mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kleine Fräse für Elektronikbasteleien


Autor: Luky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche nach einer kleinen Fräse um Platinen und Gehäuse zu 
bearbeiten. Metall muss nicht sein, höchstens mal ein kleines Stück 
Kupfer oder Aluminium. Besonders groß muss die Fräse nicht sein, ein 
Verfahrensweg um damit eine halbe Europlatine bearbeiten zu könne reicht 
locker aus.
Taugen die Dinger von Proxxon was?

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe Dremel, super zufrieden damit

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luky schrieb:
> Taugen die Dinger von Proxxon was?

Ja

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe aber großes Spiel in den Spindeln, was man nicht nachstellen kann!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MF70 könnte reichen.

Aber Achtung: Grössere runde Löcher
bekommst du ohne CNC nicht hin.

Da hilft auch mehr Geld für eine Wabeco F1200 nicht,
denn die Werkzeuge, um grosse runde Löcher herzustellen
(einstellbare Kreisschneider) sind zu teuer, und per Hand
so zu kurbeln, daß der Kopf im Kreis fräst, kannste vergessen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mf70 umbebaut auf CNC (ca halbe europlatine)  83x134mm Verfahrensweg.
Wenn dir die Maße nicht zu klein sind, geht das gut.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Taugen die Dinger von Proxxon was?

Proxon ist okay fuer Messing, Alu, und Kunststoff. St37 wuerde ich
der Fraese aber nicht mehr antun.

Oh..und ich meine wirklich die Fraese von Proxxon. Nicht die kleinen 
Bohrmaschinen! Also BFW40 mit Netzteil, KT150, BFB2000 usw...
Wichtig bei Kunststoff ist naemlich das man die Drehzahl runternehmen
kann damit es nicht schmilzt.

Manche Dinge kauft man aber besser woanders. Also z.B 
Niederzugschraubstock oder einen Drehtisch.

Geh uebrigens davon aus das du so 1500Euro aermer bist wenn du komplett 
ausgeruestet bist. Gerade Kleinteile wie z.B Fraezer, Spanpratzen, 
Prismenstuecke und aehnliches summieren sich ganz schoen.

Olaf

Autor: Stephan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir die MF70 letztes Jahr gekauft, sie aber wieder abgegeben, 
da sie -trotz des guten äußeren Eindrucks- keine guten Ergebnisse 
lieferte. War zu dem Preis aber auch keine Überraschung.
Am meisten störten mich die super schwergängigen Spindeln und die 
schlechte Fräsqualität, besonders bei Kunststoffen. Alu ging 
eigentlich...

Vielleicht wurd ich aber während meiner Feinmechaniker- Ausbildung auch 
nur etwas verwöhnt... :)

Autor: Luky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Messing, Alu, Kupfer und Kunststoff bin ich zufrieden. CNC brauche 
ich nicht, ev. später mal als Projekt...
Die MF70 wäre schön billig...
BFW40 + KT150 + BFB2000 kommt auf über 450€, soviel wollte ich nicht 
ausgeben.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht wurd ich aber während meiner Feinmechaniker- Ausbildung
> auch nur etwas verwöhnt... :)

So gut wie eine alte Deckel von 1950 ist Proxxon nicht. :-)

Aber wenn man eine Nummer groesser kauft als Proxxon behauptet dann ist 
es okay. Der BFW40 hat z.B eine ganz aktzeptable Drehzahlregelung damit 
man auch bei kleinen Drehzahlen noch Kraft hat. Aber natuerlich, ein 
Getriebe waere besser, Kugelumlaufspindeln haetten bestimmt weniger 
Spiel als der KT150. Aber dann wird es ja auch sehr schnell sehr teuer!

Gelegentlich sieht man ja mal eine alte Deckel fuer 1-2kEuro. Allerdings 
ist das ja bereits ein aeh...dominantes Moebelstueck mit 
Drehstromanschluss. :-D

Olaf

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber Achtung: Grössere runde Löcher bekommst du ohne CNC nicht hin.

Doch, mit einem Drehtisch.

> Die MF70 wäre schön billig...

Also ich kenn die nicht persoenlich. Aber ich glaub fuer Messing und Alu 
koennte das schon zu schwabelig sein. Mehr wie FR4 wuerde ich dem nicht 
zutrauen.

> BFW40 + KT150 + BFB2000 kommt auf über 450€, soviel wollte
> ich nicht ausgeben.

Du kannst damit mit einem 6mm Fraeser etwa 0.5 bis maximal 1mm in einem 
Weg abnehmen. Das ist aus der Sicht einer richtigen Profifraese schon 
ein Witz, aber fuer Hobby und Spass IMHO ausreichend. Oftmals nehme ich 
sogar nur 0.2mm ab. So, und was kann dann wohl eine MF70? Macht das dann 
wirklich noch spass?
Und auch der BFB2000 ist sicher ein sehr robuster und grosszuegig 
dimensionierter Bohrstaender aus der Sicht eines Fraesers aber auch 
nur Einsteigerklasse. Das merkst du dann an der Oberflaechenqualitaet. 
Da wuerde ich nichts kleineres wollen.

Olaf

Autor: Stephan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein dominantes Accessoire fürs Bad, versteht sich. Das Kühlmittel soll 
ja schließlich nicht gleich den Perserteppich in der guten Stube fluten.
Muss Mann nur noch irgendwie der Madame beibringen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.