mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Pollin Tischmultimeter


Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor das Tischmultimeter von Pollin zu kaufen.

Ich will ja nicht wirklich genaue Messungen damit machen.. aber so 
erscheint mir das praktisch (bekommt festen Platz im Labor, großes LCD, 
Verbindung zum PC)

Hier der Link:
http://www.pollin.de/shop/dt/MzQ3OTYxOTk-/Messtech...

Hat sich jemand schon dieses Multimeter gekauft, oder Erfahrungen damit 
gemacht?

MfG
Dominik

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Tischmultimeter sind die Toleranzen ziemlich mies. Für das Geld 
bekommst du fast schon ein UT803 oder ein gescheites Hand-DMM.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort!

Handmultimeter hab ich ein gutes, nun will ich einfach noch ein 
Tischmultimeter fürs Labor.

Das UT 803 schaut nicht schlecht aus, aber was gibt es da noch für 
Alternativen die relativ günstig sind, Reichelt liefert doch erst ab 
150€ nach Österreich oder bin ich da falsch informiert?


/   -> Versand: Österreich!

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reichelt liefert doch erst ab
> 150€ nach Österreich oder bin ich da falsch informiert?

Steht hier aber anders

http://www.reichelt.de/?ACTION=70;PAGE=28;

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich hatte schon 2 davon.
Das erste habe ich zurückgeschickt weil die Beleuchtung nach einer Weile 
Betriebszeit geflackert hat, das 2. weil die Eingangsbuchse 
Wackelkontakt hatte. Ein 3. gab es dann nicht mehr.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Also, ich hatte schon 2 davon.
> Das erste habe ich zurückgeschickt weil die Beleuchtung nach einer Weile
> Betriebszeit geflackert hat, das 2. weil die Eingangsbuchse
> Wackelkontakt hatte. Ein 3. gab es dann nicht mehr.

Von den UT ? Naja, sowas wird es immer geben, ich wäre nur vorsichtig 
daraus ein allgemeines Qualitätskriterium zu stricken.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Handmultimeter hab ich ein gutes, nun will ich einfach noch ein
>Tischmultimeter fürs Labor.

Grins. Ich hab mehrere Multimeter. Und welche benutze ich?
die Handmultimeter. Die kann man immer dahin legen wo man
sie braucht, und die Kabel so verlegen das sie nicht im Weg sind.
Das Tischmultimeter ist zu 99% aus.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also würdet ihr das von pollin nicht empfehlen?

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte die von Pollin entsprechend des Links von Dominik

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich habe vor das Tischmultimeter von Pollin zu kaufen.

Ist die RS232 Schnittstelle galvanisch vom Messignal getrennt
wäre eine wichtige Frage für mich.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> also würdet ihr das von pollin nicht empfehlen?

Wie gesagt, für ein Tischmultimeter wären mir da die Toleranzen zu 
auffällig. Ob man ein Tischmultimeter eher verwendet als ein 
Handmultimeter, darüber würde ich nochmal gesondert nachdenken.

Bedenke vor allem, dass die Anzeige eines Tischmultimeters 
wahrscheinlich nicht im Blickfeld liegen wird, wo sich gerade die 
Messspitzen befinden. Du musst also zum Ablesen des Messwerts immer 
woanders hin schauen. Das kann nachteilig sein, weil man dann für einen 
Augenblick "blind" in der Schaltung herumtastet. Und manchmal liegen die 
Pins eng beieinander ..

;)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> ich habe vor das Tischmultimeter von Pollin zu kaufen.
>
> Ist die RS232 Schnittstelle galvanisch vom Messignal getrennt
> wäre eine wichtige Frage für mich.

Da wird er wohl mehr Geld ausgeben müssen. ;)

http://www.pinsonne-elektronik.de/pi9/pd73.html

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
230€ sind ja leider wieder zuviel =(

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> 230€ zuviel

Dann vergleiche mal was ein gutes Fluke kostet.
Frage ist ob man es wirklich braucht oder nur sehen muß ob Strom da ist.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist mir schon klar das Fluke um ein vielfaches teurer ist!!

Aber, so ungenau ist das von Pollin auch wieder nicht.- aber das von 
Reichelt:
->sieht besser aus
->hat weniger Toleranzen
->Reichhaltiges Zubehör

Autor: Karl-Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl das UT803, als auch das M9803R würde ich mir nicht antun. Für 
Tischmultimeter sind die Preise jeweils gut, nur sind die Daten für 
Tischmultimeter jeweils ziemlich schlecht. Für mich ergibt das ein 
schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mein Tipp: Aufhören sich die Geräte schönzureden und das Geld auf die 
Bank tragen.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-Guest (Gast) schrieb:

> Sowohl das UT803, als auch das M9803R würde ich mir nicht antun. Für
> Tischmultimeter sind die Preise jeweils gut, nur sind die Daten für
> Tischmultimeter jeweils ziemlich schlecht. Für mich ergibt das ein
> schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gerade das Preis/Leistungsverhältnis ist beim UT803 doch gar nicht 
schlecht. Wer braucht schon für den Hausgebrauch mehr (Grund-) 
Genauigkeit als (0.3% + 2 dgt)?

http://www.pinsonne-elektronik.de/pi9/pd48.html

Von der Genauigkeit her ist an dem UT803 für rund 100 Euro überhaupt 
nichts auszusetzen. Die Frage ist viel eher, ob die Qualität 
einigermaßen stimmt? Und die Frage ist vor allem, ob man nicht mit einem 
Handmultimeter in der Praxis besser bedient ist?! Aber das muss jeder 
für sich selbst entscheiden.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir halt ein gescheites Keithley, das hält die Daten. Und kostet 
nicht die Welt:

http://www.tweedehands.nl/zendamateur/nieuwe-comme...

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehme jetzt das von Reichelt. (UT803)


Wird denke ich, für meine Zwecke ausreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.