mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzschalter mit Bowdenzu


Autor: Bowdenuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Ich habe ein Gerät mit Frontplatte und rückseitiger Platte, die 16cm 
voneinander entfernt sind. Im Gerät ist hinten ein Trafo und an der 
Frontplatte empfindliche Elektronik.

Nun möchte ich von der Frontplatte aus die Netzspannung hinten an- und 
ausschalten. Und zwar ohne die 230V Leitungen bis zur Frontplatte zu 
legen.

Man braucht also eine mechanische Verbindung zwischen Frontplatte und 
hinterseite des Gerätes. An meiner Uni habe ich eigentlich genau das 
richtige Bauteil gefunden: Eine Kaltgerätebuchse die mit einem Bowdenzug 
mit einem Schalter verbunden ist. Leider kann ich sowas  nirgends 
finden. Außerdemm funktionieren die Dinger nicht so gut, oft schalten 
sie nicht auf Tastendruck.

Hat jemand eine Empfehlung wo es ein geeignetes Bauteil gibt? Oder gibt 
es andere, bessere Lösungen?

Vielen Dank!.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bowdenuser schrieb:
> Und zwar ohne die 230V Leitungen bis zur Frontplatte zu legen.
Warum nicht?

> an der Frontplatte empfindliche Elektronik.
Was hast du da so empfindliches? Wenn der Trafo sowieso nur 16 cm von 
der FP weg ist, kanns nicht sooooo schlimm sein...

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte früher ein paar Audio Verstärker, da war diese Verbindung 
immer mit einer Stange gelöst. Also einfach den Knopf vorne mit einem 
Stück wasweißichwas bis nach hinten verlängern.

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bowdenuser schrieb:

[...]
> Hat jemand eine Empfehlung wo es ein geeignetes Bauteil gibt? Oder gibt
> es andere, bessere Lösungen?

du könntest einen Druckschalter nehmen und mit einem Stahldraht oder 
einer Kunststoffstange eine Verlängerung zur Frontplatte bauen. So wird 
das z. B. in den älteren Hameg-Oszilloskopen gemacht.

Gruß,
Alexander

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.schurter.ch/de/Produkte/Geraetestecker/...

... sieht allerdings nicht gerade preiswert aus ...

Autor: Bowdenuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten!

Erich schrieb:
> http://www.schurter.ch/de/Produkte/Geraetestecker/...
>
> ... sieht allerdings nicht gerade preiswert aus ...

Und vor allem schwer verfügbar!

Alexander Dörr schrieb:
> du könntest einen Druckschalter nehmen und mit einem Stahldraht oder
> einer Kunststoffstange eine Verlängerung zur Frontplatte bauen. So wird
> das z. B. in den älteren Hameg-Oszilloskopen gemacht.

Gute Idee, ich werde mal nach geeigneten Komponenten suchen.

Lothar Miller schrieb:
> Was hast du da so empfindliches? Wenn der Trafo sowieso nur 16 cm von
> der FP weg ist, kanns nicht sooooo schlimm sein...

Naja das wäre dann ca 3cm zu 12cm, wenn man sich die Kabel als 
punktuelle Strahlungsquelle vorstellt. Somit hat man den Faktor (wenn 
das fällt mit 1/r^2 geht) 12^2/3^2=144/9= 16.

Faktor 16 würde sich schon lohnen. (Lass es 10 mal mehr oder weniger 
sein, es gibt auf jeden Fall einen Unterschied.)

Fabian schrieb:
> Ich hatte früher ein paar Audio Verstärker, da war diese Verbindung
> immer mit einer Stange gelöst. Also einfach den Knopf vorne mit einem
> Stück wasweißichwas bis nach hinten verlängern.

Gibts dafür geeignete Bauteile? Also Knöpfe die von einer Stange bedient 
werden können? Ich mag schlechte Bastellösungen nicht.

Gruß

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts dafür geeignete Bauteile? Also Knöpfe die von einer
> Stange bedient werden können?

Es werden die üblichen Shadow-Netzschalter verwendet,
die haben eine rechteckige Achse, und der Stab hat ein
passendes Loch.

Da die Hersteller den Stab mit Knopf aus Kunstsoff
spritzgiessen lassen, haben sie damit kein Problem.

Dank fehlendem Bild siehst du hier nicht wie es gemacht
wird, obwohl, vielleicht ist die Stange auf dem unteren
Bild das Teil:

http://www.elv.de/Verlauml;ngerungsachse,-42-mm-la...

Autor: Bowdenuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Gibts dafür geeignete Bauteile? Also Knöpfe die von einer
>> Stange bedient werden können?
>
> Es werden die üblichen Shadow-Netzschalter verwendet,
> die haben eine rechteckige Achse, und der Stab hat ein
> passendes Loch.
>
> Da die Hersteller den Stab mit Knopf aus Kunstsoff
> spritzgiessen lassen, haben sie damit kein Problem.
>
> Dank fehlendem Bild siehst du hier nicht wie es gemacht
> wird, obwohl, vielleicht ist die Stange auf dem unteren
> Bild das Teil:
>
> http://www.elv.de/Verlauml;ngerungsachse,-42-mm-la...

1000 Dank! Den Begriff "Shadow-Netzschalter" habe ich gebraucht. Da 
findet man dann sowas:
http://www.elv.de/Schadow-Netzschalter/x.aspx/cid_...

Und da ist auch ein Datenblatt dabei. Das sollte so tun.

Autor: Bowdenuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm doch noch was: Kennt jemand so ein Teil mit längerer Stange? Die ist 
nur 4cm lang.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.