mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Suche Methylethylketon (MEK)


Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche nach 250ml Methylethylketon, kurz MEK. Ich habe 
schon zwei Anbieter im Internet gefunden, die es verkaufen. Der eine 
möchte für ein 250ml Fläschchen insgesamt über 20€ inkl. Versand und der 
andere bietet nur 1 Liter zu einem Preis von über 30€ an. Ist ganz schön 
teuer, finde ich.

Nun meine Frage. Wo kann ich es günstiger kaufen? Kann man es in der 
Apotheke bestellen bzw. kaufen?

Danke schonmal für die Antworten, falls jemand nen Tipp hat;)

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auf MEK mal in einem Autoforum gestoßen. Ein Autobastler wollte 
wissen, wie man seine Kunststoff-Stossstange wieder reparieren kann.

In dem Forum hatte sich auch ein Motorrad-Fahrer verlaufen, der 
folgendes mitteilte:

Die Verkleidungen der Motorräder (so wie auch die Stossstangen von 
Autos) sind aus ABS-Kunststoff. ABS-Kunststoff wird durch MEK an- oder 
sogar aufgelöst (ABS-Schnipsel in MEK auflösen gibt eine prima 
Klebepaste mit zahnpasta-ähnlicher Konsistenz).  Er hatte gute 
Reparatur-Erfahrungen mit MEK gemacht, konnte seine Vollverkleidung sehr 
gut damit reparieren.


Ich habe den Motoradfahrer später mal kontaktiert (er bot so etwas an), 
und er gab mir von seinem 1 Liter MEK Vorrat ca. 100 ml ab (ich habe ihm 
eine kleine sichere Flasche mit frankiertem Rückkarton zugesendet, er 
hatte somit keinen Aufwand außer dem Umfüllen und zur Post zu gehen).

Mit dem MEK habe ich dann übrigens einen ABS-Notebookdeckel mit 
ausgebrochenen Scharnieren wieder fantastisch und bombenfest kleben 
können, das NB ist noch heute im Einsatz, und die Scharniere halten. 
Mein MEK Vorrat ist noch nicht ganz alle (ich geb auch nix davon her), 
und gelegentlich noch mal bei anderen kleinen Bastel-Sachen zum Einsatz 
gekommen.

Woher der Motorad-Bastler sein Zeugs hatte, weiß ich heute nicht mehr, 
ich hab auch keine Mail mehr von ihm. Das Forum weiß ich leider auch 
nicht mehr.

Naja, vielleicht findest du auch in Motoradforen, beim Karosserie-Bauer 
oder an der Hochschule deines Vertrauens bei den hübschen 
Chemie-Studentinnen was von dem Zeug (MEK)

Wozu wolltest du denn MEK nutzen? Wenn du das MEK auch zum kleben 
brauchst: Alternativ "reicht" vielleicht auch schon "MEGABOND 2000" 
zwei-Komponenten-Kleber, der hat auch MEK drin und löst ABS an und 
verbindet sich prima. Das Zeugs härtet auch gut aus, ohne spröde zu 
werden.

Megabond 2000 gibts beim LOUIS Motorad-Teile-Händler, online oder vor 
Ort in größeren Städten {Louis weiß halt, was Motorad-Bastler brauchen 
;-)}. So eine kleine 25 ml Doppeltube kostet dann aber gleich 15 EUR, 
daher nur für kleinere Klebeaktionen zu empfehlen, für größere halt MEK 
in ABS Schnipsel ...

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...an der Hochschule deines Vertrauens bei den hübschen
Chemie-Studentinnen..." ;-)

danke für die antwort. mein Bruder studiert Biochemie und er kannte MEK 
nicht und sie haben leider auch nichts. schade. Ich glaub ich muss 
nochmal bei den Pharmazeuten fragen.

Ich brauche MEK, um meine GPU BGA Chips zu reinigen. Ich habe sonst 
immer Isopropanol genommen. Aber dann habe ich gehört, dass MEK besser 
geeignet ist, da es gleichzeitig auch die Feuchtigkeit aus dem Chip 
entzieht. Somit kann ich das Auftreten von popcorning beim Reballen des 
GPU vorbeugen. Ja ich weiß ich kann den Chip auch im Backofen ein paar 
Stunden trocknen lassen, aber mit MEK müsste es ja auch funktionieren.

Bei reichelt habe ich auch schon gesucht, jedoch haben die nichts. 
Vielleicht muss ich doch den teuren Liter kaufen. Oder ich habe wirklich 
Glück und bekomme etwas aus der Apotheke

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin nicht sicher, aber Aceton (Baumarkt)löst auch einige
Kunststoffe an, kein PP, aber ABS, glaub ich schon.
Man muss den Kunststoff aber auch erst mal identifizieren.
Steht ja oft an versteckter Stelle drauf, aber nicht immer.

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aceton oder spiritus wollte ich nicht nehmen, da es rückstände auf dem 
chip hinterlässt.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiritus ist ohnehin nur ein Alkohol-Derivat und für Kunststoffe
kein Lösungsmittel, nicht mal für Styropor was sehr empfindlich
reagiert. Flussmittelreste bekommt man damit aber gut weg aber
man muss auch mit bürsten ein wenig nachhelfen.
Alkohole sind gut zum reinigen. Lösemittel(Aceton, MEK...), na das
sagt es ja schon, wofür die sind.
In der Industrie wurden früher Fluorkohlenwasserstoffe zum
reinigen genommen, waren aber problematisch wegen der Ozonschicht
und sind dann verboten worden. Was heute üblich ist kann ich nicht
sagen aber sicher gibts da leistungsfähige Nachfolgeprodukte die
das Ozon nicht schädigen. Das müsste sich aber ergoogeln lassen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MEK wird für (Industrie) Tintenstrahldruckern als Lösungsmittel 
verwendet.
Also einen Distributor für die Dinger suchen:
http://www.linxglobal.com/default.asp?p=17&l=11

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Ja ich weiß ich kann den Chip auch im Backofen ein paar
> Stunden trocknen lassen, aber mit MEK müsste es ja auch funktionieren.

Aber nur, wenn du die Chips für einige Stunden bis ggf. sogar Tage in 
MEK einlegst. Die Feuchtigkeit diffundiert nicht schneller aus dem 
Kunststoff heraus bloss weil da MEK drumherum ist, eher aufgrund der 
niedrigeren Temperatur erheblich langsamer.

Andreas

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MEK wird auch als Regenerator für Gummitücher in Offsetdruckmaschinen 
verwendet. Guck mal bei Lieferanten für Offsetdruck-Bedarf.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sven L. (emucho)

>Ich brauche MEK, um meine GPU BGA Chips zu reinigen.

Sind die verstaubt?

> Ich habe sonst
>immer Isopropanol genommen. Aber dann habe ich gehört, dass MEK besser
>geeignet ist, da es gleichzeitig auch die Feuchtigkeit aus dem Chip
>entzieht.

Jaja, das Internet mit seinen Mythen und der daraus entstehenden 
Halbbildung.

> Somit kann ich das Auftreten von popcorning beim Reballen des
>GPU vorbeugen.

Nö.

> Ja ich weiß ich kann den Chip auch im Backofen ein paar
>Stunden trocknen lassen, aber mit MEK müsste es ja auch funktionieren.

Nö.

>Vielleicht muss ich doch den teuren Liter kaufen. Oder ich habe wirklich
>Glück und bekomme etwas aus der Apotheke

Oder du vergisst dieses merkwürdige Hobby des GPU Nachlötens. Möchte 
wissen was die Leute and diesem Unsinn so fesselt?

MfG
Falk

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure Antworten. mal sehen, ob ich irgendwo etwas bekomme.

@Falk:

meine GPUs sind nicht verstaubt. Mit Isopropanol habe ich sie sauber 
bekommen (Wärmeleitpaste ging gut ab). Ich wollte halt mal MEK 
probieren, da ich halt das mit der Feuchtigkeit gehört habe. Ich kann 
mich auch irren. Aber irgendwas muss doch dran sein, dass einige 
2-Propanol und andere MEK zum Reinigen des Chips nutzen?
zum merkwürdigem Hobby:
Mich fesselt einfach das Rumbasteln an der ganzen Sache. Das ich mal 
meine Finger benutzen muss und nicht nur meinem Kopf;). Laptop zerlegen, 
Chip vom Mainboard ablöten sauber machen, neue balls drauf usw. Find ich 
einfach ne tolle Sache. Und wenn man etwas repariert hat am Ende und es 
läuft wieder alles, dann freut man sich doch auch. Oder nicht?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven L. (emucho)

>mich auch irren. Aber irgendwas muss doch dran sein, dass einige
>2-Propanol und andere MEK zum Reinigen des Chips nutzen?

Ja, Fetischismus und Halbwissen, kommt gleich nach dem allgegenwärtigen 
LED-Kult ;-)

>meine Finger benutzen muss und nicht nur meinem Kopf;). Laptop zerlegen,
>Chip vom Mainboard ablöten sauber machen, neue balls drauf usw. Find ich
>einfach ne tolle Sache.

Naja, jedem das Seine.

> Und wenn man etwas repariert hat am Ende und es
>läuft wieder alles, dann freut man sich doch auch. Oder nicht?

Bei mir laufen die Laptops auch vorher ;-)
Und was durch ein Ablöten, Reballing und Auflöten repariert werden soll 
ist mir auch unklar. Egal.

MFG
Falk

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@falk:
kannst du mir sagen, was du zum Reinigen eines Chips benutzt?
Bei mir laufen auch die Laptops, aber die Laptops von Onlineauktionen 
haben irgendwie häufig ein schwarzes Display nachdem Anschalten. Und 
wenn man so einen Lappi wieder "repariert", hat man manchmal eine schöne 
Maschine zum geringen Preis. Warum denn nicht?;)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven L. (emucho)

>kannst du mir sagen, was du zum Reinigen eines Chips benutzt?

Gar nicht. Wie bereits gesagt befasse ich derartigen Spielereien nicht.

>aber die Laptops von Onlineauktionen
>haben irgendwie häufig ein schwarzes Display nachdem Anschalten.

Welch Überaschung? Ein Groteil dürfte reif für die Tonne sein.

> Und
>wenn man so einen Lappi wieder "repariert",

Wie oft hast du das schon gemacht? Wieviel Aufwand hast du dafür 
betrieben?
Wie oft ging dein Reperaturversuch daneben?

> hat man manchmal eine schöne Maschine zum geringen Preis.

Wirklich? Siehe oben.

> Warum denn nicht?;)

Wenn'd dir Spass macht. Aber mit Effizienz und Schnäppchen hat das nix 
zu tun.

MFG
Falk

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@falk:
ich habe bisher nur reflow gemacht. 4 Laptops habe ich damit repariert. 
Ab und zu trat wieder mal nen Fehler auf, aber seitdem ich dann noch 
Kupferplättchen auf den GPU getan habe und dann erst die Heatsink, 
laufen alle ohne Probleme bei office sachen.
"Wie oft ging dein Reperaturversuch daneben?"
Ich muss sagen, manchmal hat man Glück oder auch Pech. Meistens 
erscheint das Bild dann wieder, aber dann ist es mir auch passiert, dass 
die Southbridge dann irgendwie nen schaden genommen hatte.
Effizient mag es nicht sein, da haste recht. Da ich manchmal mehrere 
Stunden dafür brauche, wegen auseinanderbauen und reflow und wieder 
zusammenbau. Aber wenn man es gerne macht, achtet man da drauf einfach 
nicht.
Ich finde aber dann schon, dass man ein Schnäppchen gemacht hat.
Is aber alles immer ansichtssache.
Du magst es nicht, ich mag es, weil ich immer denke, dass ich etwas 
dazulernen kann;)

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also die Verwendung Speziell von MEK um "Feuchtigkeit aus den Chips zu 
ziehen" ist mir völlig neu...
Die Chemisch/Physikalischen Zusammenhänge sind mir klar - Aber von der 
Sinnhaftigkeit im Vergleich zu anderen Methoden abgesehen wüsste ich 
nicht warum das mit MEK besser klappen sollte als mit Isopropanol oder 
Aceton. Überhaupt ist Aceton chemisch eng mit MEK verwandt und die 
Eigenschaften sind sich sehr ähnlich!

Ich habe MEK als Standartchemikalie seit Jahren im Bestand. Verwendung 
als Lösungsmittel wo andere vorgehaltene Lösungsmittel nicht das 
optimale sind - und besonders als Lösungsmittel für Kunststoffe um diese 
durch Anlösen und zusammenpressen quasi zu Verschweißen. ISt natürlich 
nur für bestimmte Materialien geeignet.

Daher hier Infos:
Methylethylketone kennt eigendlich jeder Chemiker. Nur nicht unter 
diesem Namen. Selbst personen die jeden Tag damit umgehen kommen 
manchmal erst dahinter wenn die das Molekül aufzeichnen sollen ;-)

der Trivialname unter dem das wesentlich bekannter ist ist : BUTANON, 
genauer 2-Butanon. (Ich zahle 8 Eur / 250ml. Wobei ich damit einige 
Jahre auskomme). 2-Butanon ist Endverbleibserklärungspflichtig und 
natürlich als "F" = Feuergefährlich eingestuft! Damit ("F")darf es nicht 
im Versandhandel an Privatpersonen abgegeben werden.
Als Bezugsquelle kommen für Privatleute damit nur die Apotheke oder der 
Chemikalienhandel vor Ort in Frage! Wenn ein Gewerbeschein vorhanden ist 
kann natürlich auch bei diversen Chemiehändlern bestellt werden.
Beispielsweise :
http://www.omikron-online.de/lshop,showdetail,2004...

Aber auch ettliche andere...

Ach ja - Um entsprechenden Anfragen zuvorzukommen. Ich habe zwar selber 
genug da, werde aber auch nichts "Versenden". "EVE und 
Privat-Versandverbot" das ist mir zu heikel.

Gruß
Carsten

EDIT:
Ach ja, als NAchtrag zu der oben beschriebenen IC Reparatur:
Der Defekt der da rapariert wird liegt wohl einzig bei den Lötstellen, 
das da die eine oder andere Gebrochen ist. Der Chip selber wird wohl 
durchgehend in Ordnung sein - denn Repariert werden kann dieser so 
nicht.
Beim wiederauflöten nach Reinigung und Reballing sind dann halt wieder 
alle Lötstellen in Ordnung.

Autor: Sven L. (emucho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten:

vielen dank für deine antwort.
ich hab vor ein paar tagen auch mal mit 2-Butanon im Internet geschaut 
und hatte auch diese Webseite gefunden. Ich hätte da gerne bestellt, 
aber da ich ja Privatperson bin durfte ich nicht bestellen. Das gleiche 
Problem hatte ich auch bei Merck Chemicals.
Da muss ich doch die Apotheke mal fragen, ob die etwas für mich haben.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven

kannst du mich mal per PM kontaktieren? Ich hab dir schon eine Mail 
geschrieben, aber du hattest nicht drauf geantwortet (oder mein 
Spamfilter hat deine Antwort aufgefressen)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.