mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wahrheit oder Legende - suche Analyse-Tool


Autor: Thomas Baer (tombaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich möchte den Wahrheitsgehalt von Legenden-Mythen-Sagen oder was auch 
immer untersuchen.
Leider (oder glücklicherweise) gibt es zu bestimmten Themen zig 
verschiedene Quellen und Aussagen, so dass eine einfache Matrix ziemlich 
unübersichtlich wird.

Es sollen z.B. Name, Datum, Ort, Motivation und Seriösität der 
verschiedenen Quellen, sowie die in relevante Einzelteile zerlegten 
Behauptungen erfasst und analysiert werden.

Analysiert werden sollen z.B. Übereinstimmungen und letztendlich der 
mögliche Wahrheitsgehalt.

Könnt ihr mir hierzu geeignete Werkzeuge empfehlen? Tabellenkalkulation, 
Datenbank, Mind-Maps, FMEAs ... oder irgend etwas aus der 
Statistik-Ecke?

Mir würden auch schon Stichworte zur weiteren Recherche genügen.

Gruß Tom

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die drei wichtigsten Werkzeuge:
1. Brain 1.0
2. Brain 1.0
3. Brain 1.0

... und dann kommt lange Zeit gar nichts!

Was glaubst Du wohl, weshalb es immer noch Religionen und alle möglichen 
Para-"Wissenschaften" gibt!

Bernhard

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom Baer schrieb:
> so dass eine einfache Matrix ziemlich
> unübersichtlich wird.

Im Bereich Entscheidungsfindung werden solche Matritzen verwendet.
Der Aufwand kann so komplex sein wie es dir beliebt.

Diese Matritzen die ich kenne verwenden dafür Wichtungsfunktionen.
So kannst du z.B. das Datum der Veröffentlichung mit der bekannten 
Halbwertszeit des Wissens in diesem Fachgebiet verknüpfen.
Den Autor mit der Anzahl der Veröfentlichungen und eine Quelle 
irgendeiner Art mit der Anzahl der Links bzw. Zitierungen.
Die Werte die du nicht kennst, kannst du nach Annahmen schätzen.
Kannst auch 10 Leute fragen und hast noch eine Kennzahl :4/10
Die Kennzahlen kann man dann addieren oder multiplizieren - dadurch (wie 
auch durch andere Verfahren) erreicht man unterschiedliche 
Trennschärfen.
Grundsätzlich muss man nicht vergleichbare Werte multiplikativ 
verknüpfen

Das dieses Verfahren funktioniert hat Enrico Fermi vor über 50 Jahren 
mit der Klavierfrage bewiesen: "How many piano tuners are there in 
Chicago?"

Wenn du dieses Prinzip auf true/fals abwandelst käme raus:

78 % wahr

Bernhard R. schrieb:
> Die drei wichtigsten Werkzeuge:
> 1. Brain 1.0
> 2. Brain 1.0
> 3. Brain 1.0

Kugelblitze wurden erst vor wenigen Jahren wissenschaftlich erklärt.

Selbst sehr belesene E-Techniker haben das nicht geglaubt - bis zu 
diesem Zeitpunkt - in dem Fall hilft dir auch Brain 2.0 nicht weiter.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.