mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC Versorgung aus AVcc oder DVcc?


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe hier einen AD-Wandler, welcher keine getrennte AVcc und DVcc 
und ebenso kein getrenntes AGNG und DGND hat.

Wie verbinde ich diesen nun am besten?

Vref klar aus Referenzspannungsquelle. Aber seine Versorgung aus der 
normalen Versorgungsspannung? Oder auch aus der Ref?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Aber seine Versorgung aus der normalen Versorgungsspannung
Ja. Denn damit werden dann irgendwelche internen Logikfunktionen und 
Schalter betrieben. Diese Versorgungsströme willst du nicht auf der 
Referenspannung. Am wichtigsten: beim Layout aufpassen, dass nicht 
irgendein Laststrom mit über die Zuleitung zur ADC-Versorgung fliesst...

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genaue Beschaltung wird im Datenblatt stehen.

An sich widerspricht es der Idee der Referenzspannung, den ADC daraus zu 
versorgen .
Die Versorgungsspannung gibt die Energie um die Arbeit zu tun.
Die Referenzspannung aber ist unser Urmeter. Damit geht man keine 
Wohnungen ausmessen.
Sie wird so wenig wie möglich und so statisch wie möglich belastet.
Alles ander wird sie stören, d.h. verfälschen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hab ich mir gedacht, danke!

Jetzt noch was ;-) Ich bereite das analoge Signal mit zwei OPs auf. Das 
ist ein vollkommen ruhiges Signal, von einem Temperatursensor, was 
verstärkt wird.

Diese OPs würde ich aber doch eher aus Vref versorgen, oder nicht? Sonst 
hab ich evtl. Spitzen im OP-Ausgang, wenn auf der eitung was los ist?

Oder auch falsch?

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:

>
> Diese OPs würde ich aber doch eher aus Vref versorgen, oder nicht? Sonst
> hab ich evtl. Spitzen im OP-Ausgang, wenn auf der eitung was los ist?
>
> Oder auch falsch?

Ja.

Wie ich schon schrieb. Die Referenzspannung ist unser Urmeter. Damit 
stützt man keine Tische ab oder öffnet Bierflaschen. Das Ding wird nur 
mit angehaltenem Atem, im Sommer, bei absolut trockener Luft und nach 
einem Gebet zu wem auch immer aus dem Koffer geholt.

Es gibt natürlich gewisse Rückwirkungen von der Versorgungsspannung auf 
den OP. Aber das müsste man jetzt mal genau klären, was Du für Störungen 
erwartest, bzw. welche Störungen Du nicht brauchen kannst und warum 
nicht.

Nach Deiner Art zu fragen aber, nehme ich an, das ist die Vorsicht des 
Anfängers. Falls dem so ist, ignorier es.

Später mal, kannst Du die Vcc bei nem Wandler bei CERN oder so mit nem 
Filter glätten, oder einen extra Wandler nehmen oder sogar ne Batterie.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Referenzspannung, das ist das letzte Foto von der Person auf der 
Welt die Dir am liebsten ist, aber nicht mehr bei Dir. Das nimmst Du 
nicht als Lesezeichen. Das ist der letzte halbe Liter Blut wenn Du 
gerade auf dem OP-Tisch liegst. Das ist Dein einziges Daten-Backup. Nach 
dem Leben selbst, das schönste und Beste was Du hast.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch schrieb:
> nehme ich an, das ist die Vorsicht des
> Anfängers. Falls dem so ist

So ist es! Störungen erwarte ich nur vom Mikrocontroller, welcher evtl. 
Spikes auf die Leitung schickt.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Huch schrieb:
>> nehme ich an, das ist die Vorsicht des
>> Anfängers. Falls dem so ist
>
> So ist es! Störungen erwarte ich nur vom Mikrocontroller, welcher evtl.
> Spikes auf die Leitung schickt.

Was man machen kann, ist die Zweige die zum uC und zum Analogteil gehen, 
jeweils mit einer kleinen Induktivität (so im 5uH Bereich, denke ich) 
abzufedern.

Aber wiegesagt, dazu ist nicht allein ausschlagebend wer gestört werden 
kann, sondern wie sich das auswirkt. Wenn Du mal die Lichtstärke für 
Deine Lampensteuerung misst, dann ist das letztlich irrelevant. Wenn Du 
den pH-Wert an einer Blutwaschanlage messen willst, dann würde ich da 
schon eher Gehirnschmalz reinstecken.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen gibt das bei OPs sowieso noch einen anderen Aspekt.
An sich verstärkt ein OP Spannungsdifferenzen und ist damit per se 
unabhängig von seiner Versorgungsspannung.
Nur weil es eben auch keine idealen OPs gibt, ist da eine gewisse 
Rückwirkung. Die kann man eineseits über die Auswahl des OPs minimieren 
und andererseits und zusätzlich über die genannten Maßnahmen.

Aber, wie ich schon schrieb:

Nach Deiner Art zu fragen aber, nehme ich an, das ist die Vorsicht des
Anfängers. Falls dem so ist, ignorier es.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.