mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Waitms und CPU-Clock


Autor: Johannes Krumm (johngun) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Bascom war Waitms 100 für mich bislang das was es heißt.

Jetzt habe ich eine Schaltung ( Weihnachtsstern of Hell )
in der ich den internen Oszilator ohne Quarz benutze. Muss alles billig 
sein. Jetzt ändert sich  Wait  in Abhängigkeit von $Chrystal.

Hab ich es erst heute gemerkt oder is da noch was in den Fusebits ?

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt ändert sich  Wait  in Abhängigkeit von $Chrystal.

Lass mich raten: Je größer $Crystal, umso länger dauern 100ms? Das 
könnte daran liegen, das Bascom die Wait-Verzögerungsschleifen genau mit 
diesem Wert berechnet.

Gruß Skriptkiddy

Autor: Johannes Krumm (johngun) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bisher immer nen Quartz oder ext. Oszi
Wenn die Fusebits richtig sind ist es also bei Quarz und ext. Oszi egal 
was ich hinter $Chrystal schreibe.

Oder liefert $Chrystal nur einen Parameter und hat gar keinen Einfluss 
auf die Clock ?

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Krumm schrieb:
> Ich hatte bisher immer nen Quartz oder ext. Oszi
> Wenn die Fusebits richtig sind ist es also bei Quarz und ext. Oszi egal
> was ich hinter $Chrystal schreibe.
>
> Oder liefert $Chrystal nur einen Parameter und hat gar keinen Einfluss
> auf die Clock ?

Denk doch mal nach. Dein Compiler muss wissen welche Frequenz dein Quarz 
hat um entsprechend viele Takte zu warten.

Wenn du deinem Compiler erzählst (beispielhaft) ich hab nen 4 MHz Quarz 
dann weiß der Compiler er muss für 100ms von mir aus 1000 Takte warten. 
Wenn du ihm jetzt aber einnen 8 MHz Quarz einsetzt (in der Schaltung) 
dann wartet der Microcontroller immmernoch 1000 Takte aber die gehen 
doppelt so schnell vorbei (4*2=8).

Das gleiche gilt auch wenn du dem Compiler erzählst du verwendest einen 
Takt - diesen aber dann nicht verwendest ....

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Krumm schrieb:
> Oder liefert $Chrystal nur einen Parameter und hat gar keinen Einfluss
> auf die Clock ?

Ja. Genau so ist es. Den Clock bestimmen die Hardware (Quarze usw.) und 
die Clock-Fuses und das unabhängig von dem $Crystal-Parameter.
Da Bascom allerdings nicht erraten kann, mit welchem Takt dein AVR 
läuft, musst du es angeben. Sonst könmte es den UART nicht richtig 
initialisieren und die Warteschleifen wären nicht "exakt". [1]

[1]  http://avrhelp.mcselec.com/index.html

Gruß Skriptkiddy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.