mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kreisskala zeichen - Programm / Anleitung gesucht


Autor: Afu Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

für ein Antennenanpaßgerät (Eigenbau) möchte ich eine Kreisskala 
zeichen. Aber trotz umgangreichen suchens habe ich kein Programm oder 
eine Anleitung gefunden.
Ich würde gerne den Durchmesser der Skala angeben desweiteren die Anzahl 
der Skalenstriche evtl. deren Länge und Breite und einen Text (zb. 1 - 2 
-3 usw.) der dann gleichmäßig (evtl. aber auch ungleichmässig nach 
meinen Vorgaben oder automatisch nach einer Funktion) als 
Skalenbeschriftung verteilt wird.


Und nein : Mit der Hand will ich nicht Zeichnen

Das Programm Galva ist mir bekannt aber damit bekomme ich nicht klar.

Afu Bastler

Autor: Dr.Net (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck doch mal inkscape an, ansonsten vllt. diverse 
"frontplatten-designer"

Autor: Heinz Brill (Firma: Privat) (hbrill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wäre sowas interessant :

http://www.mitov.com/html/instrumentlab.html

Evtl. kanns ja jemand brauchen. Ist für den
privaten Gebrauch ja kostenlos.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit Galva erst mal in ein PDF gedruckt, das Bild dann erst zum 
Drucker geschickt, hat eigentlich gut geklappt. Die Programmierung ist 
allerdings SEHR gewöhnungsbedürftig, das stimmt.

Falls es jemand nach dieser Beschreibung doch versuchen möchte, hier 
eine Downloadadresse:
http://f1frv.free.fr/main3h_SWR_Bridges.html
oder hier
http://tk5ep.free.fr/tech/abaqueROS/en/gainchart.php

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier meine Skala für ein Zeigerinstrument und die Hilfedatei von 2004 in 
Englisch

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich programmiere das immer direkt in Postscript.
Oder ich schreibe ein Programm, das Postscript ausgibt.

eine Kostprobe z.B. hier
Beitrag "Re: Mathematik für Elektronik"

Wenns nicht ganz so exotisch sein soll: ein Script für Eagle.
getippt oder programmiert


Wenn Du nicht zurechtkommen solltest und die gewünschten Daten hier 
postest und ich viel Muße habe, mache ich es Dir.

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Afu Bastler,

bei einfachen Skalen hilft Dir vielleicht die folgende Seite weiter:
http://settingcircles.robertwillett.com:8000/index.php

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Besser wärs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tikz oder xfig.

Autor: Besser wärs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber trotz umgangreichen suchens

Übrigens, ich selber würde es mit Cairo machen, PostScript oder PDF 
surface. Sollte recht einfach sein.

Autor: monnemer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Net schrieb:
> guck doch mal inkscape an,

Feststehende Skalen gehen wirklich gut mit dem "scale generator" leider 
lassen sich die Zahlen damit nicht automatisch nach aussen ausrichten, 
beim Fragesteller dreht sich ja die Scheibe, erspart aber schon mal eine 
Menge arbeit. Guter Tipp, Danke.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch 8 weitere Rundskala / Rundskalen:
mehrere Skalen übereinander, in verschiedenen Durchmessern,
in den Einteilungen
360 Grad, 400 Schritte, 0x32 Großschritte
360 Grad, 512 Schritte, 0x40 Großschritte

Hab ich mal als Hilfsmittel bei der Entwicklung für Schrittmotoren 
gemacht.

Das gradskal.ps ist wirklich quick and dirty, man hätte da Einiges mit 
Schleifen abkürzen und vereinfachen können. So ist es halt dynamisch im 
Laufe der Zeit entstanden.

Diese Datei mit Ghostscript wird einfach mit
gswin32 -dBATCH -sDEVICE=pdfwrite -sOutputFile=gradskal.pdf gradskal.ps
in ein 36 kB kleines pdf konvertiert.

Autor: monnemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll das das du es zur Verfügung stellst, Danke. Aber die Beschriftung 
müsste auf den Kreismittelpunkt ausgerichtet sein.

wie, als Beispiel, bei dem Skalenring aus Aluminium auf dieser Seite:
http://www.baumgaertel-feinmesszeuge.de/qcms/seite...

Neuntes Bild von oben, nach dem roten.

In klassischer Manier mit Zirkel und Schriftschablone dürfte man am 
schnellsten zum Ergebniss kommen.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür gibt es den Postscript-Befehl rotate.
Für Dich habe ich die Beschriftung mit den Linien ausgerichtet.

Die Beschriftung ist zwar um 90° verdreht im Vergleich zum Beispiel 
"Skalenring aus Aluminium" vom o.g. Link, soll jedoch nur demonstieren, 
dass man wirklich alles im Griff hat.

Für mich habe ich die Buchstaben "stehend" gelassen, da ich die Skala 
auf den Motor aufgeklebt  und an der Achse einen Zeiger (Kabelbinder) 
angebracht habe.

Autor: monnemer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile habe ich den Dreh raus. Kreis zeichnen in Pfad wandeln, 
text anlegen, beides auswählen, text to path wenn der Test in die 
falsche Richtung zeigt Pfad einfach umkehren anschliessend Pfadobject 
transparent setzen. Geht auch ohne die "scale generator" Erweiterung 
wenn mann den Pfadeffekt Lineal/ruler benutzt.

Das erste Testobjekt müsste aber etwas ausgewuchtet werden ;)

eProfi schrieb:
> soll jedoch nur demonstieren,
> dass man wirklich alles im Griff hat.

Na du bist gut ;)

Autor: Afu Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die vielen nützlichen Antworten. Da ist einiges 
nützliches dabei, evtl. reicht einfach eine der fertigen Skalen von 
eProfi verwenden. Das Bild sollte nur als Anhaltspunkt dienen was ich 
gemeint habe. Die Kreisskala (für das Anpassgerät) soll nur als "Memory" 
dienen und keinen "echten" L oder C Wert einzustellen.


MFG
    Afu Bastler

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun kommmen wir dem Ziel schon näher:
Im Anhang ein Beispiel für eine nichtlineare berechnete Rundskala, als 
Gag habe ich die Striche nicht rund, sondern leicht elliptisch 
angeordnet, wie ich es bei manchen Uhren schon gesehen habe (nur um zu 
zeigen, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind).
Die Gleichung lautet
Winkel = 3*(0,109 * x^2)
Als Winkelfunktion kann eine beliebige Gleichung oder Wertetabelle 
eingesetzt werden.

Ich weiß, kein vorbildlicher ps-Code, aber es funkitoniert.

An Afu Bastler:
sag einfach die Daten, die Du brauchst (Radien / Durchmesser, evtl. 
Wertetabelle), dann mache ich eine Maßanfertigung für Dich.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant eProfi. Wollte mich eh mal in PS etwas einarbeiten.
Aber wenn ich es in IrfanView laufen lasse, meldet er ghostview-Error. 
Woran kann das liegen? Andere PS-Dateien gehen.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Abdul,
ja, PS hat schon seinen Reiz. Man muss sich nur an die 
Stack-Orientierung gewöhnen.

Kommt eine detaillierte Fehlermeldung?
Probiere es doch mal direkt mit ghostscript.
http://sourceforge.net/projects/ghostscript/

Gestern habe ich noch die zweite von mir vorgeschlagene Variante 
probiert, nämlich mit Eagle. Da man in .scr nicht rechnen kann, habe ich 
mein erstes .ulp geschrieben. Siehe Anhang.
Das Bild uhrskala ist noch von der früheren Version, unlinear erzeugt 
etwas ähnliches wie das obere rundska2.pdf, aber diesmal wirklich rund.
Einfach ins eagle-ulp-Verzeichnis kopieren, ein neues Board öffnen und
run unlinear
eintippen.
ulp ist wie C.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo eProfi!

ghostscript ist installiert. Was sollte ich dann auf dem Link?

Die Fehlermeldung ist schlicht:
Dekodierungsfehler!
Can't load Ghostscript


Wie gesagt, andere PS-Files funktionieren schon. Nur eben deine nicht. 
Gibt es irgendeinen Profiler oder sowas, der Fehler im PS-Code anzeigt?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein kleines, aber geniales Buch von Addison Wesley:
 Postscript
 Language
 Tutorial and Cookbook
 Adobe Systems Incorporated
 ISBN 0-201-10179-3

Wer solche Basteleien mal wieder hat, ist damit gut bedient.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul, ich habe hier auf diesem Rechner kein Irfan installiert.

> ghostscript ist installiert. Was sollte ich dann auf dem Link?
Habe ich angegeben zum Downloaden, da ich nicht wusste, dass es schon 
installiert ist.


Ich meine, Du sollst das ps direkt mit ghostscript laden / öffnen:
in der Kommandozeile eingeben:
gswin32 rundska2.ps

Du musst schauen, ob Dein Executable gswin32 oder (je nach 
Betriebssystem) anders heißt.

Dann muss es angezeigt werden (danach zum Beenden Return-Taste drücken).

Wenn nicht, wird eine sehr ausführliche (aber kryptische) Fehlermeldung 
gebracht.

Funktioniert keines meiner ps-Files? Kann sein, dass IrfanView noch 
zusätzliche Infos wie Bildgröße, Papiergröße, Header ... braucht.

wie man aus einem ps ein pdf erzeugt, habe ich  oben (18.10.2010) schon 
beschrieben.


Klaus W.
Ich habe mir damals (1990) auch ein 100-DM-Buch gekauft, iNet hatte ich 
noch nicht.


Diejenigen, die sich das ulp geholt haben: funktioniert es?

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Dekodierungsfehler!
Sonderzeichen? EOL-Konvention?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:
> Klaus W.
> Ich habe mir damals (1990) auch ein 100-DM-Buch gekauft, iNet hatte ich
> noch nicht.

kostet weniger als 30.00 und lohnt sich wirklich, wenn man mit PS 
spielt.

Sind halt so komische unmoderne schwarze Dinger drin.

Autor: monnemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, aber falls es dir hilft :


Error: /stackunderflow in --string--
Operand stack:

Execution stack:
   %interp_exit   .runexec2   --nostringval--   --nostringval-- 
--nostringval--   2   %stopped_push   --nostringval--   --nostringval-- 
--nostringval--   false   1   %stopped_push   1905   1   3 
%oparray_pop   1904   1   3   %oparray_pop   1888   1   3   %oparray_pop 
1771   1   3   %oparray_pop   --nostringval--   %errorexec_pop 
.runexec2   --nostringval--   --nostringval--   --nostringval--   2 
%stopped_push   --nostringval--
Dictionary stack:
   GPL Ghostscript 8.62: Unrecoverable error, exit code 1
--dict:1150/1684(ro)(G)--   --dict:0/20(G)--   --dict:70/200(L)--
Current allocation mode is local
Current file position is 7


Kann man ja alles machen. Ich pers. halte es für den absoluten Overkill.
Zumindest bei der Gestaltung meines simplen Thermostatknopfes.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit V8.14 (2004) geht es.
Habe mir die neue V9.00 geholt, und siehe da, geht astrein.

Fehler ist bei Dir gleich am Fileanfang:
Current file position is 7

UTF-8 oder Unicode-Kennung ?

Die erste Zeile ist ja ein Kommentar,
Vielleicht erwartet er eine File-Kennung? Viele Files beginnen mit
%!
%

Oder ist da noch html-Code vom Downloaden drin?
Poste bitte die ersten Zeilen.


> Kann man ja alles machen.
> Ich pers. halte es für den absoluten Overkill.

Für mich ist das Gehirnjogging. Und Spaß macht es allemal.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:
> Es gibt ein kleines, aber geniales Buch von Addison Wesley:
>  Postscript
>  Language
>  Tutorial and Cookbook
>  Adobe Systems Incorporated
>  ISBN 0-201-10179-3
>
> Wer solche Basteleien mal wieder hat, ist damit gut bedient.

Du meinst, ich bin der einzige überlebende Elektroniker, der sich mit PS 
noch nicht auskennt und eine heftige Bildungslücke besitzt. Mist! Werde 
mich nicht mehr melden und in mein Bett verkriechen ;-)

Ich hoffe, das Buch ist sauberer als der pdf-Reader von Adobe.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:
> eProfi schrieb:
>> Klaus W.
>> Ich habe mir damals (1990) auch ein 100-DM-Buch gekauft, iNet hatte ich
>> noch nicht.
>
> kostet weniger als 30.00 und lohnt sich wirklich, wenn man mit PS
> spielt.
>
> Sind halt so komische unmoderne schwarze Dinger drin.

Du meinst sicherlich Bugs?

Dabei mußte ich gerade Lebendfallen für die einbrechende Mäuseflut 
aufstellen. und von den Meerschweinchen ist auch schon die Hälfte gerade 
hops gegangen. Irgendwie krassiert hier gerade ne Nagetierseuche.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
monnemer schrieb:
> Kann man ja alles machen. Ich pers. halte es für den absoluten Overkill.
> Zumindest bei der Gestaltung meines simplen Thermostatknopfes.

Ich wüßte keine andere elegante Methode eine Zeichnung zu beschreiben. 
Zumindest keine für Normalsterbliche zugängliche.



Bei mir funzt es, wenn ich die Datei nur per Ghostscript ausführen 
lassen. Also fehlt wohl irgendwas in der Datei, damit IrfanView 
glücklich ist.
Was es sein könnte, bleibt mir schleierhaft.

Wie debugt man nun PS? Ohne Debug-Möglichkeit jenseits von 
Durchprobieren, ist es natürlich witzlos als Tool (vor allem für 
Anfänger).

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Variante ist evtl. WINGCLC.

Eigentlich eine SW um geometrische Zusammenhänge in der Mathematik 
sichtbar zu machen. Daher auch keine abstrakten und flexiblen 
Möglichkeiten Text zu zeichnen. (Mit abstrakt meine ich Abstraktion von 
Font, Grösse, Position und Richtung).
Aber weil man die Striche nach mathematischen Beziehungen positionieren 
kann doch eine gute Möglichkeit zu vermeiden, dass man die Striche bzw. 
die Enpunkte vorher mühsam von Hand ausrechnen muss bzw. von einer 
Tabellenkalkulation oder ähnlichem zu übertragen.
Evtl. auch in Kombination mit Latex, weil die Zeichnungen mit pstrick, 
tikz u.ä. zu importieren sind. (Vielleicht sogar Postscript; das weiss 
ich leider nicht).

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, das ist ja nett. Erinnert mich an meinen Zeichenlehrer. So ein 
ähnliches Programm gibts auch von einem Deutschen. Soll viel an Schulen 
verwendet werden.

Kann man sowas auch praktisch sinnvoll einsetzen? Wofür verwendest du 
es?

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Abdul K.

1. Logo: Bin zwar eine Künstlerseele aber meine Entwürfe für mein Logo 
sind technisch auf Kinderniveau. Also deswegen und weil ich das Logo für 
verschiedene Medien (Layout, Visitenkarte, Internetseite) brauche und es 
daher bzgl. Grösse, Linienstärke etc. parametrisierbar sein soll habe 
ich mir überlegt, wie meine Vorstellung denn algorithmisch zu 
formulieren ist.

2. Mal dem Kunden was veranschaulichen, wofür matlab etwas zuviel 
Aufwand macht (oder was ich mit matlab nicht packe).

3. So kleinere mechanische Konstruktionen mal algorithmisch fassen und 
hinzeichnen lassen. Gelenke, Schubgetriebe und sowas.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Layout meine ich Leiterplatten oder Frontplatten.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Abdul K.
Was ist das für ein anderes Programm, was Du erwähnst?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade hast du meine zuckerbasierte CPU doch ziemlich ins Rödeln 
gebracht... Aber sie hat durchgehalten:
http://www.dynageo.de/euklid/euklprop.html

Würde mich über deinen Vergleich freuen.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider kann man die SW nur als admin installieren und dazu habe ich 
jetzt keine Lust, da der Lappen vom letzten Festplattenputz noch auf der 
Trockenstange hängt. Das Manual gibts anscheinend nicht einzeln zum 
Download.

Habe mir den Screenshoot und jeweils eine .mak und eine .geo Datei aus 
dem Forum angesehen.

Beide Programme ermöglichen die Konstruktion von Umkreisen, 
Streckenmitten und anderen geometrische Primitiven

a) Bei EuklidGeo geht das über Menues mit Maus und über Makros (wohl 
etwa wie mit dem MS-Office Makrorecorder. Ich habe im Forum ein analoges 
Beispiel gesehen).
b) Bei WinGLC geht das nicht mit der Maus aber über eine prozedurale 
Programmiersprache (die nebenbei gesagt einige "seltsame" Eigenheiten 
hat)

Der Umfang an möglichen vordefinierten Formen und Operationen scheint 
bei EuklidGeo an den Tabs gemessen recht gross zu sein.
Abbildungen, Formen, Farben etc.
Das kann man auch mit WinGLC machen, aber man muss es textuell 
beschreiben anstatt es mit der Maus zu spezifizieren.

Die Makros liegen bei EuklidGeo nicht im Quelltext vor.

Es gibt auch einen Tab "Messen & Rechnen" bei EuklidGeo. Keine Ahnung ob 
man da auch konstruktionselemente "erzeugen" kann.

Das scheint mir der Hauptunterschied zu sein: In EuklidGeo wird quasi 
wie mit Lineal und Zirkel konstruiert und nachträglich gemessen. In GCLC 
kann das auch, aber ohne Maus sondern per Kommando und zusätzlich per 
Programm.
(Das kann ich erstmal nur unter Vorbehalt einer genaueren Untersuchung 
der Makro-Funktion und des Tabs Messen&Rechnen schreiben. Evtl. ergibt 
sich dann, das EuklidGeo auch programmatisch konstruieren kann).

Übrigens WINGCLC gibt es auch in der Geschmacksrichtung Linux.

Ich habe eigentlich mal wegen einer bestimmten Sache nach einem 
Graphik-Konstruktionsprogramm gesucht, dessen Ergebnisse ich in Latex 
übernehmen kann und bei dem ich die Parameter selbst numerisch oder 
algorithmisch festlegen kann.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Du meinst, ich bin der einzige überlebende Elektroniker, der sich mit PS
> noch nicht auskennt und eine heftige Bildungslücke besitzt. Mist! Werde
> mich nicht mehr melden und in mein Bett verkriechen ;-)

Ich wollte hier niemanden kritisieren oder Unkenntnis vorwerfen!
Das war wirklich nur ein wohlwollender Hinweis, weil mir das Buch
regelmäßig hilft, wenn ich etwas spezielles Graphisches hinfummeln
will und alles andere scheitert - mit handgeschriebenem PS
und diesem Buch geht es immer, es ist nur eine Frage der Zeit.

>
> Ich hoffe, das Buch ist sauberer als der pdf-Reader von Adobe.

Da kann ich mich nicht beschweren.
Die Leute bei Adobe, die sich PS ausgedacht haben, scheinen
andere zu sein, als die Entwickler des Readers.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sehe ich auch so. PS ist eine mächtige Programmiersprache. Sind 
sicherlich nur sehr wenige Dinge die man nicht machen könnte. Ich habe 
mir mal Shockwave angeschaut. Das sieht auch verdammt ähnlich aus!

Warum der Reader so verkorkst wird und das schon seit langem, ist völlig 
unverständlich. Sie fummeln ja auch an pdf bis es jetzt schon absehbar, 
bald nicht mehr benutzbar ist.

Naja, Adobe wollte ja auch mal HTML wegdrücken.

Aber zurück zum Debuggen:
Wie findet man gezielt die Bugs in PS?

Autor: monnemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:
> Oder ist da noch html-Code vom Downloaden drin?
> Poste bitte die ersten Zeilen.

Funktioniert. Hatte die Beiträge gestern nur kurz überflogen.
Dein eagle script welches du in der Antwort an Abdul angehangen hattest 
wurde von mir fälschlicherweise für eine postscriptdatei gehalten.

War spät gestern.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Theromostatskala von monnemer ziemlichen Anklang findet, hier 
auch meine Postscript-Version (geht von 0 bis 50 Grad in 270°):

Warum das Bild in ghostscript anders herum steht als im PDF, habe ich 
noch nicht herausbekommen.

Beim zweiten File rundska6.ps wollte ich probieren, wie kurz das 
Programm werden kann, wenn man alle überflüssigen Zeichen weglässt (6 
Zeilen, 507 Bytes, Ihr wisst, ich liebe cryptischen High-Density-Code).

Hier ein ähnlicher Thread, es geht um optische Drehwinkelgeber mit 
Graycode :
Beitrag "Re: Scheibe für Drehgeber"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.