mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Studium ET/TI an Uni


Autor: General Weißwurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab noch ein Jahr bis ich mit dem Studium loslegen kann. Ich möchte 
entweder Elektrotechnik oder Technische Informatik studieren. Jetzt 
frage ich mich wie groß die Unterschiede zwischen Unis wie TU Berlin, TU 
München, RWTH Aachen und ETH Zürich, hinsichtlich des Niveaus sind. 
Lohnt es sich wegzuziehen, wenn man eine von ihnen vor der Nase hat?

Autor: Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ETH ist top!

Autor: sonstwer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zürich genießt sicherlich einen besonderen Ruf in den Unternehmen.

In DE sind die TU9 sehr ähnlich. deshalb würde ich zumindest noch due 
TUs Darmstadt, Karlsruhe und Dresden in deine Liste aufnehmen.

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Unsinn - einfach mal lesen: Der Mythos von den Leistungseliten.

Es wird natürlich weiterhin Vollbirnen geben die drauf reinfallen...

Wo und was du studierst ist volkommen unwichtig - und wer etwas anderes 
behauptet ist eine von diesen Birnen....

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese ganzen Birnen sitzen aber eben in den Personalabteilungen. Und ich 
vermute mal, dass man da nicht so wirklich vom Fach ist. Da hört sich 
Zürich/Aachen/Karlsruhe nun mal besser an als Uni Wuppertal.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh. IGBT, ich habe deinen Beitrag vollkommen missverstanden. Da waren 
die Finger schneller als der Kopf.

Autor: einStudent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einer der TU9 vor der Nase hast, lohnt es für die Lehre sicher 
nicht, woanders hinzuziehen. Die Lehre der TU9 ist sicherlich ähnlich 
gut. Je nachdem, in welches der diversen Rankingsysteme und 
Fachzeitschriften man da reinguckt, ist mal die eine und mal die andere 
Uni vorne.

Aber wer zu Hause wohnen bleibt, verpasst nicht nur das Studentenleben, 
sondern nimmt sich auch Möglichkeiten der Entfaltung und lernt nicht so 
viel neue Leute kennen.

Außerdem kommts natürlich auch ein bisschen auf die Stadt an, Aachen ist 
z.B. sehr viel kleinstadtähnlicher als München oder Berlin.

Wenn man mit ET/TI an einer der TU9 liebäugelt, sollte man sich 
allerdings schon über die zu erwartende Arbeitslast im Klaren sein. Das 
mit dem Bachelor eingeführte Creditsystem ist leider ein Schuss in den 
Ofen. Offiziell gilt pro Credit 30h Arbeitsbelastung. In Wahrheit ist 
die Spanne sehr groß: Die eine Klausur mit 4 Credits erforderte 1,5 Tage 
konzentrierten Lernens, die andere mit ebenso viel Credits 14Tage.

Ich kann sagen, dass ich mindestens zwischen Anfang März und Ende April 
sowie zwischen Anfang August und Ende September extrem wenig bis gar 
keine Freizeit habe. Die Zeit hocke ich im Lernraum.

Dafür nach dem Bachelor eine Bewerbung, ein Bewerbungsgespräch und ein 
unterschriebener Arbeitsvertrag für ein Jahr mit FH-Ingenieurgehalt.

Autor: M. B. (manubaum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrotechnik an der ETHZ beinhaltet Informatik im ersten Studienjahr 
und technische Informatik im Zweiten. Wissen wie das in diesem Forum 
lernst du nur Teilweise in diesem Studium. Gute Grundlagen erleichtern 
dir jedoch das effiziente Arbeiten in sehr vielen Teibereichen der IT, 
ET, Physik, ...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TU9 sind die 9 ältesten technischen Universitäten. Das heißt nicht, daß 
es auch die besten sind. Die Lehrinhalte sind in Dtl. ziemlich 
einheitlich und überwacht.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"überwacht"
In jeden Land ,das an Bologna teilnimmt, sind die Lehrinhalte 
überwacht...
Und dennoch kann ein Gefälle zwischen den Inhalten bestehen da die 
Inhalte nicht Hauptbestandteil der Akkreditierung sind!
Zumal die Akkreditierungsagenturen teils auch Probleme unterschiedlich 
schwer werten!
(und die dt. sind mit leibe nicht besten  wenn ich mir die 
Akkredetierungs Mitteilungen einiger Studiengänge ansehe steht da öfters 
das Bestimmte Punkte noch verbessert werden(die Hochschule hat zugesagt 
diese zu verbessern) etc. m.E. sollte man die Bestimmungen viel stärker 
durchsetzten und mehr Ziele auch in Pflicht umsetzten )

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Die Lehrinhalte sind in Dtl. ziemlich
> einheitlich und überwacht.

Das ist so weltfremd das man annehmen muss, der Author glaubt auch an 
den Weihnachtsmann.

Also ich weiss nicht - ohne jetzt Jemandem zu nahe treten zu wollen - 
kann man so naiv sein?

Ich meine - machst du wissenschaftliche Arbeit oder spülst du für die 
Anderen das Geschirr?

Autor: Kommandant Äquator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yannik schrieb:
> "überwacht"
> In jeden Land ,das an Bologna teilnimmt, sind die Lehrinhalte
> überwacht...

Sofern die Universität/Fakultät sich nicht selbst akkreditiert.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommandant Äquator (Gast)

dann hat sie aber darlegen müssen das sie es kann.

zudem ich weiss gibt's erst eine dt. hochschule die das macht und die 
universität zu greifswald plant es (kann aber auch veraltet sein - 
letztes mal gab's noch probleme das sie ihren Jura(Bachelor) nicht 
reakreditieren wollten;D

(wäre natürlich lustig wenn dann dann andere unis den abchelor nicht 
mehr anerkennen würden;D )

Autor: Ertel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grad mal gekucktob mein Studiengang überhaupt akkreditiert ist, zum 
glück ja.

http://www.hs-kompass2.de/kompass/xml/akkr/maske.html

Autor: Ertel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Damit meine ich den Bachelor, den Master an gleicher Uni haben 
se noch nicht akkreditiert (erst seit letztem WS 09/10 eingeführt), 
entstehen einem da irgendwelche Nachteile wenn man den trotzdem macht?

Autor: DerPoly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du dich für Informatik und Elektrotechnik interessierst würde ich 
einfach mal noch den Studiengang Informationssystemtechnik in die Runde 
werfen. Die Richtungen sind mehr oder weniger gleichberechtigt, man 
vertieft sich auch in zwei Fachrichtungen, eben einmal ET und einmal 
INF. Es ist also nicht wie oftmals "Ein Studiengang und der andere als 
Anhang son bissel nebenher". Natürlich kann man eine Seite kleiner 
halten, wenn man merkt, dass einem die andere mehr Spaß macht.

Habs in Dresden studiert, aber vielleicht gibt's das ja auch bei dir in 
der Nähe. Ist auf jeden Fall einen Blick wert. Viel Erfolg

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Unis sind schon sehr weit ab von der Praxis und sieben stärker in 
den ersten Semestern. Wenn man mit der Theorie nicht klarkommt, weil die 
Vorlesungen an der Uni in den Grundlagenfächern häufig von den selbigen 
Fachbereichen gehalten werden, also Mathe vom Mathe Prof., dann sollte 
man besser an die FH gehen und evtl. später mit Master umorientieren. 
Hoch im Norden lässt es sich gut studieren. Tschüss.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.