mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lebensdauer LED bei Übelastung


Autor: Hundekuchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn ich eine 20mA LED ohne Vorwiderstand aber mit einer normalen 50mA 
Sicherung an 24V anschließe, was wird dann den früheren Tod sterben, 
kann man das in etwa abschätzen?

: Verschoben durch Admin
Autor: besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wird nur kurz Blitzen, wenn du sie an Spannung legst.
Dann löst die Sicherung aus.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besserwisser schrieb:
> Die wird nur kurz Blitzen, wenn du sie an Spannung legst.
> Dann löst die Sicherung aus.

Und was blitzt dann heller? die LED oder die Sicherung? Kann man das 
auch abschätzen?
:)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist einfacher, die LED und die Sicherung gleich in den Mülleimer zu 
schmeißen.


Peter

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nicht mehr wichtig, ob du, nachdem du dir eine Plastiktüte über 
den Kopf gezogen hast und unten zugebunden hast, noch eine Kugel durch 
den Kopf schiesst, und nun erstickt oder verblutet bist, denn tot bist 
du auf jeden Fall, so wie deine LED.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besserwisser schrieb:
> Die wird nur kurz Blitzen, wenn du sie an Spannung legst.
Ich hatte das aber auch schon mal mit einer abgesprengten Kuppe... ;-)

Autor: besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED kann mit Sicherheit ein paar Blitzen ohne dabei draufzugehen.
Ist ja nur ein Bruchteil einer Sekunde, bis die Sicherung fliegt.
Irgendwann sagt die aber auch nö.

Deshalb wird wohl bei den ersten paar Blitzern die LED heller sein.
Dann dürfte die Leuchtkraft stark nachlassen, und die Sicherung ist 
heller.

Lass doch mal die Sicherung weg.
Mal gucken wie hell das Netzteil leuchten kann.

Autor: besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hundekuchen schrieb:
> was wird dann den früheren Tod sterben

Jetzt mal ernsthaft:
Welche Sicherung (flink, träge, e.t.c.)
Welche LED?
Was kann das Netzteil liefern?

Dann guckste wie schnell der Strom ansteigt (Netzteilabhängig).
Dann guckste, bei wieviel Strom die Sicherung auslöst und bestimmst so 
die exakte Dauer und Höhe des Stroms, der durch die LED fließt.
Mit den Werten kannst du dann mit Hilfe des Datenblattes der LED in etwa 
abschätzen wieviel du über den max-Werten liegst. Anhand dessen kann man 
"ungefähr" abschätzen, wie oft die das Spiel wohl mitmacht.

Autor: Hundekuchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frag aus dem Grund, da ich hier einige Module habe die jeweils einen 
Sicherheitsstromkreis überwachen. Nach dem Modul im Stromkreis befindet 
sich dann ein Widerstandsmodul. Die Led hat die Funktion anzuzeigen, ob 
der Stromkreis geschlossen ist.
Falls ein Fehler Erdschluss) im Stromkreis auftretet, brennt die 
Sicherung durch. Allerdings ist bei etwa der Hälfte der Module die 
jeweilige LED im Kurzschluss.

Irgendwie finde ich, dass das ganze System nicht ausgereift ist...

Autor: besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind vielleicht leds mit interigiertem widerstand...

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei größeren Strömen wird der Halbleiter länger durchhalten als der 
kleine Bond-Draht, den man in der LED erkennen kann. Der wirkt dann wie 
eine Sicherung, man sieht dann auch oft einen Riss in der durchsichtigen 
Vergussmasse.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Umständen ist die Kristallstruktur der LED schon lange bevor sie 
durch den Strom kaputtgeht durch die angelegte Spannung zerstört 
worden...
Aber wie immer: Ausprobieren macht schlau... ;-)

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hundekuchen schrieb:
> Hi
>
> Wenn ich eine 20mA LED ohne Vorwiderstand aber mit einer normalen 50mA
> Sicherung an 24V anschließe, was wird dann den früheren Tod sterben,
> kann man das in etwa abschätzen?


Hallo Hundekuchen,


wenn Du Dir mal die Muehe machen moechtest, Dich weiterzubilden, schaust 
Du Dir mal technische Daten von Schmelzsicherungen an und wirst Dich 
wundern, wieviel Strom eine 50mA Sicherung vertraegt.
Je nach dem ob es eine flinke oder traege Sicherung ist, kann sie 80mA 
entweder 10 Minuten oder 1 Stunde vertragen OHNE durchzuschmelzen!

Sicherungen sind NUR gegen thermische Ueberlastungen brauchbar, da diese 
vergleichsweise langsam sind.
Sicherungen sind NICHT geeignet, Halbleiter zu schuetzen.

Man spezifiziert Sicherungen nach einem "Grenzlastintegral", berechnet 
aus Strom*Strom*Zeit.
Eine 50mA Sicherung leitet also leicht 1A, sofern Deine 
Spannungsversorgung stark genug ist, aber eben nur fuer eine kurze Zeit 
(Die der LED immernoch zu lange ist!)

Gruss

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.