mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Das alte Leid mit der Lichtgeschwindigkeit.


Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht mehr wer mir das sagte hatte, dass Problem ist nicht die 
Lichtgeschwindigkeit zu erreichen sondern die fehlende Energie wir dazu 
benötigen. Stimmt das? Wenn ja, wenn es die Energiequelle geben würde, 
wie würde denn... hmmmm mal blöd gefragt der Motor dazu aussehen?

mario

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man nur beantworten, wenn man weiß um was für eine Energie bzw. 
dessen Träger es sich handelt.

Wäre im Vergleich zu: Wie sieht eine Mühle aus? Wir wissen zwar nicht 
wie Sie angetrieben werden soll aber wir bauen die schon mal.

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Ich weiß nicht mehr wer mir das sagte hatte, dass Problem ist nicht die
> Lichtgeschwindigkeit zu erreichen sondern die fehlende Energie wir dazu
> benötigen.

Wie wäre es mit einer Glühbirne?
Schalt einfach das Licht ein - schon hast du Lichtgeschwindigkeit.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird wohl eher darum gehen eine Masse auf Lichtgeschwindigkeit
zu bekommen, oder?
 E=m*c^2 ist ja nichts neues, man muss nur eben die Masse klein halten
damit die benötigte Energiemenge praktikabel bleibt.
Nur, wie soll man das realisieren? Mit einem Wrap-Feld?

Autor: Hans Meier (bauzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Ich weiß nicht mehr wer mir das sagte hatte, dass Problem ist nicht die
> Lichtgeschwindigkeit zu erreichen sondern die fehlende Energie wir dazu
> benötigen. Stimmt das? Wenn ja, wenn es die Energiequelle geben würde,
> wie würde denn... hmmmm mal blöd gefragt der Motor dazu aussehen?

Die gesamte Masse wäre der Motor, der sich mit der Lichtgeschwindigkeit 
bewegt. Weil man die ganze Masse in Energie wandeln müsste. Ergibt sich 
aus der berühmter Formel: e=mc²

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte ich noch dranhängen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb

Autor: Hans Meier (bauzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Mit einem Wrap-Feld?
Einem Warp-Antrieb.
Gibt es bald (so in ca. 350 Jahren).

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Antrieb, welcher mit Antimaterie arbeitet, könnte man 
relativistisch bedeutsame Geschwindigkeiten erreichen. Allerdings würde 
dies kein biologischer Organismus überleben. Nicht weil die 
Beschleunigung zu groß wäre (in einem überschaubaren Zeitraum könnte man 
mit einer moderaten Beschleunigung diese Geschwindigkeiten leicht 
erreichen). Nein das Problem wäre die Strahlenbelastung die schon bald 
Werte erreicht, die jeden lebenden Organismus in kürzester Zeit tödlich 
verstrahlt. Durch die Blauverschiebung würde man irgendwann von harter 
Gammastrahlung getötet. Es gibt auch keine Möglichkeit sich dagegen 
wirksam abzuschirmen, denn wenn man Kilometer dicke Bleiwände benötigen 
würde, wäre schon wieder das Gewicht des Raumschiffes so hoch, dass der 
Treibstoff (selbst wenn er aus Antimaterie gemacht ist) nicht ausreicht 
um interstellare Fahrten sinnvoll durchzuführen.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach übrigens: Die alte Geschichte mit der langen Flugdauer wäre für 
einen Astronauten bei annähernd Lichtgeschwindigkeit nicht von Bedeutung 
wegen der Zeitdilletation. Eine Reise von hier quer durch die Galaxis 
wäre in einem Menschenleben machbar (Aus Sicht des 
Astronauten).Allerdings sollte sich der Astronaut vorher von seinen 
Angehörigen, seiner Epoche und seiner Spezies verabschieden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> Zeitdilletation

Dilatation.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Jonny Obivan schrieb:
>> Zeitdilletation
>
> Dilatation.

Danke für die Korrektur! Naja ist schon spät am Abend und ich komme 
grade von einem Ausflug mit diversen Getränken lach :))

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lichtgeschwindigkeits gibts ja fuer masselose Teilchen. Falls nun die 
Masse duch Gravitonen hervorgerufen wird, so muss man die nur rausziehen 
(abscheiden), erreicht Lichtgeschwindigkeit und braucht nacher nur noch 
die Gravitonen wieder einfuellen...

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> E=m*c^2 ist ja nichts neues

Neu nicht aber veraltet. Nicht mehr gültig.

Bitte nicht mehr zitieren - wir sind doch schon etwas weiter.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Juri Parallelowitsch (Firma: DIS CORP.) (thinktank)

>> E=m*c^2 ist ja nichts neues

>Neu nicht aber veraltet. Nicht mehr gültig.

>Bitte nicht mehr zitieren - wir sind doch schon etwas weiter.

Aha, Mr. Allround mal wieder am Mike. Naja, was wäre das Forum ohne 
solche Leute . . .

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Aha, Mr. Allround mal wieder am Mike. Naja, was wäre das Forum ohne
> solche Leute . .

Auch wenn es dir verborgen geblieben ist, die Wissenschft entwickelt 
sich weiter. Wir wissen heute durch Untersuchungen des Universums das 
Einstein genau in dem Punkt irrte - die Vakuumnullenergie ist keine 
Konstannte.
(Historisch verbrieft, er ahnte es bereits - bezeichnete er das als den 
größten Irrtum seines Lebens - und er sollte Recht behalten)
Das Universum funktioniert ganz anders als Einstein sich das dachte.
Die Gravitation ist nicht skalenfrei - dämmert es bei dir oder verstehst 
du nicht vovon ich rede und du hast keine Ahnung?

Daher gilt diese Formel nicht mehr. Es ist eine Näherungsformel die für 
die Zeit dieses Erkenntnishorizontes gültig war - heute macht man sich 
damit in Fachkreisen lächerlich.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk
>Naja, was wäre das Forum ohne solche Leute . . .
Na, kümmer dich mal um deinen eigenen Ruf hier.
Als Formateprediger haste nämlich auch schon einen.
Daher Munter bleiben und nicht stumpfsinnig die Zitierfunktion
missbrauchen. Das nervt langsam.

Autor: Maximilian K. (simulator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lichtgeschwindigkeit, als maximale Geschwindigkeit, und die dadurch 
begrenzte Reichweite unserer direkten Erforschung des Universums ist der 
Beweis; Gott ist von Beruf Programmierer.

Auch bei meinen Simulationen führe ich Bedingungen ein, die die 
Probanten in einen engen Raum um das Testproblem zwingen. Der Speicher 
meines Computers ist einfach nicht groß genug, ein unendliches Universum 
zu simulieren.

Nun stellt sich mir die Frage, warum soll ich einen Berufskollegen, mit 
zugegeben potenterer Hardware, anbeten?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da werden wohl wir noch eine Weile benötigen eh wir mit L-Geschw. 
rummdüsen. Es sei denn uns wird wie bei den Pyramiden von Gysi ( kleiner 
Gag) von außen geholfen.

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Es wird wohl eher darum gehen eine Masse auf Lichtgeschwindigkeit
> zu bekommen, oder?
>  E=m*c^2 ist ja nichts neues, man muss nur eben die Masse klein halten
> damit die benötigte Energiemenge praktikabel bleibt.
> Nur, wie soll man das realisieren? Mit einem Wrap-Feld?

Soweit ich weiß ist diese Formel hier gar nicht gültig (ob die Formel 
wirklich veraltet ist, sei dahin gestellt)

E=mc² beschreibt die freiwerdende Energie bei 
Teilchenverschmelzungen/-spaltungen, bzw. die benötigte Energie um 
Materie zu "erzeugen". (Vereinfacht gesagt)

Wikipedia sieht das auch so.
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quivalenz_von_M...

@Juri: hast du eine Quelle für deine Aussage? Würde mich wirklich 
interessieren.


PS: Wrap kann man essen ;-). Der Warp-Antrieb in den meisten Science 
Fiction Filmen beschleunigt die Schiffe nicht auf Lichtgeschwindigkeit, 
sondern beugt den Raum. Die Schiffe durchfliegen dann "langsam" eine 
kürzere Strecke als "normal".

Autor: Michael Sauron (Firma: www.das-labor.org) (laborsauron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollen wir die Diskussion mal wieder in eine sachliche Richtung lenken

>wie würde denn... hmmmm mal blöd gefragt der Motor dazu aussehen?

Der alte Leitenberger hat dazu ne menge geschrieben:
http://www.bernd-leitenberger.de/zukuenftige_antriebe.shtml

Dies dürfte auch noch interessant sein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetoplasmadynamisc...

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. K. schrieb:
> @Juri: hast du eine Quelle für deine Aussage? Würde mich wirklich
> interessieren.

Ihr habt Augen und seht doch nicht.

Fangen wir vor 700 Jahren an mit Ockhams Rasiermesser.

Nachts blitzt es und donnert und am nächsten Tag ist der Baum vor deinem 
Haus umgefallen.

Theorie A: Die Ausserirdischen haben den mit ihrem Raumschiff 
weggeputzt.
Theorie B: Es war ein Blitz - ein ganz gewöhnlicher Blitz.

Theorie B ist wahrscheinlicher - das ist Ockhams Rasiermesser.

Google einfach mal nach dark matter (gibt mehr Quellen im englischen) - 
eine ganze Generation von Physikern sucht nach der dunklen Materie.

Theorie A: Die Messergebnisse stimmen mit Einsteins Gleichungen nicht 
überein - es muss dunkle Materie geben.

Theorie B: Einsteins Gleichungen sind falsch.

Einsteins Gleichungen können aber nicht falsch sein, denn sie sind ja 
von Einstein.

Das hatten wir schon mal vor 400 Jahren: Galileo Galilei: Und sie bewegt 
sich doch!

Es gibt keine dunkle Materie!
Das wissen wir durch die Experimente in den Teilchenbeschleunigern ganz 
genau. Deswegen auch der Bau des LHC in Genf um nach dem Higgs-Boson 
(das Graviton) zu suchen. Das Teilchen welches die Gravitation 
vermittelt.

Es gibt aber gar kein Higgs-Boson, sondern nur Leute die daran glauben 
und viel Geld dafür bekommen.

So gesehen eine schöne Sache um eine Theorie zu falzifizieren.
(Die Mathematiker wissen es seit 5 Jahren oder so - nur denen glaubt 
immer keiner..)

Autor: Electronic R. (electronic_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
angenommen jemand könnte mit Lichgeschwindigkeit reisen, würde laut 
Einstein für ihn oder sie die Zeit stillstehen. Für die "Außenwelt" 
würde dagegen sehr wohl Zeit vergehen, das heißt, dass die Reise mit 
Lichtgeschwindigkeit eine Reise in die Zukunft darstellt.

Das wirft nun die Frage auf, ob man auch in die Vergangenheit reisen 
könnte. Das könnte funktionieren, wenn man die Geschwindigkeit umdreht, 
das heißt mit einer negativen Geschwindigkeit reist.

Ebenso wie Raum und Zeit könnte auch Geschwindigkeit eine Dimension 
darstellen und sich in mehrere Richtungen ausdehen (zumal 
Geschwindigkeit ja eine Kombination von Raum und Zeit ist)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mike Hammer (-scotty-)

>Na, kümmer dich mal um deinen eigenen Ruf hier.

Warum, der ist doch glänzend? ;-)

>Als Formateprediger haste nämlich auch schon einen.
>Daher Munter bleiben und nicht stumpfsinnig die Zitierfunktion
>missbrauchen. Das nervt langsam.

Sonst noch fachliche Kommentare? Nein? Wen wundert's?!

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Electronic R. schrieb:
> Das wirft nun die Frage auf, ob man auch in die Vergangenheit reisen
> könnte.

Das ist unmöglich.

Selbst wenn du eine Maschine bauen könntest die die energetischen 
Probleme handhaben kann die damit in Verbindung stehen, wäre es nicht 
möglich die Entropie rückzurechnen.

Das Problem ist mathematisch unlösbar.

Einfaches Beispiel: Ich drucke diese Nachricht aus auf einem Blatt 
Papier und verbrenne es dann. So - jetzt reise 10 s in die Vergangenheit 
und reproduziere das Blatt Papier.

Ich gebe dir die ganze Asche und alle Variablen im Raum wie CO2, 
Temperatur Zunahme usw.
du hast zur Lösung bei allergünstigsten Annahmen ein multiinverses 
Problem, welches nicht lösbar ist.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Juri Parallelowitsch (Firma: DIS CORP.) (thinktank)

>> Das wirft nun die Frage auf, ob man auch in die Vergangenheit reisen
>> könnte.

>Das ist unmöglich.

Huch? Der thinktank kennt dieses Wort?

>Das Problem ist mathematisch unlösbar.

Wer sagt, dass die Realität von Mathematikern definiert wird?

>du hast zur Lösung bei allergünstigsten Annahmen ein multiinverses
>Problem, welches nicht lösbar ist.

Der große thinktank lässt sich von den begrenzten Erkenntnissen seiner 
Zeit einschränken? How come?

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> (1) Wer sagt, dass die Realität von Mathematikern definiert wird?
>
>>du hast zur Lösung bei allergünstigsten Annahmen ein multiinverses
>>Problem, welches nicht lösbar ist.
>
> (2) Der große thinktank lässt sich von den begrenzten Erkenntnissen seiner
> Zeit einschränken? How come?

Hallo Falk Brunner -

zu 1 - hast du schon mal was davon gehört das unser Universum 
mathematisch ist? Das bedeutet übrigens in der Konsequenz (wenn man den 
Gedanken mitgeht) das Mathematik eine Naturwissenschaft ist und das 
mathematische Formeln nicht etwa entwickelt werden, sondern sie werden 
gefunden, sie werden entdeckt - weil sie schon da sind und schon immer 
da gewesen sind.
Unser Universum ist mathematisch.

zu 2.

Natürlich nicht - aber das wäre mal zur Diskussion gestellt.
Aber um 1 in 2 zu reflektieren - eine Mücke kann keinen Elefanten 
hochheben - das wäre anschaulich - wenn aber der theoretisch 
mathematisch mögliche Computer zur Berrechnung mehr als 10^10 mehr 
Teilchen haben müsste als unser Universum hat, um das Problem zu 
berechnen - wie begrenzt ist die Formulierung dieser Einschränkung?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juri Parallelowitsch schrieb:

> Unser Universum ist mathematisch.

Bischen apodiktisch. Man ist mit diesem Ansatz bislang sehr gut gefahren 
und nimmt als Grundlage der Wissenschaft daher auch weiterhin an, dass 
das Verhalten mathematisch abbildbar ist. Eine Garantie dafür besteht 
jedoch nicht.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>E=mc² beschreibt die freiwerdende Energie bei

naja, aus dem Physikunterricht ist mir noch die kinetische Energie eines 
Körpers als E = m * v² im Gedächtnis. Setzt man als v die 
Lichtgeschwindigkeit ein, erhält man die einsteinsche Formel.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:

> naja, aus dem Physikunterricht ist mir noch die kinetische Energie eines
> Körpers als E = m * v² im Gedächtnis. Setzt man als v die
> Lichtgeschwindigkeit ein, erhält man die einsteinsche Formel.

Welcher Körper hat (exakt) Lichtgeschwindigkeit und eine von Null 
verschiedene Masse?

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welcher Körper hat (exakt) Lichtgeschwindigkeit und eine von Null
>verschiedene Masse?

Hmmm, bin mir nicht sicher... Photonen vielleicht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Photonen haben keine Ruhemasse.

Was passiert mit der Energie eines nicht massefreien Körpers bei 
Beschleunigung zur Lichtgeschwindigkeit?

http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtgeschwindigkeit#...

Kurz: Ein nicht massefreier Körper hat nie exakt Lichtgeschwindigkeit, 
sondern immer etwas weniger, weil man für die Beschleunigung unendlich 
viel Energie reinstecken müsste - und mathematisch bei einer Division 
durch 0 landet.

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bischen apodiktisch. Man ist mit diesem Ansatz bislang sehr gut gefahren
> und nimmt als Grundlage der Wissenschaft daher auch weiterhin an, dass
> das Verhalten mathematisch abbildbar ist. Eine Garantie dafür besteht
> jedoch nicht.

'Eine Garantie dafür besteht
> jedoch nicht.'

Sagt mir nur das du es nicht verstanden hast.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juri Parallelowitsch schrieb:

> Sagt mir nur das du es nicht verstanden hast.

Möglich. Erklär's mir bitte.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
>>E=mc² beschreibt die freiwerdende Energie bei
>
> naja, aus dem Physikunterricht ist mir noch die kinetische Energie eines
> Körpers als E = m * v² im Gedächtnis. Setzt man als v die
> Lichtgeschwindigkeit ein, erhält man die einsteinsche Formel.

Echt? Lernt man das heute?
Ich hab noch gelernt, dass E = 1/2 m * v² ist

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Echt? Lernt man das heute?
>Ich hab noch gelernt, dass E = 1/2 m * v² ist

Nein, das ist noch aktuell ;-)
Zumindest, solange man sich auf die klassische Mechanik reduziert.

Habe noch mal nachgelesen, Je näher es nach v=c geht, desto näher kommmt 
man der Formel E=m*c².

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. K. schrieb:

> Habe noch mal nachgelesen, Je näher es nach v=c geht, desto näher kommmt
> man der Formel E=m*c².

Nur, wenn du hier die sogenannte relativistische Masse einsetzt, nicht 
den üblichen Massebegriff, die Ruhemasse. Aber diese relativistische 
Masse ist nicht konstant sondern selbst abhängig von v, wächst mit 
Annäherung an c gegen unendlich. Daher ist diese Darstellung etwas in 
die Tasche gelogen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Äquivalenz_von_Masse_...

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Möglich. Erklär's mir bitte.

Ich versuchs mal mit einem Beispiel:

Aufgeregter Physiker klingelt den Mathematiker Nachts aus dem Bett und 
sagt: Ich habe ein ganz neues Tier gefunden mit 6 Beinen und 8 Armen und 
nun brauch ich schnell einen mathematischen Anzug für das Tier – kannst 
du den schneidern?

Mathematiker geht müde zum Kleiderschrank und sucht: Ja, hier sind 
Anzüge mit 4 Beinen, 5 Beinen und hier 6 Beinen und da mit 0 Armen, 
1,2,3,4,5,6,7,8 – da bitte ist dein Anzug.
Physiker sichtlich beeindruckt was der Mathematiker so in seinem Schrank 
hat, will den Anzug sofort wegreißen. Moment sagt der Mathematiker – 
schauen wir mal aufs Label, da steht: Laplace 1798 – ist schon alt, 
schön das ihr jetzt auch soweit seid, kannste haben, schenke ich dir.

Ach ja und nochwas: Klingle mich bitte nur nochmal aus dem Schlaf wenn 
du wirklich was neues brauchst.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das war doch mal ne gutenachtgeschichte zum nichteinschlafen.
Und nun nochmal ein Beispiel mit einer Puffmutter und ein Arzt.

Bitte

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Und nun nochmal ein Beispiel mit einer Puffmutter und ein Arzt.

Gute Geschichten für beide kenne ich aber nicht für beide in einer 
Geschichte - muss daran liegen das Püffmütter nicht so oft zum Arzt 
gehen - welche Variante willst du haben?

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab noch gelernt, dass E = 1/2 m * v² ist

Oh Mist, das ist mir jetzt echt peinlich. Du hast natürlich Recht! Habe 
mich von der Einsteinschen Formel blenden lassen. Mea Culpa.
(und ich bin so blöde und poste unter meinem Realnamen. Muss wohl ein 
wenig vorsichtiger sein ;-)

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> (und ich bin so blöde und poste unter meinem Realnamen. Muss wohl ein
> wenig vorsichtiger sein ;-)

Das ist leider nicht schön und sollte so nicht sein aber Realität.

Ich habe mal folgendes erlebt: Ich war bei einem Großkonzern in 
Norddeutschland (2006) als interimsmanager beschäftigt und unser 
Vertrieb wollte auch ständig neue Projekte für mich ausgraben im Konzern 
halt.

Eines Tages bekomme ich folgende Rückmeldung: Ja der Abteilungsleiter 
hat ihre Internetseite gefunden (meine private Internetseite) und 
kannmit einigen Sachen die Sie so schreiben nicht konform gehen und 
möchte daher eine Zusammenarbeit mit seiner Abteilung ablehnen.

Es wurde nie konkretisiert - immer nur 'hörensagen' aber wir haben den 
Auftrag nicht bekommen - wegen meiner Internetseite.
Und ich habe den Mann nie kennen gelernt, konnte selbst wenn ich es 
wollte mich nie rechtfertigen. Die Sachlage war schon klar. Du bist 
verurteilt ohne gehört zu werden.

Damit stehe ich vor einem Problem. Viele raten mir dazu meine Seite 
einfach zu löschen - man wird sie aber in der Google historie sowieso 
ewig finden.
Ich vertrete unangenehme Thesen. Wenn das Jemand liest und deswegen 
nicht mit mir zusammenarbeiten will - leistet die Seite eigentlich das 
was sie soll.

Aber - und das ist der Punkt - es gibt so viele Möglichkeiten für 
Missverständnisse - das ich mich frage ob es nicht besser wäre mit Null 
anzutreten.
Andererseits und das lest ihr ja auch aus meinen Beiträgen raus - führt 
eine Unterhaltung mit mir nach maximal 60 min dazu, das du meiner Idee 
folgen kannst oder bitte, da ist die Tür.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> (und ich bin so blöde und poste unter meinem Realnamen. Muss wohl ein
> wenig vorsichtiger sein ;-)

Fehler passieren.

Und ich hab kein Problem, unter meinem Namen zu posten.

Ich schreib eigentlich ja nichts, daß ich nicht auch jemand
ins Gesicht sagen könnte.

Ich geb aber zu, dass meine lange Selbstständigkeit ( seit 78 )
eine gewisse Unabhänigkeit bietet.

Als Beschäftigter hat man da evtl. mehr Einschränkungen.

Ich glaube auch, daß die Datenmenge des Netzes in einigen Jahren
dazu führen wird, das Recherchen über einzelne Personen sinnlos
werden, da sich niemand mit 140 000 Treffern beschäftigen möchte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:

> Ich glaube auch, daß die Datenmenge des Netzes in einigen Jahren
> dazu führen wird, das Recherchen über einzelne Personen sinnlos
> werden, da sich niemand mit 140 000 Treffern beschäftigen möchte.

Wenn man Bernd Funk heisst, dann ja, zumal dein Nachname noch etliche 
Treffer zusätzlich einsammelt. Nicht jedoch wenn man Marcus Woletz 
heisst.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennoch sollte man seine intelektuellen Diarrhöen nicht
allzuoft im Net absondern. :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.