mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik universeller Vorverstärker


Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Gibt es Vorverstärker, die sowohl für Mikrofone (Also im mV Bereich) als 
auch für andere Quellen (1-3V) geeignet sind?
Allerdings mit nur bis Ausgangsspannungen bis ca. 10V.

Wenn dann doch mal eine höhere SPannung in den Vorverstärker kommt, geht 
er ja kaputt. Gibt es da irgendwelche Tricks, durch die man den 
Vorverstärker dann schütz, bzw. das Signal abschwächt?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es nur um's Schützen des Verstärkers geht, dann könnte man 
Dioden parallel zum Eingang schalten. Oder aber Dioden richtung 
Betriebsspannung. In Verbindung mit einem Vorwiderstand (zur 
Strombegrenzung) sollte das dann schon relativ sicher sein.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine mit schüten, dass jemand evtl ein zu verstärktes Signal 
anschließt, dass der Vorverstärker dadurch kaputt geht.

So soll das gehen:

Input --|---|>---Vcc
        |
     Vorverstärker

Oder wie ist das gemeint?

Kennt jemand einen Vorverstärker der nicht zu kompliziert ist aber keine 
schlechte Qualizäz bietet.
(ich muss den schließlich 6-8 mal aufbauen)

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat es eigentlich mit dieser Phantomspeisung auf sich? Kann man 
einen XLR anschluss so anschließen, dass man sowohl Mikros, die das 
brauchen, als auch Mic. die es nicht wollen anschliessen kann? Oder 
wenigstes eine Sicherung, damit sie nicht kaputt gehen?
Ich glaub nämlich nicht das alle Mic. 48V mögen.

Autor: Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann einen zusätzlichen taster zum ein und ausschalten verwenden

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Me schrieb:
> man kann einen zusätzlichen taster zum ein und ausschalten verwenden

Kann man das auch automatisch erkennen?

Ist Phantomspeisung eigentlich veraltet oder eher modern?

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Ist Phantomspeisung eigentlich veraltet oder eher modern?

Ist nach wie vor "state of the art".

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller schrieb:
> Ist nach wie vor "state of the art".

Also modern. Nagut dann muss das wohl rein.

Auf http://sound.westhost.com/project30a.htm ist in Figure 2 eine 
Schaltung dafür abgebildet.  Für was ist da SW3. Damit vertauscht man ja 
nur die Polungen. Für was ist das gut? SW1 schaltet ja nur das Mikro 
aus. Aber warum ist der mit Widerständen gebrückt? Und was bringen die 
SchottkyDioden gegeneinander geschaltet?

Ein Vorverstärker muss da ja noch hintendran.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Und was bringen die SchottkyDioden gegeneinander geschaltet?

Das sind Z-Dioden. Sie begrenzen die Spannung auf Uz+Uf in jede 
Richtung.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
> Das sind Z-Dioden. Sie begrenzen die Spannung auf Uz+Uf in jede
> Richtung.

sry, hab ich wohl was verwechselt...

Wie viel zieht denn so eine Mikro. Das sollte doch im mA-Bereich liegen, 
oder (natürlich bei phantomspeisung)?

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Auf http://sound.westhost.com/project30a.htm ist in Figure 2 eine
> Schaltung dafür abgebildet.
...und im Text darunter erklärt!
SW3 dreht die Phase des Signals
SW1 ist ein zuschaltbares Dämpfungsglied für große Eingangspegel
Dioden als Überspannungsschutz

Kondensatormikrofone ziehen wenige mA. Viel mehr gibt die 
Phantomspeisung auch nicht her, das sie über Widerstände eingespeist 
wird (in der verlinkten Schaltung 48V über 6k8, macht 2*7mA 
Kurzschlusstrom.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Können die 48V eigentlich ein kein Kondesaor mikro kaputt machen (bei 
2*7mA)?

Das SW3 das dreht ist klar, aber bringt das was? Das Dämpfungglied macht 
doch eigentlich keinen Sinn wenn hintendran ein Lautstärke Regler its, 
oder?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mics, die keine Phantomspeisung benötigen, haben sich an dieser nicht zu 
stören, da die Phantomspeisung als Common-Mode-Signal anliegt. Der 
Mikrofonverstärker hat dies auch zu verkraften, da dessen Eingang 
AC-gekoppelt ist, der Opamp von den 48V Common Mode nichts mitbekommt. 
(Außer im Einschaltmoment, aber dafür sind Klemmdioden vorzusehen)

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was baut man dann eigentlich einen Schalter für phantom ein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.