mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Batterie liefert keine 1,4A


Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag.

Habe das Problem das ich meine Taschenlampe ein wenig umgebaut habe und 
nicht auf den Benötigten Strom geachtet habe.

Meine Taschenlampe hat so einen 3x Micro halter drin (32mm Druchmesser 
und irgendwas mit 45 Länge). Mein Problem ist nun das ich unter Last 
eine Spannung von ca. 5V brauche, wobei "Unter Last" einen Strom von ca. 
1,4A beschreibt.

Mit welchen Akkus/Batterien ist das möglich. Hatte vorhin eine normale 
MicroZelle von Daimon im Kurzschluss gemessen und musste feststellen das 
diese grademal 200mA liefert.

(Zunot kann ich mir auch selber Akkupacks bauen ... sie dürfen nur nicht 
die angegebenen Maße überschreiten.)

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange sollen die denn geliefert werden? Ich befürchte allerdings, 
daß es nicht leicht werden wird für die Anwendung was passendes zu 
finden. Aber ohne die Dauer der Stromentnahme und die angestrebte 
Lebensdauer der Batterie zu kennen kann man keine Aussage treffen. Wenn 
du nur ganz kurz diesen Strom benötigst kann evtl ein zwischen Last und 
Batterie geschalteter Kondensator helfen. Da ich keine kalibrierte 
Glaskugel hier habe kann ich das jedoch nicht mit Bestimmtheit sagen

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konnt die 300mA irgendwie nicht ganz glauben und hab selbst mal 
nachgemessen. Ne volle ACTIV ENERGY (Aldi?) Micro hat bei mir im 
Kurzschluss anfangs 6~7A! Auf nen Langzeittest hab ich jetzt mal 
verzichtet. Kann es sein, dass du einfach auf ne schrottige Zink-Kohle 
reinfällst?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei grossem Strom sind Akkus besser.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:
> 3x Micro halter drin (32mm Druchmesser und irgendwas mit 45 Länge).
Nur, damit wir vom selben Batterietyp sprechen. Du meinst sowas:
http://de.wikipedia.org/wiki/Micro_%28Batterie%29

Da geht also das schon mal gar nicht:
> Mein Problem ist nun das ich unter Last eine Spannung von ca. 5V brauche,
Dann stellt sich die Frage: 3 x 1,5V sind?

Und das auch bei reduzierter Spannung nicht lange:
> wobei "Unter Last" einen Strom von ca. 1,4A beschreibt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:

> und irgendwas mit 45 Länge). Mein Problem ist nun das ich unter Last
> eine Spannung von ca. 5V brauche, wobei "Unter Last" einen Strom von ca.
> 1,4A beschreibt.

Entladekurve der üblichen Batterien verglichen mit Akku: 
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Ni...

Davon darfst du bei 1,4A nochmal ein paar Zehntel Volt aufgrund des 
Innenwiderstands abziehen.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Aber ohne die Dauer der Stromentnahme und die angestrebte
>
> Lebensdauer der Batterie zu kennen kann man keine Aussage treffen.

Es reicht eine Dauer von ca. 10minuten ... wobei länger besser ist.


Tom R. schrieb:
> Konnt die 300mA irgendwie nicht ganz glauben und hab selbst mal
>
> nachgemessen. Ne volle ACTIV ENERGY (Aldi?) Micro hat bei mir im
>
> Kurzschluss anfangs 6~7A!

Muss ich nochmal messen. Hatte eine volle (neue) Daimond AAA und eine 
Varta AA getestet gehabt.

Lothar Miller schrieb:
> Michael Dierken schrieb:
>
>> 3x Micro halter drin (32mm Druchmesser und irgendwas mit 45 Länge).
>
> Nur, damit wir vom selben Batterietyp sprechen. Du meinst sowas:
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Micro_%28Batterie%29

Sowas wie das in Weiß mit 3x MicroZellen (AAA) 
http://up.picr.de/3325559.jpg


Lothar Miller schrieb:
>> Mein Problem ist nun das ich unter Last eine Spannung von ca. 5V brauche,
>
> Dann stellt sich die Frage: 3 x 1,5V sind?

Natürlich gehen auch weniger aber am besten ist knapp über 4,5V weswegen 
ich gleich so gefragt habe.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:

>> Dann stellt sich die Frage: 3 x 1,5V sind?
>
> Natürlich gehen auch weniger aber am besten ist knapp über 4,5V weswegen
> ich gleich so gefragt habe.

Schau dir mal die Entladekurve im Datasheet einer AAA Batterie an. Das 
Bild auf Seite 2 rechts unten ist bei "nur" 600mA Last: 
http://data.energizer.com/PDFs/E92.pdf

1,5V bei 1,4A sind illusorisch, das läuft eher auf 1,0-1,2V pro Zelle 
raus. Jedenfalls nach den ersten Sekunden.

Daran erkennt man auch, weshalb in Fotoapparaten mit ihrem zeitweilig 
hohen Betriebsstrom nur Akkus oder Spezialbatterien vernünftig 
funktionieren, selbst wenn dank Standzellen auch normale Batterien 
reinpassen. Zum Vergleich ein NiMH Akku:
http://eneloop.com.sg/products/download/Datasheet_...

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann halt Akku ^^.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn ich dafür von diversen Zeitgenosse wieder verbal gesteinigt 
werde: Der Königsweg zum Hochstromland führt durch das Tal des Cadmiums! 
Eventuell käme noch eine Lithium-Primärzelle des Systems Li/SO2 in 
Frage, die dürfte aber eher schwer erhältlich sein.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verwende einen 18650 li-akku, hab daran eine cree mc-e hängen die 
über 3A rauszieht

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ivan: Es gibt wesentlich bessere Alternativen heutzutage im 
"Hochstromland" als NiCd (giftig) Akkus ;-)

z.B. LiFePo4 oder (manche) LiIo. (Modellbauer-) NiMH sind auch nicht SOO 
schlecht.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Daimon is vermutlich Zink-Kohle, also Schrott. Die "Aktive Energy" 
von Aldi sind sehrgut, ähnlich Energizer und Co.
Die Micro Zellen sind eine ungünstige Wahl, eine einzige 18650 oder 
26650 LiFePo4 oder LiIon wie von Simon erwähnt würde die paar Ampere 
problemlos liefern, und das zyklenfest (sprich mit gescheiter 
Lebensdauer). Die effektiv nutzbare Kapazität dürfte auch höher sein.
Diese Zellen gibt es in 2 "Versionen", einmal hochstromfest, und dann 
mit nahezu doppelter Kapazität (teils dreifach) nicht hochstromfest. Die 
für Modellbauer oder Powertools erhältlichen Zellen sind hochstromfest, 
die Laptop Replacement etc eher nicht.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> für Modellbauer oder Powertools erhältlichen Zellen sind hochstromfest,
> die Laptop Replacement etc eher nicht.

Wobei mit "Hochstrom" eher der zwei bis dreistellige Amperé-Bereich 
gemeint ist.
Die 1.4 A die der TE daraus ziehen will kriegt auch noch eine 
altersschwache Laptopzelle zustande.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine Liste wo die verschiedenen Typen mit Spannung und Maßen 
aufgelistet sind? (Nicht nur die Standartgrößen).

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal etwas weiter gesucht und bin drauf gestoßen, das ich ggf. Zwei 
CR123A nehmen könnte. Nun habe ich das Problem das ich Akkus gefudnen 
habe mit 3 oder 3,7v sowie 250 bis 1000mAh.

Was ist die Realistische Kapazität dieser Zellen?

Welche Zelle würde zuerst 2,25V erreichen wenn ich einen Konstanten 
Strom ziehen? (die 3,7 oder die 3V bei gleicher Kapazität).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:

> Gibt es eine Liste wo die verschiedenen Typen mit Spannung und Maßen
> aufgelistet sind? (Nicht nur die Standartgrößen).

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_battery_sizes

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Dierken schrieb:
> Mein Problem ist nun das ich unter Last
> eine Spannung von ca. 5V brauche, wobei "Unter Last" einen Strom von ca.
> 1,4A beschreibt.

Als Faustregel, wenn man keinen riesen Spannungsabfall in der Zelle 
haben will:
Ah >= 2 * I_Last
Also mit ner 2,8Ah Zelle bist Du dabei.

Und für 5V unter Hochlast, sollten es 6V Nennspannung sein.
Also 4 * 1,5V Primärzellen oder 5 * 1,2V Akkus.


Michael Dierken schrieb:
> Nun habe ich das Problem das ich Akkus gefudnen
> habe mit 3 oder 3,7v sowie 250 bis 1000mAh.

Die machen dann kurz mal Pffft, kannst sie aber auch gleich in den 
Mülleimer schmeißen.


Peter

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nehm lieber ne 18650 statt der CR123A.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider passen diese nicht in mein Gehäuse rein.



Peter Dannegger schrieb:
>> Nun habe ich das Problem das ich Akkus gefudnen

>> habe mit 3 oder 3,7v sowie 250 bis 1000mAh.
>
> Die machen dann kurz mal Pffft, kannst sie aber auch gleich in den
> Mülleimer schmeißen.

Warum gehen die nicht? Ich dachte Lithium wäre Hochstromfähig, und 
vorallem diese für Fotoapperate.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.