mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Warum steigen die Drucker-Preise


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauche einen neuen Drucker und habe mich mal bei amazon umgeschaut und 
bin auf den Brother MFC-7320 gestoßen.
Kurioserweise wird er z.Zt. für 222 Euro angeboten, obwohl er laut einer 
Kundenrezension im Februar 2009 (also vor fast 2 Jahren) nur 146 Euro 
kostete.
Gibt es einen besonderen Grund für die sprunghaft ansteigenden Preise 
von Druckern ?

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Autor: Kommentator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bietet sich auch immer an, von Einzelfällen auf den gesamten Markt zu 
schließen.
So bekommt man die fundiertesten Ergebnisse!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es bietet sich auch immer an, von Einzelfällen auf den gesamten Markt zu
> schließen. So bekommt man die fundiertesten Ergebnisse!

Sehr witzig... Ich erlaube mir hier tatsächlich von den Einzelfällen 
'amazon' und 'brother' auf den gesamten Markt zu schließen, weil beide 
Firmen nicht gerade Schnick-Schnack-Firmen sind, sondern durchaus seriös 
(nun ja, amazon, aber lassen wir das hier...).

Die Preiserhöhung dürfte kaum von amazon als Zwischenhändler stammen und 
Brother - als Markenhersteller - wird die Preise sicher kaum aus Jux und 
Dollerei um 50% in die Höhe treiben... Also muß da doch mehr 
hinterstecken ?!?!

Autor: Schon GEZahlt? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist die "Drucker-GEZ" - Urheberrechts-Abgabe? Fällt die für das 
Gerät dreimal an (Scannen, Drucken und Kopieren)?
Wurde die in der Zwischenzeit erhöht?
Stammt der Preis 146€ auch aus DE, oder ist das ein Grau-reimport-Preis?
Welche Drucker-Revisionen vergleichst du? Aktuell ist glaubich die 
"G1"-Version?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://computer.t-online.de/urheberrechtsabgabe-au...

Desweiteren wäre der Dollar/Eurokurs ein Argument.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Später höhere Preise habe ich bei A. schon öfter gesehen. Frage bleibt, 
ob das erste Angebot nur zur Prüfung war, was der Markt so hergibt? Der 
allgemeine Trend nach oben ist mir aber in den letzten Wochen auch 
aufgefallen.

Es gibt außer Brother noch andere Firmen. Man sollte auch auf die 
Folgekosten wie Toner und Trommel achten.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Die Urheberrechtsabgabe scheint wohl den 
Löwenteil auszumachen, gerade bei Multifunktionsgeräten schlägt die voll 
zu.... So'n Sch..eibenkleister ;-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Danke für die Antworten. Die Urheberrechtsabgabe scheint wohl den
> Löwenteil auszumachen, gerade bei Multifunktionsgeräten schlägt die voll
> zu.... So'n Sch..eibenkleister ;-)

Dann such Dir was gebrauchtes wo NUR? der Toner zu ersetzen ist.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Desweiteren wäre der Dollar/Eurokurs ein Argument.

Wäre er das?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon GEZahlt? schrieb:

> Wie hoch ist die "Drucker-GEZ"

Was immer man gegen die GEZ einwenden mag, auf die Idee, einen Drucker 
als neuartiges Fernsehgerät zu verstehen, sind selbst die noch nicht 
gekommen. Klingt eher nach GEMA.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, Musik machen die Drucker auch noch nicht.

Aber vielleicht werden sie demnächst ja wieder billiger. Für 
Business-Kunden: 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Urteil-g...

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Was immer man gegen die GEZ einwenden mag, auf die Idee, einen Drucker
> als neuartiges Fernsehgerät zu verstehen, sind selbst die noch nicht
> gekommen.

Aber man könnte sich doch damit Inhalte von den Homepages der 
Rundfunkanstalten ausdrucken, und sei es, um sich das Heute-Journal als 
Daumenkino anzusehen.
Das würde mich bei dem Verein auch nicht mehr wundern.

> Klingt eher nach GEMA.

Die hält zumindest die Hand auf, wenn's um's Verteilen der Einnahmen 
geht.
Hier sieht man eine nette Liste der Abgaben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrechtsabgabe#E...

Manche Dinge sind ja schon wirklich sehr einleutend, wie z.B.:
Mobiltelefone: 4,00€
   mit Touchscreen: 11,00€

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:

> Manche Dinge sind ja schon wirklich sehr einleutend, wie z.B.:

Klar doch. Im nächsten Update wird dann das Obst drauf extra gerechnet, 
weil das erkennbar mehr nach Kaufkraft des Kunden als nach dem 
Anfertigen von Kopien skaliert.

Erstaunlich eher die 10¢ pro Platte. In sowas wie 1¢/GB wär der 
Inflationsausgleich für gaga Madonnen gleich mit drin gewesen ;-).

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kann man sich auch die Preisentwicklung anschauen:
http://geizhals.at/deutschland/?phist=347546&age=2000
vielleicht ist ja gerade die Nachfrage so hoch nach dem Drucker, dann 
dient der Preisanstieg einfach der Gewinnmaximierung.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wäre er das?

Sicher.

Drucker werden sicher in Dollar berechnet
bzw. den weitgehend an Dollar gekoppelten Renminbi.

Die Frage ist eher, wie lange es dauert, bis sich
Dollarschwankungen am inländischen Markt für solche
in ausländischer Währung bezahlten Produkten
auswirken, da gibt es sicher eine Verzögerung.

Über's Daumen gepeilt: Ein halbes Jahr ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Über's Daumen gepeilt: Ein halbes Jahr ?

Kommt auf die Richtung drauf an. ;-)

Autor: ekke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Was immer man gegen die GEZ einwenden mag, auf die Idee, einen Drucker
>> als neuartiges Fernsehgerät zu verstehen, sind selbst die noch nicht
>> gekommen.
> Aber man könnte sich doch damit Inhalte von den Homepages der
> Rundfunkanstalten ausdrucken, und sei es, um sich das Heute-Journal als
> Daumenkino anzusehen.
Die neuen haben doch fast alle ein kleines Display und die GEZ ist ja 
unabhängig von der Bildschirmgröße. Oh man, ich bring die nur auf Ideen, 
warten auf 2013, dann darf jeder zahlen, egal ob ein (neuartiges) 
Rundfunkempfangsgerät vorhanden oder nicht. Aber auch das werden die 
meisten nicht besser finden. ;-)
Ist ansich ja auch nur zum Kostensenken bei den Firmen...

Autor: Dicke Finger (dickefinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es einfach ein Auslaufmodell? Ist ja schon eine Weile auf 
dem Markt.

http://geizhals.at/deutschland/?phist=347546&age=2000

Autor: Ralf2008 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passend zum Ende der Weltwirtschaftskrise werden die Preise angehoben,
also wenn die Nachfrage wieder beginnt zu steigen. Alles ganz normal.

Seht euch doch nur die Atmel AVR-Preise an ...

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Drucker von Canon kenne ich den Grund für deren Preiserhöhung:
Die haben neue Modelle mit neuen Tinten-Patronen angekündigt,
natürlich mit geänderten und verschlüsselten Chips.

Dies war seitens Canon erforderlich, weil es bei der aktuellen 
Generation "nur" neun Monate dauerte, bis kompatible Chips erhältlich 
waren. (CLI-521 und PGI-520).

Das heisst, wer sich jetzt einen neuen Canon Drucker mit der neuen
Patronengeneration kauft, muss lange Zeit warten, bis er günstige
Nachbau-Patronen erhält.

Somit erfolgt ein 'Run' auf die lfd. Generation, z.B. den IP4700
Der wurde noch vor einem halben Jahr für ~ 75 EUR angeboten und
ist derzeit kaum für unter 100 EUR zu bekommen.

Ich habe mir vor 4 Wochen schnell einen gekauft, obwohl mein 2 Jahre
alter IP4600 noch läuft; wer weiss wie lange noch. Außerdem besitze
ich noch einen MX850 und dort sind die gleichen Patronen drin.
Warum 2 Geräte? IP4600/4700 kann CDs bedrucken und nicht faxen
und MX850 kann faxen und keine CDs bedrucken.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte evtl. auch daran liegen, das Al-Quaida den Markt leergekauft hat 
um sie mit Sprengstoff statt Toner "gefüllt" in die USA zu schicken.

Autor: Ing. ET (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der wurde noch vor einem halben Jahr für ~ 75 EUR angeboten und
>ist derzeit kaum für unter 100 EUR zu bekommen.

Das ist immer noch sehr sehr billig.
Ich habe 1986 oder 1987 meinen ersten Drucker gekauft, einen NEC P6. 
Kostete 1299DM.
Mein erster Tintendrucker kostete 1995 820DM.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ing. ET schrieb:
> Ich habe 1986 oder 1987 meinen ersten Drucker gekauft, einen NEC P6.
> Kostete 1299DM.

Da kann ich nicht ganz mithalten: Mein erster Drucker war 1989 ein Epson 
LQ-550, quasi der Rivale vom guten alten P6, für nicht ganz 1.000 DM ... 
Bei dem Ding war von Anfang an die automatische Rückfuhr des 
Endlospapiers defekt, was ich als unerfahrener User auf mein eigenes 
Nichtkönnen zurückführte.
Der darauffolgende HP-550 schmierte wie bekloppt, woran auch ein 
Austausch seitens HP nichts änderte. Damals gab es noch 3 Jahre Garantie 
für Privatanwender, die HP später aus gutem Grund aufgab...
Der letzte Drucker ist ein Brother DCP-7010, mit dem ich leider wieder 
nur schlechte Erfahrungen machte, weil der Papiereinzug nicht wirklich 
funktioniert. Nach über fünf Jahren Verzweiflung habe ich dann vor zwei 
Wochen aus lauter Wut ein paar Mal stark gehen das Ding gehauen, seitdem 
geht er gar nicht mehr und ich brauche einen neuen... Da die 
Brother-Drucker in Kundenbewertungen sehr gut abschneiden, werde ich 
wohl Brother eine Chance geben und wieder ein solches Gerät kaufen, 
daher die obige Anfrage.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, da hast du wohl wiederholt ins Klo gegriffen, Epson MX80,
HP DeskJet 500C, Epson Stylus Color 600, Canon Pixma iP4000,
kann nur gutes berichten, alle 4 funktionieren noch heute (mal
abgesehen davon daß bei den ausrangierten die Tinten sicherlich
eingetrocknet sind),
und neben dem iP4000 stehen die Literflaschen mit Tinte,
beidseitiges Drucken zum Spottpreis.

Allerdings hab ich NEC 8023P-C und HP LaserJet 5l geschenkt
bekommen - kein Wunder, unzumutbar, unreparierbar, broken by
design, so wie ein HP3820.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMK schrieb:

> Dies war seitens Canon erforderlich, weil es bei der aktuellen
> Generation "nur" neun Monate dauerte, bis kompatible Chips erhältlich
> waren. (CLI-521 und PGI-520).

Ich hab einen ix4000, der benutzt die selben Chips. Absolut geniale 
Patronen, eine Patrone mit Chip kostet als Nachbau (C't getestet, 
qualitativ identisch mit dem Original) ~2,5 bis 3€, ohne Chip ~90 Cent 
:) Und für 8€ gibts Chip-Resetter, den Chip steckt man einfach um.

Seitdem drucke ich Ebooks, Anleitungen, Uni-Skripte etc hemmungslos aus. 
Die Papierkosten sind deutlich höher als die Tintenkosten ;)
Der Drucker war damals "bissel teurer" als die Billigmodelle, kann 
allerdings auch A3, und funzt nu schon ~3 Jährchen mit dem selben 
Druckkopf (tauschbar, 60€).

Es ist etwas nervig, das man nach einem Buch mit ~900 Seiten die 
Schwarzpatrone fast schon wieder tauschen muss. Kost zwar fast nix, 
nervt halt. Auch passen nur ~150 Blatt in den Vorrats-Slot rein. Ne 
Duplexeinheit wär auch nett, so muss man alles 2x einlegen. Die 
Druckgeschwindigkeit is ok, bei A4 hat man durchaus 20 Seiten pro Minute 
in A4, aber muss halt ständig neues Papier reinstopfen. Aber das is 
Jammern auf hohem Niveau ;)

Der nächste Drucker hat aber nach Möglichkeit Duplex und nen 500er 
Vorrat :$

Generell sollte man einfach etwas Geld in die Hand nehmen, und keinen 
billigschrott kaufen. Auf die Patronenpreise achten (Wer mit 
Originalpatronen druckt, dem ist eh nicht zu helfen) oder zumindest auf 
problemlose Nachfüllbarkeit (Überwachungschips etc)

Von HP und EPSON würde ich Abstand nehmen. HP hatte schon immer die 
krudesten Patronenkonzepte, und mit die teuersten Kosten. Zudem hat mein 
Vater mindestens 6 kaputte HP im Keller stehen grusel
Epson hat Mainstream-Drucker, die manchmal die halbvollen Patronen als 
"defekt" erkennt, und nicht mehr akzeptiert. Wenn man dann die Patrone 
rausnimmt, wird sie gesperrt. Man MUSS dann eine neue einsetzen. Nimmt 
man eine volle Patrone wieder heraus, sperrt der Drucker die auch 
wieder, 15€ im Arsch. U.U. auch 4x wenn man alle rauszieht. Find ich 
persönlich absolut toll ;)

Der Canon zickt zwar auch mal, das er ne Patrone nich erkennen mag, die 
zieht man dann durch den Resetter der 8€ kostet, und alles ist wieder 
gut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.