mikrocontroller.net

Forum: Markt Erfahrung Spektrum Analyser R3264/R3463/R3465


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand einen Advantest Spektrumanalyser R3264 oder R3463?
Wie ist die Bedienung?
Reicht der Analyser für Standart Messaufgaben aus?
Sonstiges wichtiges?
Habe gesehen das nur AC ohne Gleichspannungsanteil angeschlossen werden 
kann. Ist dies für Versorgungsspannungsüberprüfung ein KO-Kriterium?

Grüße

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Hallo,
>
> hat jemand einen Advantest Spektrumanalyser R3264 oder R3463?

beide.

> Wie ist die Bedienung?

angenehm.

> Reicht der Analyser für Standart Messaufgaben aus?

welchen Standard?

> Sonstiges wichtiges?

ja. Erklär mal was Du eigentlich konkret detailliert machen willst mit 
dem Specki.

> Habe gesehen das nur AC ohne Gleichspannungsanteil angeschlossen werden
> kann. Ist dies für Versorgungsspannungsüberprüfung ein KO-Kriterium?

dito.

>
> Grüße

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die schnelle Antwort.

Den Specki will ich vorwiegend für vorbereitende Tests zur EMV-Prüfung 
verwenden.
Zum weiteren ist eine Produktentwicklung zur Datenübertragung über Funk 
angedacht. Hier steht der Frequenzbereich noch nicht fest. Kann von ca. 
190 MHz bis 2,4GHz gehen. Je nach Reichweite und 
Übertragungsgeschwindigkeit.
Auch denkbar sind Spannungsversorgungen für den Audio Bereich zu 
verbessern (Kein muss)

Bisher habe ich noch kein Gerät gekauft. Spiele aber mit den Gedanken.

Grüße
Max

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Habe gesehen das nur AC ohne Gleichspannungsanteil angeschlossen werden
> kann.

Tzzz...

Ein 50 Ohm-Widerstand lässt sich da regelmässig auch messen.
Ich hoffe der stört Dein Netzteil nicht :-)

Mann Mann Mann...

Kauf Dir lieber Häkelnadeln.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nun eine Wechselspannung, die von einer Gleichspannung mit 10 
Volt überlagert wird, direkt messen oder wird der Eingang zerstört?
Im Dbl. steh ja 0V DC.

Das ich die Gleichspannung nicht messen kann ist mir natürlich klar.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auf den Spektrumanalyzer an. Bei Spektrumanalyser die erst ab 
9KHz oder höher anfangen, ist sehr warscheinlich ein Trennkondensator im 
Reihe zum Eingang. Bei Spektrumanalyzer die z.B. bis 50 Hz runter messen 
, eben nicht. Auf jeden Fall würde ich keine Gleichspannung an den 
Eingang legen , und auch keine höheren Wechselspannungen als +10dbm an 
50 Ohm, sonst kannst du dir den Eingangsmischer ( in 0db Stelleung des 
Abschwächers ) oder den Abschwächer sehr schnell abschießen.

Wenn du EMV Messungen an Versorgungspannungen durchführen  willst, ( 
also leitungsgebundene Störungen ) brauchst du eine Leitungsnachbildung, 
welches  einen 50 Ohm Ausgang für den SA besitzt. Ansonsten ist der 
Aussagewert deiner Messung sehr von der Konstellation zwischen Mars und 
Venus abhängig, und ob zufällig Vollmond ist.

Einen Spektrumanalyzer kann man wunderbar mit solchen Aktionen himmeln, 
man merkts es sogar nicht mal direkt, sondern erst sehr viel später , 
wenn man anfängt die Messergebnisse anzuzweifeln.

Bedienen lassen sich die modernen Spektrumanalyzer alle recht gut, 
jedoch sollte man wissen was man tut, und sich mit der Materie 
Spektrumanalyze schon mal eingehend befasst haben. Von Rohde& Schwarz 
gibt es ein sogar deutschsprachiges Buch, welches die Spektrumanalyze 
behandelt. Das habe ich sogar irgendwo im Internet zum runterladen 
gesehen.


Ralph Berres

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralph,

danke für die aussagefähige Antwort. Eine LISN und Schnüffelsonde habe 
ich bereits gebaut und mit einem Specki von der Arbeit die Messwerte mit 
denen vom EMV-Labor verglichen. Bei der LISN passen sie sehr genau.

Grüße
Max

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz wichtig bei der Arbeit mit einer LISN: Transientenlimiter! Man kann 
durch unbeabsiuchtigtes Ein- oder Ausschalten des Probanden mühelos den 
Eingang vom Spektrumanalysator schießen. 100 Volt an 50 Ohm sind nicht 
selten bei so einem Schaltvorgang.
z. B. einen Hameg HZ560.

Autor: Christian S. (messgeraeteprofi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Max,

Max schrieb:
> Eine LISN und Schnüffelsonde habe
> ich bereits gebaut

Ich kenne bisher nur kommerzielle NNBs, interessiere mich aber für einen 
Selbstbau selbiger (230 VAC, 10A, 1 Ph.). Könntest Du mal bitte den Link 
(Bauanleitung) posten, nach der Du gebaut hast?

Das kann ja evtl. hier auch von allgemeinem Interesse sein.

Dank & Gruß

Christian

Autor: Christian S. (messgeraeteprofi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort Transientenlimiter / Impulsbegrenzer:

So ein Ding ist absolutes MUSS bei EMV-Messungen.

Fa. Boger Electronics GmbH (88326 Aulendorf)

hat auch einen im Angebot, Typ ist: LIMI-10

Grüße

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

den genauen Plan finde für die LISN finde ich leider nicht mehr. Von 
Rohde und Schwarz war damals das Schaltbild im Netz verfügbar.
Es dürfte aber sehr dem 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/55694/lgs.pdf entsprechen.
Die genauen Schaltbilder findest du in den entsprechenden Normen, die 
ich leider nicht habe.

Es gab keine direkte Anleitung. Die Spulen habe ich selbst berechnet und 
gewickelt. Sie sind auch nicht für 1A ausgelegt. Die Kondansatoren gibts 
zu kaufen (glaube Digikey).

Limiter habe ich noch keinen eingesetzt. Bisher war ich sehr, sehr 
vorsichtig. Das Gerät wurde in Betrieb genommen und dasnn erst die LISN 
am Specki angeschlossen. Vor dem Ausschalten natürlich wieder 
abgeklemmt.
Meine Geräte haben meißt <15 Watt.

Grüße

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.