mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik +12 und -12V für OP


Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauche eine Spannungsversorgung für einen OP. Als Basis für die 
Spannungsversorgung will ich einen LM2576-12 nehmen.

Nun sind ja im Datasheet so einige Aufbauten drin, aber meiner Meinung 
nach keine, die eine Symmetrische Spannun erzeugt. Kann das sein, oder 
hab ich da was nicht richtig gesehen?

Könnt ihr mir genau sagen, wie ich das aufbauen muss um ein +-12V 
Ausgang zu bekommen.

Danke, Julian.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian Kapitel schrieb:

> ich brauche eine Spannungsversorgung für einen OP. Als Basis für die
> Spannungsversorgung will ich einen LM2576-12 nehmen.

Ist das ein OP der Marke "grad mit Mühe noch hochzuheben" oder weshalb 
die dicke Kanone? Für ein paar Milliampere gibt's einfachere Lösungen.

> Könnt ihr mir genau sagen, wie ich das aufbauen muss um ein +-12V
> Ausgang zu bekommen.

Muss das wirklich genau und streng symmetrisch sein? OPs sind meist 
nicht so pingelig. Manchmal tut's sogar schon ein simpler MAX232 für ca. 
+/-9V. Für wenige Euros und mässiger Anforderung an Stabilität gibt's 
sicherlich auch DC/DC-Wandler mit +/-12V raus.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Da ist ein Stepdown switcher. Er ist nicht potentialgetrennt. Mit 
Bild 10 & 11 scheint man auch -12V machen zu koennen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum solle im Datasheet eines Positivreglers etwas zu Negativreglern 
drin stehen? Ist gar nicht Aufgabe eins Datasheets, irgendwas 
"artfremdes" da mit unterzubringen (wenn auch das manchmal mit 
vorkommt).
Was Du brauchst ist also noch ein Negativregler, der notfalls auch von 
der positiven Eingangsspannung gespeist werden kann. Das muß aber 
sicherlich ein anderer IC sein, denn dein jetziger IC dürfte sowas nur 
mit erhöhtem aufwand in der Beschaltung machen können, was sich wohl 
kaum lohnt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was steht denn zur Verfügung? Sieht evtl. auch 
http://www.mikrocontroller.net/articles/MC34063#In...

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin auch offen für einen anderen Spannungsregler. Ich brauche 
eben +/-15V. Als Speisespannung stehen 14,6V aus einem LiPo-Akkus zur 
Verfügung. Die Stromaufnahme von dem OP wird mit wenigen mA angegeben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

> Was Du brauchst ist also noch ein Negativregler, der notfalls auch von
> der positiven Eingangsspannung gespeist werden kann.

Schaltregler Positiv=>Negativ werden auch Inverter genannt. Manche 
Buck-Regler lassen sich auch als Inverter verwenden und so eine 
Schaltung existiert auch für den LM2576 und ist im Datasheet aufgeführt.

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

das hab ich auch gesehen. Ich sollte ja aber beides haben (+-15V). Wenn 
ich den lm2576 als Inverter rannehme, dann hab ich ja keine 
positivspannung.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja. Da ist ein Stepdown switcher. Er ist nicht potentialgetrennt. Mit
>Bild 10 & 11 scheint man auch -12V machen zu koennen.

-12V glaube ich kaum, weil der Feedback intern mit einer pos. Referenz 
verglichen wird. Dort müsste man konstruktiv etwas ändern, nämlich das 
Feedbacksignal mit einer externen Referenz zusätzlich "verschieben", so 
daß der Feedbackeingang ein "zu hohes Signal sieht. Zusätzlich müsste 
man den Ausgang anders beschalten, wobei ich nicht weis, ob der IC das 
steuerungstechnisch sinnvoll mitmacht. Das alles meinte ich eben mit 
erhöhtem Aufwand.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aja - grad nochmal genauer ins DB geschaut - da ist doch eine Schaltung 
für -12V drin - sieht nur eben etwas vergewaltigt aus. Also macht der IC 
diese Betriebsart doch mit.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Jens,

>das hab ich auch gesehen. Ich sollte ja aber beides haben (+-15V). Wenn
>ich den lm2576 als Inverter rannehme, dann hab ich ja keine
>positivspannung.

Naja - zwei LM2576 musste schon nehmen.

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok dann hätten wir das schon mal :-)

jetzt aber nochmal zur umsetzung. heisst das jetzt ich baue den lm2576 
einmal als +15v und ein mal als -15v system auf und gebe das dann an den 
op weiter. passt das dann??? also ein system kann der lm2576 das 
+-15v-system nicht ausgeben oder???

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Regler kann eine Spannung, zwei Regler koennen zwei Spannungen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum solle im Datasheet eines Positivreglers etwas zu Negativreglern
drin stehen? Ist gar nicht Aufgabe eins Datasheets, irgendwas
"artfremdes" da mit unterzubringen (wenn auch das manchmal mit
vorkommt).


Ein Datenblatt beschreibt die Eigenschaften eines Chips. Wenn der auch 
noch Kochen kann so gehoert das auch ins Datenblatt. Waer ja schade wenn 
das niemand wuesste. Die chips werden per Datenbaltt verkauft.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Velleicht ist der Threadersteller auch mit einem LM7812 und einem 
galvanisch trennenden 12V/12V DC/DC-Wandler gut beraten.

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er doch aber +14.6V aus einem LiPo-Akku hat, braucht er für die 
+15V doch keinen Spannungsregler mehr!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut -dc3yc schrieb:
>Wenn er doch aber +14.6V aus einem LiPo-Akku hat
> SpannungsREGLER

Frage wäre dabei, wie der Akku durch Belastung in die Knie geht und die 
unsymmetrische Spannung Auswirkungen auf die restliche Schaltung hat.
Evtl. mehr da 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa1.htm

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian Kapitel schrieb:
> also ich bin auch offen für einen anderen Spannungsregler. Ich brauche
> eben +/-15V. Als Speisespannung stehen 14,6V aus einem LiPo-Akkus zur
> Verfügung. Die Stromaufnahme von dem OP wird mit wenigen mA angegeben.
Es gibt DC/DC-Wandler (bsp. Reichelt SIM2-0515D SIL7) die aus z.B. 5V 
±15V machen - bei einem 2W-Typ dann allerdings nur 2x66mA. Die Frage ist 
halt, was für Spannungen stehen sonst noch zur Verfügung (z.B. für µC) 
und welche Last hängt später am OP.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er will ja +-12V. Wobei vermutlich auch +15V -12V funktionieren wird.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, wenn es ±12V sein soll gäbe es da auch Typen mit 3W bei Reichelt 
(oder woanders) SIM5-0512D.

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmal kurz - ich glaub ich hab da was mit 12 bzw 15V verwechselt.

Was ich brauche sind +/-15V für einen OP. Stromannahme wird mit 30mA 
angegeben. Kann das sein? Ist so wenig!

Als Stromqulle hab ich 14,8V LiPo Akku (4-zellig, 30C, 4Ah). Es hängt 
aber noch mer dran. Insgesamte belastung sind schon 3A ungefähr.

sodele - und jetzt helfen bitte. Was ist das Mittel der Wahl?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde einfach die Plusseite ohne Regler pure von der Batterie 
nehmen, und die Negativspannung via 1 zu -1 Inverter.
Zumindest OPV brauchen nicht wirklich stabile Spannungen, sondern nur 
möglichst geglättete Spannungen.
Wenn es hier aber um Präzision geht an gewissen Stellen, dann kann man 
demk mit normalen Referenzen begegnen.
Was den Rest der Schaltung angeht, kann ich jetzt nicht sagen - kenne 
ich ja nicht. Ist aber vermutlich nur irgendeine Last, die meistens auch 
keine stabilisierten Sapnnungen brauchen.

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cmos Opams für Standardanwendungen sind ziemliche Hungerknochen, die 
brauchen wirklich nicht viel. <2mA pro Opamp sollte reichen.

Bipolare sind etwas grosszügiger.

Grüssle
Hauspapa

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der OP ist schon sehr hochwertig. Die Anwendung ist auch im 
hochpräzisen Bereich. Der OP kostet 700Steine. Die Anwendung ist die 
Verstärkung einer Hitzdrahtsignals. Im OP ist auch noch ein Hochpass 
erster Ordnung.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Operationsverstärker für 700Euro? Und dann ne Frage, wie man +-12V 
bekommt? Irgendwas passt da nicht zusammen.

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kein Geiz und spendiere eine ordentliche Stomversorgung. Mit 
Verpolschutz, Überspannungschutz (ESD bei Berührung), für eine 
Unterspannungsabschaltung ist der Akku sicher auch dankbar. Wird dann 
halt ein wenig aufwändiger als die typische Bastlerschaltung aber sowohl 
die Einfachheit wenn es um nichts geht als auch der gehobene Ansatz 
haben Ihre Berechtigung.

Da der Opamp nicht der Einzige Stromkunde ist wirst Du das Gesamtsystem 
entweder erklären oder selbst auslegen müssen.

Gruss
Hauspapa

Autor: Michl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du 700 Cent? Falls nein; darf man fragen was das für ein OP ist?

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also dann kurz zur Erklärung: ich habe diverse Stromverbraucher auf 
verschieden Spannungsniveaus die aus dem LiPo-Akku gespeist werden.

15V / 2A     ... step-down LM2576-15

12V / 2A     ... step-down LM2576-12

5V  / 100mA  ... step-down LM2576-5

Als Schaltung verwende ich immer die Schaltung aus dem Datasheet.

Vielleicht noch kurz zu den Geräten:

an den 15V hängt eine Hitzdrahtmesskette dran (Mainboard + Messbrücken + 
Hitzdrahtsonden)

an den 12V hängt ein Laptop dran.

an den 5V hängen diverse Messsonden dran.

Nun brauche ich eben wie gesagt noch +-15V für zwei OP´s

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würfle mal das das kein DIL-16 ist sondern ein Gerät, ein 
Messverstärker sozusagen. Die nächste Vermutung währe, die Sache spielt 
an einer Hochschule.

Interressieren würde mich der Hintergrund aber auch.

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da war er schneller.

Nimm einen fertigen DCDC Wandler. Mit RECOM hab ich gute Erfahrungen 
oder einer von den vielen anderen Herstellern. Spendiere ein bischen C 
und Gut.

Autor: Julian Kapitel (julian32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sodele. messverstärker. also genau so ist es - sorry hätte ich auch 
gerne gleich gesagt, wenn ich gewusst hätte, dass das wichtig ist. 
hintergrund: also es handelt sich um einen fliegenden versuchsträger der 
diverse messungen vornimmt. unter anderem wird über eine sogeannte 
hitzdrahtmamometrie eine messung der turbolenz in der atmosphäre 
vorgenommen. dieses signal muss über den OP vertstärkt werden bevor es 
dann auf einer ad-karte über den pc gespeichert wird.

könntest du mir vielleicht noch genau einen typ von dc/dc wandler 
vorschlagen.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein genauer Typ hängt ein wenig von der Spannung ab aus der du den DC/DC 
Wandler speisen willst.

Bei 5V in und ±15V out musst Du mal nach 0515D googlen.

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mach doch aber aus den 14,8V die +-15V. speisespannung ist ein 
4-zelliger lipo, siehe oben.

hat da jemand einen tip???

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dc/dc-Wandler für 5 Euro bei Reichelt....

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde da kein dc/dc wandler der ein input von 14,8v hat und ein 
output von +-15v.

kann hier mal jemand einen konkreten typ angeben.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Möglichkeit wäre ein linearer Spannungsregler von 14,6 V auf 12 V 
und dann ein DC/DC Wandler von 12 auf +-15 V. Wenn es sein muß, auch per 
Schaltregler auf 5 V und dann von 5V per DCDC Wandler auf die +-15 V.

Die einfachen der fertigen DCDC Wandler sind ungeregelt. Die 
Ausgangsspannung ist da also nicht besonders genau. Außerdem gibt es 
einiges an Störungen.

Um von 14,6 V auf +15 V zu konnen, geht ein regler wie LM257x nicht. Das 
muß dann schon ein Step up/Step down  Regler sein. Der volle Akku könnte 
bis knapp über 16 V haben. Man braucht also einen Regeler für hoch und 
runter !

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ulrich. das ist doch mal wenigstens mal ne Antwort. Ok, dann werd 
ich es so machen wie du skizziert hast. Erst auf 12 und dann von 12 auf 
+-15v. kannst du einen speziellen typ empfehlen?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es auch "ungefähr" geht kann man auch die 14,6V als Plus nehmen und 
über einen MC34063A als Inverter geschaltet dazu noch -15V erzeugen.

Wenn es ±12V sein sollen kann man über den LM2576-12 12V erzeugen und 
über den MC34063A aus den 14,6V die -12V.

Hiermit kann man das berechnen lassen...
http://www.nomad.ee/micros/mc34063a/index.shtml

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Mit RECOM hab ich gute Erfahrungen

Ich nicht.

@julian

Such dir etwas aus:

http://www.traco-electronic.de/index.php?id=217

MfG Spess

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich hab jetzt das Datebblatt hier bei mir und da steht folgendes 
drauf:

Power: +-15VDC at 28mA typical (no load)

was heisst das jetzt. Heisst das jetzt 28mA wenn der OP nur arbeitet und 
nicht grad dabei ist ein Signal zu verstärken. Also wenn er in Ruhe ist, 
oder wie??? Oder ist das der Strom, den er maximal zieht?

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ausserdem hab ich jetzt denk ich ein ganz gutes gerät gefunden:

DC/DC-WANDLER 5W TEL 5-1223

danke spess53. der macht 200mA bei +-15V, das ist denk ich das was ich 
brauch. das müsste doch reichen oder???

Kann mir jetzt jemand noch was sagen zur bechaltung. kondensatoren am 
ein- bzw. ausgang usw... was muss da dran? hat vll. jemand ein tutorial 
zu der beschaltung von dc/dc-wandlern???

Danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.