mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Phasenverschobenes Sinussignal erzeugen


Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Testzwecke benötige ich eine Schaltung, die mir aus einem 
Sinussignal ein identisches, allerdings phasenverschobenes Signal 
erzeugt. Die Phasenverschiebung sollte einstellbar sein.

Gibt es da eine entsprechende Analogschaltung?

Habe sonst eigentlich nur mit Digitaltechnik zu tun.

Gruß
Jörg

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habe sonst eigentlich nur mit Digitaltechnik zu tun.

Super.
So was produziert man heute per DDS.

Zwar verschiebt jeder Filter, z.B. RC-Filter oder LC-Filter, die Phase, 
aber frequenzabhängig.

Sinus ---Poti---+--- phasenverschobener und abgeschwächter Sinus
                |
            Kondensator
                |
              Masse

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Poti durch einen LDR ersetzt und die Phasenverschiebung 
z.B. mit einem XOR-Gatter "misst" und den LDR entsprechend beleuchtet 
bekommt man das ganze frequenzunabhängig hin. Die Amplitude kann man 
dann ähnlich regeln.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er könnte den Sinus auch zum Cosinus integrieren und dann gewichtet 
Sinus und Cosinus summieren, aber wer baut so was heute noch so?

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MaWin,

superschnelle Antwort.
In wie weit könnte ich damit die Phase verschieben (Bereich)?

Die Abschwächung wäre egal. Ich brauche eigentlich nur ein 
phasenverschobenes Signal, um induktive bzw. kapazitive Lasten zu 
simulieren. Die Pegel dann wieder auf den richtigen Level zu bringen ist 
ja kein Thema.

Gruß
Jörg

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Luk4s

Das Ganze ist nur als Simulatorschaltung gedacht.
Ich habe im Prinzip einen Frequenzgenerator, der mir den Sinus liefert.

Für die Simulation (Testumgbung) brauche ich aber zwei phasenverschobene 
Signale. Es geht auch nur um die Phasenverschiebung. Für die 
Pegelanpassung bekomme ich den Rest auch noch hin. ;-)
Frequenzabhängigkeit ist mir egal. Die beiden Signale stelle ich mir 
dann per Oszi passend ein.

Gruß
Jörg

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
> Für Testzwecke benötige ich eine Schaltung, die mir aus einem
> Sinussignal ein identisches, allerdings phasenverschobenes Signal
> erzeugt. Die Phasenverschiebung sollte einstellbar sein.
>
> Gibt es da eine entsprechende Analogschaltung?
>
> Habe sonst eigentlich nur mit Digitaltechnik zu tun.
>
> Gruß
> Jörg

Hallo Jörg,

ein bißchen genauer sollten Deine Vorstellungen schon sein
(Frequenzbereich, Eingangsimpedanz, Lastimpedanz, Toleranzen). Sonst
hört es sich so an wie:

Ich suche ein Fortbewegungsmittel. Die Geschwindigkeit sollte
einstellbar sein.

Je nachdem, ob Du bei Porsche, einem Fahrradhändler oder bei einem
Nomadenstamm in der Wüste nachfragst, wird man Dir ganz unterschiedliche
Lösungen anbieten.

Das File im Anhang kannst Du mit LTSpice lesen.

Gruß,
  Michael

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Phasenverschiebung macht man mit einem Allpass. Fuer eine einzelne 
Frequenz, oder einen Bereich ?

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In wie weit könnte ich damit die Phase verschieben (Bereich)?

Na so mit einem RC-Glied lassen sich leicht 60 Grad erreichen.

Mit dreien hintereinander 180 Grad und so laesst sich ein prima 
SInusoszillator bauen!



Gruee

Michael

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du sowieso einen Generator brauchst: nimm DDS mit zwei Ausgängen, 
da kannst Du jeden beliebigen Winkel genau und fest einstellen, auch bis 
0 Hz herunter. Theoretisch sogar darunter ;-)   Meine damit, Du kannst 
mit negativem DDS-Wert das Ding auch rückwärts laufen lassen 
(Phasenversatz dann -xx°).

Entweder ein fertiges IC z.B. von AD oder in Software (nach Jesper's 
Poor Man's DDS).

Konstante Amplitude über die ganze Frequenz, kein Ärger mit Ableich von 
analogem Zeugs.

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Frequenz einigermaßen konstant ist, kann man mit RS gliedern 
eine passendes Phasenverschiebung einstellen.  Um dabei die Amplitude 
konstant zu lassen gibt es eine passende Schaltung: Mit einem 
Kondensator und einem Poti wird das Signal mit dem Invertierten Signal 
verknüpft.  Damit lassen sich mit dem Poti Phasenverschiebungen von etwa 
5 bis 150 Grad einstellen. Für mehr Winkel das ganze noch einmal.

Autor: Silvio K. (exh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Stichwort Soundkarte schon gefallen?

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie muss man den Kondensator und den Poti dimensionieren?

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um bei dem Phasenschieber mit Invertiertem Signal 90 Grad 
Phasenverschiebung zu erhalten muss der Wechselstromwiderstand des 
Kondensators und Widerstandes (Poti) gleich groß sein. Welchen 
Absolutwert man da wählt hängt von den Verstärkern ab.
Für große und kleine Phasenverschiebungen passt es etwa wenn der 
Widerstand auch etwa 5-10 mal größer oder kleiner werden kann. 
Entsprechend passt da eher ein logarithmischer Poti, damit man die 90 
Grad etwa in die Mitte bekommt.

Autor: Padex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn`s analog sein soll.

Hausrath-Brücke mit Differenzverstärkern aufbauen.

http://www.bossert-online.de/tools/m04.pdf

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Hacky schon sagte, macht so etwas der Allpass.

Kai Klaas

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn mit einem Hilbert Transformator? Diese besteht in der 
Realität aus 2 Allpassfilterketten bestehend aus mehreren Allpässe.

Durch geschickte Dimensionierung der Allpassparameter in den Ketten, 
kann man erreichen, das in gewissen Grenzen des Frequenzbereiches die 
obere Kette Konstant 45° und die untere Kette konstant -45° 
Phasenverschiebung hat, und zwar in sehr engen Grenzen Pegelunabhängig. 
Angewendet wird das
bei SSB Transceiver die nicht nach der Filtermethode arbeiten.
Beschrieben wurde das mal in einer der UKW Berichte in einem 
Bauvorschlag für einen low Cost QRP KW Transceiver. Dort war der 
Frequenzbereich 300Hz-3KHz und die maximale Phasenabweichung < 1° .

Ralph Berres

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvio K. schrieb:
> Ist das Stichwort Soundkarte schon gefallen?
Nein.
Aber es ist auch noch keine Angabe zum Frequenzbereich aufgetaucht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.