mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wecker bauen. Suche 1 Mbyte EEPROM als Soundspeicher


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich suche einen 1 Mbyte EEPROM um 8-10 kurze PCM Sounddateien für einen 
Wecker abzulegen (Hahnenkrähen und andere Weckgeräusche)
8 Khz, 8 Bit, Mono, jeweils maximal 10 Sekunden lang
Es sollte ein I2C eeprom sein.
Die Sounddaten werden über den AVR ausgegeben.
Leider konnte ich noch keinen solchen EEPROM Chip finden.
Gibs sowas überhaupt?

Schadet es dem EEPROM eigentlich, wenn er permanent ausgelesen wird? Der 
Weckton ist ja durchlaufend und für jedes Abspielen wird erneut 
ausgelesen.

Das besondere an dem Wecker ist, dass er bei jedem Weckvorgang einen 
anderen Weckton nimmt, damit keine "gewöhnung" stattfindet.
Das ist bei mir tatsächlich ein Problem.
Das mit der Gewöhnung an den Weckton ist bei mir in der Tat ein Problem, 
vor allem wenn es sowas "monotones" wie piepsen ist. Hahnenkrähen ist da 
schon besser.

Außerdem suche ich eine Möglichkeit, einen Sensor im Bett einzubauen.
d.H. der Wecker verstummt erst endgültig, wenn man nicht mehr im Bett 
liegt.
Irgendwelche Ideen?

Autor: raketenfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1MB EEprom klingt relativ teuer

wäre da nicht ggf. eine kleine SD-Karte günstiger?

SD-Karten sind ja Flash speicher, die kann man nur eine gewisse Anzahl 
an Zyklen überschreiben, aber Auslesen sollte unendlich machbar sein- im 
Notfall ist eine kaputte SD-Karte aber schnell und günstig austauschbar, 
ausserdem kriegt man da ja wesentlich flotter musik etc drauf.

Viel erfolg beim wach werden und hintern hoch bekommen

Autor: Name ist Wurscht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Eine SD-Karte kostet nicht mehr viel und sie ist direkt an einen 
AVR über SPI anschließbar.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine SD Karte habe ich auch schon überlegt.
Allerdings wäre es dann sinnvoll, sich auch mit FAT32 zu beschäftigen, 
und damit habe ich noch keine Erfahrung.
Man könnte die SD Karte natürlich auch ohne Dateisystem einfach so 
beschreiben.

Eine SD Karte hätte natürlich den Vorteil, dass man schlicht eine 
gigantische Speicherkapazität hätte. Da könnte ich dann ganze 
Musikstücke im PCM Format ablegen. Selbst in CD Qualität passt da 
einiges drauf.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Bastler (Gast)

>Es sollte ein I2C eeprom sein.

Warum I2C?

>Die Sounddaten werden über den AVR ausgegeben.
>Leider konnte ich noch keinen solchen EEPROM Chip finden.
>Gibs sowas überhaupt?

ja, als Flash und mit SPI.

https://www.it-wns.de/themes/kategorie/detail.php?...

>Schadet es dem EEPROM eigentlich, wenn er permanent ausgelesen wird?

Nein.

>Das besondere an dem Wecker ist, dass er bei jedem Weckvorgang einen
>anderen Weckton nimmt, damit keine "gewöhnung" stattfindet.

Hmm.

>vor allem wenn es sowas "monotones" wie piepsen ist. Hahnenkrähen ist da
>schon besser.

Oder ein lockerer Spruch von Drillsegant ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=0OtFLnsPRxw

MfG
Falk

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es sollte ein I2C eeprom sein.

Nimm SPI.

>Die Sounddaten werden über den AVR ausgegeben.

Dazu gibts ne Appnote von Atmel. Link such ich dir jetzt
nicht raus;)

>Leider konnte ich noch keinen solchen EEPROM Chip finden.
>Gibs sowas überhaupt?

Ja. Nennt sich Flash.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Eine SD Karte habe ich auch schon überlegt.
> Allerdings wäre es dann sinnvoll, sich auch mit FAT32 zu beschäftigen,

Nö, FAT32 kommt erst dann ins Spiel, wenn die Karte größer ist als 2 
GiB, und dann ist sie eigentlich auch keine SD-Karte mehr, sondern 
eine SDHC-Karte. Karten bis einschließlich 2 GiB aber werden mit FAT16 
formatiert, das schreibt der SD-Card-Standard vor.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So etwas habe ich schon gemacht.
Die Idee mit der SD Karte ist gut.
Aber FAT muß man ja nicht nehmen, wenn man nicht zu etwas anderem
kompatibel sein will.
Ich habe für meinen Wecker die Sound Schnipsel passend in mono WAV 
Dateien
umgerechnet (audacity hat da gute Dienste geleistet) und diese stumpf
hintereinander direkt, ohne Dateisystem auf die SD Karte geschrieben.
Die Offsets und Länge habe jeweils vor die Stücke gelegt, so das sich 
eine verkettete Liste ergibt, an der man leicht entlanghangeln kann.
Man benötigt nur einen direkten Zugriff auf die Karte am PC, unter Linux 
ist das leicht, geht aber auch unter Windows.

Gruß
Hans

Autor: Dieter S. (dolivo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst Du nicht einen ISD-Sprachspeicher? Ist bequem zu bespielen 
und hat eine SPI-Schnittstelle.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Atmel bietet dafür super billige SPI Flashbausteine an. AT45xxx

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo, Atmel bietet dafür super billige SPI Flashbausteine an. AT45xxx

Ja, die sind gut. Hat sich aber leider rumgesprochen. Wenn du jetzt 
bestellst hat du mit Glueck vielleicht zu Weihnachten einen da...

Olaf

Autor: Dieter S. (dolivo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Nachtrag zu den ISD-Sprachspeichern:
http://www.nuvoton.com/NuvotonMOSS/Community/Produ...
Gruß dolivo

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Wenn du jetzt
> bestellst hat du mit Glueck vielleicht zu Weihnachten einen da...

Die AMIC hatte ich erst kürzlich noch erhalten.
Die NUMONYX sind zwar teuer, aber Lagerware, wenn man es eilig hat.

Farnell für Privat:
http://www.hbe-shop.de/katalog/


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.