mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder DVB-T Antenne, Empangsstörung bei Zentralfrequenz


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit so eine Acht-förmige Antenne für DVB-T 
selbst gefaltet und habe damit ein seltsames Problem. Es gibt hier in 
der Gegend drei mal vier Sender, die Antenne ist auf die mittlere 
Frequenz "abgestimmt". Seltsamerweise ist nun der Empfang von den vier 
Sendern auf der Mittenfrequenz besonders schlecht, die beiden anderen 
Blöcke sind sehr viel besser. So besteht u.A. eine sehr starke 
Abhängigkeit von der Ausrichtung der Antenne. Verstehe ich nicht.

Über Erleuchtung sehr dankbar. Viele Grüße, Tom

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der Gegend drei mal vier Sender, die Antenne ist auf die mittlere
>Frequenz "abgestimmt". Seltsamerweise ist nun der Empfang von den vier
>Sendern auf der Mittenfrequenz besonders schlecht, die beiden anderen
Meinst du damit 3 Transponder mit je 4 Programmen?
Krieg mal raus, wo die Senderstandorte sind. Die können verschieden sein 
und auch die Leistung.
Bei mir ist auch der Transponder ZDF schlechter, weil weniger Leistung 
und etwas weiter weg.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

danke für deine Antwort. Wenn man das Transponder nennt, dann wird es 
schon so sein ;-) Der Standort ist afaik der gleiche und es sind 10, 10 
und 5 kW. Probleme macht einer mit 10 kW. Der Sender ist auch nur < 5 km 
entfernt und im Prinzip nicht abgeschattet. Deswegen versteh ich ja 
nicht, warum der Transponder mit der Frequenz, die eigentlich am besten 
zu der Antenne passen sollte, so schlecht ist, während die beiden 
anderen, je drüber und drunter mit der Zentralwellenlänge super 
funktionieren.

Gruß, Tom

Autor: Empfangs-Erfahrener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So besteht u.A. eine sehr starke
> Abhängigkeit von der Ausrichtung der Antenne.

Ist bei Dipolantennen schon in Ordnung.

> Der Sender ist auch nur < 5 km
> entfernt und im Prinzip nicht abgeschattet.

Die Wellenlänge bei 500 MHz ist 60 cm.

Durch Reflexion ist plausibel, dass nicht alle Frequenzen an einer 
gegebenen Empfangssituation gleich stark empfangen werden.
Ob eine Antenne jetzt genau auf z.B. 500 statt 550 Mhz "abgestimmt" ist, 
spielt oft nur untergeordnet eine Rolle.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Sender stärker ist, kommen vom auch mehr Reflexionen an, die 
NOCH nicht unterhalb des brauchbaren Signalpegels sind. Wenn z.B. eine 
Blechfassade in 1 km Entfernung was reflektiert, kommt dieses Signal 
auch noch über Deine Antenne etwas verzögert hinzu.

Das gab früher beim Analog-TV "Geisterbilder". Heute vermurkst es das 
digitale Signal. In leichten Fällen korrigiert das der DVB-T Empfänger.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng doch mal die Stummelantenne zum Fenster raus, bei <5 Km muß es doch 
auch damit gehen.
Beschreib doch mal die Frequenzen und was es für ein Empfangsgerät ist.
Nicht das du bei dem schlechteren Sender einen einfängst, welcher weiter 
weg ist.
Kommen beim Scannen noch weitere?
Hier ein Beispiel von Mitteldeutschland, wo man den Kanal, die Frequenz 
und die Senderstandorte ersehen kannst.
http://www.dvbt-mitteldeutschland.de/index.php?con...
Und hier noch die Programme:
http://www.dvbt-mitteldeutschland.de/index.php?con...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

danke für die Kommentare und Anregungen. Es kommen keine weiteren Sender 
aus der Ferne rein. Wobei die Frequenzen, Kanäle und Polarisation ja 
ohnehin immer gleich sind.

Mit einer "Drahtantenne", wie auch immer die genau heißen mag, wo vom 
Koaxkabel eine gewisse Länge des Außenleiters umgestülpt wird, 
funktioniert auch gut. Prinzip besser als das Doppelquadding jetzt.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wobei die Frequenzen, Kanäle und Polarisation ja
> ohnehin immer gleich sind.

Nein. Beispiel =>

http://www.dvb-t-nord.de/empfangsgebiete/media/dat...

( Keine Gewähr.)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich, aber hier sind se gleich. Das sagen jedenfalls die Tabellen.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Mit einer "Drahtantenne", wie auch immer die genau heißen mag, wo vom
> Koaxkabel eine gewisse Länge des Außenleiters umgestülpt wird,
> funktioniert auch gut. Prinzip besser als das Doppelquadding jetzt.

Dann wird mit der Butterfly-Antenne wohl der Empfänger übersteuert.
Stimm ihn mal daneben ab und teste.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.