mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Backup von Bankomatkarte


Autor: Knut _x (_knut_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Mir ist dieses Jahr schon die 3. Bankomatkarte eingegangen.
Die allererste Karte hatte ich etwa 3 Jahre lang. Dann waren die 
Kontaktflächen schon ziemlich hinüber und ich hab mir Anfang des Jahres 
eine neue bestellt.

Die neue erste Karte hat dann auch gut 3 Monate durchgehalten, die 
zweite war dann gleich 2 Wochen später kaputt. Die dritte Karte hält 
jetzt schon ein paar Monate, bis sie seit letzter Woche wieder Probleme 
macht.

Es scheint, dass bei den Karten immer der Magnetstreifen nicht 
funktioniert. Bezahlen funktioniert meistens, nur Kontoauszug und 
Abheben beim Automaten funktioniert nicht.

Eine neue Karte kostet jedes mal rund 14€, nach langem diskutieren hab 
ich zu mindestens in 2 Fällen mein Geld zurückbekommen.

Warum der Magnetstreifen ständig kaputt wird weiß ich nicht. Magneten 
trag ich jedenfalls keinen in der Hose herum ;) hoff

Meine Idee wäre nun, einfach ein Backup vom Magnetstreifen zu machen und 
wenn dieser wieder defekt ist, ihn neu zu schreiben.
Funktioniert das bei Bankomatkarten?

Könnt Ihr mir vielleicht irgend ein günstiges Lese/Schreibgerät 
empfehlen mir passender Software?

Ich hoffe meine Frage verstößt nicht gegen die Forenregeln oder gar 
Gesetze.

Danke für Eure Mühe

lg Lukas

Ach ja, ich wohne in Österreich, falls das einen technischen / 
gesetzlichen Unterschied macht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da diese Karten normalerweise* mehrere Jahre lang problemlos 
funktionieren, würde ich vermuten, daß das Problem irgendwo bei Deiner 
Aufbewahrung oder Deinem Umgang mit der Karte zu suchen ist.

Hast Du das schon mal untersucht?


Im übrigen wird mittlerweile nur noch in Ausnahmefällen der 
Magnetstreifen alleine verwendet, der bei EC-Karten vorhandene Chip wird 
als zusätzliches Sicherheitsmerkmal verwendet (und hat in Deutschland 
bei vielen Karten wegen eines Softwarefehlers zum Anfang dieses Jahres 
viel Ärger verursacht).

Daher wird Deine "Backup"-Idee kaum funktionieren.

*) ich stecke meine ohne zusätzliche Hüllen o.ä. in ein Fach meines am 
Arsch getragenen Portemonnaies, die letzte EC-Karte löste sich schon 
mechanisch auf, der Magnetstreifen musste an der Karte angeklebt werden 
-- und trotzdem funktionierte diese Karte bis zum Ende ihrer Gültigkeit.

Dabei sind EC- und Kreditkarte im selben Fach untergebracht und sehen 
nach recht kurzer Zeit auch ziemlich "abgeschraddelt" aus.

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte so ein Problem auch einmal. Iwann hab ich mir eine neue 
Geldbörse gekauft. Seither funktioniert die (wieder neue) seit ca. 2 
Jahren tadellos. Mein altes Portmonnaie war aus Leder (Kuh) das neue ist 
aus Synthetik-Faser. Beide Geldbörsen hatten keine Magnete oder sonst 
was.

Autor: Archie F..... (archie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du Irgendwo Typen mit dem auf dem Bild zu sehenden Zubehör siehst, 
frag die einfach ob die dir schnell eine Kopie deiner Karte erstellen 
können :)

Autor: Knut _x (_knut_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach solchen "Spezialisten" halte ich eh immer Ausschau, aber bis jetzt 
ist mir noch keiner untergekommen ;)

Meine "Geldbörse" ist ein "Aluminium"-Vistienkarten Etui.
Lässt sich zu mindestens von Magneten nicht beeindrucken.
Hab auch noch Kreditkarte, Parkkarte und meine Firmenzutrittskarte 
drinnen.
Vielleicht verträgt sich die Bankkarte nicht mit einer der anderen 
Karten ;)
Die anderen Karten haben bis jetzt noch keinen Schaden, auch die alte 
Bankkarte hatte bis zuletzt keinen Magnetstreifenschaden.

Hab jetzt mal nach Magnetstreifen-Schreib Geräten gesucht, sind 
teilweise ziemlich teuer. Vielleicht kann mir doch noch jemand ein 
günstiges empfehlen.

lg

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> *) ich stecke meine ohne zusätzliche Hüllen o.ä. in ein Fach meines am
> Arsch getragenen Portemonnaies,

Dann ist dein Arsch also an der EC-Karte. Bei Lukas K. ists umgekehrt.

> Daher wird Deine "Backup"-Idee kaum funktionieren.

Wenn er die Originaldaten wieder auf die Originalkarte schreibt, sollte 
es doch klappen, oder?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:

> Meine "Geldbörse" ist ein "Aluminium"-Vistienkarten Etui.
> Lässt sich zu mindestens von Magneten nicht beeindrucken.

Glaub ich bei Alu sofort ;-).

Autor: Knut _x (_knut_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Geld und Kontoauszugsautomaten bei der Bank wird soweit ich weiß 
nur der Magnetstreifen verwendet. Es gab/gibt nämlich auch Servicekarten 
ohne Chip (Z.b. für Sparbuch) Jedenfalls funktionieren genau dort die 
Karten nicht mehr.
Bezahlen per Bankkarte funktioniert problemlos, daher glaube ich nicht 
an einen Chip-Fehler.

Ein paar Kollegen sind auch der festen Meinung, dass unser 
Firmen-Zutrittssystem die Karten zerstört. Aber da halte ich meine 
Bankkarte nie hin.
Vielleicht gibt es in unseren Labors irgend welche bösen 
Bankkartenkiller ;)

Das einzig positive daran sind die wirklich unterhaltsamen, hoch 
technischen Ausreden der Bankangestellten ;)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mit der Bahn fährt, die Klapptischchen enthalten extrem starke 
Magneten.
Da soll es sogar schon die Festplatten in darauf abgestellten Notebooks 
gekillt haben.


Peter

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Magneten trag ich jedenfalls keinen in der Hose herum ;) hoff

Du hast die Neodym-Magneten in dem Lautsprecher deines Mobiltelefons 
vergessen. Diese Magneten sind teilweise ziemlich schlecht isoliert.

Mach mal die Probe mit Eisenpulver auf einem Blatt Papier, und das 
Mobiltelefon da drunter drapiert. Du wirst erstaunt sein was das Telefon 
magnetisch so von sich gibt, im "Ruhezustand" und wenns klingelt, 
freigesprochen wird etc. .... (ist zumindest bei meinem Nokia 6300 so). 
Wenn das Telefon in der Hosentasche neben der Karte so hin und her 
schubbelt, dann "erreicht" es mechanisch durchaus alle Spuren der Karte.

Ich hab mir im Urlaub mal eine Tür-Zugangs-Karte mit dem Handy 
geschrottet. Ich hatte die nackte Karte mit dem Handy direkt aneinander 
den ganzen abend auf dem Tisch liegen bzw. in der Hosentasche 
rumgetragen, mit der Magnetspur zum Handy, und genau an der Kante an der 
Rückseite, wo der Lautsprecher war [nicht absichtlich zu Löschzwecken, 
aber es ließ sich rekonstruieren, daß diese Anordnung vorhanden war]. 
Mit etwas Recherche, nachfragen etc. kam ich dann zu der Erkenntnis des 
Handys als Kartenkiller


Großartig weiter kenne ich mich nicht aus mit den Magnetstreifenkarten, 
aber was ich so lese, gibt es durchaus unterschiedliche Stärken der 
Beschreibung der Spuren. Wenn da auf eine LoCo spur was ungünstig 
einwirkt, könnte ich mir durchaus negatve Effekte vorstellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetstreifen

Mit Suche Kartenkiller Mobiltelefon (oder Handy) gibts ähnliche 
erfahrungsberichte

http://www.ppc-welt.info/community/archive/index.p...


Daher: Nie-nie-niemals nicht Mobiltelefon und Magnetkarten zu eng 
zusammen kommen lassen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.