mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM Lüftersteuerung (Hardware)


Autor: Richard M. (mistery)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag oder Nacht!

(Na da hoffen wir mal, ich habe das Thema im richtigen Bereich geöffnet 
^^ .)

Habe bis jetzt immer versucht, aus vorhanden Themen meine Probleme 
selber zu lösen, aber diesmal muss ich doch mal fragen ^^.

Mein Problem ist folgendes:
ich will 8 PWM Lüfter ansteuern, (per PWM oder, von mir aus, Digi-Potis)
die rpm aller Lüfter messen und 8 Temperaturwerte ermittel.
Alles wird über ein Touch GLCD gesteuert.

Nur welche Bauteile soll ich für die PWM Lüfter und die Messungen der 
rpm verwenden??
Toll wäre natürlich so wenig Teile wie möglich einzubauen und das diese 
per TWI-Bus o.ä. gesteuert werden könne.

---------------------------
Folgendes habe ich zuhause:
Atmega16, 32, 168, 8 sowie
ATTiny13, 2313.
Spannungsregler L7805
Temperatursensor LM75 auf DIP8
div. Kleinteile (Widerstände, Dioden, usw...)
Touch GLCD von pollin(LCD-Modul LCD TG322450)
natürlich auch die Lüfter (200 - 1800 rpm  12V  ~0,15A max)

Quelle: 12V / Strom bis 5A (sollte reichen)
---------------------------

Oder habt Ihr eine bessere Idee?
Kaufen will ich keine fertige Steuerung weils ja keinen Spass macht ;)

PS: Sry, sollte ich mein Problem etwas unverständlich beschrieben haben.

Danke schonmal!

Mit freundlichen Grüssen
Mistery

: Verschoben durch Moderator
Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage das Stichwort SoftwarePWM vor.

Widerstände + Transistor z.B. BC547, BC548, BC337 oder jeder andere 
Standarttransistor sollt ok sein.

Ansonsten wenn's professionell werden soll:

http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/luefte...

weiter unten stehen alle Möglichkeiten ...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zum Temperaturmessen hättest du nur einen LM75,
musst aber 8 Temperaturen messen.

Statt ihn in der gegend rumzutragen, wirf ihn in die
Tonne und miss analog mit NTC (oder KTY) Sensoren.

Fast alle deine uC haben 8 Analogeingänge, sogar mit 10 bit.

Die Lüfter können wegen ihrer 150mA nicht direkt an einen
uC, sondern brauchen einen Transistor als verstärkenden Schalter
(und eine Freilaufdiode damit es den Transistor bei PWM nicht
zerreisst). Entweder du hast 8 Transistoren (BC327 täte es schon)
oder einen ULN2803, das spart die Vorwiderstände.

Ein ATmega8 tut es also locker, um zu messen, und PWM zu steuern.

Nur dein Graphikdisplay, das ist natürlich die Katastophe.
Keinerlei eigene Intelligenz, erfordert ständigen Refresh.
So was KANN man programmieren, es gibt genug Projekte zur
direkten Videosignalerzeugung per AVR; dann geht auch ein
Digitalsignal, aber einen Gefallen tut man sich damit nicht,
vor allem nicht mit uC die keine 10k RAM haben um das Bild
überhaupt speichern zu können.

Warum müsst ihr immer den Schrott, den andere Leute wegwerfen,
teuer von Pollin kaufen ?

Wenn du ein einfaches alphanumerischen Display z.B. mit 4 x 16
Zeichen und ein paar Taster nimmst, würde es der Atmega168 gut
tun.

Aber das GLCD ? Nicht mal mit einen ATmega32 ist das eine Freude.
Eher ein AT91SAM9263.

Autor: Richard M. (mistery)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lehrmann Michael: wou, Danke ist ne interessante Seite werde ich mir 
gleich mal durchlesen

@MaWin: Gott im Himmel bin ich Blöd. Auf die ADC's hab ich ja total 
vergessen (shame on me).
Transen habe ich ja auch genug und Experimentieren macht auch Spass, nur 
war ich fest der Meinung, man kann so etwas nur mit einem Bussystem und 
mehreren IC's machen.

Was das GLCD angeht ....  naja jeder mnacht mal fehler und ich habe kein 
anderes GLCD aber auch genug 4 x 16 Displays, i-wo ^^.

Danke für die Hilfe Ihr habt mir schön geholfen.

MfG

Autor: Sandmännchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rich M. schrieb:
> Guten Tag oder Nacht!
>Transen habe ich ja auch genug

Naja, dann
eher gute Nacht

Das Sandmännchen wünscht weiterhin noch schöne Träume.......

Autor: Richard M. (mistery)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sandmännchen: OK, wenn ich daran denke was noch so alles in meinem 
"Werkraum" ist, werde ich nie wieder einschlafen können ;)


Sodala.
Temperaturmessen mit NTC über die ADC's,
Steuerung der PWM Lüfter mal mit den ULN2803 versuchen
Display vorübergehend mal das 4 * 16

Jetzt benötige ich nur noch ne möglichkeit die rpm (U/min) zu messen.
Habe aber leider keinen Plan wie viele Impulse mir die Lüfter ausgeben.

Hat noch jemand ne Alternative zu nem 320*240Pixel (oder so) GLCD mit 
Touch?
Man will ja auch was erkennen.
Hab das Touch zeugs noch nie gemacht und würde es gerne mal versuchen.

Danke schonmal

MfG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt benötige ich nur noch ne möglichkeit die rpm (U/min) zu messen.

Du brauchst dazu nur 8 weitere Eingänge am uC,

                       VCC vom uC
                        |
                       10k
                        |
Lüfter-Impulsausgang ---+--- uC-Eingang

Damit kommen wir vom Atmega168 zum Atmega32.
Der hat genug Anschlüsse, damit man keine Tricksereien machen muss.
Von der Rechenleistung her ist er gnadenlos übertrieben.

Graphikdisplays mit Intelligenz gibt es, so daß man auf dem uC keinen 
Speicher braucht, keinen Zeichengenerator braucht, und nicht ständig 
refreshen muss, die sind für das Projekt wohl zu teuer. Und Touch haben 
die dann nur als Zubehör was noch etwas mehr kostet. Auswertbar wäre das 
Touch-Display dann aber, vom Atmega32 sowieso, aber auch vom Atmega8.

Autor: Richard M. (mistery)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin: Du bist mein Hero. I-wie denke ich zu kompliziert.

Dankeschön

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die PWM mit nem Transistor oder ULM2803 gegen Masse machen 
willst kannst du die Messung der RPM vergessen. Falls du die RPM messen 
willst brauchst du eine Hi-Side PWM.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guter Hinweis. BC338 :-)

Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Hi-Side PWM meint ihr doch mit einem pnp transistor +12V 
durchschalten anstatt mit einem npn Masse durchzuschalten. Wieso dann 
ein BC338?
Aber dann braucht man ja mindestens 2 Transistoren pro Lüfter, außer es 
wären 5V Lüfter.

Seid ihr sicher, dass man dann Tachosignal nutzen kann?

Autor: gtf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Drehzahl weiterhin auswerten zu können würde ich die PWM mit 
einer
Spule glätten. Siehe Anhang

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max6640/max6639 ????

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ganz langsam und zurück zum Start…

Rich M. redet von 8 PWM Lüftern, aber meint er das auch? Wenn es 
tatsächlich die über PWM steuerbaren Lüfter aus dem PC-Bereich sind, 
also die mit 4 poligem Stecker, dann kann man sich die ganzen Aufwand 
mit Leistungstransistoren sparen und damit gleich der Schwierigkeit aus 
dem Weg gehen, PWM auf Versorgungsspannung zu betreiben ohne auf 0 V zu 
gehen.

Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde es trotzdem interessieren, ob die Drehzahlmessung mit der 
Hi-Side PWM funktioniert? Wenn das jemand weiß, bitte schreiben.

4-polige Lüfter sind meines Wissens noch nicht wirklich verbreitet. Bin 
auch grad an ner Steuerung und hab 3-polige.

@gtf:
naja das ist keine Glättung, sondern ein Abwärtsregler:
http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/smps.html

Bei den 4 poligen ist der Leistungstransistor dann schon integriert oder 
wie?

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Bei den 4 poligen ist der Leistungstransistor dann schon integriert oder
> wie?

Wie die das machen kann dir egal sein, ist ja das schöne. 
Versorgungsspannung muss nicht geschaltet werden, man muss nur ein 
PWM-Signal (25 kHz, 21 bis 28 kHz akzeptabel) an die entsprechende 
Leitung legen. Über die Tastverhältnis wird die Drehzahl eingestellt, 
wobei % Tastverhältnis = % max. Drehzahl. Ob man den Lüfter damit auch 
ganz abschalten kann hängt vom Typ ab.

Das ist der Standard dazu: 
http://www.formfactors.org/developer/specs/4_Wire_...

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Argh "*das* Tastverhältnis", wieder zu viel editiert.

Autor: Richard M. (mistery)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas B.: jep, es sind 8 und es werden 8 PWM Lüfter, so wie sie im 
PC verwendet werden mit 4pins, verwendet.
6x mal solche
http://www.amazon.de/Arctic-Geh%C3%A4use-Zubeh%C3%...

und 2 mit 120mm

Autor: gtf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Martin S
>naja das ist keine Glättung, sondern ein Abwärtsregler:
hast recht.

;===============
@ Rich M.
sags doch gleich dass es sich um 4-Pin PWM Lüfter handelt.

Mit Atmega und Software PWM kommst du nicht weit!
Für mich gäbe es nur 2 Optionen:
1) ATxmega32A oder co. nehmen. XMEGA's haben genug PWM-Kanäle
Dank mehr RAM musst du nicht auf ein GLCD verzichten.
2) Intergrierte PWM- COntroller.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.