mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfacher serieller Bus inkl. Stromversorgung


Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin gerade am Suchen ob es einen seriellen Bus gibt, der auch die 
Stromversorgung des angeschlossenen Geräts übernimmt. Also so ähnlich 
wie Power over Ethernet jedoch einfacher.
Gibts vielleicht sowas wie "Power over RS485/RS422"?? Wenn man genug 
Strom für das angeschlossene Gerät über die differentiellen 
Signalleitungen schickt, könnte man ja die Versorgung darüber machen. 
Die Abschlusswiderstände sind wahrscheinlich das Problem?!

mfg,
Andreas

Autor: MMGJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sowas eh nicht vom Standard abgedeckt ist, nimm doch einfach ein 
Kabel mit zwei oder drei Litzen mehr (+Vcc, -Vcc, GND).
Sinnvoll wäre evtl., wenn die Litzen einzeln abgeschirmt sind. Du musst 
nämlich damit rechnen, dass deine Signal Qualität im Bus durch die 
Stromleitungen nicht gerade besser wird.

Gruß,
MMGJ

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google mal nach DCC (Digital Command Control). Das ist die 
Digitalsteuerung für Modelleisenbahnen. Die machen genau sowas.

Mfg

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Aber DCC ist kein Bus, sondern eine unidirektionale 
Broadcast-Verbindung. Ja, ich weiß, dass es auch Rückmeldung übers Gleis 
gibt, aber das ist proprietär und nur nachträglich mit reingepfuscht.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du RS422 mit jeweils einem Adernpaar für jede Richtung nimmst, 
müsste das eigentlich funktionieren. Dann kannst Du auf ein Adernpaar 
eine Common-Mode Spannung drauf geben, die als Versorungsspannung 
genutzt wird.

Das ist dann kein Bus im eigentlichen Sinn, sondern eher eine 
Punkt-zu-Punkt Verbindung. Wenn du aber nur ein Gerät anschliesen 
möchtest, wäre das ja kein Problem.

Autor: sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AS-Interface

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes:
Ich möchte an sich nur ein Gerät anschließen. Hab mich mit "Bus" wohl 
etwas falsch ausgedrückt.

@all:
Danke für die konstruktiven Antworten! Bin weiterhin für Tipps offen.

mfg
Andreas

Autor: Mr Obvious (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gäb auch noch "1-Wire"...
Links dazu hats hier:
Bus: 1-Wire

Wär halt für die Auswahl wichtig, wieviele Daten du übertragen willst, 
und wieviel Strom.

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* Daten werden nicht viele geschickt. Es werden nur Frames mit ein paar 
Steuerbytes gesendet und das auch nicht ständig sondern alle paar 
Sekunden.

* Strommäßig schätz ich, dass 20-40mA gebraucht werden.

* Und die Leitungslänge wird irgendwo bei 10-30m liegen.

Mal anders gefragt. Kann ich ohne große Bedenken über 30m auch direkt 
mit einem Leitungspaar 12V und GND übertragen?!

mfg
Andreas

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Auer schrieb:

> * Strommäßig schätz ich, dass 20-40mA gebraucht werden.
> * Und die Leitungslänge wird irgendwo bei 10-30m liegen.

Das liesse sich zwar mit dem gleichen Prinzip machen, das auch 1-Wire 
zugrunde liegt, aber ob sich das lohnt?

> Mal anders gefragt. Kann ich ohne große Bedenken über 30m auch direkt
> mit einem Leitungspaar 12V und GND übertragen?!

Natürlich.

Autor: Mr Obvious (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Auer schrieb:
> Mal anders gefragt. Kann ich ohne große Bedenken über 30m auch direkt
> mit einem Leitungspaar 12V und GND übertragen?!

Ja, Aber:
Je nach Querschnitt darfst du nicht erwarten, dass auch 12V am Ziel 
ankommen.

Da die "verlorene" Spannung sowohl auf der +12V-Ader als auch auf der 
GND-Ader abfällt, ergibt sich das nächste Problem: Deine Signale (auf 
den anderen Adern) beziehen sich jetzt auf ein "falsches" GND-Potential.

Lösung: RS485-Transciever, die kommen damit (in Grenzen) klar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.