mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zur Laufzeit von if else


Autor: d007mi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

besteht ein Unterschied zwischen dem Konstrukt_A:
if(x)
   y=1;;
else
   y=0;

und dem Konstrukt_B:
if(x)
   y=1;
if(!x)
   y=0;

?


x kann 0 oder 1 sein ...
Ich denke bei Konstrukt_B dauert die Ausführung immer gleich lang.
Wie ist es bei Konstrukt_A? Wird erst if(x) abgefragt und else nur 
abgefragt wenn bei der if-Abfrage FALSE rausgekommen ist? Ergeben sich 
bei Konstrukt_A also unterschiedliche Laufzeiten(Taktzyklen), je nach 
dem ob x 0 oder 1 ist?


Ich hoffe diese Frage ist nicht zu trivial ;)
Gruß
d007mi

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt vom Compiler ab. Und kann leicht von Dir selbst überprüft 
werden - sieh Dir einfach den vom Compiler erzeugten Assemblercode an.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der zweiten Variante ist die Laufzeit immer etwas länger
als bei der ersten, wenn der Compiler nicht merkt, daß man
es optimieren kann.
Bei beiden Varianten ist die Zeit aber unabhängig von x.

Zudem ist die erste Variante alleine deshalb besser, weil sie
klarer ausdrückt, was los ist (für den menschlichen Leser).

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei bestimmten uC sowie Compilern bringt das den 
schlankesten/schnellsten code:

 y = 0;
 if (x) y = 1; // oder auch y++ - als Speziealfall hier, geht teilweise 
noch schneller, bzw lässt weitere optimierungen des Compilers zu.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und vergleiche auch noch

if(x)
   y=0;
else
   y=1;

mit, gerade mit dem avr-gcc habe ich schon die lustigsten Erfahrungen 
gemacht.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d007mi schrieb:
> x kann 0 oder 1 sein ...

y=x;

Autor: Maxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Dinge sind semantisch nicht äquivalent. Was bringt da der 
Laufzeitvergleich?

Zu Ersterem gibt es allerdings noch die Alternativen einer Case oder 
einer bedingten Zuweisung ala y=x?0:1;

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxx schrieb:
> Zu Ersterem gibt es allerdings noch die Alternativen einer Case oder
> einer bedingten Zuweisung ala y=x?0:1;

Lt. OP genau andersrum:y=x?1:0;

Oder halt gleich y=x...

Autor: Maxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, hatte bei Peter kurz gespinnst statt im orginal.

x=y funktioniert nur, wenn sichergestellt ist, dass x=0/1 ist. Ist x 
anderswertig, so ist die Zuweisung ebenfalls wieder nicht aquivalent.

Deswegen bringt der Vergleich hier nichts. Ist z.B. x volatil Kann im OP 
Bsp 2 der Fall auftreten, dass y nie zugewiesen wird. Es kommt massiv 
auf die Rahmenbedingungen an. Und wenn die klar sind, sollte der 
flotteste Weg eigentlich bei einer solchen Problematik trivial sein.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxx schrieb:
> x=y funktioniert nur, wenn sichergestellt ist, dass x=0/1 ist. Ist x
> anderswertig, so ist die Zuweisung ebenfalls wieder nicht aquivalent.

d007mi schrieb:
> x kann 0 oder 1 sein ...

Autor: Maxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gnah verdreht ... es ist zu spät. muss ins bettschen ;-)

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxx schrieb:
> x=y funktioniert nur, wenn sichergestellt ist, dass x=0/1 ist. Ist x
> anderswertig, so ist die Zuweisung ebenfalls wieder nicht aquivalent.

Wäre es das nicht, könnte man schreiben y=x!=0; oder y=!!x;

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am schnellsten wäre auf dem AVR:
y = 0;
if(x)
   y=1;
weil dann teure Sprünge eingespart würden:
  ldi r25, 0
  cpse r24, r1  ; R1 = zero register
  ldi r25, 1


Leider ist der AVR-GCC aber sehr eigensinnig, er mach dies und Deine 
beiden Varianten immer zu if/else:
  cpse r24, r1  ; R1 = zero register
  rjmp m1
  ldi r25, 0
  rjmp m2
m1:
  ldi r25, 1
m2:


Peter

Autor: Semikoln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> if(x)
>    y=1;;
> else
>    y=0;
Läßt sich das überhaupt compilieren?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, ein Semikolon muß weg - wahlweise das erste oder das zweite.

Autor: Semikoln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:
> nein, ein Semikolon muß weg

Ach, geht doch ;-)))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.