mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BNC-Buchsen angelaufen (versilbert) - Auswirkung auf das Signal?


Autor: J. L. (lindenbaum)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe hier einen Frequenzzähler (lt. Google bis ca. 80 MHz) aus den 
frühen 70er Jahren auf dem Tisch den ich momentan versuche 
aufzuarbeiten. Neben dem Reinigen der Platinen (Staub aus den frühen 
70ern stinkt bei Erwärmung erbärmlich),der ganzen Bedienelemente, dem 
Austausch der alten Elkos und einigem mehr bin ich nun bei den 
versilberten BNC-Buchsen angekommen.

Die frontseitige Buchse glänzt mittlerweile wieder wie neu und ich bin 
nun bei den rüchseitigen Buchsen angekommen. Da mir das Putzen aber 
langsam mächtigst auf den Keks geht interessiert jetzt mal ob das außer 
der Optik überhaupt einen Einfluss auf das Signal hat. Mit meinem 
Multimeter konnte ich keinen nennenswerten großen Übergangswiderstand 
feststellen (<1 Ohm).

Putze ich hier sinnlos?

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich kommst du um das Putzen nicht herum, da der BNC-Stecker 
nicht nur an wenigen Punkten einen guten Kontakt haben sollte 
(Skin-Effekt).

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ob ein oxidierter Stecker nennenswerten Einfluss hat muss man eigendlich 
im Einzelfall unterscheiden (Anwendugszweck, Maß der Oxidation)

Dabei sollte man aber bedenken das man mit dem Multimeter den 
GLEICHSTROM Widerstand misst. Bei Hochfrequenz kann der 
Übergnagswiderstand aber völlig anders und unter bestimmten Anwedungen 
ggf. sogar Nichtlinear (Signalverfälschung) sein. Mit der Linearität bin 
ich bei dieser Konstellation aber gerade nicht sicher.

Bei einem reinen Zählereingang ist das sicher nicht Ideal, baer bei 
weitem nicht so gravierend wie zum beipiel bei einem Verstärker mitten 
in der Signalkette. (Die Buchse des Counter stellt in der Regel ja den 
Abschluss eines Signalpfades dar.) Trotzdem kann es natürlich zu 
verschlechterung der Emfindlichkeit oder in selteneren Fällen zu 
falschen Messergebnissen kommen.

Ob du diese Unsicherheit eingehen kannst oder willst um die Reinigung 
nicht durchführen zu müssen musst du alleine entscheiden.

Gruß
Carsten

Autor: J. L. (lindenbaum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Dabei sollte man aber bedenken das man mit dem Multimeter den
> GLEICHSTROM Widerstand misst. Bei Hochfrequenz kann der
> Übergnagswiderstand aber völlig anders und unter bestimmten Anwedungen
> ggf. sogar Nichtlinear (Signalverfälschung) sein.

Danke, auf den Aspekt der Signalverfälschung bei hohen Frequenzen wollte 
ich mit meiner Frage hinaus. Ich hatte mir das schon in ungefähr so 
gedacht.

Putzen werde ich die Buchsen so oder so, wenn ich mir die Mühe schon 
mache, dann richtig. Wie ich im Inneren der Buchsen vorgehe muss ich 
noch sehen, hier kommt man schlecht ran...

Ursprünglich wollte ich die Buchsen einfach tauschen, jedoch habe ich 
keine Buchsen mit passenden Montagebohrungen finden können - der 
Montageflansch ist kleiner als bei den Buchsen die ich so gefunden habe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.