mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Berechnen einer Stromschlaufe


Autor: Michael A. (schopf16)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Helfer


Für einen Testaufbau möchte ich eine Stromschleife entwickeln. Ich habe 
dazu ein Schema gefunden, es grob abgezeichnet und in den Anhang 
gestellt. Achtet nicht auf die Pin Nummern am Op-Amp, Es soll einfach 
Schematisch einen Verstärker zeigen.

Nun diese Schaltung wandelt ein 0V bis 5V Analogsignal in eine 0mA bis 
20mA Stromschlaufe um. Die neue Schaltung hat jedoch "nur" einen 
Analogausgang von 0V bis 3V und ich weiss nicht, wie ich die 
Stromschleife berechnen muss. Der erste Op-Amp kann ich noch gerade 
berechnen:

Iout = Uein / (R6 + R7)

Und über R6 und R7 sollte zusammen die Eingangsspannung anliegen, da ich 
hier den Op-Amp als ideal betrachte.

Aber die FETs und die zweite Stufe machen mir etwas Sorgen beim Rechnen. 
Ich wäre froh, wenn mir jemand sagen könnte, was ich anpassen muss, 
damit ich mit einem Eingang Signal von 0V bis 3V arbeiten kann (nur die 
Widerstände R6 und R7 ändern?). Am liebsten wäre mir natürlich, wie ich 
die ganze Schaltung berechnen kann, das würde mich am meisten 
interessieren.

Grüsse


PS: Ich suche kein Kaufvorschlag für eine fertige Black-Box

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde trozdem den xtr115ua nehmen...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Anderegg schrieb:
> Nun diese Schaltung wandelt ein 0V bis 5V Analogsignal in eine 0mA bis
> 20mA Stromschlaufe um. Die neue Schaltung hat jedoch "nur" einen
> Analogausgang von 0V bis 3V
Du willst also 0..3V in 0..20mA umsetzen?

Autor: Michael A. (schopf16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du willst also 0..3V in 0..20mA umsetzen?
Ganz genau

> Ich würde trozdem den xtr115ua nehmen...
Damit könnte ich auch leben. Unter einer Black-Box habe ich nicht ein 
Bauteil sondern eine fertig aufgebaute und in einer "grossen" Schachtel 
verpackten Schaltung verstanden. Ich habe auch noch 
Spannung-Stromwandler bei http://www.analogmicro.de/german/ gefunden, 
weiss aber nicht, was die taugen...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Anderegg schrieb:
>> Du willst also 0..3V in 0..20mA umsetzen?
> Ganz genau
Ich würde dann einfach mal den R1 und den R2 ändern auf jeweils 470*5/3 
= 783 Ohm. Oder besser: die Parallelschaltung entsprechend anpassen, 
dass zum Schluss 391,66 Ohm herauskommen...
Du könntest also z.B. den R1=390 Ohm wählen, den R2 unbestückt lassen 
und mit 0,4% Fehler leben. Genauer bekommst du das mit 1% Widerständen 
eh' nicht hin....  ;-)

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mosfet Q1 muss ein P-Kanal-Typ sein!

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es als erstes mit einem Stromknoten. Danach kannst du dich an 
der Stromschlaufe üben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.