mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hartplastik herstellen lassen


Autor: Schröder Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich günstig Hartplastik, wie es etwa Gehäuse haben produzieren 
lassen, welche Technik ist bei 1000 Stück am günstigsten? Größe ca. 20 x 
10 x 10 cm, innen hohl, Wandstärke 4mm.

: Verschoben durch Admin
Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schröder Gerd (Gast)

>Wie kann ich günstig Hartplastik, wie es etwa Gehäuse haben

Da gibt es Dutzende. ABS, PVC, PP, PA whatever.

> produzieren
>lassen, welche Technik ist bei 1000 Stück am günstigsten?

Mit deinen Angaben kann man da nicht viel sagen.

> Größe ca. 20 x 10 x 10 cm, innen hohl, Wandstärke 4mm.

Warum kaufst du nicht einfach fertige Gehäuse von der Stange?

MfG
Falk

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartplastik ist technisch gesehen kein aussagekräftiger Begriff. Es gibt 
Thermoplast und Duroplast und Elastomere, die alle ganz unterschiedliche 
Härte haben können.

Thermoplast werden in der Regel im Extrusionsverfahren oder im 
Spritzguss verarbeitet. Spanende Bearbeitung ist möglich und üblich, vor 
allem bei kleinen Stückzahlen.

Eine relative moderne Verarbeitungsmethode ist das selektive 
Lasersintern. In dieser Form verarbeitete Thermoplast sind ziemlich 
porös und können mit Harzen und niederviskosen Duroplasten getränkt 
werden, was ihnen eine bessere Stabilität verschafft.

Spritzgießwerkzeug sind teuer und nicht mal in Fernost bei deinen 
Dimensionen und Stückzahlen rentabel.
Daher empfehle ich dir, lass die die Gehäuse, wenn es denn unbedingt 
Sondergehäuse sein müssen, bei einem Lohnfertiger spanend herstellen, 
sprich fräsen / CNC-Fräsen.
Aber sei vorgewarnt, das wird auch nicht günstig.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts da nicht so eine Art Unterdruckformverfahern (Fachausdruck 
entafallen). WIMRE soll das gerade für Kleinserien am günstigsten sein.

Iwan

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Schröder Gerd.

Daniel schrieb:
> Hartplastik ist technisch gesehen kein aussagekräftiger Begriff. Es gibt
> Thermoplast und Duroplast und Elastomere, die alle ganz unterschiedliche
> Härte haben können.

Wie gesagt, nimm ein Standardgehäuse bspw. den Plastikteil eines 
Computergehäuses.

Daniel schrieb:
> Daher empfehle ich dir, lass die die Gehäuse, wenn es denn unbedingt
> Sondergehäuse sein müssen, bei einem Lohnfertiger spanend herstellen,
> sprich fräsen / CNC-Fräsen.

Du meinst, aus einem Block Duroplast mit einem abtragenden Verfahren 
herauslösen. Mit welchen Preisdimensionen muß ich rechnen? Wie genau 
wird dieses Verfahren, sieht man die Bearbeitungsstufen oder ist das 
Verfahren so genau, daß es auf sichtbarer Ebene glatt ist?

Иван S. schrieb:
> Gibts da nicht so eine Art Unterdruckformverfahern (Fachausdruck
> entafallen). WIMRE soll das gerade für Kleinserien am günstigsten sein.

Es ist wichtig, daß es dir wieder einfällt.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibts da nicht so eine Art Unterdruckformverfahern (Fachausdruck
>entafallen). WIMRE soll das gerade für Kleinserien am günstigsten sein.

Du meinst das Tiefziehverfahren mit Unter- oder Überdruck.
Da werden Platten erwärmt und in die Form gezogen bzw. gedrückt.
Das Verfahren hat jedoch Grenzen.
Halbschalen können auch zu einem Hohlkörper verschweißt werden
was aber nicht immer so gut geht wenn man Qualität will.
Es gibt auch ein Blasverfahren wo ein Ballon in eine Form
gepresst wird. Ist natürlich dann aufwändiger.
Das Spritzverfahren(=Extrudierverfahren) ist oben schon
erwähnt worden. Da wird Granulat zum schmelzen gebracht
und in eine Form gepresst.
Alle Verfahren haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade
und nicht jede Methode eignet für jeden Kundenwunsch.
Man müsste etwas mehr zu der Form wissen oder ist das ein
Geheimnis?
In der Regel ist jedes Kunststoffteil nur eine Cent-Artikel
solange die Rohstoffpreise das mitmachen.
Teuer ist die Form, die in einem Formenbau extra angefertigt
werden muss, entweder gefräst oder erodiert.
Das ist eine wahnsinnige Präzisionsarbeit die schnell mehrere
tausend Euro kosten kann. Man muss auch berücksichtigen das
eine Form nur eine begrenzte Stück-Standzeit hat und wenn die
erreicht ist muss eine neue her und das kostet dann wieder
genau so viel.

Mehr fällt mir dazu im Moment auch nicht ein.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Man müsste etwas mehr zu der Form wissen oder ist das ein
> Geheimnis?

Das ist ein Geheimnis. Dennoch denke ich, daß du mit der Anfangsspez. 
etwas anfangen kannst. Zusätzlich kann man natürlich noch sagen, daß es 
im groben und Ganzen ein Quader ist, also keine komplizierten 
Hinterschneidungen.

Mike Hammer schrieb:
> Mehr fällt mir dazu im Moment auch nicht ein.

Welche Technik empfiehlst du nach Durchsicht der Spezifikation?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Felix Sturm (fest)

>> Man müsste etwas mehr zu der Form wissen oder ist das ein
>> Geheimnis?

>Das ist ein Geheimnis.

Aha, mal wieder was aus Area 51 ;-)

>Welche Technik empfiehlst du nach Durchsicht der Spezifikation?

Fertiges Gehäuse nacharbeiten.

>Du meinst, aus einem Block Duroplast mit einem abtragenden Verfahren
>herauslösen. Mit welchen Preisdimensionen muß ich rechnen?

Keine Ahnung.

> Wie genau wird dieses Verfahren,

50um sind sicher kein Problem.

> sieht man die Bearbeitungsstufen

Wenn man nur fräst ganz sicher. Wenn es wieder glatt werden soll, muss 
man schleifen, polieren, lackieren whatever.

> oder ist das
> Verfahren so genau, daß es auf sichtbarer Ebene glatt ist?

Glaub ich nicht.

MFG
Falk

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort war aus gutem Grund an Mike Hammer gerichtet.

Mike Hammer, was meinst du dazu?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es so wie eine Schale ist wie für Gemüse würde das
Tiefziehverfahren reichen. Wenn das Gehäuse allerdings
passgenau schließen soll z.B. mit Nut und Feder oder
sogar mit Dichtung kommt eigentlich nur Spritzguss infrage.
Ein Problem was noch gar nicht erwähnt wurde, das die Firmen auch
Kapazitäten frei haben müssen, vor allem wenn die Auftragsbücher
voll sind. Den Lieferanten muss man erst mal finden.
Es ist wirklich kein schlechter Rat wenn man erst mal Gehäuse von
der Stange checkt. Hier ein Beispielanbieter:
http://www.okw.com/OPD-WebSite/classes.okw
Mit Schalengehäusen kann man eine ganze Menge Wünsche abdecken.
http://www.okw.com/OPD-WebSite/ST3320/Schalengeh%C...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird wie immer viel Unsinn geredet, weil manche Denken sie hätten 
von allem eine Ahnung.

Für 1000 Stück ist eine Spritzgussform grenzwertig. Man könnte eine 
günstige Aluminiumform in Erwägung ziehen, die deutlich günstiger ist 
als Stahlformen, und die 1000 Stück leicht aushält. Trotzdem ist man 
dort im fünfstelligen Preisbereich. Bei einer einfachen Form und einem 
günstigen Anbieter aus Ostdeutschland oder China kann man vielleicht 
knapp vierstellig werden, aber das is dann nichts allzu aufwendiges. Die 
Präzision einer Form muss stimmen, sonst quillt das Material herraus, 
und die Oberfläche muss auch i.O. sein, sonst gibt es Probleme beim 
spritzen.
Wenn die Form erstmal da ist, kostet das Spritzen selbst relativ wenig. 
Die Materialkosten sind nicht so wahnsinnig hoch, und nach dem 
Einrichten ist eine 1000er Serie schnell gespritzt. Vorallem steht die 
Form jederzeit wieder zur Verfügung. Stahlformen können für mehrere 
Millionen Teile benutzt werden, bei Aluformen je nach Material usw 
durchaus Hunderttausende.

Man kann bei gut abgestimmter Fertigung durchaus so fräsen, das die 
Oberflächen keiner Nacharbeit bedürfen. Das ist natürlich nicht billig. 
Allerdings wäre alleine das Rohmaterial für so große Gehäuse schon ein 
erheblicher Kostenfaktor, und ein Gehäuse braucht in der Regel eine 
allseitige Bearbeitung. Teure Maschinen oder häufiges Umspannen, bei 
1000 Teilen ist das sehr unwirtschaftlich. Das käme kaum billiger als 
eine Form. Ich bezweifel das das Gehäuse pro Stück als gefräste 1000er 
Serie in einem einstelligen Eurobereich zu machen ist. Das wird 
zweistellig.

Die Gehäusepräzision sollte kein Problem darstellen, beide 
Fertigungswege erreichen theoretisch ~10µm Präzision, falls 
erforderlich. Bei einem dünnwandigen Gehäuse dieser größe illusorisch, 
da spielt kein Kunststoff mit. Ist aber auch nicht notwendig.

Ein Standardgehäuse, eventuell mit zusätzlichem Einbauteil, ist auf 
jeden Fall günstiger. Vermutlich Faktor 2-4, weil Standardgehäuse in 
völlig anderen Stückzahlen hergestellt werden. Bei einer Form für 
10.000€ legt man 10€ pro Gehäuse alleine als Formkosten um. Dazu kommmt 
Material und Spritzen. Ohne jetzt ein Kalkulationsexperte zu sein, würde 
ich als Absolutes Minimum einen Preis von etwa 20€ pro Gehäuse ansetzen. 
Und das bei einer ganz einfachen Gehäuseform, einem günstigen Anbieter 
mit dem alles glattläuft, etc. Das kann aber auch schnell bis auf 100€ 
pro Gehäuse raufgehen.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier wird wie immer viel Unsinn geredet, weil manche Denken sie hätten
>von allem eine Ahnung.

Musste das mal wieder sein? Dein Wissen ist auch nicht hochwertiger
als das anderer. Wirklich hilfreich sind deine Aussagen nicht.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector: Was schlägst du nun vor?


Mike Hammer schrieb:
> Musste das mal wieder sein? Dein Wissen ist auch nicht hochwertiger
> als das anderer. Wirklich hilfreich sind deine Aussagen nicht.

Besser als die von Falk Brunner in jedem Fall.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner ist nicht der Maßstab, sondern nur eine Meinung von vielen.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Sturm schrieb:
> Warren Spector: Was schlägst du nun vor?
indirekt schlägt Warren vermutlich das Nachbearbeiten eines fertigen 
Gehäuses vor. Wenn du bei einem Hersteller mal fragst, die die Teile 
herstellen, können die dir auch sagen, ob sie gleich eine 
Nachbearbeitung nach Kundenwunsch anbieten>
> Besser als die von Falk Brunner in jedem Fall.
na komm, auch wenn Falk manchmal streitbare Beiträge postet, hat er hier 
doch ernsthaft versucht, dir weiterzuhelfen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein paar Jahre in der Industrie gearbeitet, und unter anderem 
genau mit sowas mein Geld verdient. Ich weiß ganz gut, wovon ich da 
Rede. Ich erzähl euch ja hier auch keinen von FPGAs, oder sonstwas von 
dem ich keine Ahnung habe.
Aber einige hier müssen da scheinbar heftig was Kompensieren, und reden 
sich um Kopf und Kragen.
Ich kenne beide Fertigungsverfahren, Vor- und Nachteile, und habe beides 
schon angewendet.
Bei den vagen Informationen des Threaderstellers, der vermutlich eh 
einer der Trolle ist, die 99% des Beitragsaufkommens -direkt oder 
indirekt- generieren, lässt sich nicht mehr Aussagen. Man kann lediglich 
vom besten bzw schlimmsten Fall ausgehen, und für beides überschlägig 
aus Erfahrungswerten eine grobe Zahl sagen. Damit kann man wenigstens 
schon mal überlegen, ob so eine Zahl in Frage käme, oder völlig 
ausserhalb des Budgets liegt. Für präzisere Antworten braucht es einen 
genauer spezifizierten Input.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. schrieb:
> na komm, auch wenn Falk manchmal streitbare Beiträge postet, hat er hier
> doch ernsthaft versucht, dir weiterzuhelfen.

Es ist nicht im Geringsten hinnehmbar, jemanden bei einem solch 
wichtigen Thema "versuchen" zu lassen.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Warren Spector: Ich bin kein Troll und ich möchte das auch nicht wieder 
von dir hören.

Ich weiß nicht, welche Daten du noch brauchst um ein brauchbares 
Verfahren vorzuschlagen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider kannst du dir nur bedingt aussuchen, was du von mir hörst ;) Ich 
nehme mir das Recht heraus, meine Meinung zu vertreten ;)

Wie wärs mit einer Zeichnung mit Toleranzangaben oder eines 
aussagekräftigen Fotos ?

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir sehr wohl aussuchen, was ich mir gefallen lasse, und das 
lasse ich mir nicht gefallen. Solltest du weiter beleidigend sein, wirst 
du deinen Text umsonst geschrieben haben werden, denn dann werde ich 
dich einfach ignorieren - ganz egal was du weißt.

So und nun werden wir auf Augenhöhe weitermachen.

Es gibt weder ein Foto noch eine Zeichnung. Stelle dir schlicht einen 
Quader vor, der innen hohl ist und der eine Wandstärke von 4mm hat. Die 
Toleranz darf 1/4 mm sein. Der Quader besteht aus zwei Hälften, die 
ineinandergesteckt werden. Betrachte das Innere als eben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Felix Sturm (fest)

>> na komm, auch wenn Falk manchmal streitbare Beiträge postet, hat er hier
>> doch ernsthaft versucht, dir weiterzuhelfen.

>Es ist nicht im Geringsten hinnehmbar, jemanden bei einem solch
>wichtigen Thema "versuchen" zu lassen.

[ ] Dir ist klar, das ich nicht gegen Bezahlung für dich arbeite.
[ ] Du hast gemerkt, dass der Waren Spektor am Ende auf die gleiche 
Ausage kommt wie ich, wenn auch deutlich detailierterer Begründung
[ ] Du hast Ahnung von technischer Kommunikation wie Lastenheften etc.

MFG
Falk

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> Hier wird wie immer viel Unsinn geredet, weil manche Denken sie hätten
> von allem eine Ahnung.

man (6) Glashaus

> Für 1000 Stück ist eine Spritzgussform grenzwertig. [..] Bei einer
> einfachen Form und einem günstigen Anbieter aus Ostdeutschland oder
> China kann man vielleicht knapp vierstellig werde

Nie im Leben. In der besten aller deutschen Republiken wäre das wegen 
Devisenbeschaffung vielleicht mit Beziehungen über KoKo und 
Schneewittchen möglich gewesen, andererseits ist das zwanzig Jahre her 
und das Geld heutzutage entsprechend weniger wert. Und unsere 
Chinesischen Genossen waren doch schon immer kapitalorientiert, wobei 
dabei nicht zu vergessen ist, daß aus Asien auch noch EUSt. und 
Transport eingerechnet werden müssen.

> Wenn die Form erstmal da ist, kostet das Spritzen selbst relativ wenig.

Einrichtungs- und Rüstkosten nicht zu vergessen, von den Mali gegenüber 
unbekannten westlichen First-Contractors ganz abgesehen.

> Man kann bei gut abgestimmter Fertigung durchaus so fräsen, das die
> Oberflächen keiner Nacharbeit bedürfen. Das ist natürlich nicht billig.
> Allerdings wäre alleine das Rohmaterial für so große Gehäuse schon ein
> erheblicher Kostenfaktor, und ein Gehäuse braucht in der Regel eine
> allseitige Bearbeitung. Teure Maschinen oder häufiges Umspannen, bei
> 1000 Teilen ist das sehr unwirtschaftlich.

Hier hingegen muß ich Dir recht geben, abtragende Formung ist meiner 
Meinung nach in diesem Fall nicht sehr zielführend. Wobei's hier wohl 
meiner Meinung weniger am Material hapern wird als an den Arbeits- und 
Zeitkosten.

> Ein Standardgehäuse, eventuell mit zusätzlichem Einbauteil, ist auf
> jeden Fall günstiger. Vermutlich Faktor 2-4, weil Standardgehäuse in
> völlig anderen Stückzahlen hergestellt werden.

Ganz recht, alles Andere als ein Gehäuse von der Stange macht hier 
einfach keinen Sinn. Meiner Meinung nach kann man hier sogar Faktor 10 
ansetzen.
Der OP behauptet IIRC ja, daß sein ultrageheimes Area-51-Gehäuse 
(annähernd?) quaderförmig sein soll. Sowas soll in diversen Varianten 
und Größen wohl zu halbwegs brauchbaren Konditionen leicht auf dem 
freien Markt erhältlich sein.

Irgendwie erinnert mich das ganze an den 
Kleinserien-Platinenfertigungs-Thread von vor ein paar Wochen. Dort 
wollte jemand seine Bestückung von kleiner ein Stück pro Tag auch 
unbedingt outsourcen. Gut, der hatte wirklich keine Zeit um das selbst 
zu machen, aber dann stell' ich halt einen ein, der mir einmal pro Monat 
50 Stück über ein Wochenende zusammenpfeffert. Und jetzt kriegt hier 
jemand Größenwahn, weil er meint, daß sein ach-so-tolles quaderförmiges 
(und davon gehe ich bei einem Geheim-Gehäuse mit an Sicherheit 
grenzender Wahrscheinlichkeit wohl richtiger Weise aus) Gehäuse sicher 
speziell gefertigt werden muß und man sich von London bis Wladiwostok 
und vom Nordkapp bis Port Elizabeth um diesen Auftrag nur so reissen 
wird. Die Beiden könnten Brüder sein, IMO.

Ansichten haben die BWLer^WKiddies von heut',
Iw"da rollts Dir die Zehennägel auf"an

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Sturm schrieb:

> So und nun werden wir auf Augenhöhe weitermachen.

Du willst mir ja schonwieder vorschreiben, was ich tun soll :)

Ich habe dich nicht beleidigt. Aber wenn man sich diese unglaublich 
große Menge Unsinn im Offtopic anschaut, kann man nur darauf schließen, 
das sich da eine Menge Trolle herumtreiben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Felix Sturm (fest)

>Ich kann mir sehr wohl aussuchen, was ich mir gefallen lasse, und das
>lasse ich mir nicht gefallen.

Jawoll!

> Solltest du weiter beleidigend sein, wirst
>du deinen Text umsonst geschrieben haben werden, denn dann werde ich
>dich einfach ignorieren - ganz egal was du weißt.

Der Arme! Gleich wird er weinen. Du solltest mal über die Funktionsweise 
eines solchen Forums und die Unterschiede zum realen Leben nachdenken.

>So und nun werden wir auf Augenhöhe weitermachen.

Hast du dir eine Leiter gekauft?

>Es gibt weder ein Foto noch eine Zeichnung. Stelle dir schlicht einen
>Quader vor, der innen hohl ist und der eine Wandstärke von 4mm hat. Die
>Toleranz darf 1/4 mm sein. Der Quader besteht aus zwei Hälften, die
>ineinandergesteckt werden. Betrachte das Innere als eben.

Nimm Kunstoffplatten mit 4mm Stärke, lass die zuschneiden und kleb oder 
schraub sie zusammen. Fettig. ;-)
Ist aber leider kein HighTec. Ob das akzeptabel ist?

MFG
Falk

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Und unsere
> Chinesischen Genossen waren doch schon immer kapitalorientiert, wobei
> dabei nicht zu vergessen ist, daß aus Asien auch noch EUSt. und
> Transport eingerechnet werden müssen.

Wenn es sich um ein kommerzielles Projekt handelt, ist die 
Einfuhrumsatzsteuer egal - sie wird behandelt, wie entrichtete normale 
Umsatzsteuer.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Der Arme! Gleich wird er weinen.

Falk Brunner schrieb:
> Dir ist klar, das ich nicht gegen Bezahlung für dich arbeite.

Ich würde nicht mal im Traum daran denken, dir einen Auftrag zu geben 
oder dich gar um Rat zu fragen.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann's mir nicht verkneifen und muß einfach 'mal die Ingrid machen.

Иван S. schrieb:
> Und jetzt kriegt hier
> jemand Größenwahn, weil er meint, daß sein ach-so-tolles quaderförmiges
> (und davon gehe ich bei einem Geheim-Gehäuse mit an Sicherheit
> grenzender Wahrscheinlichkeit wohl richtiger Weise aus) Gehäuse sicher
> speziell gefertigt werden muß ...

Felix Sturm schrieb:
> Es gibt weder ein Foto noch eine Zeichnung. Stelle dir schlicht einen
> Quader vor, der innen hohl ist und der eine Wandstärke von 4mm hat. Die
> Toleranz darf 1/4 mm sein. Der Quader besteht aus zwei Hälften, die
> ineinandergesteckt werden. Betrachte das Innere als eben.

Treffer versenkt. Typisches Geheimgehäuse - ähhhm - 
08/15-Standardgehäuse.

> Solltest du weiter beleidigend sein, wirst du deinen Text umsonst
> geschrieben haben werden, denn dann werde ich dich einfach ignorieren

Du verwechselst hier etwas. Hier ist nicht das Usenet, wo man Dich mit 
einem mehr oder weniger lautem Plonk einfach entsorgen kann und wo ein 
rauher aber ehrlicher Wind weht. Hier ist das graphische Netz mit den 
freundlichen Umgangstönen Marke Honigmaulschmier. Und ohne Killfile.

> ganz egal was du weißt.

Gilt für alle Netze: man Ignoranz

> So und nun werden wir auf Augenhöhe weitermachen.

Willst einen Job? Kannst sofort bei mir anfangen. Such' Dir was aus:

[_] Markierungshütchen bei Abmarkierungsarbeiten auf Bundesautobahnen
[_] Garderobenständer und Regenschirmständer in Restaurants
[_] Regelstab in Schwerwasserreaktoren
[_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark Wattenmeer
[_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste Gobi

Gruß, Iwan

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fliegen hier gleich die Fetzen? Leute, seid ihr unreif.

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hole schonmal Popcorn...

MfG

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nie im Leben. In der besten aller deutschen Republiken wäre das wegen
> Devisenbeschaffung vielleicht mit Beziehungen über KoKo und
> Schneewittchen möglich gewesen, andererseits ist das zwanzig Jahre her
> und das Geld heutzutage entsprechend weniger wert.

Jo klar. Wann warst du das letzte Mal auf einer einschlägigen Messe ?
Die Chinesen drücken die Preise für sowas wie bescheuert. Das einzige wo 
Europa noch Punkten kann, ist Premiumqualität, sehr komplizierte Sachen 
oder z.b. 2 Komponenten Formen in denen mit verschiedenen Materialien 
verarbeitet werden. 10k€ für ne einfache Alu Form ist ein realistischer 
Preis. Die werden komplett CNC gefräst, ohne Nacharbeit. Kein polieren, 
nichts. HSC sei dank. Erodieren muss man da auch nichts. Ist für den 
Preis nicht drin. Qualität wäre für ein einfaches Gehäuse durchaus 
brauchbar. Bei der Form die der Threadersteller nennt, könnte man die 
sogar eventuell in Deutschland für um die 10k herstellen lassen. Die 
Form ist ja wirklich trivial.


> Einrichtungs- und Rüstkosten nicht zu vergessen, von den Mali gegenüber
> unbekannten westlichen First-Contractors ganz abgesehen.

Andersrum ist es viel probematischer. Jemanden zu finden der das macht, 
ist kein Problem. Preislich wird man sich auch einig. Aber die Teile 
dann rechtzeitig zu bekommen, in der vereinbarten Qualität. Oder 
überhaupt zu bekommen.


> Hier hingegen muß ich Dir recht geben, abtragende Formung ist meiner
> Meinung nach in diesem Fall nicht sehr zielführend. Wobei's hier wohl
> meiner Meinung weniger am Material hapern wird als an den Arbeits- und
> Zeitkosten.

95% Material sinnlos zu zerspanen ist teuer. Das sind mehrere Euros pro 
Teil. Spritzgießen ist da effizienter, das ist ein Faktor. Gugg dir mal 
an was Plaste Plattenmaterial kostet.


Falk Brunner schrieb:

> Nimm Kunstoffplatten mit 4mm Stärke, lass die zuschneiden und kleb oder
> schraub sie zusammen. Fettig. ;-)
> Ist aber leider kein HighTec. Ob das akzeptabel ist?

Vernünftiger Vorschlag. Am besten eine Vorrichtung bauen, und den 
Kunststoff kalt(Spezial"kleb"stoff) oder warm verschweißen. Einzelteile 
per CNC ausfräsen, gleich mit passenden Ausschnitten etc. Geht schnell 
und effizient aus 4mm Plattenmaterial. Bei einem guten Verarbeiter 
braucht das keine Nacharbeit mehr.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Firmen, die haben sich genau auf sowas spezialisiert:

http://www.mentec.de/produkte-kunststoffgehaeuse-k_box.html

Hängt halt sehr von der Komplexität der Box ab. Nix genaues weiss man 
nicht.

Autor: Felix Sturm (fest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddy Current schrieb:
> Es gibt Firmen, die haben sich genau auf sowas spezialisiert:
>
> http://www.mentec.de/produkte-kunststoffgehaeuse-k_box.html
>
> Hängt halt sehr von der Komplexität der Box ab. Nix genaues weiss man
> nicht.

Das ist genau die Art Information, die mir weiterhilft. Gut gemacht!

Wie ist der Oberbegriff für Firmen dieser Art bzw. unter welchem Begriff 
finde ich sie bei wer-liefert-was?

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuck Dir mal die hier an:

http://www.apra-plast.de/?lang=de

Die machen Gehäuse aus gekannteten Kunststoffplatten.

Gruß
Tom

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.