mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Diffusor ca. A4 aber sehr flach


Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich suche einen LED Diffusor allerdings darf dieser nicht sonderlich 
dick sein.

Die Ausleuchtung sollte ähnlich einer EL-Folie sein - also ich such 
NICHT einen Diffusor für

 zu sehende Oberfläche
 ---------------------
       Diffusor                         NEIN !
 ---------------------
  LED LED LED LED LED


sondern


      zu sehende Oberfläche
      ---------------------
 LED> | Diffusor                        JA!
      ---------------------


Problem: Ich kann keine EL-Folie verwenden da ich kapazitative Erkennung 
habe. Von daher brauche ich ein Material das möglichst gleichmäßig 
ausleuchtbar ist. LEDs rundum sind durchaus möglich.

Evtl. wären auch vereinzelt "Taschen" im Diffusor möglich in denen man 
LEDs versenken kann:


              zu sehende Oberfläche
      -----------------------------------
 LED> | Diffusor                                  JA!
      |_|LED|_____|LED|________|LED|_____


Vielen Dank

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alten Laptop/ Monitor ausschlachten, wenn es Dir nicht zu dick ist. Da 
ist alles dabei für seitlich reinleuchten und nach vorn abstrahlen.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evonik Endlighten?

Autor: Andreas D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was JoJos vorgeschlagen hat. Ist eine Art Plexiglas, welches 
seitlich einfallendes Licht (d.h. über die Kanten) nach vorne (und 
hinten) in die Fläche "umlenkt". Ist sogar bezahlbar bzw. man bekommt 
beim Hersteller ne vernünftige große Sampleplatte für wenig Asche.
Ist aber schon dicker als Folie.

Hier mal ein Beispiel als Beleuchtungspanel:

http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=31&t=4966

Das Material wird in dem Forum doch des öfteren benutzt (einfach mal 
nach "Endlighten" suchen).

Bis denne, Andreas

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:

>       zu sehende Oberfläche
>       ---------------------
>  LED> | Diffusor                        JA!
>       ---------------------

Dieses System nennt sich Edge Backlight und wird in Notebooks und 
billigen Monitoren verwendet. A4 ist ungefähr 17". D.h. alten TFT 
besorgen, Glasplatte raus, CCFL-Röhre raus und an deren Stelle die LEDs 
montieren.

So eine Display-Hintergrundbeleuchtung eignet sich auch sehr gut als 
Leuchttisch zum Negative sortieren (kennt das noch jemand :-) oder um 
Werbeschilder zu hinterleuchten.


Patrick

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> Das was JoJos vorgeschlagen hat. Ist eine Art Plexiglas, welches
> seitlich einfallendes Licht (d.h. über die Kanten) nach vorne (und
> hinten) in die Fläche "umlenkt". Ist sogar bezahlbar bzw. man bekommt
> beim Hersteller ne vernünftige große Sampleplatte für wenig Asche.
> Ist aber schon dicker als Folie.
>
> Hier mal ein Beispiel als Beleuchtungspanel:
>
> http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=31&t=4966
>
> Das Material wird in dem Forum doch des öfteren benutzt (einfach mal
> nach "Endlighten" suchen).

Vielen Dank ! Perfekt - leider sind die 8mm schon recht dick. Ich muss 
mal schauen wie dünn es das gibt.

Patrick S. schrieb:
> Dieses System nennt sich Edge Backlight und wird in Notebooks und
> billigen Monitoren verwendet. A4 ist ungefähr 17". D.h. alten TFT
> besorgen, Glasplatte raus, CCFL-Röhre raus und an deren Stelle die LEDs
> montieren.

Hmm da muss ich mal schauen wo ich sowas herbekomme ...

Autor: Andreas D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es auch in 4 und 6mm, siehe:

http://www.plexiglas-shop.com/DE/de/platte/plexigl...

Bis denne, Andreas

Autor: Martin Uhland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> Gibt es auch in 4 und 6mm, siehe:
>
> http://www.plexiglas-shop.com/DE/de/platte/plexigl...
>
> Bis denne, Andreas

Sind dann aber transparent. =) trotzdem Danke

Autor: Andreas D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir düngt, Du hast das mit dem Endlighten noch net ganz verstanden.

Die Platten sind alle transparent und lichtdurchlässig. Das Material hat 
lichtstreuende Partikel integriert, die SEITLICH einfallendes Licht, 
welches an den Kanten eingestrahlt wird, nach vorne bzw. hinten ablenkt. 
Mach auf die eine Seite weißes Papier, dann wird das Licht, welches in 
die "falsche" Richtung strahlt, wieder zurückgeschickt und kommt dann 
vorne raus. Auch die Kanten muss man verspiegeln (wird bei den 
LED-Lampenbauern gerne mit Alu-Profilen gemacht), damit das Licht, 
welches noch nicht umgelenkt wurde, nochmal zurückgeschickt wird. Dann 
erhält ma eine ziemlich gleichmässige Ausleuchtung.

Schau Dir mal den ersten Link an, den ich oben geposten habe. Da hat der 
LED-Panelbastler erst normales Plexiglas genommen. Ergebnis: das Licht 
strahlt fast vollständig an den Kanten wieder aus. Dann hat er milchiges 
Plexiglas genommen. Da wurde das Licht schön verteilt, aber nur auf eine 
sehr kleine Fläche. Er hätte daher nie die Mitte seines Panels 
ausleuchten können (zumindest bei der gewählten Größe). Erst mit 
Endlighten wurde sein eingestrahltes Licht gleichmässiger verteilt.

Hm, ich seh grade, dass Evonik scheinbar keine Muster mehr von dem 
Material anbietet. Hab mir vor nem Jahr mal ne 300x200x8mm Platte für 
€8,33 (Versandkosten) schicken lassen.

Bis denne, Andreas

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha okay vielen Dank =) dann hast du mich erleuchtet xD

Nun noch eine Frage:

Welches ist das optimale?

Größe: A4 = 210mm x 297mm
Dicke: möglichst dünn. 4mm wären ideal.

Welches von den Endlighten würdet ihr mir empfehlen?


Vielen Dank

Autor: Andreas D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Endlighten T, das strahlt laut dem Datenblatt das Licht senkrechter 
und weitaus stärker aus als das normale Endlighten. Zugleich gibt's das 
als 4mm-Version, perfekt für Dich.
Dafür gibt's aber noch ne andere Variante als recht kratzfeste Version, 
dann aber nur in 8mm. Ich weiß ja nicht wie Du dein Touchdings da 
umsetzt. Falls die Platte kratzfest sein soll, könntest Du auch noch ein 
recht dünnes Spezialplexiglas über die 4mm-Version legen (oder ne 
kratzfeste Folie für (Ipad)-Touchdisplays).

Bis denne, Andreas

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> Nimm Endlighten T, das strahlt laut dem Datenblatt das Licht senkrechter
> und weitaus stärker aus als das normale Endlighten. Zugleich gibt's das
> als 4mm-Version, perfekt für Dich.
> Dafür gibt's aber noch ne andere Variante als recht kratzfeste Version,
> dann aber nur in 8mm. Ich weiß ja nicht wie Du dein Touchdings da
> umsetzt. Falls die Platte kratzfest sein soll, könntest Du auch noch ein
> recht dünnes Spezialplexiglas über die 4mm-Version legen (oder ne
> kratzfeste Folie für (Ipad)-Touchdisplays).
>
> Bis denne, Andreas

Hallo Andreas,


vielen Dank für deine Hilfe. Ich werde die 4mm Version wählen und dann 
noch eine ordentliche Echtglasscheibe (Fensterglas, ...) drüberlegen.



Thx

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.