mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsabfall-Erkennung für EEPROM - bitte um kurze Hilfe


Autor: Gerhard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich möchte oben in der Schaltung eine Erkennung für das Trennen der 
Versorgungsspannung haben.

Die Schaltung ist ein Experiment für einen 4-20mA Sensor, den ich hier 
gerade aufbaue.

Ergo: Die Schaltung darf maximal 4mA verbrauchen.

Um vor dem Abschalten noch Daten in ein EEPROM schreiben zu können, muss 
ich den Wegfall der Spannung erkennen.

Ich dachte jetzt erst an einen Spannungsteiler vor der linken Diode - 
danach kommen Spannungsregler etc... Von diesem Spannungsteiler auf 
einen uC-Pin, welcher einen Interrupt auslöst.

Aber das Problem ist nun folgendes. Im Datenblatt steht für den DAC ein 
Kondensator von 2u2 als Stabilisierung. Da meine Schaltung mit dem Strom 
haushalten muss, darf der Spannungsteiler nicht viel verbrauchen - lieb 
wären mir 10-50uA. Bei so hehen Widerstandswerten dauert es aber ewig, 
bis sich die 2u2 entladen haben. Ob meine Erkennung da noch sinnvoll 
funktioniert ist da so eine Frage.

Hat jemand eine Anregung zur Lösung meines Problems?


Danke!

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komparator der den Spannungsabfall durch die Diode 202 auswertet?
Wenn die wegfällt gibts keinen Strom mehr.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Datenblatt Figure 19:

falls Du den Supercap nicht haben willst dann geht der Spannungsteiler 
anstelle des Potis (die 4,7uF + den FET dann weglassen und den Supercap 
durch einen Stützkondensator für die 4 ms ersetzen).

Gruß Anja

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Siehe Datenblatt Figure 19:

Ja, das hatte ich mir vorher auch schon angeguckt. Aber wo kriege ich da 
die Erkennung für Spannung-weg her?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo ist dann das Problem?

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich doch eben geschrieben...die 2u2 haben so eine lange Entladezeit, 
dass das FAIL Signal evtl. sehr lange auf sich warten lässt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ganz einfach. Nimm einen 
hochohmigen Spannungsteiler 470k-2M2 und teile auf ~1,2V runter. Bei 
vielen AVRs kann man den Analogkomparator auf die interne 1,1V Referenz 
schalten. Wenn deine 5V dann langsam fallen, erkennst du das sehr 
schnell, weil du schon bei sagen wir 4,5V das mitkriegst.

MFG
Falk

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Nimm einen
> hochohmigen Spannungsteiler 470k-2M2 und teile auf ~1,2V runter.

Hi Falk, danke für den Tip. Beim SVS bin ich auch mittlerweile 
angekommen. Ich denke das werde ich so machen. Ist wohl am sinnvollsten.

Besten Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.