mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Benötige 50Volt und 5 mA?


Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo guten Tag. Ich bitte um umfassende/ geduldige! Hilfe:
Gefordert sind Ua 50V Ia 5mA
R(Last) knapp im M-Ohm-Bereich, sehr langsam sinkend
Gegeben: 2 Doppelnetzteile (ELV) à 2x 15V
Frage: Wie (er)halte ich die Spannung von (etwa)50V und den Strom von 
(etwa)5mA???
Danke vorab für eure Bemühungen.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ws für Netzteile genau? Haben die einen potentialfreien Ausgang? Wenn 
ja, könnte man alle Ausgänge in Reihe schalten und hätte bis zu 60V. Ist 
nur die Frage, ob man sich damit die Netzteile dauerhaft blockieren 
möchte... für dauerhaften Einsatz sollte man eine andere Lösung suchen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Bernie Schultz. (daisbacher)

>Gefordert sind Ua 50V Ia 5mA
>R(Last) knapp im M-Ohm-Bereich, sehr langsam sinkend

Was ist denn das?

>Gegeben: 2 Doppelnetzteile (ELV) à 2x 15V
>Frage: Wie (er)halte ich die Spannung von (etwa)50V und den Strom von
>(etwa)5mA???

50V bei 5mA sind 10kOhm. Also nix von wegen Megaohm. Und mit 2x15V kommt 
man nicht auf 50V. Kauf dir ein 50V Netzteil.

MFG
Falk

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die prompten Antworten.
Mit R(Last) will ich sagen: 2 Anoden hängen in einer Flüssigkeit und es 
sollen bei 50V 5mA fließen.- Die 2 Doppelnetzteile werden 
zusammengeschaltet und ich erhalte 60V.- Das ist mir klar und geplant. - 
Nun soll über ein Relais die Spannung sekündlich umgepolt werden - zu 
den oben genannten Konditionen.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sagt den Anoden, dass 5mA fliessen werden?? Nimmst du das an, ergibt 
sich das von alleine, oder ist das dein Ziel?

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das ist mein Ziel!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernie Schultz. (daisbacher)

>...das ist mein Ziel!

Schön, aber das ohmsche Gesetz kann man nicht brechen ;-)
Entweder deine Elektroden (und das sin EINE Anode und eine Kathode, zwei 
Anoden geht nicht) + Elektrolyt erreichen 10 kohm oder weniger 
Widerstand, dann fliessen deine 5mA. Wenn nicht, fließt weniger. Oder du 
musst die Spannung hochdrehen.

Das Umpolen per Relais kann man machen, wobei man sowas heute eher 
kontaktlos per Halbleiter macht, Stichwort H-Brücke, siehe [[H-Brücken 
Übersicht]].

MFG
Falk

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum eigentlich umpolen? dass sich nix an den Elektroden abschlägt,oder 
anderer Grund?
Gruß, Sven

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig:
"...dass sich nix an den Elektroden abschlägt".

Danke an alle für die bisherigen Kommentare!

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhu, endlich mal richtig gelegen;)

Sag mal für was wird das eigentlich?

Gruß, Sven

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den H-Brücken:

Da ich in den frühen 70er-Jahren in den Genuß kam, zum 
"InformationsElektroniker" umzuschulen (BFW-Berlin) und mein Leben in 
eine ganz andere Richtung verlief...

Ich bin halt beauftragt, ein Gerätchen zu entwickeln, das bisher 
genannte Eigenschaften haben soll:

Also: 50V sollen auf jeden Fall bleiben, zumindest am Anfang sollen 5mA 
fließen - an "Anode" und "Kathode" soll jede Sekunde umgepolt werden.

Tut mir leid, wenn ich mich bisher unklar ausgedrückt haben sollte.

Die 60V sind vorhanden, die Relais takte ich mit einem 555er.
Sollte eine "H-Brücke" einfacher zu gestalten sein, bitte ich um ggf. 
"SchaltungsUnterstützung".

Nochmals -DANKE -

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven:   GROSSES Geheimnis!!!

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: ...das Relais!

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ok, dann verrat mal nicht zu viel;)

Naja, wenn sichs nicht um nen elektrochem. Effekt handeln sollte sondern 
"nur" Leitfähigkeit etc messen, warum dann definitiv das mit 5mA.
Machs doch dann mit OP´s....

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie Schultz. schrieb:
> Wie (er)halte ich die Spannung von (etwa)50V und den Strom von
> (etwa)5mA???

WENN Deine Elektroden diesen Strom überhaupt zulassen:

Wenn es unbedingt 5mA sein sollen: Evtl. über Konstanstromquellen 
versorgen, die aus etwas mehr als 50V gespeist werden? Etwa so? 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: mexman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie Schultz. schrieb:
> ...das ist mein Ziel!

Auch hier wieder gilt: Ohmsches Gesetz lernen!
Dazu muss man kein Jurist sein.

Wenn die LAst im Megaohmbereich liegt - wie angegeben - KOENNEN bei 50V 
keine 5mA fliessen!


Also.....entscheide Dich mal:
50V pder 5mA...eins von beiden!

Denn Du willst sicher nicht solange Salz in Deine Loesung ruehren, bis 
bei 50V genau 5mA fliessen, oder?



Gruss
Michael

Autor: Bernie Schultz. (daisbacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.- Hab´ mich leider recht undeutlich ausgedrückt.
Also:
Den vorgegebenen Takt von 1sek im Wechsel realisiere ich mit dem NE555.
Steuere damit ein Relais an.
Besser wäre ggf. eine elektronische Komponente - damit kenne ich mich 
nicht mehr aus.

Meine Ist-Spannung aus 2 kleinen Doppelnetzteilen à 15V beträgt 60V.
Ich benötige jedoch nur 50V.
In Abhängigkeit vom Abstand 2er Elektroden sollen 5mA durch eine Lösung 
fließen, z.B. Wasser.- Da der Widerstand der Lösung sich über die Zeit 
bekanntermaßen verringert, soll der Strom auf 5mA begrenzt bleiben - die 
Spannung von 50V soll jedoch auch! bestehen bleiben.
Geht so etwas im Zeitalter von Mond- und Mars- Flügen???
Liebe Grüße

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie Schultz. schrieb:
> Da der Widerstand der Lösung sich über die Zeit
> bekanntermaßen verringert, soll der Strom auf 5mA begrenzt bleiben - die
> Spannung von 50V soll jedoch auch! bestehen bleiben.
> Geht so etwas im Zeitalter von Mond- und Mars- Flügen???
> Liebe Grüße

ein Strom kann man aber nur begrenzen in dem man die Spannung begrenzt, 
es kann können also nicht 50V und 5mA bei einem nicht konstanten 
widerstand vorhanden sein!

Du kannst nur Festlegen das Maximal 5mA und Maximal 50V angelegt werden 
dürfen. Wenn der Widerstand zu hoch ist dann fießen aber auch nicht die 
5mA.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn er zu klein ist und trotzdem 5mA fliessen sollen, muss sich die 
Spannung verringern.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Bernie Schultz. (daisbacher)

>bekanntermaßen verringert, soll der Strom auf 5mA begrenzt bleiben - die
>Spannung von 50V soll jedoch auch! bestehen bleiben.

Ich interpretier das mal frei als max. 5mA und max. 50V. Dazu brauchst 
du nur an dein Netzteil, welches auf ca. 55V eingestellt wird, eine 
Konstantstromquelle anschliessen. Bei deinem Wissen ist ein LM317 + 
Widerstand das Mittel der Wahl. Ausrechnen kannst du den selber.

>Geht so etwas im Zeitalter von Mond- und Mars- Flügen???

Die Mondlandung war ein Fake und auf dem mars waren nur Spielzeugautos 
;-)

MfG
Falk

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Die Mondlandung war ein Fake und auf dem mars waren nur Spielzeugautos

Genau. Und das ohmsche Gesetz gilt nur bei Vollmond!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Mondlandung war ein Fake und auf dem mars waren nur Spielzeugautos
>;-)

wie auch der Mond selbst nur ein Fake ist ...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie Schultz. schrieb:

> Hallo Sven:   GROSSES Geheimnis!!!

Hört sich nach einem Gerät zur Herstellung von kolloidalem Silber 
(Silberwasser) an.

http://www.kolloidales-silber.at/silbergenerator.html

Musst du aber aufpassen - kann man blau von werden!

http://today.msnbc.msn.com/id/22536241
http://bodyodd.msnbc.msn.com/_news/2008/02/07/4380...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/search?query=kolloi...

Hatten wir schon die lustigsten Diskussionen, wer erinnert sich?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.