mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Z80a mit Atmega32 ansteuern.


Autor: funkeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, kann man den  http://www.arcadiabay.de/source/item.aspx?id=2733
Z80a mit dem Atmega ansteuern?

Wo gibt es einen deutschen Einstieg für den Z80a für Anfänger mit 
Experimenten?

Gruss

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funkeld schrieb:
> Wo gibt es einen deutschen Einstieg für den Z80a für Anfänger mit
> Experimenten?

Was willst du mit dem Uraltteil ?
Beschaeftige dich besser mit dem Atmega da hast du mehr von. Um eine Z80 
Cpu zum rennen zu bekommen bedarf es noch jede Menge weitere Chips. 
(RAM,EPROM,IO-Bausteine und diverse TTL Chips). Der Aufwand fuer weniger 
Leistung im Endeffekt lohnt nicht.

funkeld schrieb:
> Hallo, kann man den  http://www.arcadiabay.de/source/item.aspx?id=2733
> Z80a mit dem Atmega ansteuern?

 Im Prinzip Ja. zB. ueber eine Serielle Schnittstelle.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:

>> Hallo, kann man den  http://www.arcadiabay.de/source/item.aspx?id=2733
>> Z80a mit dem Atmega ansteuern?
>
>  Im Prinzip Ja. zB. ueber eine Serielle Schnittstelle.


Die allerdings auch wieder extern realisiert werden muss.
Und dann erhebt sich natürlich auch noch die Frage: Was versteht man 
unter 'ansteuern'?

Eine Z80 ist je selber eine CPU. Die wird nicht 'angesteuert', die ist 
selber aktiver Player.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo gibt es einen deutschen Einstieg für den Z80a für Anfänger
> mit Experimenten?

Lass das 'a' weg und such nur nach Z80.
Da sollte sich im Web einiges finden.

Wie sinnvoll das ist: Siehe Helmuts Anmerkung.

Wenn dich dieser Satz auf der verlinkten Seite angesprochen hat:

> Der Z80 ist ein 8-bit Mikroprozessor und wohl die am
> häufigsten anzutreffende CPU auf Videospielplatinen.

dann vergiss ihn gleich wieder. Die Z80 hat so gut wie nichts an sich, 
was sie speziell für Videospiele prädestiniert. Es war ganz einfach so, 
dass es in den 80-er Jahren im Grunde nur 2 Prozessoren gab, die leicht, 
billig und in großen Stückzahlen verfügbar waren und eingesetzt wurden: 
die 6502 von Motorola und die Z80 von Zilog.
Das ist der einzige Grund, warum damals Unmengen von Z80 verbaut wurden. 
Die Z80 wurde der 8080 von Intel hautsächlich deshalb vorgezogen, weil 
sie die Hardware zum Refereshen von dynamischem Speicher schon eingebaut 
hatte, was bei einer 8080 extern gemacht werden musste. Die Z80 hat 
einen etwas erweiterten Befehlssatz gegenüber der 8080, aber soooo 
gravierend war das auch wieder nicht. Aber dynamische Speicherchips 
kosteten einen Bruchteil von statischen Chips. Und das war ein Argument. 
Vor allen Dingen in der Serienproduktion.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier war in den 80er mal der Klassiker fuer Z80 Programmierung.

http://www.amazon.de/Programmieren-Z-80-Rodnay-Zak...

Der Typ hat in der Zeit fuer fast jeden gaengigen Prozessor ein Buch 
geschrieben.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Das hier war in den 80er mal der Klassiker fuer Z80 Programmierung.
>
> http://www.amazon.de/Programmieren-Z-80-Rodnay-Zak...

Meiner war noch in einem GoldGelb-Ton (andere Auflage) und schon 
reichlich zerfleddert.
Leider hab ich ihn mal hergebort und nie zurückbekommen :-)

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Meiner war noch in einem GoldGelb-Ton (andere Auflage) und schon
> reichlich zerfleddert.

Meiner ist auch noch im GoldGelb Ton. Hab das Teil Anfang der 80er 
gekauft.
Auch den blauen 6502 Band habe ich noch.

> Leider hab ich ihn mal hergebort und nie zurückbekommen :-)

Karl heinz so was verleiht man nicht.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles, was mit "F" beginnt, verleiht man nicht:
-Fahrzeuge
-Frauen
-Ferkzeug

;-)
MfG Paul

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
>> Leider hab ich ihn mal hergebort und nie zurückbekommen :-)
>
> Karl heinz so was verleiht man nicht.


Heute weiß ich das. <grosser Seufzer>
Ich war jung und brauchte ...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Alles, was mit "F" beginnt, verleiht man nicht:
> -Fahrzeuge
> -Frauen
> -Ferkzeug


:-)
Eine andere Daumenregel:
Gesoffen wird nur an Tagen mit einem 'r' im Namen.

Morntag
Diernstag
Mirttwoch
...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.