäflein 
betrifft und deren "verwerfliche" Netznutzung.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut, wenn man Torrentverkehr zu unterbinden versucht, das kann ich noch 
verstehen (auch wenn es viele legale Sachen gibt die darüber 
distributiert werden).

Warum man aber aus solchen Gründen Seiten wie Gesichtsbuch oder Dampf 
blocken sollte, erschließt sich mir nicht. Bei Streaming-Seiten kann ich 
es noch verstehen.

Kann denn wenigstens innerhalb des Netzes gespielt werden, oder sind da 
auch schon blockaden?

Ich Du schrieb:
> Ich habe dieses Tutorial gefunden:
> http://www.easy-network.de/vpn.html

Ich glaube nicht, dass es so funktioniert.
Das tutorial geht scheinbar davon aus, dass eine Dial-Up Verbindung 
aufgebaut wird, das hat heut fast niemand mehr. Deshalb ist der Server 
sicher hinter einem Router, sprich: der Router müsste den Port zu dem PC 
weiterleiten - nur hab ich dort nirgends einen konfigurierbaren Port 
gesehen.
Ich würde nicht versuchen, das ganze mit Windows-Boardmitteln zu lösen.
Die helfen dir später auch nicht weiter, wenn der VPN-Server auf den 
Router soll, damit der Rechner auf der anderen Seite nicht die ganze 
Zeit an ist.

Versuchs mal mit OpenVPN, die gibts auch für Router.
zuerst auf dem PC installieren und im Router den Port auf diesen PC 
weiterleiten und wenn das funktioniert, der Versuch das auf den Router 
zu bekommen.

Wenn dein VPN-Anbieter (Mum?) eine Fritzbox hat, hast du gute Karten, da 
kann man recht einfach zusätzliche SW vom USB-Stick starten, ohne die 
Originalfirmware neu bauen zu müssen.
Dazu muss lediglich der Telnet-Server aktiviert werden. und darüber 
dafür gesorgt werden, dass die Fritzbox automatisch dem VPN-Server beim 
startup startet (bin mir nicht siecher, ob das anlegen einer debug.cfg 
(die wird ausgedührt) reichte, oder ob da noch was geändert werden 
musste)
Dann ist ein Trick notwendig, damit der Server von außen ereichbar ist:
im Startup-script wird ein alias für das interne Netzwerkinterface 
angelegt und im webinterface eine Portweiterleitung für den OpenVPN-Port 
auf diesen Alias angelegt.

von nun an, ist es als wärst du im Heimnetz deiner Mutter und müsstest 
auch die Rechner erreichen können.

Dann muss man irgendwie dafür sorgen, dass der VPN-Tunnel bevorzugt 
benutzt wird und erst, wenn dieser eine Adresse nicht kennt, das lokale 
Netz gefragt wird
Da werden meine Kenntnisse leider etwas dünn und ich müsste auch erst 
rumfummeln. möglicherweise sorgt der OpenVPN client automatisch dafür - 
wäre eingentlich logisch.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es da keine andere Möglichkeit? Was einfacheres?
Kann man nicht irgendwas mit Hamachi machen?

P.S.: Die vorher angegeben Schule ist meine alte Schule.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann noch in Kombination mit Teamviewer...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Du schrieb:
> Gibt es da keine andere Möglichkeit? Was einfacheres?
> Kann man nicht irgendwas mit Hamachi machen?

Probiers aus. Obs geht oder nicht liegt in der Hand der/des Schuladmins.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamachi funktionierte im Internat.
Nächste Woche werde ich eine Remotedesktopverbundung mit der Hamachi IP 
Adresse versuchen.
Hier zu Hause funktioniert das.
Dann ging wenigstens irgendwas...

Leider ist das alles etwas träge und hat nicht viel mit der eigentlichen 
Idee zu tun.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Du schrieb:
> Leider ist das alles etwas träge und hat nicht viel mit der eigentlichen
> Idee zu tun.

Es hat auch nicht viel mit der eigentlichen Idee zu tun, das du die 
Sperre umgehst.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe aber keine Lust mich mit OpenVPN zu beschäftigen / rum zu 
Quälen.

Gibts keine einfachere Möglichkeit?

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Du schrieb:
> Gibts keine einfachere Möglichkeit?

Hab' ich doch schon genannt: UMTS-Stick kaufen. Am unkompliziertesten.

Iwan

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesem Web- Proxy:
http://youtubeproxy.org/

funktioniert YouTube schonmal.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn drum geht die gesammelten Werke von Bangbus, Bigboobs und 
dergleichen lokal vor Ort zu haben wuerde ich eine USB Platte empfehlen.

:-)

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe es nun geschafft.
Facebook funktioniert mit dem TorBrowser. Ein vorgefertigtes Firefox mit 
Tor.
Es ist zwar etwas langsamer aber egal.
Danke an alle!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal JAP ausprobieren. TOR hat den Nachteil dass jeder ein 
Exit-Node betreiben und deinen (unverschlüsselten) Datenverkehr 
mitschneiden kann.

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Funktioniert.
Danke!

EDIT:
Kann man auch bei Steam irgendwo nen Port oder so angeben um auch dort 
über JAP spielen zu können?

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JAP geht wohl viel langsamer als Tor...

Autor: Denny Weinberg (dennyweinberg) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe mir hier:
http://www.proxy-listen.de/Proxy/Proxyliste.html

eine Proxy Adresse besorgt und habe sie in den Browsereinstellungen 
eingeben.
http://www.proxy-listen.de/Tutorials/Wie-stelle-ic...

Wieso funktionieren die Seiten nicht, die hier im Internat gesperrt 
sind?
Es sollte doch eigentlich alles über den Proxy laufen!?
Google und so funktioniert.

MfG Denny

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.