mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder "Knacken" auf 30m mit Periodendauer 1.5sec


Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich suche einen Störer, der ein sehr breitbandiges Signal erzeugt.
Ich habe im 30m Band im (ca) 1.5sec Takt eine Störung durch ein Knacken.
Empfange ich sowohl mit meiner Außenantenne und nem KW Empfänger, aber 
auch mit nem Sony Weltempfänger.

Ich vermute die Quelle irgendwo im Haushalt. (Unserem oder dem 
Untermieter).

Was könnte eine Störung im 1.5sec Takt erzeugen ?

Dirk42

Autor: BeateBusen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht der Vibrator einer Nachbarin?

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht genau das ein Fall für die Jungs mit dem Messwagen? ^^

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist nicht genau das ein Fall für die Jungs mit dem Messwagen? ^^
und wenn's doch von uns kommt dürfen wir die Rechnung bezahlen ?

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Weltempfänger läuft doch mit Batterien?! Dann mach doch einfach mal 
die Hauptsicherung aus und schaue obs wech ist. Wenn ja, dann alle 
Einzelsicherungen durchgehen. Dann solltest Du den Störere relativ 
schnell gefunden haben.

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das breitbandige Knacken lässt eher auf einen mechanischen Schalter 
schliessen. Könnte eine Leuchtstoffröhre mit Glimmstarter sein, die 
nicht mehr zünden will. Falls das nur nachts auftaucht, kann das auch 
die Strassenbeleuchtung sein.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Könnte ne Heizung sein. Aber a bisserl schnell für Bimetall.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Gelumpe was in der heutigen Zeit alles legal über den 
Verkaufstisch gehen darf ,wundern mich solche Störungen eh nicht 
mehr.Ich hatte mal sehr breitbandige Störungen mit S -Werten da wäre ich 
froh wenn ich die im Funkbetrieb zeitweise hätte.Die ganze Kurzwelle und 
besonders waren die AFU Bänder betroffen.Da Störungen auch im 2 Meter 
Band nachzuweisen waren nahm ich meine Handfunke und die HB9CV und ging 
mal spazieren....letztendlich lokalisierte ich einen Röhrenfernseher 
eines Nachbarn als Täter.Der Fernseher zog auf Land um und der 
Landfernseher wurde zum Stadtfernseher ...Problem gelöst.Naja so gehts 
aber nicht immer.
In Frage kommen noch Heizungssteuerungen,billige Schaltnetzteile,defekte 
Dimmer und Starter von Leuchtstoffröhren und wenn es ganz blöd läuft 
Plasmafernseher oder PLC Netzwerke.Die gabs kürzlich erst bei Aldi.Aber 
es gibt noch genug anderes Gelumpe als HF-Schleuder

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du denn mit dem Weltempfänger rumlaufen und so zumindest
entdecken, wo die Störungen geringer werden?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knacken----> Weidezaun

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MICHAEL_ !!!!!!!!!!

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... so ... geschwind raus zu den Ziegen in 200m Entfernung. Grashalm als 
Hochspannungstastkopf.

Gefühlte Frequenz: 1/ 1.5sec.

:)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> froh wenn ich die im Funkbetrieb zeitweise hätte.Die ganze Kurzwelle und
> besonders waren die AFU Bänder betroffen.Da Störungen auch im 2 Meter
>
> Plasmafernseher oder PLC Netzwerke.Die gabs kürzlich erst bei Aldi.Aber
> es gibt noch genug anderes Gelumpe als HF-Schleuder

Ganz besonders die AFU-Bänder und ... PLC Netzwerke.

Ist das nicht a bisserl polemisch?


Weidezaun war gut! Man könnte ja die Frequenz je nach Besitzer 
codieren...

Autor: Fundamenterder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun erden und gut is.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zaun erden und gut is.

Man kann auch noch einen Maschendrahtzaun als Schirmung drumherum 
ziehen.
;-)
MfG Paul

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon, denn schon als Stealth-Antenne.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ist das nicht a bisserl polemisch?

Hallo Abduhl,
was ist polemisch wenn ich keine Kuzwelle mehr ungestört hören kann weil 
mein Nachbar seinen PC über die Steckdose vernetzt?RWE wollte da groß 
einsteigen ...Internetzugang via Steckdose.Hört man da noch was? Die 
wissen schon warum.De Amateurfunk war denen aber wurscht aber sie haben 
wichtige sicherheitrelevante Funkdienste gestört.
Generell kann man sagen:Vieles was heute verkauft wird hätte vor 25 
Jahren keinen Segen der Post bekommen.Die allerdings ist mittlerweile in 
die Prostitution abgewandert.
Wer seine Radiosender aus dem Kabelnetz oder Internet bezieht hat sicher 
keine Probleme aber wenn man noch so unmodernes wie eine Antenne benutzt 
kannst dein blaues Wunder erleben.
Mir ist allerdings klar , dass all die Leute welche mit diesem Schrott 
handeln das lockerer sehen...
Das Problem hat dann der Kunde .Er muß bei einer Störmeldung den Aufwand 
für die Messtechnik und Personal der Einsatzbehörde bezahlen.Günstig 
sind die nicht und das störende Gerät kann man auch vergessen.Ist es 
zynisch wenn ich diese Strategie unter Arbeitsbeschaffung einordne?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fundamenterder schrieb:
> Zaun erden und gut is.

Was beim Weidezaun typischerweise stört ist gar nicht die Erzeugung
der Hochspannung selbst, sondern irgendwelche Überschläge.  Die gilt
es zu suchen und zu beseitigen.  Bauern sind halt keine HF-Techniker,
auf sowas gucken die nicht.  Wenn man ihnen allerdings begreiflich
macht, dass sie an so einer Funkenstrecke nur sinnlos Energie
verpulvern (im wahrsten Sinne des Wortes "in die Welt hinaus" ;-),
die ja eigentlich ihren Tieren "zugute" kommen sollte, könnte man
sich möglicherweise zur Kooperation gewinnen.

Im Dunkeln mal den Zaun abgehen, das könnte schon helfen, sowas zu
finden.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:

> was ist polemisch wenn ich keine Kuzwelle mehr ungestört hören kann weil
> mein Nachbar seinen PC über die Steckdose vernetzt?RWE wollte da groß
> einsteigen ...Internetzugang via Steckdose.Hört man da noch was? Die
> wissen schon warum.

Kommt wieder als smart metering.

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Dunkeln mal den Zaun abgehen, das könnte schon helfen, sowas zu
finden.

ja .. hab den Funken auch mal gesehen. Aber die ziehen mit ihren Ziegen 
alle 5 Tage um - und jedesmal wird der Zaun neu aufgebaut.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Ist das nicht a bisserl polemisch?
>
> Hallo Abduhl,
> was ist polemisch wenn ich keine Kuzwelle mehr ungestört hören kann weil
> mein Nachbar seinen PC über die Steckdose vernetzt?RWE wollte da groß
> einsteigen ...Internetzugang via Steckdose.Hört man da noch was? Die
> wissen schon warum.De Amateurfunk war denen aber wurscht aber sie haben
> wichtige sicherheitrelevante Funkdienste gestört.
> Generell kann man sagen:Vieles was heute verkauft wird hätte vor 25
> Jahren keinen Segen der Post bekommen.Die allerdings ist mittlerweile in
> die Prostitution abgewandert.
> Wer seine Radiosender aus dem Kabelnetz oder Internet bezieht hat sicher
> keine Probleme aber wenn man noch so unmodernes wie eine Antenne benutzt
> kannst dein blaues Wunder erleben.
> Mir ist allerdings klar , dass all die Leute welche mit diesem Schrott
> handeln das lockerer sehen...
> Das Problem hat dann der Kunde .Er muß bei einer Störmeldung den Aufwand
> für die Messtechnik und Personal der Einsatzbehörde bezahlen.Günstig
> sind die nicht und das störende Gerät kann man auch vergessen.Ist es
> zynisch wenn ich diese Strategie unter Arbeitsbeschaffung einordne?

Die Stromkonzerne wollten ihre Trassen gewinnbringend durch Internet 
aufwerten. Der Widerstand durch Bürger und die technischen Probleme 
waren wohl unterschätzt worden.

Polemisch ist, wenn der vorherige Sinn zugunsten eigener Vorteile 
verunstaltet wird. Hättest du geschrieben, du fühlst dich stark 
beeinträchtig auf DEINEN Bändern, hätte ich vermutlich nicht reagiert.

Ja, viel mehr Geräte der Schrottklasse werden heute verkauft. Kosten 
allerdings auch nur einen Bruchteil.
Ja, mit hochwertiger Technik bist du die meisten Störer los. Das fängt 
bei IMD bzw. IP3 an.

Nein, wenn die Störung vorhanden ist und du gemäß Gesetz Vorrang hast, 
wirste den Einsatz nicht zahlen müssen.

Vor einigen Tagen las ich, daß der Bayern-Funk die Kurzwellenverbreitung 
einstellte. Muß aber vorher eingeschlafen sein bevor ich dann dazu kam 
die betreffende Videotext-Seite aufzurufen.
Die Zeit der Kurzwelle ist zumindest in Europa wohl einfach vorbei.

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Herbert schrieb:
>> froh wenn ich die im Funkbetrieb zeitweise hätte.Die ganze Kurzwelle und
>> besonders waren die AFU Bänder betroffen.Da Störungen auch im 2 Meter
>>
>> Plasmafernseher oder PLC Netzwerke.Die gabs kürzlich erst bei Aldi.Aber
>> es gibt noch genug anderes Gelumpe als HF-Schleuder
>
> Ganz besonders die AFU-Bänder und ... PLC Netzwerke.
>
> Ist das nicht a bisserl polemisch?

Nein nicht polemisch, sondern traurige Realität. Weil Funkamateure die 
Nutzergruppe mit den geringsten Feldstärken im Kurzwellenbereich sind, 
sind sie auch von den Störungen am ehesten und stärksten betroffen. Was 
Otto Normalverbraucher mit der Teleskopantenne am Weltempfänger schon 
gar nicht mehr hört, ist für den Funkamateur noch ein kräftiges Signal. 
Abgesehen davon hat Otto Normalverbraucher inzwischen auch kein Lang-, 
Mittel- oder Kurzwellenradio mehr. Wenn die Funkmaus oder der 
Garagentoröffner etc. nicht funktionieren, denkt er auch nicht an 
Störsignale. Damit ist es klar, warum die Funkamateure am lautesten 
protestieren.
Während man Schaltnetzteilen und Dimmern bei EMV-gerechtem Aufbau 
übermäßige HF-Abstrahlung durchaus abgewöhnen kann, ist das bei PLC 
prinzipbedingt schwierig. Wer will schon seine Hausinstallation wegen 
PLC ändern?

Servus
Michael

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurden eigentlich bei PLC keine Notches für Amateurfunk eingeführt? 
Meines Wissens ist das bei DSL so. Meine Fritzbox ist übrigens auch der 
Meinung.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ja, mit hochwertiger Technik bist du die meisten Störer los. Das fängt
> bei IMD bzw. IP3 an.

Ein guter ip3 hilft bei einem Störer auf einer AFU Nutzfrequenz 
überhaupt nichts.Bei Breitbandigen digitalen Störungen ist man relativ 
hilflos.


Abdul K. schrieb:
> Nein, wenn die Störung vorhanden ist und du gemäß Gesetz Vorrang hast,
> wirste den Einsatz nicht zahlen müssen.

Ich als betroffener zahle das freilich nicht aber der PLC Modem 
Betreiber.
Der allerdings dürfte wohl ziemlich sauer sein über die Kosten denn 
Schließlich hat er das legal gekauft und das nicht nur zum anschauen.Dem 
Messdienst ist das allerdings egal denn endlich wird die teuere Technik 
auch bezahlt und eines Tages kann man mit ihr dann auch 
Geldverdienen...wenn sie durch genügend Störmeldungen abgestottert 
ist....
Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Störungen sind ABER NICHT BREITBANDIG! Das ist COFDM, also lauter 
kleine schmale (z.B. DBPSK)-Träger. Schon damit die Endstufe nicht einen 
schlechten Crest-Faktor sieht (also nicht unnötig gut linear sein muß), 
hat man im Design alles dafür getan, das das Teil nicht unnötige 
Leistungsspitzen sendet.
Es gab auch Chirp-PLC. Aber soweit ich weiß, wurde das nicht großartig 
eingeführt.

Deine Diskussion landet also langsam wieder in der Esoterik-Ecke, wo 
sich auch gerne Mobilfunkgegner mit krankem Hirn treffen. Also Leute, 
die bei abgeschalteter Antenne noch Schmerzen haben usw.


Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Knackstörungen sind 
vor allem Amplitudenstörungen und lassen sich mit einem Noise Blanker 
behandeln. Den kann man z.B. Netzsynchron machen oder auf per PLL 
nachführen.

Autor: Oli P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe sowieo davon aus, daß die Messtechniker nebenher einen 
Weidezaunvertrieb haben, chinesische Abhörvorrichtungen verkaufen und 
selber nachts munter umherstrahlen :-_)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep. Vor kurzem wurde bekannt, daß gewisse Angriffe aus einer Region in 
China punkt 17 Uhr endeten. Also zum offiziellen Dienstschluß (in einer 
'Behörde'?).
Getreu der Devise: Schließe eine CD-Kopierfirma mit den anwesenden 
Kameras der Presse, während du durch den Hintereingang die 
Produktionsmaschinen in zwei neue Fabriken verlagerst...

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Knackstörungen sind
> vor allem Amplitudenstörungen und lassen sich mit einem Noise Blanker
> behandeln. Den kann man z.B. Netzsynchron machen oder auf per PLL
> nachführen.

genau...und gegen vollgeschissene Gehwege hilft das laufen auf 
Stelzen...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du mich beleidigen willst, so klappt das nicht!

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Wenn du mich beleidigen willst, so klappt das nicht!
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Nein sicher nicht.Ich wollte nur auf meine Art darauf hinweisen,dass es 
wohl nicht so sein kann dass man immer völlig unnötig entstandenen 
Problemen mit immer ausgefeilterer Technologien hinterher laufen 
(entwickeln ) muß.Viele HF -Probleme wären genauso vermeidbar wie 
Hundehaufen.:)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sicher. Ich bin auch für mehr Qualität. Dachte, das würde man an 
meinen Beiträgen sehr oft erkennen können.

Problem tagtäglich aus eigener Erfahrung: Die Welt ist ignorant ohne 
Ende.

Also muß man sich selber behelfen, so weit es geht, man die Mittel hat, 
den Kopf dazu.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.