mikrocontroller.net

Forum: Platinen Luftpumpe für Ätzbad?


Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe gelesen und auch eindeutig selbst festgestellt, dass Sauerstoff 
den Ätzvorgang von Platinen extrem beschleunigt. Allein wenn ich gegen 
Ende des Vorgangs ab und zu die Platine aus dem Bad nehme und dann 
wieder eintauche kann ich mit bloßem Auge erkennen, wie schnell sich das 
Kupfer löst im Gegensatz zum einfachen liegen lassen.

Daher möchte ich gerne eine Luftpumpe in das Bad hängen die Luft ins Bad 
pustet. Für Aquarien gibt es doch genau so etwas, aber ich kenne mich da 
nicht aus. Was kostet so eine Pumpe und was kostet sie? Hält die das 
Ätzbad aus oder muss man für sowas vielleicht eine spezielle Pumpe 
kaufen?

Autor: Kein Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ingo schrieb:
> Was kostet so eine Pumpe und was kostet sie?

aha... =)

ingo schrieb:
> Hält die das
> Ätzbad aus oder muss man für sowas vielleicht eine spezielle Pumpe
> kaufen?

Ich würde eine externe Pumpe nehmen, die einfach über ein Schlauch die 
Luft ins Ätzbad pustet und dann muss man auch keine Ätzfeste Pumpe 
haben...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ingo schrieb:
> Hallo.
>
> Ich habe gelesen und auch eindeutig selbst festgestellt, dass Sauerstoff
> den Ätzvorgang von Platinen extrem beschleunigt. Allein wenn ich gegen
> Ende des Vorgangs ab und zu die Platine aus dem Bad nehme und dann
> wieder eintauche kann ich mit bloßem Auge erkennen, wie schnell sich das
> Kupfer löst im Gegensatz zum einfachen liegen lassen.

Naja was den Aetzvorgang hier beschleunigt ist der Umwaelzeffekt.

> Daher möchte ich gerne eine Luftpumpe in das Bad hängen die Luft ins Bad
> pustet. Für Aquarien gibt es doch genau so etwas, aber ich kenne mich da
> nicht aus. Was kostet so eine Pumpe und was kostet sie? Hält die das
> Ätzbad aus oder muss man für sowas vielleicht eine spezielle Pumpe
> kaufen?

Nennt sich Membranpumpe und gibt es bei den ueblichen verdaechtigen, 
z.B. auch als Ersatzteil fuer die Proma-Aetzkuevette.

Auch auf die Gefahr hin, mal wieder gesteinigt zu werden: Wenn Du 
wirklich schnell aetzen willst, nimm Salzsaeure. Die Ergebnisse sind 
echt unschlagbar, eben weil es so schnell geht und dadurch kaum 
Unteraetzung auftritt.

Greets,
Michael

Autor: Thiemo N. (thiemo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie von "Kein Gast" empfohlen, würde ich einfach eine Aquarienpumpe beim 
passenden Geschäft Deiner Wahl nehmen und dann einen Schlauch in die 
Suppe leiten.

Am Ende hatte ich zunächst so einen Aquarien-Sprudelschlauch, der am 
Boden der Küvette langführte, der ist aber relativ schnell weggegammelt. 
Den habe ich ersetzt durch Silikonschlauch (auch Aquaristikbedarf), am 
Ende mit Heißkleber verschlossen und auf der Länge des Küvettenbodens 
mit ein paar Einkerbungen versehen (die Größe der Kerben scheint mir 
unkritisch in vernünftigem Rahmen - habe aber keine Testreihen dazu 
durchgeführt).

Klappt prima, es kommt ja eben hauptsächlich auf die Bewegung im Bad an. 
Wie feinverteilt die Blasen sind und wie gut die Platine selbst mit Luft 
in Berührung kommt, ist bei gut bewegter "Brühe" egal.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ätzt die Salzsäure nicht auch meinen entwickelten Fotolack weg oder 
greift die wirklich nur das Kupfer an? Kann man die überhaupt in 
Apotheken oder sowas kaufen?

Hab das hier gefunden:
http://www.conrad.de/ce/de/product/530476/MEMBRANPUMPE-1155

Da brauche ich dann wohl nur noch einen Schlauch der in das Bad führt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Fotolack dagegen nicht resistent waer, haette ich es kaum 
vorgeschlagen, oder? :P Salzsaeure kauft man (da deutlich guenstiger) am 
Besten im Baumarkt, in der Apotheke hab ich mir nur ne gescheite 
Normflasche dazu geholt. Du brauchst auch noch Wasserstoffperoxid als 
Oxidationsmittel, da die Salzsaeure das Kupfer sonst nicht anfressen 
kann.

Der Vorteil ist folgender: Man braucht weder eine Heizung, noch 
grossartig eine Umwaelzung, einfach die Schale etwas schwenken. Schnell, 
praezise und unkompliziert. Und vor allem guenstig im Vergleich zu 
Natriumpersulfat. Der Nachteil ist halt das entstehende Gas, weswegen 
man gut belueften muss bzw. das ganze am Besten am Balkon macht. Besser 
schuetzen muss man sich auch.

Was mich aber wirklich ueberzeugt hat ist das Aetzergebnis. So 
konturscharf bekommt man es mit Natriumpersulfat nicht hin, selbst wenn 
die Loesung komplett frisch ist. Sieht man daran dass auch die Thermals 
um die Pads dann immer voll ausdefiniert sind.

Bei Salzsaeure kannst jedes mal ein frisches Bad ansetzen und hast daher 
immer gleichbleibende Ergebnisse. 1l Salzsauere ca. 4EUR, 1l 
Wasserstoffperoxid je nach Apotheke so 10-15EUR, davon brauchst aber 
auch deutlich weniger. Damit kommst Du lang aus, glaub mir.

Fakt is ich bin in Zwischenzeit komplett umgestiegen, Natriumpersulfat 
is mir zu aufwaendig und die Ergebnisse sind mir nicht gut genug.

Greets,
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.