mikrocontroller.net

Forum: Platinen Direkt Toner Methode Layout drucken


Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich wollte habe heute zum ersten mal die Direkt Toner Methode 
ausprobieren und irgendwie möchte das Layout nicht auf den 
Reicheltkatalog. Immer wenn ich drucke ist irgendeine Wölbung drin und 
der Schaltplan ist nicht richtig gedruckt. Meine Reihenfolge:

- Papier nehmen
- Reicheltpapier mit Stick oben draufkleben
- dann drucken
- und das nicht geglückte Ergebnis anschauen

Bisher hat es eher zufällig nur einmal geklappt.

Weiß jemand was ich falsch mache? Ich glaube mal irgendwo gelesen zu 
haben das der Kleber trocknen soll? Stimmt das? Was soll das denn 
bringen??

Autor: Patrick F. (Firma: AISLER B.V.) (helipaddi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befestige die Reichelt Seite nur mit einem Klebestreifen auf dem 
Trägerpapier. Der Klebestreifen kommt auf die Kante der Reichelt Seite 
die als erstes eingezogen wird.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme glanz Fotopapier geht supper und da hast auch keine probleme 
damit das der Drucker das nicht richtig einzieht.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- Reicheltpapier mit Stick oben draufkleben
Das versteh ich nicht. Bitte das mal etwas ausführlicher erläutern.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so Klebestreifen Sachen sind das ja dann schon drei Schichten. Ich 
bin mit dem Laserdrucker ein bisschen vorsichtig weil ich schon mal 
einen in den Sand gesetzt habe. Am fände ich wirklich ein Papier, das 
man dafür nutzen kann (DIN4).

Zum Fotopapier: Muss man da Spezielles fürn Laser nehmen?

Mike Hammer schrieb:
> Das versteh ich nicht. Bitte das mal etwas ausführlicher erläutern.

Ich nehme das normale Papier
lege das ausgerissene Reichelt Blatt drauf
und klebe sie mit dem Klebestick in Einzugsrichtung zusammen:

Laserdrucker
^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^

**********
**::::::**
**------**
**------**
**------**
**------**
**********

So * ist papier, : Kleber mit reichelt blatt, - ist reichelt blatt.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein keins fürLaserdrucker sondern für Tintenpisser. Der Sinn ist ja das 
der Toner dadrauf nicht gut haftet und sich beim bügeln aufs Kupfer 
überträgt. Ich nehme europe 100 Glossy Foto Papier. Keine ahnung wo ich 
das mal gekauft habe, habs schon ewig.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das zwei Blätter aufeinander sein sollen sind Probleme eigentlich
auch kein Wunder beim Einzug und Transport. Die Mechanik ist für ein
Blatt konstruiert welche innerhalb der vom Hersteller vorgegebenen
Parameter z.B. Blattformat, Blattstärke, Blattgewicht etc. liegen muss.
Ansonsten kann man, wenn man Pech hat, den Drucker auch als
Papierschredder benutzen. Günstiger wäre es wenn man nur einen schmalen 
Streifen oben an den Reichelt-Bogen klebt damit die Walzen den Bogen
richtig greifen und ziehen können.
Zwei Bögen rutschen nur übereinander weil einmal eine untere Walze und
einmal eine obere Walze zieht und die sind durch gewisse
Transportgeometrien eben nicht synchron genug und dann gibts eben
Blattsalat.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nur einem reichelt Blatt hab ich mir den Drucker ruiniert da es voll 
in der Mechanik stecken blieb. Öffnen ließ sich das Teil nicht, und 
drehen ging auch nicht wirklich.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt auf den Drucker an. Manche sind wirklich nicht leicht zu öffnen,
aber unmöglich ist das nicht. Schließlich sind die Geräte ja auch mal
gebaut, also montiert worden. Die werden nicht aus einem Stück gegossen.
Da muss man eben mal bei gehen und vorsichtig so ein Gerät auseinander
nehmen. Jeder Hersteller macht das eben anders. Gibts eigentlich kein 
Spezialforum wo man so was nachlesen kann?
>und drehen ging auch nicht wirklich.
Das geht nur wenn man an den Antrieb kommt und man die Welle bewegen
kann. Die Hersteller haben aber kein Interesse das für den Anwender
bequem zu machen. Die wollen lieber reparieren und ne dicke Rechnung
schreiben weil die ja für ihre Geräte ja fast keinen Gewinn mehr machen.
Was waren das noch für schöne Zeiten bei Matrixdruckern wo man einfach
die Transportwalze nur drehen brauchte um den Papiersalat raus zu
bekommen. Moderne Laserdrucker bieten das eben nicht mehr.
Was haste denn für ein Modell und von welchem Hersteller?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war das Teil mit der grünen rolle. Obwohl alle Schrauben draußen 
waren ging es nicht auf. Aber das ist ein anderes Thema. Ich werds dann 
mal mit Fotopapier probieren. Oder haben da andere schlechte 
Ehrfahrungen mal damit gemacht?

Achja der ist schon weg. So teuer war der auch nicht. So 50€ kostete 
der. war ein OKI410 oder so.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Davon hab ich auch noch Zwei (410ex)hier rum stehen.
Nur die Schrauben reicht nicht. Im Gehäuse sind noch Schnäpper
reinkonstruiert die man erst mal finden und dann entriegeln muss.
Wenn man es weiß ist es dann ganz leicht.

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir ham auch nen Oki aber en bischen anderes Kaliber also nen Farblaser 
mit allem drum und dran, da hab ich auchmal den Versuch gemacht das 
reichelt Papier so reinzuschieben, blieb dann aber einfach auf der Folie 
unter den Tonern hängen die den Toner iwie elektrostaisch aufem Papier 
fixiert.

Ich nehm einfach immer en ganz normales Blattpapier, kleb mit nem 
Klebestift Reichelt Papier drauf und dann ab in den Einzug, funzt 
wunderbar.

Vlt test ich auchmal die Overhead-Folien oder Fotopapier Methode aber 
dass is doch relativ teuer.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Ich nehm einfach immer en ganz normales Blattpapier, kleb mit nem
> Klebestift Reichelt Papier drauf und dann ab in den Einzug, funzt
> wunderbar.

Wie klebst du es drauf. Machst du auf das ganze Papier kleber oder nur 
einen Streifen.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir einer von den büglern sagen wie lange er bügelt.?

Autor: Waldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir funktioniert auch Photopapier sehr gut. Ist, glaub ich, von 
Folex aber ganz sicher für Farblaser.
Einige scheinen auch das Trägerpapier von Ettiketten zu nehmen - ergibt 
bei mir zwar ein sauberes Layout, nur dass es an der Heizungswalze schon 
kleben bleibt...

Mit Katalogseiten hatte ich jeweils immer irgend welche Preise oder so 
mit aufgebügelt, deshalb lass ich das. Aber die Seiten sollten nur an 
der Einzugskante aufgeklebt werden - nicht rund herum. Dafür aber so 
gut, dass es sich nicht ablösen kann.
Bei einer Klebung am ganzen Rand wird das Papier sonst gestaucht und 
geknittert, sobald es um die Kurve muss...

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldi schrieb:
> Aber die Seiten sollten nur an
> der Einzugskante aufgeklebt werden

Hab ich gemacht. Das ergebnis: Irgendwo ist das reichelt blatt geknickt 
und an der Stelle nicht bedruckt (weißer Strich durch Layout).

Mike Hammer schrieb:
> Davon hab ich auch noch Zwei

dür was denn zwei? Damit du schneller drucken kannst???

Autor: Klaus Huber (klaushuber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Davon hab ich auch noch Zwei
>
> dür was denn zwei? Damit du schneller drucken kannst???
wohl eher für duplex :D


ne, Spass bei Seite ;)

@Samuel: ich kenn deinen Drucker nicht. Aber ich hab nen HP4000 da 
funktioniert das von dir beschriebene (also einen strefen Uhu oben unter 
das reichelt-papier und dann auf normales Papier kleben) einwandfrei. 
Hast du ne Duplex-Einheit? Das musst du natürlich deaktivieren. 
Ansonsten wirst wohl mit deinem Drucker einfach Pech haben...

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ich bekomms ja nicht einmal hin das eine zufällig geklappte layout zu 
bügeln. Der Toner geht einfach nicht weg.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dür was denn zwei? Damit du schneller drucken kannst???
Ne, den benutze ich gar nicht für so was. Die hab ich mir
mal vor einigen Jahren in der Bucht gezogen. Zwei, weil
ich gern gleich Ersatz haben wollte, falls einer kaputt geht.

>Na ich bekomms ja nicht einmal hin das eine zufällig geklappte layout zu
>bügeln. Der Toner geht einfach nicht weg.

Vielleicht ist dein Bügeleisen nicht heiß genug oder deine Platine
nimmt den Toner nicht an oder du machst irgend was anderes falsch.
Manche stellen sich leider etwas ungeschickt an, kann ich nicht
beurteilen. Im Web hab ich schon mal eine brauchbare Anleitung per
Video gesehen, aber an den Link erinnere ich mich leider nicht mehr.
Günstiger wäre ein Laminator vom Discounter, leider wird nur selten
einer angeboten.
Die Geräte von Lidl sind ganz gut geeignet, bei anderen muss man erst
den Laminator um bauen, aber das ist schon in anderen Threads 
ausführlich
diskutiert worden.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wichtigste ist eigentlich eine fettfreie Platine ohne Oxidschicht 
auf dem Kupfer. Dann ist eher ein Verlaufen des Toners ein Problem. Mal 
ein paar Stichworte zur Vorbereitung der Platine vorm Bügeln:

- Spüli für die ersten groben Sachen (falls versiffte Restbestände)

- Ceran-Reinger  Scheuermilch  Bioputzstein zum entfernen von
  Oxidschichten ( KEIN Sandpapier oder andere Sachen die das Kupfer
  zerkratzen!!)

- Abreiben mit Azeton / Spiritus zur letzten Entfettung

- 5Min in Spiritus einlegen, danach im Spiritus mit einer billigen
  unbenutzten ;) Zahnbürste abbürsten

- Mit Klopapier abtrocknen

- Keine mit irgendwas behandelten Haushaltstücher zum trocknen nehmen

- Keine Nassen Platinen bebügeln

- NICHT mit den Fingern aufs Kupfer fassen

- Nach dem Bügeln die Platine sofort ins kalte Spüli-Bad
  fallen lassen

- Min. 5 Minuten einweichen, dann mit Spüli und Zahnbürste das
  Papier abrubeln

- Das Recihelt-Papier AUF KEINEN FALL abziehen. Immer abrubeln

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny schrieb:
> - Nach dem Bügeln die Platine sofort ins kalte Spüli-Bad
>   fallen lassen
>
> - Min. 5 Minuten einweichen, dann mit Spüli und Zahnbürste das
>   Papier abrubeln
>
> - Das Recihelt-Papier AUF KEINEN FALL abziehen. Immer abrubeln

Wenn man Das trägermaterial von Etiketten verwendet, kann man sich diese 
Arbeitsschritte sparen.

Da sieht es so aus:

-Nach dem Bügeln die bedruckte Seite auf eine glatte, kalte Fläche 
drücken
 bis die Platine abgekühlt ist.
 (Granit-Arbeitsplatte in der Küche,...)
 Damit verhindert man, dass Teile des Toners auf dem Papier bleiben.

-Nach dem Abkühlen das Papier einfach abziehen und die Platine ätzen.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> nein keins fürLaserdrucker sondern für Tintenpisser.

ist das abartig wie manche Menschen ihre Würde verlieren ....

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny schrieb:
> - 5Min in Spiritus einlegen, danach im Spiritus mit einer billigen
>   unbenutzten ;) Zahnbürste abbürsten
>
> - Mit Klopapier abtrocknen

Nur die Zahnbürste unbenutzt oder auch das Klopapier?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> ist das abartig wie manche Menschen ihre Würde verlieren ....

War ja klar das wieder einer kommt der nichts zum Thema beizutragen hat 
und trotzdem mal seinen Senf dazu geben muß.

@ Samuel K.

Ich bügel auf der Baumwoll Stufe und so ca 3 min, eher nach Gefühl, 
besonders auf die Kanten achten. Ich machs auf der Arbeitsplatte in der 
Küche,ebene Unterlage und lege ein Geschirrhandtuch unter die 
Leiterplatte.Zum vorbereiten der Oberfläche reinige ich nur mit Aceton, 
nicht mit Sandpapier oder so.

Autor: Waldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Barny schrieb:
> Wenn man Das trägermaterial von Etiketten verwendet,

Kannst Du mir bitte mal erklären, wie Du den Toner überredest, nicht an 
der Heizungswalze kleben zu bleiben?
Ich hatte das mit zwei verschiedenen Druckern probiert, Trägermaterial 
von Avery Etiketten... Und bei beiden Druckern war schlussendlich kein 
Toner auf dem "Ausdruck" - nur in der Heizung.
Jetzt habe ich einn HP 1019 - und der tut es den anderen gleich...

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so gründlich habe ich sie nicht gereinigt. Ich habe gedacht da sie 
noch vorher in Folie eingepackt war ist eine Reinigung mit Scheuermilch 
nicht nötig. Ich habe sie nur mit Wasser abgespült. Ich werds am Sonntag 
nochmal probieren, wenn ich wieder zuhause bin.

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldi schrieb:
> Kannst Du mir bitte mal erklären, wie Du den Toner überredest, nicht an
> der Heizungswalze kleben zu bleiben?
> Ich hatte das mit zwei verschiedenen Druckern probiert, Trägermaterial
> von Avery Etiketten... Und bei beiden Druckern war schlussendlich kein
> Toner auf dem "Ausdruck" - nur in der Heizung.
> Jetzt habe ich einn HP 1019 - und der tut es den anderen gleich...

Ich verwende einen alten HP 1020, da funktioniert dass einwandfrei.
Eventuell ist die Heizwalze zu heiß bzw. der Vorschub zu niedrig.
Versuch einmal die Papier-Einstellungen zu ändern.

Eventuell hilft es auch andere Trägermaterialien zu verwenden.

Aber es ist aber ratsam nach dem Bedrucken des Etickett's ein leeres 
Blatt Papier ein paar mal durchzulassen um alles zu reinigen und 
Tohnerrückstände zu entfernen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.