mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Erste eigene Wohnung - Kalkulation


Autor: Remmy Demmy (remmy666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
werde demnächst mit 2 Freunden in eine WG ziehen und wollte euch fragen 
ob meine Kalkulationen soweit stimmen, oder ob ich einiges nicht 
beachtet habe.
Die Wohnung wird ab dem 01.12 bewohnt. Die Kosten beziehen sich nur auf 
mich und sind auch entsprechend durch 3 geteilt, wenn dies nicht der 
Fall ist bitte einmal anmerken.

Gehalt (Zivi)+ Taschengeld etc. : 650€

Ausgaben :
Wohnung: 190€ (warm)
Strom: 15€
KFZ: 40€ (nur Benzin)
DSL+TV: 15€
Lebenserhaltungskosten: 180€
GEZ: 17€
Handy: 25€
Sport: 20€

Gesamt: 505€

Taschengeld: 145€ (im Dezember +160€, im Februar Entlassungsgeld von 
470€)

Was meint ihr? Bin ich da zu blauäugig rangegangen oder ist die 
Berechnung realistisch?

Gruß,
remmy

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remmy Demmy schrieb:
> Lebenserhaltungskosten: 180€

Hartz-IV-Satz sind 359€. Das sollte man schon ansetzen, das ist schon 
knapp genug. Sport & Strom kann man da einrechnen, dann fehlen die aber 
immer noch ~150€ :(

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du denn Reserven an die du rankannst wenn du merkst, dass dir das 
Geld nicht reicht und du nicht sofort einen Nebenjob findest.

Was sicher hilfreich ist um deinen Geldbedarf abzuschätzen ist ein 
Haushaltsbuch in das du alle deine Ausgaben einschreibst. Dann kannst du 
bald sehen wieviel Geld du wofür brauchst.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht als schwache untere Grenze schonmal nicht übel aus. aber da fehlen 
noch Posten wie Kleidung und ein "Sonstiges" wie Werkzeug, Waschmittel, 
also all so Zeug was man einmal kauft bzw. in keinem bestimmten Turnus 
oder wenn mal was kaputt geht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wohnung: 190€ (warm)
> Strom: 15€

Also kostet die Wohnung 570 EUR warm.
Der Jahresstromverbrauch* liegt bei ca. 2700 kWh - wird da etwa das 
Warmwasser mit Strom erzeugt?

In so einem Fall solltest Du Rücklagen bilden, es könnte ja sein, daß 
der/die Vormieter der Wohnung sparsamer war(en) als Ihr es sein werdet.

Auch kann es bei der nächsten Betriebskostenabrechnung zu Überraschungen 
kommen, wenn der/die Vormieter auch sparsamer geheizt haben als Ihr es 
tun werdet.


*) 45 EUR * 12 und 20 ct/kWh

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2700kWh wird bei einer 3er WG mit (vermutlich) drei Computernutzern 
schon eng. 2k2-2k6 kann man eigentlich schon für einen normalen 
2-Personen Haushalt ansetzen. Ich würde da eher so 3500kWh rechnen.

Für Wohnungsunterhalt (Essen, Waschmittel, Putzzeug, Klopapier etc) 
kannste nochmal ca. 30-50€/Woche ansetzen.

Ansonsten kommt mir nur der Benzinposten verdächtig klein vor. Bei nem 
Auto ist das ja noch nichtmal einmal Volltanken pro Monat.

Gruß
Fabian

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wohnung: 190€ (warm)
Wie Rufus das schon andeutete sollten da Rücklagen angespart werden.
Wenn nicht geschludert wird könnten 20Euro/Monat reichen.
Wenn nicht Verbrauchsnah erfasst wird kann es passieren das
Verschwendungssucht oder techn. Defekte der Nachbarn mit bezahlt werden
müssen, z.B. wenn die Klospülung läuft und läuft und läuft.
>Strom: 15€
Auch hier Rücklagen bilden, evtl. reichen 10Euro/Monat.
Standby-Geräte ausschalten wenn die nicht gebraucht werden.
>KFZ: 40€ (nur Benzin)
-Und was ist mit Tüv und AU alle zwei Jahre oder Reparaturen
und nutzen die anderen WG-Bewohner den Wagen? (ca. 40Euro/Jahr)
-Haftpflichtversicherung? 200-300Euro pro Jahr werden dann auch fällig
und Kfz-Steuer dürfte auch ganz schön heftig werden.
>DSL+TV: 15€
-TV könnte man auch kostenlos über DVB-T empfangen und DSL
(ich hoffe Flatrate) könnte vermutlich auch für unter 15 Euro zu
-bekommen sein und zwar für alle(vernetzen), dann also nur 5 Euro/Nase.
>Lebenserhaltungskosten: 180€
Mehr bei Aldi und Lidl, Penny und nach Sonderangeboten div. Händler
schauen.
>GEZ: 17€
Versuchen zu kündigen (viel Glück). Wenn es nur auf einen Namen läuft
und der zufällig auch Arbeitslos ist kann der Posten abgemeldet werden.
>Handy: 25€
Prepaid-Karte besorgen um angerufen zu werden. Solange man nicht
raus telefoniert kostet das auch keine Gebühren. Ich hab da keine
Erfahrung mit, aber mit VoIP soll man auch über Internet telefonieren
können. In der Bucht gibts günstig Hard- und Software dazu.
Sport: 20€
Kann ich nichts mit anfangen, Vereinsgebühr?
Gesamt: 505€
Rechne noch mal genau nach, vor allem mit den Kfz-Kosten.
Taschengeld: 145€ (im Dezember +160€, im Februar Entlassungsgeld von
470€)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2k2-2k6 kann man eigentlich schon für einen normalen
> 2-Personen Haushalt ansetzen.

Wenn der mit Strom aast. Solche Werte habe ich nur mit meinem alten 
kaputten Kühlschrank hinbekommen, und das in einem Zweipersonenhaushalt 
mit Geschirrspüler, Elektrobackofen, zwei(!) Waschmaschinen, 
Wäschetrockner und (allerdings sparsamem) Kleinserver, der 24/7 läuft, 
nebst zugehöriger Netzwerkinfrastruktur (Router, Switch etc.).
Und die anderen Geräte stehen nicht nur herum, sondern werden genutzt.

Der Kühlschrank war alleine für 800 kWh verantwortlich ...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hausrat- und Haftpflichtversicherung sollte man (jeder einzelne
in der WG) auch haben. (Ich zahl da 90Euro/Jahr).
Bei Kfz ist natürlich der Schadensfreiheitsrabatt wichtig.
(Bin von mir ausgegangen, hab 40%).

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Karre weg. Geldfresser ersten Ranges. Wenn man bei Mutti schmarotzt 
fällts einem nicht auf, wenn aber ein Vermieter die Hand aufhält...

2. Glotze abmelden. Spart erstmal Gebühren und man hat mehr Zeit für 
sinnvolle Dinge.

3. 180e Lebenshaltung:  45 Flocken pro Woche? Dein Ernst? Kein Umtrunk 
mit Kollegen in der Kneipe geplant?

4. Händie: 25 pro Monat ist sehr sportlich. Das sind 2 Kästen 
Qualitätsbier.

Autor: Anon Ym (anonym)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Hausrat- und Haftpflichtversicherung sollte man (jeder einzelne
> in der WG) auch haben. (Ich zahl da 90Euro/Jahr).

Worüber man da auch streiten kann.
Ich finde besonders die Hausratversicherung ist rausgeworfenes Geld.

Autor: Remmy Demmy (remmy666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle und hilfreiche Resonanz. Um ein bisschen Ordnung 
in die Diskussion zu bekommen, versuche ich mal alle gestellten Fragen 
zu beantworten und gleichzeitig nochmal genauer nachzuhaken, falls mir 
etwas noch nicht ganz klar geworden ist:

1) Ja, ich habe noch Reserven für evtl. Anschaffungen.

2) Die Posten Kleidung, Werkzeug etc. gibts bei mir entweder von 
Zuhause, oder die müssen vom Taschengeld, dass nach meinen Berechnungen 
ca. 145€ beträgt, abgezwackt werden.

3) Der Faktor "Strom" ist doch mit 15€ pro Person hoch genug gerechnet, 
oder versehe ich mich da etwa?
45€ im Monat für eine 3er WG ohne Mikrowelle, Waschmaschine und 
dergleichen sollte doch reichen oder nicht?
Außerdem wird der Router den wir benutzen in einer anderen Wohnung 
stehen...was ja auch Geld sparen kann.

4)Alles was mein Auto betrifft wird von meinem Vater übernommen, 
lediglich Benzin bleibt da bei mir. 40€ haben mir in der Vergangenheit 
immer gereicht, da ich auch viel mit dem Fahrrad erledige.


Unterm Strich könnte man doch sagen, dass meine Kalkulation mehr oder 
weniger realistisch ist, wenn wir sparsam einkaufen und haushalten, oder 
nicht?
Am Ende aller(!) Kosten habe ich ja immernoch 145€ die mir für Spaß, 
Kleidung, und kleinere Besorgungen zur Verfügung stehen, davon könnte 
man ja auch noch ein par Euros sparen...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich finde besonders die Hausratversicherung ist rausgeworfenes Geld.

Hängt vom Wert des Hausstandes ab. Da können schon einige Tausender
zusammenkommen wenn alles zerstört wird, z.B. bei einem Brand.
Wer nix hat, braucht auch nix versichern.

>45€ im Monat für eine 3er WG ohne Mikrowelle, Waschmaschine und
>dergleichen sollte doch reichen oder nicht?
Kommt darauf an wie oft die Geräte benutzt werden.
Mikrowelle: Morgens Kaffee heiß machen, Mittags ein Fertigmenü,
evtl. Abends noch ne Pizza. Das läppert sich.
Waschmaschine nutzen kostet etwa eine KWH und Kühlschrank hat Rufus
schon erwähnt. Fernseher verbraucht auch ganz schön, vor allem wenn
der Stundenlang an ist und im Dunkeln will auch keiner sitzen.
Sicher kann man seinen eigenen Verbrauch noch steuern, aber in einer
WG?
Geld kann reichen, muss aber nicht. Die Preise können ja auch steigen
und dann?
>Am Ende aller(!) Kosten habe ich ja immernoch 145€ die mir für Spaß,
>Kleidung, und kleinere Besorgungen zur Verfügung stehen, davon könnte
>man ja auch noch ein par Euros sparen...
Wenn Rauchen und Alkohol und sonstiger Luxus keine Rolle spielen,
könnte es reichen, aber sparen dürfte schwer sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.