mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Internetradio - oder - Medion hat's 'mal wieder geschafft


Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hat vielleicht noch so ein hemmungsloser Optimist wie ich gestern ein 
Internetradio MD 86062 beim Aldi erworben? Das Gerät ist gar nicht 
schlecht aber:

Medion hat wohl nicht damit gerechnet, dass Leute so ein Ding kaufen und 
es dann auch noch dreist ausprobieren wollen ;-)

Das Radio verbindet sich nur über einen Medion Server mit den 
Radiostationen. Selbst die URLs der Favoriten werden nicht im Gerät 
gehalten. Gestern Abend war der Server schon kaum erreichbar (erst heute 
morgen ab 0 Uhr). Jetzt geht auch schon den ganzen Abend nichts mehr. 
Ich habe dem Ding noch keinen Ton entlocken können. Der Medion Server 
isz auch über PC im WEB nicht erreichbar:
[Microsoft][ODBC Microsoft Access Driver] Too many client tasks.

Das die Medion Leute so betriebsblind sind und ein Gerät verkaufen für 
das keine ausreichende Infrastruktur verfügbar ist, ist mir absolut 
unverständlich!

'tschuldigung, ich musste den Frust loswerden.

Gruß

Einhart

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart Pape schrieb:

> Das die Medion Leute so betriebsblind sind und ein Gerät verkaufen für
> das keine ausreichende Infrastruktur verfügbar ist, ist mir absolut
> unverständlich!

Wieso betriebsblind? Verkauft sich doch offenbar ganz prächtig. Server 
Betreiben belastet nur unnötig das Konto...

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, der Verkauf ist ja nur temporär. Die Geräte werden größtenteils 
zurückgegeben werden..

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart Pape schrieb:
> ODBC Microsoft Access Driver

Au weia.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, die gehen anscheinend per ODBC auf eine ACCESS "Datenbank". 
Vielleicht ist das einer der Gründe für die außerordentliche Performance 
;-)).

Oh Mann, gerade habe ich einen Sender bekommen - ACCESS ist klasse!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart Pape schrieb:

> hat vielleicht noch so ein hemmungsloser Optimist wie ich gestern ein
> Internetradio MD 86062 beim Aldi erworben?

Man muß in der Tat Profi-Optimist sein, um Technik zu kaufen, wo MEDION 
drauf steht.

Autor: K. Laus (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Man muß in der Tat Profi-Optimist sein, um Technik zu kaufen, wo MEDION
> drauf steht.

Ich habe seit Jahren Geräte von denen und hatte fast noch nie Probleme. 
Also übertreib mal nicht so. Da gibts teilweise Geräte im Fachhandel die 
nur halb soviel Qualität haben.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Medion ist ein Reseller, kein Hersteller. Und Internetradio funktioniert 
mit Rechner immernoch am Besten.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Medion ist ein Reseller, kein Hersteller. Und Internetradio funktioniert
> mit Rechner immernoch am Besten.

Finde ich nicht. Zudem ist es unpraktisch, ständig den Computer laufen 
zu lassen. Und bessere Lautsprecher hat meine Anlage auch.

Autor: Michael Buesch (mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich eigentlich der einzige der sich fragt warum so ein Internetradio 
eine Verbindung zu einem DB-server braucht?
Um die 500 byte große m3u zu speichern oder was?

Wer so einen Schwachsinn kauft ist doch selber schuld.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: Das habe ich mich letztens auch gefragt, als hier der Thread 
auftauchte mit "Welches Internetradio benötigt keinen 
Playlisten-Server"...

Also mein PC braucht jedenfalls keinen.

Möglicherweise hängts damit zusammen, dass die Hersteller die 
Weltherrschaft an sich reißen möchten.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> zu lassen. Und bessere Lautsprecher hat meine Anlage auch.
Was hindert dich die Anlage mit dem Computer über ein geeignetes Kabel 
zu verbinden?
Ich mach das eigentlich schon "seit immer" und hab mich immer schon 
gefragt warum man immer Computer und Anlage musikalisch trennen muss 
(soweit beide nicht räumlich getrennt sind versteht sich...)

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> zu lassen. Und bessere Lautsprecher hat meine Anlage auch.
> Was hindert dich die Anlage mit dem Computer über ein geeignetes Kabel
> zu verbinden?

Räumliche Distanz, keine Lust zum Musikhören immer den PC einschalten zu 
müssen, Stromkosten.

> Ich mach das eigentlich schon "seit immer" und hab mich immer schon
> gefragt warum man immer Computer und Anlage musikalisch trennen muss
> (soweit beide nicht räumlich getrennt sind versteht sich...)

Stromkosten, Schnelligkeit, Bedienkonzept.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sitmmt aber nur bedingt. Es gibt Atom Mainboards, die verbrauchen 
fast gar nichts. Dazu ein schickes Mediacenter und gut.
Es gibt neben Microsoft wesentlich bessere Lösungen.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt Atom Mainboards, die verbrauchen fast gar nichts. Dazu ein schickes 
Mediacenter und gut.

Und gut. Und gut. Nix ist gut: Dazu noch ein schickes Gehäuse, SSD (und 
gut) und einen schicken TFT, IR-Tastatur, Funkmaus, lange noch nix gut. 
Zum Schluß haste 700 Öcken für Dein "und gut"-Gerät hingelegt, bist aber 
noch lange nicht fertigkonfiguriert mit der Frau im Nacken: "kann ich 
jetzt schon Musik hören?" - "Ja, Schatz! Noch geschwind den Kernel 
compiliert und gut!"

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, man kann alles zynisch sehen.
SSD .... ein USB-Stick tuts auch
TFT .... mein Fernseher hat HDMI
Maus und Tatstur ... wer will sowas? Ich verwende eine Fernbedienung.
Kernel ... hab ich seit Jahren nicht mehr selbst angefasst.

wenn man sich für die richtige Hardware entscheidet, gibt es auf 
Linux-Basis Live-CDs, die tun auf anhieb 
(https://sourceforge.net/projects/xbmc/files/XBMC%2...). 
Unter Windows bieten die Hardwarehersteller auch brauchbare Sachen an, 
allerdings sind diese Lösungen nicht sehr modular.

Autor: Bernd S. (wird_schon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich an diesen 'vielgepriesen' ATOM-Board's stört ist der grosse 
Stromanschluss. So viele Kabel? Wie sieht denn so ein Netzteil aus? 
(wenn es nicht gerade 50,- Euro kosten soll)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt sicherlich auch Boards, die mit einem 12V-Anschluss zufrieden 
sind, und es gibt andererseits separate Powermodule, die aus 12V die 
übrigen Spannungen erzeugen. Erst dadurch werden externe Kabelnetzteile 
vgl. Laptop sinnvoll einsetzbar. Kostet natürlich mehr.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mich stört an den wirklich schönen ITX Boards eher, dass die so 
teuer sind, dass man dafür mind. 4 normale Boards bekommt :(.

Autor: Michael Buesch (mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Was mich an diesen 'vielgepriesen' ATOM-Board's stört ist der grosse
> Stromanschluss. So viele Kabel? Wie sieht denn so ein Netzteil aus?
> (wenn es nicht gerade 50,- Euro kosten soll)

Naja, ein gescheites PC Netzteil für unter 50EUR wird so oder so 
kompliziert.

Aber das hier funktioniert einwandfrei mit Atom boards:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=64503;PROVID=2402

Da kann man jede beliebige 12V DC Quelle anschließen.

Oder das hier:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=71850;PROVID=2402

Läuft jetzt seit Monaten nonstop bei mir einwandfrei.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn gegen ein Netbook einzuwenden? Verbraucht auch nix und hat 
alle nötigen Komponenten (WLAN, Audio, Maus, Monitor) mit dabei. Wird 
wohl mein nächstes Internetradio werden, nach all den Reinfällen der im 
Handel erhältlichen Geräte, an die ich mich bisher, aus gutem Grund, 
nicht herangetraut habe. Das BS für so ein Netbook kann man sich ja auch 
aussuchen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen einfachen Internetradiostreamabspieler sollte eigentlich so 
etwas wie das Alix.1d von pcengines.ch ausreichen. Das ist ein 
Mini-ITX-Board mit 12V-Anschluss, es hat Onboard-Sound, USB, LAN und 
einen VGA-Anschluss und kann mit einer PCI und einer Mini-PCI-Karte 
erweitert werden.

Die Leistungsaufnahme liegt bei etwa 5 Watt, ist also leicht mit einem 
Steckernetzeil erzeugbar.

Das einzige Manko sind die nicht erweiterbaren 256 MiB RAM.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist so ein autonomes Internet-Radio nicht auch über die AGB von der 
Datenmenge her begrenzt?

Das frage ich jetzt einfach mal aus dem Grunde, weil ich über einen 
UMTS-Stick am Notebook mit dem Windows Media Player gelegentlich DLF 
höre. Auch wenn ich da mp3-Stream wähle, da kommt einiges zusammen. 
Dauerhaft, könnte ich es nicht hören, weil dann locker meine 5GB 
Flatratebegrenzung pro Monat überschritten würde. Man surft sich ja 
außer dem Radio auch sonst noch ein paar Byte Daten monatlich zusammen. 
Auch bei den vielen Youtube-Links hier in Forenbeiträgen, muß ich mich 
etwas mäßigen, und nicht übertreiben.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Ist so ein autonomes Internet-Radio nicht auch über die AGB von der
> Datenmenge her begrenzt?

Das Internet-Radio an sich? Wieso sollte es?

Autor: Flo G. (phlo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alix, Netbook und Co. sind immer noch maßlos überdimensioniert und 
überteuert...

Das hier 
(http://mightyohm.com/blog/2008/10/building-a-wifi-...) 
ist die wirkliche Low-Cost-Variante...hab schon 3 von den Dingern 
zusammengebastelt (u.a. um ein 1950er Röhrenradio auf WLAN umzubauen) 
und die laufen anstandslos...bei einem Preis von insgesamt max. 30-40€ 
pro Exemplar. Gibts sogar massenweise neumodische Äpps für Eifon und Co. 
zur Steuerung...

Grüße

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vollständigkeit halber: Jetzt läuft das Internetradio und ich bin 
zufrieden. Entweder haben die Medion Leute den Server aufgerüstet, oder 
die Last verteilt sich besser.

Schönen Tag noch

Einhart

Autor: Baldrian Der iv (baldrian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Internetradio:
Ich schliesse mein Android Telefon einfach an die Anlage im Wohnzimmer, 
an das Funkübetragungssystem fürs Bad, an die Anlage in der Küche oder 
ans Autoradio und kann überall Internetradio hören. Auch ohne externen 
Herstellerserver.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baldrian Der iv schrieb:
> Internetradio:
> Ich schliesse mein Android Telefon einfach an die Anlage im Wohnzimmer,
> an das Funkübetragungssystem fürs Bad, an die Anlage in der Küche oder
> ans Autoradio und kann überall Internetradio hören. Auch ohne externen
> Herstellerserver.

Wäre mir 1) zu aufwändig, auch wenn ich die Bedienung eines Androiden 
nicht kenne. Und 2) zu teuer.

Autor: Uwe D. (uwe_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart Pape schrieb:
> Moin,
>
> hat vielleicht noch so ein hemmungsloser Optimist wie ich gestern ein
> Internetradio MD 86062 beim Aldi erworben? Das Gerät ist gar nicht
> schlecht aber:
>
> Medion hat wohl nicht damit gerechnet, dass Leute so ein Ding kaufen und
> es dann auch noch dreist ausprobieren wollen ;-)
>
> Das Radio verbindet sich nur über einen Medion Server mit den
> Radiostationen. Selbst die URLs der Favoriten werden nicht im Gerät
> gehalten. Gestern Abend war der Server schon kaum erreichbar (erst heute
> morgen ab 0 Uhr). Jetzt geht auch schon den ganzen Abend nichts mehr.
> Ich habe dem Ding noch keinen Ton entlocken können. Der Medion Server
> isz auch über PC im WEB nicht erreichbar:
> [Microsoft][ODBC Microsoft Access Driver] Too many client tasks.
>
> Das die Medion Leute so betriebsblind sind und ein Gerät verkaufen für
> das keine ausreichende Infrastruktur verfügbar ist, ist mir absolut
> unverständlich!
>
> 'tschuldigung, ich musste den Frust loswerden.
>
> Gruß
>
> Einhart

Hallo Einhart,

verstehe ehrlich gesagt dein Posting nicht. Habe mir auch dieses MD86062 
gekauft und es funktioniert einwandfrei. Ich habe sowohl per WLan als 
auch per LAN Kabel jederzeit einwandfreien Zugriff auf die 
Internetsender. Und das Ganze 24 Std. rund um die Uhr. Habe bis heute 
keinerlei Aussetzer oder Verbindungsprobleme gehabt.

Das Radio verbindet sich auch nicht über einen Medion Server mit den 
Radiostationen sondern über vtuner.com.

Bin ich nun das einzige Glückskind hier?

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Uwe,

du solltest nicht nur den ersten Beitrag lesen. Das Problem hat sich 
längst erledigt. Allerdings läuft der Verbindungsaufbau in der Tat über 
einen von Medion betriebenen Server.

Ich bin immer noch voll zufrieden mit dem Gerät.

Gruß
Einhart

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mal allgemein:
Ich persönlich habe schon mit so einigen Aldi-produkten meine 
Erfahrungen gemacht. z.B. ein "dremel" (halt diese kleinen mini 
Bohrmaschinen (nur halt nicht die Marke "dremel")). Dieser hatte KEINE 
Entladewiderstände am Entstörkondensator. Jedes mal beim aufwickeln des 
Kabels hat es irgendwie heftig gezwickt (damals wusste ich noch nicht, 
was los wahr). Jetzt müsste man sich nur vorstellen, was passiert währe, 
wenn ich z.B. einen Herzschrittmacher getragen hätte-fahrlässig dreißt, 
sowas ist ja lebensgefährlich! Da ich vom eigentlichen Produkt doch 
"noch" einigermaßen begeistert war (diese flexiblen Wellen sind echt 
nützlich) entschloss ich, das Produkt umzutauschen (ich meinte der 
fehlende Widerstand war nur ausversehen nicht im Gerät verbaut). Selbst 
im 2. Gerät fehlte der Widerstand. Und die Drehzahlregelung stellte sich 
sofort beim Einschalten auf volle Leistung. Drosseln konnte man da nix. 
Mittlerweile habe ich das Produkt selber verbessert. Bleederwiderstand 
für den Kondensator, Drehzahlegelung repariert,... Jetzt leistet das 
Teil auch anständig seinen Dienst.

Ich will Aldi nicht schlecht reden. Aber ich finde, man sollte schon 
wissen, was man da kauft. Immerhin kann man die Geräte leicht 
umtauschen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.