mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Frequenzgenaues Stroboskop


Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte gerne ein LED Stroboskop aufbauen, das relativ genau sein 
soll (+/- 0.5 Hz)

Frequenzbereich: ~500 Hertz

Lässt sich das noch mit einem 555er realisieren - also ich mein, bleibt 
die Frequenz erhalten, wenn ich den einmal eingestellt habe? Oder 
driftet das mit der Zeit davon?

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist bei dir "mit der Zeit"?
2 Sekunden oder 2 Jahre?

Nimm nen Mikrocontroller (z.B. attiny), häng nen Quarz dran, dann klappt 
es auf jeden Fall und das wird auch dauerhaft konstant bleiben.

Autor: SB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein einfacher rechteckgenerator mit einem cmos ic läuft auf jeden fall 
auch stabil, selbst bei höheren frequenzen. versorgung mit zener o.ä. 
stabilisieren! frequenzen dann über jumper umschaltbar. es geht auch 
ohne uC.

Klaus.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte schon lange genau sein (Jahre)

Die CMOS Lösung klingt gut, ich glaube nämlich, dass ich mit den 5v 
eines µc nicht auskomme (helligkeit). danke

Autor: SB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die "5v eines uc" kann man per transistor auch auf 12v 
"verstärken"?!?! den transistor brauchst du eh, die zener soll nur den 
generator stabil versorgen, NICHT die led!!! ob du weißt, was du da 
machst? :)

Klaus.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ich weiß was ich mache :) ich mags halt nur möglichst "billig" 
machen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas billig zu machen benoetigt ueblicherweise erweitertes Wissen. Dann 
kaeme die Frage nicht. 1% mit einem RC wird knapp. Speziell ueber einen 
Temperaturbereich. Ein Quarz waere passender.

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh weia!

Frequenz: 500 Hz; Genauigkeit: 0,5Hz = 1Promille Genauigkeit.

Beim NE555 brauchst du dann einen Kondensator, wesentlich besser als 0,5 
Promille vom Kapzitätswert, und einen Widerstand mit den gleichen 
Eigenschaften. Und das natürlich über den Temperaturbereich, über die 
Zeit. Nicht zu vergessen: Die Abweichung vom guten alten NE555.


Auf den ersten Blick sage ich: Ja, genau so würde ich es NICHT machen...

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> ja, ich weiß was ich mache :) ich mags halt nur möglichst "billig"
> machen.

Sicher, sicher.... Du BRAUCHST einen QUARZ, sonst kannst du die 
Genauigkeit nicht erreichen.

Zur not kann man ja auch einen Quarz_Oszillator mit CMOS-Logik aufbauen. 
Dann mit einem Teiler auf die entsprechende Stroboskopfreuqenz teilen, 
wenn es schon kein yC sein darf.

Ach übrigrens: AT-Tiny oder PIC10F Prozessoren sind teilweise sogar 
billiger als ein NE555. Der restliche Schaltungsaufwand ist der gleiche.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist schon klar, dass ich die "Zielfrequenz" nicht genau hinbekomme.
Meine überlegung war halt: Behällt der Aufbau seine Frequenz bei, wenn 
ich sie einmal hingetrimmt habe.

Aber ihr habt vermutlich recht, dass es mit einem Attiny oder PIC10F 
einfacher geht

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem 74HC4060 und einem Baudratenquarz (4,096 MHz) kommst gut hin 
;-)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Es sollte schon lange genau sein (Jahre)
> ..ich glaube nämlich, dass ich mit den 5v eines µc nicht auskomme

Na, dann nimm doch einfach einen CMOS 4060, der enthält gleich einen 
Oszillator für einen externen Quarz, und eine mehrstufigen Binärteiler.
So hast Du mit wenig Aufwand (Ok, einen Widerstand und 2 
Keramikkondnesatoren braucht es noch) eine stabile günstige 500Hz 
Quelle.
Einfach mal im Datenblatt zum 4060 unter Anwendungsbeispiele stöbern .-)

Und läuft gut zwischen 4 und 16V Betriebsspannung.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mit den 5v eines µc nicht auskomme (helligkeit). danke

Darauf würde ich nicht wetten. Ich habe vor, ähnliches zu bauen und 
betreibe gerade zum Test eine Flash-LED (LUW F65N) mit 1A bei 5ms 
Ein-Zeit. Reingucken sollte man da allerdings nicht.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Lipinsky

Meinst du damit, das es mit 5V geht oder eben gerade nicht geht?

btw. nette LED! schaut ganz praktisch aus

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky schrieb:
> Flash-LED (LUW F65N) mit 1A

den 1A wird er wohl nicht mit einem µc Pin treiben können.

Daher kommt so wie so ein FET hinten drann und dann kann die Spannung an 
der LED von 5V unterschiedlich sein.

Axel

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meinst du damit, das es mit 5V geht oder eben gerade nicht geht?

>Daher kommt so wie so ein FET hinten drann und dann kann die Spannung an
>der LED von 5V unterschiedlich sein.

Ich habe besagte LED an 5V  mit einem Vorwiderstand von 1,1 Ohm über 
einen IRLR7843 angesteuert. Geht bestens.

Autor: Christian M. (chrisreg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.