mikrocontroller.net

Forum: Platinen Schaumätzgerät?


Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da mein Küvettenätzgerät langsam zu klein wird, die Heizung zu schwach 
ist, das Natrium persulfat zu schnell verbraucht ist und die Pumpe schon 
komische Geräusche macht steht der Kauf einer neuen Ätzanlage an. Ich 
habe mich auch schon ausführlich mit dem Thema beschäftigt und je mehr 
ich mich weiter informiere desto weniger weiss ich welche ich nehmen 
soll.
Fangen wir mit den Sprühätzanlagen an:
die von HWE sollen ja nicht besonders qualitativ hochwertig sein. 
Ausserdem erscheint mir das prinzip der rotierenden Sprührohre (auch 
wenn die meisten dieses prinzip genial finden) nicht besonders clever. 
Ausserdem sehen die Löcher in den Sprührohren richtig groß aus, also 
nichts mit feinen sprühneben sondern eher grobe spritzer. Das erfüllt 
meiner Meinung nach gar nicht den Sinn einer Sprühätzanlage.
Die Sprühätzanlage von Gie-Tec bzw. ehemalig ProMa ist mir etwas zu 
teuer. Die beiden zusätzlichen Küvetten benötige ich auch gar nicht, 
also rausgeworfenes Geld. Ausserdem finde ich den Kundenkontakt von 
denen echt unverschämt.
Das Hobbygerät von Bungard ist auch nicht gerade auf Haltbarkeit 
ausgelegt.
Dann soll es wohl noch eine von Radix geben, dazu habe ich allerdings 
noch gar nichts im Netz gefunden. Vielleich wisst ihr mehr?

Also wie man sieht gibt es eigentlich keine gescheite günstige Hobby 
Sprühätzanlage. Jetzt habe ich bei Conrad und bei Ebay die Rapid 
Schaumätzanlagen entdeckt. (ich meine die De Luxe)
Dieses Gerät scheint mir eine echte Alternative zu sein. Doch der Schein 
trübt schnell, bei genauren hinsehen ist mir aufgefallen, das der Schaum 
gar nicht über die Leiterkarte fließt, wie es bei Schaumätzanlagen 
normalerweise ja üblich ist. Nein, die Platine wid nur in den Schaum 
gehalten, der Schaum drückt sich also nur gegen die umgedrehte 
Leiterkarte. Genauso erscheint mir die SEC 3000, die zurzeit im Ebay 
angeboten wird. Erfüllt dieses Prinzip denn auch ein gutes Ergebnis? 
Habt ihr vielleicht erfahrungen damit?

Oder ist die einzige Alternative tatsächlich ein kompletter selbstbau, 
egal ob beim Sprühätzverfahren oder beim Schaumätzverfahren? Wobei ich 
eher zum Schaumätzverfahren tendiere, auch wenn es heute kaum noch 
angewendet wird.

Was meint ihr? Am wichtigsten finde ich ein gutes Ätzbild, danach folgt 
die Geschwindigkeit und die folgekosten.

Gruß

Tobias

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausserdem erscheint mir das prinzip der rotierenden Sprührohre (auch
>wenn die meisten dieses prinzip genial finden) nicht besonders clever.
Ach ja, mit welcher Begründung? Ist ein simples Prinzip das zudem
auch günstig herzustellen ist.
>Ausserdem sehen die Löcher in den Sprührohren richtig groß aus, also
>nichts mit feinen sprühneben sondern eher grobe spritzer.
Die Größe und Anzahl an Sprühöffnungen dürfte der Pumpleistung
angepasst sein und sollen ja auch nicht verstopfen.
>Das erfüllt meiner Meinung nach gar nicht den Sinn einer Sprühätzanlage.
Was soll es denn sonst für einen Sinn haben?

Hast du denn schon mal mit etwas Vergleichbarem gearbeitet, so das da
etwas Erfahrung vorliegt?
Zweck des Sprühens ist der Ätzwirkung noch eine Kraftwirkung 
hinzuzufügen
ähnlich einem Wasserstrahl mit dem man bessere Ergebnisse erzielt als
wenn man etwas nur nass macht. Bei einem Hochdruckreiniger wird dann
der Effekt noch mal potenziert. bei Ätzmaschinen gibts eben verschiedene
Entwicklungsstufen mit der Zielsetzung Qualität und Quantität zu 
erhöhen.

Ich habe schon mit ISEL (Küvette), BUNGARD Rotationsätze und 
FSL-Maschinen
(Hochdruck- Sprühätzermaschine)gearbeitet und die Ergebnisse waren
dann auch entsprechend besser je aufwändiger die Technik war.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oft Äzt du denn so?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie oft Äzt du denn so?
Meinst du mich oder den TO?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TO

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe neulich wieder mit HCl 50ml H2O2 100ml und H2O 250ml geätzt 
super sage ich da nur und das alles in einer Glasschüssel. Damit will 
ich nur sagen, dass man mit wenig Aufwand sehr gute Ergebnisse bekommt.

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ausserdem erscheint mir das prinzip der rotierenden Sprührohre (auch
>>wenn die meisten dieses prinzip genial finden) nicht besonders clever.
> Ach ja, mit welcher Begründung? Ist ein simples Prinzip das zudem
> auch günstig herzustellen ist.

na gut, wahrscheinlich hast du recht.

>>Ausserdem sehen die Löcher in den Sprührohren richtig groß aus, also
>>nichts mit feinen sprühneben sondern eher grobe spritzer.
> Die Größe und Anzahl an Sprühöffnungen dürfte der Pumpleistung
> angepasst sein und sollen ja auch nicht verstopfen.

ja, aber sie sollen auch feinen sprühnebel produzieren.

>>Das erfüllt meiner Meinung nach gar nicht den Sinn einer Sprühätzanlage.
> Was soll es denn sonst für einen Sinn haben?

Den Kunden glauben zu lassen das es sich um eine Sprühätzanlage handelt?

>
> Hast du denn schon mal mit etwas Vergleichbarem gearbeitet, so das da
> etwas Erfahrung vorliegt?

nein, desshalb bitte ich euch ja um Rat.

> Zweck des Sprühens ist der Ätzwirkung noch eine Kraftwirkung
> hinzuzufügen
> ähnlich einem Wasserstrahl mit dem man bessere Ergebnisse erzielt als
> wenn man etwas nur nass macht. Bei einem Hochdruckreiniger wird dann
> der Effekt noch mal potenziert. bei Ätzmaschinen gibts eben verschiedene
> Entwicklungsstufen mit der Zielsetzung Qualität und Quantität zu
> erhöhen.

Also kann man sagen, dass Sprühätzanlagen generell schneller sind als 
Schaumätzanlagen?

>
> Ich habe schon mit ISEL (Küvette), BUNGARD Rotationsätze und
> FSL-Maschinen
> (Hochdruck- Sprühätzermaschine)gearbeitet und die Ergebnisse waren
> dann auch entsprechend besser je aufwändiger die Technik war.


Ich tendiere eigentlich mehr zu Schaumätzanlagen wegen dem einfacheren 
Prinzip, weniger rotierenden Bauteile... anfälligkeit vielleicht 
geringer?

Gruß

Tobias

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ätze gelegentlich für Forummitglieder Platinen mit. Als wenn ich 
dann mal Ätze, dann auch etwas mehr. Ich würd mal sagen ca. 10 Euro 
Karten im Monat.

HCL+H2O2 ist so eine Sache, entweder geht es nur im Freien (macht im 
Winter besonders viel spaß) oder in einem seperatem Raum. Den Raum habe 
ich nicht, also kommt das für mich schon mal nicht in Frage.

Gruß

Tobias

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also kann man sagen, dass Sprühätzanlagen generell schneller sind als
>Schaumätzanlagen?

ja und effektiver weil die Kanten der Leiterbahnen steiler werden
was bei feinen Leiterbahnen durchaus vom Nutzen ist.

>Ich tendiere eigentlich mehr zu Schaumätzanlagen wegen dem einfacheren
>Prinzip, weniger rotierenden Bauteile... anfälligkeit vielleicht
>geringer?

Ich bin mehr für Sprühätzanlagen weil die effizienter sind und
die besten Ergebnisse liefern, wenn man den Prozeß gut im Griff
hat. Wenn man einmal damit gearbeitet hat, möchte man mit nichts
anderem mehr arbeiten. Die Erfahrung sollte jeder selbst machen.

Für Schaumätzer muss man dann die Einschränkung in Kauf nehmen das
nur ausgewählte Ätzmittel möglich sind, die auch schäumen und die
sind häufig auch schmutzig beim Händling.

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schmutz macht mir eigentlich nichts aus, da ich immer mit alten 
Klamotten und Handschuhen arbeite. Ausserdem stell ich mir das Ätzgerät 
nicht nach gebrauch in die Wohnzimmervitriene.

Aber das mit der Kantenschärfe ist echt ein Argument. Doch zu welcher 
Sprühätzanlage würdet ihr mir denn raten?

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. P. schrieb:
> da mein Küvettenätzgerät langsam zu klein wird,

Dann kannst du Schaumätzen wohl knicken. Du musst bedenken, dass
nur ca. die halbe Oberfläche des Gerätes hierbei sinnvoll nutzbar
ist. An den Rändern geht die Fließgeschwindigkeit des Schaums bis
auf Null runter und das führt zu ungleichmäßigen Ergebnissen.

Ansonsten (für kleine Platinen) funktioniert es prima. Freunde dich
mit selbstgebauten, rotierenden Sprührohren (eins reicht eigentlich)
an. :-))

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Doch zu welcher Sprühätzanlage würdet ihr mir denn raten?
Da dir bereits gute Geräte zu teuer sind, wüsste ich jetzt
auch keine Alternative wenn HWK qualitativ nix taugt.
Evtl. bliebe noch als Alternative mal in der Bucht zu schauen
ob da nicht ein Schnäppchen zu bekommen ist. Aber Geduld muss
man da schon haben. Ich hab da vor paar Tagen ein qualitativ
hochwertiges Multimeter für ein fünftel des sonst üblichen
Preises bekommen. Bin gespannt obs wirklich ein Schnäppchen war.
Gehört eben auch Glück dazu.

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da guck ich schon länger und hab bis jetzt noch nichts gefunden.

Vielleicht hat sich an der Qualität von HWE ja auch etwas geändert, fast 
alle Beiträge dazu sind schon mindestens 4 Jahre alt.

Selberbauen ist so ne sache... Ich habe hier sogar noch nen 30 Liter 
Aquarium rum stehen, aber mit dem rotierenden Sprührohren weiss ich auch 
nicht wie ich das anstellen soll.

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieses Gerät scheint mir eine echte Alternative zu sein. Doch der Schein
>trübt schnell, bei genauren hinsehen ist mir aufgefallen, das der Schaum
>gar nicht über die Leiterkarte fließt, wie es bei Schaumätzanlagen
>normalerweise ja üblich ist.

Ich verwendete vor vielen Jahren mal genau ein solches Schaumätzgerät 
(Rapid). Soweit ich mich erinnere, hat das mit dem Schaumfluss schon gut 
funktioniert. Der Schaum floss bei richtiger Einstellung sowohl über die 
Leiterplatte als auch unten durch. Dadurch, dass der Schaum am hinteren 
Ende des Gerätes erzeugt wird, bleibt diesem nichts anderes übrig als 
nach vorne, wo sich der Schaum bereits wieder auflöst, auszuweichen. 
Dadurch kommt der Schaumfluss zustande. Also ich war ganz zufrieden mit 
dem Gerät, hatte auch relativ kurze Ätzzeiten. Funktioniert halt nur mit 
Eisen-III-Chlorid.

Was spricht übrigens gegen ein normales Küvettenätzgerät in größerer 
Ausführung?

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also dagegen sprechen eigentlich nur die Nachteile des Natriumpersulfats 
(längere aufwärmphase, längere Ätzzeiten, teurer, nimmt weniger Kupfer 
auf...)

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein scheinbar echt schönes Ätzgerät gefunden. Besonders der 
Preis ist ist unschlagbar (knapp 350 DM inkl. 16% Mehrwertsteuer xD). 
Ich glaube der Anbieter ist nicht auf den neustens Stand, wisst ihr 
vielleicht aktuelleren Anbieter? Hier ist der Link zum Ätzgerät:
http://www.scooter-pcb.de/

Gruß
Tobias

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich mal den aktuellen Preis direkt anfragen, wenn da
der Preis in DM steht. Ich würde von dem Gerät aber nicht
all zu viel erwarten. Könnte aber reichen.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radix hat vor einigen Jahren Herstellung und Vertrieb eingestellt.
Da kommt nichts mehr. Hatte diese Maschine selbst, die hat aber
nicht lange gehalten.

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ihr mir vom Schaumätzen abgeraten habt, werde ich mich wohl für die 
HWE-SA1+ entscheiden.  Vielleicht sind sie in der Qualität besser 
geworden, es gibt ja schon seit ca. 4 Jahren keine öffentlichen 
beschwerden mehr darüber.

Gruß

Tobias

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du Online bestellst, kannste ja innerhalb von 14 Tagen
die Ware zurückgeben, egal aus welchem Grund.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe seit 2 Jahren die SA-1 von HWE.

Was mir nicht gefällt: Sie benötigt viel Ätzmittel, da das Behältnis 
recht groß ist. Abhilfe habe ich mit zusätzlich eingelegten Glasplatten 
geschafft. Desweiteren wäre eine Beleuchtung auf der Rückseite hilfreich 
um den Ätzvorschritt besser erkennen zu können. Auch hatte ich schon 
Probleme, dass die Motorwelle sich nicht mehr drehte, WD40 hat das 
beseitigt. Desweiteren benötigt sie sehr lange zum Aufheiten, min. 45 
Minuten. Eine zweite Heizung werde ich mir noch zulegen...

Fazit: Interessantes, brauchbares Gerät, Ergebnisse sehr gut. Man kann 
es aber verbessern...

Autor: T. P. (brukernavn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das hört sich doch mal nicht schlecht an. Das sie viel Ätzmittel 
braucht hat aber auch einen Vorteil: man muss es seltener auswechseln.
Ich denke ich werde sie noch heute oder morgen bestellen. Danke für eure 
hilfe.

Gruß,

Tobias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir ein Schaumätzgerät ausgehen von dieser Bauanleitung mit
einer Stapelbox größe 3 (für Europlatinen) gebaut. Wer es größer will,
sollte die größe 5 in betracht ziehen. Zusätzlich habe ich mir noch eine
Heizung aus einer Glasküvette soweie zwei Niedervolt-Halogenlampen 
gebastelt.
Wichtig ist, daß die Stapelkisten aus PP sind. Hier die Bauanleitung, 
von
der ich ausgegangen bin. 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/11076/Sc...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.