mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega644 - lässt sich nicht programmieren


Autor: Andy S. (andy11)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sitze ich glaube ich schon Stunden herum und schaffe es einfach 
nicht den Atmega644 mit der STK500 zu programmieren.

Alles hat damit angefangen, dass ich den internen Quarz auf 8MHz stellen 
wollte, jedoch ging das nicht weil ich diese Option nirgends wo finden 
konnte.
Scheinbar will er jetzt einen externen Quarz, jedoch weiß ich nicht 
welchen da ich das nicht mehr sehen kann. Habe jetzt einen 16MHz 
Quarzoszillator an XTAL1 (STK_500 Steckplatz auf dem ein Jumper drauf 
ist).
Jedoch hoffnungslose Sache.

Meine Einstellungen :
ISP Programming Frequency: 57 kHz
Clock Generator 3,6MHz.
Wofür der Clock Generator gut ist bin ich mir auch nicht im klaren.

Gibt es eine Möglichkeit den Controller zurückzusetzen von den Fuses her 
oder wie muss ich die Einstellungen machen am STK und im AVR Studio, 
damit das ganze funktioniet?

Das STK500 Userguide habe ich gelesen.

lg andy

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich gerade so manche Dinge lese wie das:
Beitrag "Fuse Bits zurücksetzen ? ATMEGA 169"
habe ich mir überlegt einen Wien Brücken Oszillator zu basteln.
Dann einfach für die Widerstände R ein Poti nehmen und herumprobieren 
bis der AVR wieder auszulesen ist.

Kann das damit funktionieren?

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Kann das damit funktionieren?

Blödsinn.

Mit der HV-Programmierung des STK500 kannst du die Fuses wieder 
zurückstellen.

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte einen Multivibrator.

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Mit der HV-Programmierung des STK500 kannst du die Fuses wieder
> zurückstellen.

Ok, wer ich gleich mal ausprobieren
Danke
lg andy

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt alle Jumper so gesetzt wie es in der Anleitung stand:
Vtarget --> Jumper
RESET --> Jumper
XTAL1--> JUMPER
OSCSEL --> JUMPER
BSEL2 --> JUMPER
PJUMP --> beide Jumper
Programmierkabel auch angeschlossen.

Spannung Vtarget = 4,9V

Aber leider gibt er mir noch folgende Fehlermeldung im Anhang.

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hast du auch auf dem Main-Tab den 'Programming Mode' auf 'PP/HVSP mode' 
eingestellt? Und ist die Versorgungsspannung vom STK >=10V?

MfG Spess

Autor: Andy S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hast du auch auf dem Main-Tab den 'Programming Mode' auf 'PP/HVSP mode'
> eingestellt?

Ja, sieht man aber eh im Bild

spess53 schrieb:
> Und ist die Versorgungsspannung vom STK >=10V?
Ja, 18,3V GS

Und er sagt immer noch WARNING: devive not match selected one

Ich kann mir zwar die Fuses ansehen und setzen wie ich will, aber varify 
geht dan nicht.

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mach mal ein Foto.

MfG spess

Autor: Andy S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Mach mal ein Foto.

Von was genau jetzt?

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Von was genau jetzt?

Von deinem Aufbau. Möglichst so, das man Verkabelung, Jumper usw. 
erkennen kann.

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, er scheint alles auslesen zu können, jedoch ist dann bei den 
Fuses alles rückgesetzt.

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>PJUMP --> beide Jumper

Die müssen frei bleiben.

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Die müssen frei bleiben.

Ja, habe ich auch schon ausprobiert, jedoch der selbe Effekt.
Vielleicht funktioniert das mit nem 644 nicht.

Aber komisch is halt, dass er den Atmega32 auch nicht erkennt und den 16 
auch nicht.

Muss ich vielleicht bei den HW Settings den Clock Generator auf irgend 
eine Frequenz bringen?
Bei mir ist er maximal eingestellt.

lg andy

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Fuse Bits wie im Bild programmiere und verifeie, dann geht 
es, aber das ergibt irgendwie keinen Sinn.

Weiß denn keiner an was es liegen kann?

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Weiß denn keiner an was es liegen kann?

So richtig nicht. Wie sieht den die Stromversorgung vom STK genau aus? 
Z.B. Strombelastbarkeit.

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Wie sieht den die Stromversorgung vom STK genau aus?
> Z.B. Strombelastbarkeit.

150mA

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>150mA

Dürfte etwas wenig sein:

'10-15V DC power supply, 500mA min '

Hast du nicht irgendein vernünftiges 12V Steckernetzteil?

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hast du nicht irgendein vernünftiges 12V Steckernetzteil?

leider nicht.

Dh die STK kann zu wenig Strom ziehen?
Wieso komm ich dann überhaupt in die HighVoltage Programmierung rein?

lg andy

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Dh die STK kann zu wenig Strom ziehen?

Das STK versucht den Strom zu ziehen. Da das nicht klappt bricht die 
Spannung zusammen.

>Wieso komm ich dann überhaupt in die HighVoltage Programmierung rein?

In die Programmierung kommst du ja nicht. Nur das Lesen klappt. Das 
braucht auch wesentlich weniger Strom als das Programmieren.

Also besorge dir ein vernünftiges Netzteil, dann klappt es auch mit dem 
STK.

MfG Spess

Autor: Andy S. (andy11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Das STK versucht den Strom zu ziehen. Da das nicht klappt bricht die
> Spannung zusammen

Obwohl es mir nicht so scheint, dass die Spannung zusammenbricht, werde 
ich es nicht unversucht lassen ein neues Netzgerät zu beschaffen.

Danke jedenfalls für die Tipps.

Aber das was mich eher skeptisch macht ist, dass Spien nicht gesetzt ist 
beim auslesen.
Und er sagt mir außerdem noch, dass er das Device nicht erkannt hat.
Das müsste aber doch beim Lesen alles hinhaun.
Hast du auch schon eine Vermutung was da passiert?

lg andy

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Mach mal ein Foto.

Wir wollten ein Foto, kein schmarrrn der nicht zu erkennen ist!
Die Bildgröße wäre ja was für unseren F.....  :)

Autor: Andy S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Wir wollten ein Foto, kein schmarrrn der nicht zu erkennen ist!
> Die Bildgröße wäre ja was für unseren F.....  :)

Je näher ich rangeh, desto unschärfer wird es, kennst du diesen Effekt 
nicht?

lg andy

Autor: J*rgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy S. schrieb:
> Je näher ich rangeh, desto unschärfer wird es, kennst du diesen Effekt
> nicht?
Doch, das passiert mit bei Frauen immer.

Schalte den Makro-Modus deiner Kamera an, dann geht es besser.

Autor: J*rgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und beleuchte das Motiv ausreichend hell!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy S. schrieb:
> Je näher ich rangeh, desto unschärfer wird es, kennst du diesen Effekt
> nicht?

Also selbst meine uralt 2MPixel Kamera kann das besser.
So eine große Platine kriege ich bildfüllend fotografiert (optischen 
Zoom benutzen).
Du darfst natürlich nur so nahe ran gehen, wie das Scharf-Symbol zu 
sehen ist. Bei mir blinkt es, wenn nicht scharf eingestellt ist.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy S. schrieb:
> Und er sagt immer noch WARNING: devive not match selected one

Dann hast Du was falsch gemacht.
Solange die Signatur nicht richtig gelesen wird, kannst Du nichts 
programmieren.

Hast Du den richtigen 644 ausgewählt?
Hast Du den 644, 644A oder 644P?


Peter

Autor: Andy S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Hast Du den richtigen 644 ausgewählt?
> Hast Du den 644, 644A oder 644P?

Wie gesagt, ja, er erkennt ja auch den 32 und 16 nicht.
Vielleicht hängt das wirklich mit dem Netzteil zusammen. Diese können 
nämlich maximal 200mA liefern.
Gezogen vom STK wird 150mA.
K.A. ob da was schief läuft. Aber ein Versuch ist es wert.

lg andy

Autor: Mark Leyer (m2k10) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal in die Hilfe zum STK500 im AVR-Studio(die ist aktueller als die 
Anleitung) nach der HV-Programmierung, da gibt's eine Übersicht, wie 
welcher µC angeschlossen werden muss! Der BSEL2 darf nicht wie auf dem 
Bild zu sehen gejumpert, sondern der Pin mit eckiger Markierung muss mit 
PC2 verbunden werden beim ATmega16, 32 und 644. Die Fuses lassen sich 
zumindest ohne die Verbindung 'nicht fehlerfrei'(es fehlt mindestens das 
High-Byte) auslesen und da der PC2 vermutlich in der Luft hängt statt 
auf GND auch nix anderes.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.