mikrocontroller.net

Forum: Markt Wo hochwertige Labor-Waage verkaufen (AT460 DeltaRange von Mettler Toledo)


Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier noch eine "AT460 DeltaRange" von Mettler Toledo stehen. 
Sieht fast aus wie neu und sie ist auch voll funktionsfähig. Nur 
wirklich brauchen kann ich sie halt nicht...

Von daher wollte ich mal Fragen, wo ich die am besten verkaufen kann 
(also ich denke mal nicht in eBay^^). Und evtl. weiß einer auch, was die 
so ungefähr noch Wert ist bzw. kennt einer Neupreise (konnte leider 
keine mittels google finden).

Vielen Dank schon mal für euer Hilfe/Meinung

Viele Grüße
Julian

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Und evtl. weiß einer auch, was die
>
> so ungefähr noch Wert ist bzw. kennt

Eben für diese Ermittlung ist die suchfunktion von  ebay ein guter 
Ansatz.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht denn gegen Ebay? Der wohl größte Marktplatz mit
mehr als 10 Millionen Teilnehmern wo Angebot und Nachfrage
noch was wert sind. Ansonsten kann man auch die Ebay-Kleinanzeigen
nutzen wenn man Gebühren scheut.

Autor: t. anderson (loucypher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gegen ebay spricht das laborwagen dort relativ selten gehandelt werden.
es gibt aber ein paar deutsche und engl. plattformen die sich auf 
angebote von labor und profigeräten spez. haben.

google mal nach der typenbezeichnung... solltest div. marktplätze finden 
;-)
als anhaltspunkt zw. preis kannst du dein model ja mal mit der mettler 
pm 1500 vergleichen. komplett und sehr gut erhalten, letzte kalibrierung 
vor jahren, test mit 1kg eichgewicht zeigte 999,997 gramm.

mfg lou

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk X. schrieb:
> gegen ebay spricht das laborwagen dort relativ selten gehandelt werden.

Nu ja, so selten wohl auch nicht.  Als ich mich vor Jahren mal
nach sowas umgesehen habe, war es kein Problem, mehr als nur eine
davon zu finden.

Was du sicher nicht bekommen wirst ist den Preis, den andere für
sauerstofffreie Kupferkabel zur Versorgung von HiFi-Geräten erzielen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk X. schrieb:
> gegen ebay spricht das laborwagen dort relativ selten gehandelt werden

Wie meinen der Herr?

Täglich sind mindestens 10 Stück drin.

Das ist natürlich relativ selten zu den Handyangeboten .-))

Aber wohl mehr als genug, um ein Gefühl für den  Preis zu 
ermitteln/erzielen.

Autor: t. anderson (loucypher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 10 wirklichen labor bzw analysewaagen musst du mir zeigen...
wir reden hier nicht von geräten für 199€ im räumungsverkauf...

METTLER TOLEDO AT460 LAB SCALE BALANCE 400g

OFFERED IS A METTLER TOLEDO AT460 DELTARANGE BALANCE 0.1 mg (60.0000g) 
and 1 mg (405.000g) IN EXCELLENT WORKING CONDITION & GOOD COSMETIC 
CONDITION !!


Scale Serial # xxxxxxxxxxx


    *  Make: METTLER TOLEDO
    * Model: AT460 DELTARANGE AT 460
    * Price: $1399.99
    * Age: Recent
    * Condition: Good
    * Config: As Shown
    * Weight: ~40 lbse3


http://www.labx.com/v2/adsearch/detail3.cfm?adnumb=414069

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk X. schrieb:
> METTLER TOLEDO AT460 LAB SCALE BALANCE 400g

Ist das nicht fast das gleiche wie Mettler PM460, bei ebay: 130435440679

ähnlich:
280568505735
280568503257
130436154571
160485751841

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt, leider konnte ich auch kaum etwas vergleichbares 
finden. Und die Angebote auf eBay wirken da eher als "Spielzeug".
Einzigster Anhaltspunkt ist ja momentan das Angebot auf labx für 1400$

Im Anhang mal noch ein paar Bilder von dem betreffenden Modell

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Und die Angebote auf eBay wirken da eher als "Spielzeug".

Wo unterscheiden sich denn deine Waage und z.B. ebay:
130436154571,  280568503257,  280568505735

Ich bin zwar kein Fachmann, sehe da aber keinen gravierenden 
Unterschied.
Die 1400$ wirst du nicht erreichen, weil solche Händler überteuerte 
Preise haben und außerdem Gewährleistung und Garantie anbieten.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis auf die erste hat die AT460 einen um den Faktor 10 größeren 
Auflösungsbereich.
Bei allen Waagen hat die AT460 eine mehr als doppelten so großen 
Wägebereich und hat noch extra's wie auto. 2-Punkt-Kalibrierung, auto. 
Dämpfung, versch. Wäge-Modus (schnelle Wägung, träge Wägung, ...), 
etliche Anschlüsse für PC, Drucker, Fußbedienteil; vollautomatischer 
Windschutz, ...

Man sieht ja im Grunde schon auf den Bildern, dass das "zwei versch. 
Klassen Waagen sind".

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk X. schrieb:
> die 10 wirklichen labor bzw analysewaagen musst du mir zeigen...

Genauso wenig, wie nur ein Mercedes als Auto bezeichnet werden darf,
brauchst du hier nicht hochnäsig darüber lästern, dass andere, nicht
ganz so anspruchsvolle Geräte deiner Meinung nach keine "wirklichen
Labor- bzw. Analysewaagen" seien.  Kann ja sein, dass deine eine
Klasse besser ist als der Durchschnitt.  Trotzdem musst du erstmal
einen Käufer dafür finden, der dies auch braucht, sodass er gewillt
ist, deinem Gerät den Vorzug gegenüber einer der "unwirklichen"
Kistchen zu geben.

Ich hatte mir letztens auch mal eine Waage gekauft, aber ich hätte
dafür keine Hunderter oder Tausender ausgeben wollen.  Mir genügt
aber auch eine Auflösung von 1 mg (ich glaube, sie ist aber sogar
etwas besser).  Zumindest ist das Teil in der Qualität ungefähr so
wie das, was wir während meines Diploms in der Uni in den Labors
rumstehen hatten, also als "wirkliche Laborwaage" würde ich sie schon
mal bezeichnen. ;-)  (Analysenwaage ist sicher einen Tick genauer,
aber da kenne ich mich nicht aus, habe nie ernsthaft Chemie gemacht.)

Autor: t. anderson (loucypher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry sollte weder hochnäsig klingen noch gelästert sein... was ich 
damit zum ausdruck bringen wollte ist vermutlich trotzdem verstanden 
worden...
die zielgruppen der geräte sind einfach genauso unterschiedlich wie 
plattformen für industrie und labor bedarf und ebay. ganz klar ist es im 
normalfall unbekannte materie erstmal per ebay zu checken, und dann erst 
die spezialisierten auktionshäuser, fachhändler usw zu finden 
bzw.abzusuchen.
also sorry nochmal wenn ich evtl mit meinem versuch die unterschiede der 
geräte und zielgruppen zu verdeutlichen einer oder mehreren 
unterordnungen der grossen gruppe waagen und deren benutzer zu nahe 
getreten bin ;-)
für meinen eigenen bedarf ist meine chinawaage mit ihren schätzwerten 
vollig ausreichend... ich bin durch zufall an einige geräte gekommen und 
wollte natürlich nicht weit unter wert verkaufen. nach langem 
suchen,zögern und beobachten der verschiedensten angebote würde ich eher 
zu spezialisierten
plattformen raten wenn es um hochpreisige geräte in gutem zustand geht.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens kaufen auch Spitzenunis Waagen bei Ebay...

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A...aha Soooo. schrieb:
> Meines Wissens kaufen auch Spitzenunis Waagen bei Ebay...

Kann ich mir nicht vorstellen.

Der öffentliche Dienst kann nämlich aus verwaltungstechnichen Gründen 
nicht bei Ebay mitbieten, sondern kann nur gegen Lieferung auf Rechnung 
kaufen. Und bei Beträgen über 500 € muss er sogar schriftlich 2 
Gegenangebote anfordern. So ist es wenigstens bei uns.

Ralph Berres

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A...aha Soooo. schrieb:
> Meines Wissens kaufen auch Spitzenunis Waagen bei Ebay...

Einige schon, aber der normale Weg ist: www.vebeg.de


Das ist übrigens auch das perfekte Portal für gute OSZILLOSKOPE und 
HF-MESSGERÄTE. ,-)

Wer DORT mal gekauft hat, dem kommen die ebay-Preise wie ein 
Discounterangebot vor.



@ Julian W:

Es ist offensichtlich das Du mehr erzielen willst als der MArkt bietet. 
Weil Du der Überzeugung bist das Dein Produkt mehr wert ist als du mit 
ähnlichen Angeboten auf ebay siehst. Da brauchst Du hier nicht 
rumnöhlen, dass Du nicht exakt das Modell/die ausführung/ die 
Leistungsfähigkeit der Waage vorfindest die DU hast. DEIN Denkansatz ist 
einfach falsch:
Insbesondere, wenn Du da über einige Tage den ebay-Markt beobachtest.
Da mußt du schon mal ein halbes Jahr ansetzen. Entweder findest Du Deine 
Preisvorstellung bestätigt. Oder Du stellst fest das kaum jemand bereit 
ist, soviel für Deine Waage zu bezahlen.


Das was Du hier also abziehst ist absoluter Nonsens.
Setze einen Preis fest mit dem DU von der Höhe leben kannst.
Und inserier das Teil hier, bei quoka, bei ebay Kleinanzeigen oder all 
den Offertenportalen, die kostenlosen Service für Dich bieten.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ralph Berres schrieb:
> A...aha Soooo. schrieb:
>> Meines Wissens kaufen auch Spitzenunis Waagen bei Ebay...
>
> Kann ich mir nicht vorstellen.
>
> Der öffentliche Dienst kann nämlich aus verwaltungstechnichen Gründen
> nicht bei Ebay mitbieten, sondern kann nur gegen Lieferung auf Rechnung
> kaufen. Und bei Beträgen über 500 € muss er sogar schriftlich 2
> Gegenangebote anfordern. So ist es wenigstens bei uns.
>
> Ralph Berres

für den "normalen" öffentlichen Dienst stimmt das im großen und ganzen, 
wobei die Summe ab der eine freihändige Vergabe erfolgen kann auch 
differieren können. (Aber eher nach unten).
Die 500 Eur. sind mir aus meiner Tätigkeit für eine Bundesbehörde aber 
gut geläufig. Es gibt aber auch Ausnahmen bei denen auch im normalen 
Amtsgeschäft von den Regeln abgewichen werden kann. Muss halt begründet 
werden...
Und in meiner Zeit mit dem Nebengewerbe hatte ich fast nur Kunden der 
öffentlichen Hand (oder anerkannt gemeinnützige Organisationen). Da kam 
es je nach Verkaufsweg öfter vor das eine Überweisung direkt von der 
Stadkasse kam. Es gab sogar Ebay Auktionen da habe ich erst auf dem 
Kontoauszug bei Kontrolle der Vorkasse-Zahlung bemerkt das eine Gemeinde 
hinter dem Kauf steht. Auch bei Beträgen deutlich über 500 Eur. (Wobei 
es da definitiv ein Sonderfall ist, denn günstiger wäeren die Geräte zu 
dem Zeitpunk in ganz DL nicht zu bekommen gewesen!)
Ach ja- wenn eine Gemeinde oder andere Behörde angefragt hat, dann war, 
sofern die Lieferadresse eine Dienststelle war, definitiv 
Rechnungszahlung möglich. Auch nach "normalen" Auktionen.
(Der normale Vorgang -einholung eines Angebotes, vergleich nach 
Gegenangebot und bestellung dann ca zwei Wochen später- war aber 
deutlich häufiger)

Aber die Hochschulen waren ja Thema:
In Fachhochschulen und Unis kann es anscheinend aber auch anders gemacht 
werden. Mir sind definitiv Beispiele bekannt wo Laborausstattung bei 
Ebay gekauft wurde. Mindestens einmal habe ich das auch schon selbst 
getan und dann zur Abrechnung eingereicht. (Betrag war aber deutlich 
unter 500Eur. und ich bin privat in VK gegangen)

Wie das jetzt aber dann genau Abrechnungstechnisch läuft, da muss ich 
passen. Das ist nicht mein Bereich. Evtl. hat es ja auch etwas damit zu 
tun WER einkauft (Ob das jetzt UNI Zentralbereich- Also normaler 
Gebäudebetrieb- ist, oder ein Prof direkt für seinen Lehrstuhl). Könnte 
natürlich auch auch sein das es z.B. im Rahmen eines 
Drittmittelprojektes war. Da bin ich überfragt. Vieleicht ist es 
tatsächlich sogar so das ein Prof es auf seinem Namen und Risiko kauft 
und dann normal der FH weiterverkauft? Ich weiß es wirklich nicht...

Das aber von Hochsschulen auch bei normalen Auktionen mitgeboten wird, 
DAS ist Tatsache. Und das bei deutlich mehr als einer!(Daneben bedeutet 
Ebay ja nicht zwangsläufig ohne Rechnung - Falls der Verkäufer 
Gewerblich ist kann der nach erfolgter Auktion ja auch -wie oben schon 
angedeutet- ganzu normal auf rechnung liefern. Und eine gewerbliche 
Sofortkaufanzeige ist ja sowieso nichts anderes als ein "Angebot"

Gruß
Carsten

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten

Ich bin in der FH tätig und vertretungsweise muss ich auch schon mal den 
Einkauf und Rechnungsabwicklung machen. Es ist bei uns so, das als 
einzige Möglichkeit bei Ebay zu steigern bleibt, das der Professor 
privat ersteigert und der FH eine Rechnung schreibt , die er dann 
erstattet bekommt. Sachlich richtig muss dann ein anderer Professor 
unterschreiben.

Bei uns ist Grundsätzlich nur Einkauf gegen Lieferung auf Rechnung 
möglich.
Deswegen können wir auch nicht bei Amazon bestellen, weil die nur bei 
privaten Personen auf Rechnung liefern. Auch viele Onlineanbieter die 
nur gegen Vorkasse liefern scheiden von vorne herein aus.
Deswegen wundert mich es das es in anderen öffentlichen Diensten 
einfacher sein sollte. Bis 250 Euro können wir freihändig bestellen ( 
auf Rechnung ) bis 500 Euro müssen wir 1 Gegenangebot schriftlich 
einholen, ab 500 Euro 2 Gegenangebote. Ab 15000 Euro müssen wir sogar 
öffentlich ausschreiben.

Dabei spielt es keine Rolle ob es Drittmittel oder der normale Etat ist.


Ralph Berres

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Das kann also variieren. Vorausgesetzt man hat das Geld in einem 
Fond/ Budget, laeuft es etwa so. Nach dem Kauf muss der Professor 
explizit jede Rechnung unterschreiben. Oberhalb von 40kEuro muss man ein 
Angebot von 3 Anbietern vorlegen, von dem es allerdings Ausnahmen geben 
kann. Wenn es zb nur einen Anbieter gibt. Eigentlich muss man eine 
Evaluation bringen. Das Angebot geht dann ueber den Einkauf. Ab 7k muss 
ein Angebot vorliegen das dann ueber den Einkauf laeuft. Ab 4k muss der 
jeweilige Professor das Angebot explizit unterschreiben, das geht auch 
noch ueber den Einkauf, und erschein nachher als Inventar. Unter 1600 
Euro wird etwas als Kleinkram betrachtet und kann, das Budget vorhanden 
vorausgesetzt, einfach so bestellt werden, erscheint nachher aber nicht 
im Inventar. Eine Forschungsgruppe hat auch eine Kreditkarte, damit 
werden zB Internetbestellungen aus Uebersee bezahlt.
Eigentlich eine sinnvolle Organisation, um Verschwendung zu unterbinden. 
Nur laeuft das nicht ganz so. Wenn man ein teures Messgeraet braucht 
nimmt man bevorzugt die Rolls Royce Ausfuehrung mit allen Optionen, im 
Wissen, dass es in Zukunft keines mehr gibt, da ein neuer Antrag 
erforderlich ist. Die Einkaufsabteilung kann das Geraet XYZ nicht 
bewerten, die Option 123, die auf dem Angebot drauf ist, ist ebenso 
nichtssagend. Ebensowenig koennen die beurteilen, ob die Option 120 auch 
genuegt haette. Falls man das Geld nicht hat, muss man einen Antrag and 
die Forschungsfoerderung, oder aehnlich, schreiben. Der liegt je laenger 
rum, desto unbekannter die Forschungsgruppe ist. Heisst, bekannte 
Forschungsgruppen (bald oder bereits Nobelpreistraeger) kriegen Antraege 
schneller durch.

Wenn Firmen Wert auf schnelle Bezahlung legen, schau ich per Kreditkarte 
zu bezahlen, denn das geht sofort, waehrend eine Rechnung in 30 Tagen 
unmoeglich ist. Eher 45 oder 60 Tage. Eurocircuits sperrt zB das Konto 
wenn die Bezahlung gegen die 30 Tage  verzoegert ist. Daher bezahl ich 
die per Kreditkarte.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A...aha Soooo. schrieb:
> Ab 7k muss
>
> ein Angebot vorliegen das dann ueber den Einkauf laeuft.

Da scheint unsere Verwaltung aber besonders kleinlich zu sein. Oder gibt 
es Unterschiede in den Landeshaushaltsvorschriften für verschiedene 
Länder?

Wir müssen schon ab 250 Euro ein Gegenangebot schriftlich einholen. Bei 
40000 € müssen wir sogar öffentlich ausschreiben ( ab 15000 euro ).

Bestellungen aus Übersee macht sogar richtig Stress, weil dann der 
Spediteur plötzlich an der Theke steht und die Zoll + Mehrwertsteuer in 
bar haben will, was bei uns verwaltungstechnisch überhaupt nicht geht.
Da muss dann der zuständige Prozessor ( falls in diesem Augenblick 
überhaupt greifbar ) den Betrag aus eigener Tasche bezahlen und dann 
eine Rechnung an die FH schreiben um das Geld wieder zurück zu erhalten.
Eine Barkasse gibt es bei uns nicht.

Ralph Berres

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz offensichtlich ist das so. Und ich fand unsere Verwaltung als 
aufgeblaeht... Soweit ich weiss muessen wir erst ab 220k oeffentlich 
ausschreiben. Wobei sich das dann auch eruebrigt. Denn fuer solche 
Betraege kaufen wir ein Spektrometer und da gibt's nur einen Hersteller. 
Oder wir kaufen einen Laser. Da ergeben Abklaerungen dann auch, dass es 
genau einen Hersteller gibt. Diese Abklaerungen heften wir dann an den 
Antrag, und dann ist auch gut.
Bei Importen schreibt der Spediteur (DHL,FedEx, ..) Rechnung, zahlbar 
innert 2 Wochen. Die haben meinen Namen dann erst im 3. Anhang, sind 
sonst nur an das Institut adressiert... dh die liegen mal einen Monat 
rum, bis sie zu mir kommen. Geht aber trotzdem.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.