mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bastelfingers Katze


Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inspiriert durch alle Katzenthreads ist mir gestern ein genialer 
Kompressionsalgorithmus eingefallen.

Die Grundidee stammt von Schroedinger: Wenn dich eine Katze stört, dann 
pack sie in eine Kiste.

Das kann man noch verallgemeinern: Packe jede Katze, die dich stört, in 
eine Kiste.

Jetzt meine Lösung für das Katzenproblem: Im Gegensatz zu Schroedinger 
braucht man für die Bastelfinger-Lösung eine zylinderförmige Kiste. Der 
Radius muss 1 m betragen. Weiterhin kann man jedem hinreichen alten 
Physikbuch entnehmen, dass die Erde eine Scheibe ist. In den Mittelpunkt 
dieser Scheibe stellt man nun die Kiste. Von oben gesehen hat man nun 
zwei Kreise: Einen mit dem Radius 1, der andere mit dem Radius der Erde.

Durch das Ganze zieht man nun ein Koordinatensystem. Jeden Punkt auf der 
Erde kann man nun über seinen Winkel und seinen Abstand zum Ursprung 
beschreiben. Eine Katze kann damit ebenfalls beschrieben werden.

[Hätte es zu Schroedingers Zeiten schon zylinderförmige Kisten gegeben, 
dann hätte er sicher schon alle Katzen eingesperrt. Aber bedingt durch 
den technischen Fortschritt ist erst heute die Zeit dafür reif.]

Lösung aller Katzenprobleme: Eine Katze, die dich stört, sei definiert 
durch [Winkel, Abstand]. Wende die Funktion 1/x auf den Abstand an, und 
die Katze ist in der Kiste.

Nun ist mir eingefallen, dass ich auf der Arbeit immer so große Zahlen 
verarbeiten muss. Die brauchen dann auch immer gleich soviel 
Speicherplatz. Ab jetzt werde ich für jede Zahl > 1 einfach den Kehrwert 
dieser Zahl speichern. Damit muss ich nur Zahlen zwischen 0 und 1 
speichern. Jetzt ist genügend Speicherplatz vorhanden, also kann ich die 
Genauigkeit der Zahlendarstellung erhöhen. So ein Computer rechnet ja im 
Gleitkommabereich nicht genau, also muss ein anderer Bereich her. Und 
zufälligerweise deckt die Boole'sche Algebra direkt den Bereich 0..1 ab, 
und ist ohne Genauigkeitsverlust im Computer darstellbar.

Also, ich mache mich jetzt auf den Weg ins Patentamt... wenn ich nur aus 
dieser blöden zylinderförmigen Kiste rauskäme :-)

Schönen Arbeitstag euch allen!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Christijan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn in aller Früh schon genommen?! :-)

Autor: Fitzebutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glabe, Du solltest das Katzenfutter Deiner Katze überlassen!
Oder kriegt die bei Dir zu Abwechslung mal Schnitzel mit Kartoffelsalat?

Autor: Sven H. (dsb_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find die Idee genial!

Glücklicherweise leben wir in einer Zeit, in der die Technik schon so 
weit fortgeschritten ist, dass so was möglich ist!

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
> text

lol

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Prinzip drinnen/draußen mit Kehrwert ist aber schon bekannt, etwa 
bei der Inversion eines Kreises.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol..

Der Herr Siemens war schon mit Kehrwerten recht erfolgreich. :p
Wie beschreibst Du den Inhalt der Tonnaeeh 'Zylinderfoermigen Kiste'?
Nach Deiner Kompressionsrechnung verteilt sich dieser doch auf dem 
kompletten Planeten...
Wenn Du Kugelkoordinaten benutzt, funktioniert Dein System auch bei 
einer nicht-scheibenfoermigen-Erde und Katzen der Dimension >2.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also manchmal glaube ich, das man der Welt schon arg weiterhelfen würde, 
wenn man alle Spinner die sich hier herumtreiben mal sedieren würde.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian *.* schrieb:

> Der Herr Siemens war schon mit Kehrwerten recht erfolgreich.

Geputzt hat er auch??

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie fängt ein Mathematiker einen Löwen in der Wüste?

1. Er definiert: Der Löwe ist gefangen, wenn er sich in einem Gehege 
befindet, welches von einem Zaun umgeben ist.

2. So dann errichtet er einen Zaun um sich herum.

Et Voilà, der Löwe ist gefangen.

Gut es ist noch etwas mehr darin als nur der Löwe in seiner Wüste.

Namaste

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Wie fängt ein Mathematiker einen Löwen in der Wüste?

Geht auch anders:

Er stellt einen Käfig auf, geht hinein und sagt:
"Ich definiere: hier ist draußen".

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.