mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schweißgerät will nicht mehr so recht


Autor: Marian  ​ (phiarc) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe hier ein Schweigerät des Herstellers Lorch Modell Export 1500. 
Ein ziemlicher broken, recht alt - Made in W.Germany und mit 
Drehstromanschluß...

Das Problem: Man kann damit schweißen, aber so richtig Dampf hat es 
nicht. Auf maximaler Leistung sollte man damit sehr schnell und ohne 
absetzen längere Strecken auf 20er Stahl schweißen können, sagte mir ein 
befreundeter Schlossermeister.

Deswegen habe ich mal mit dem Oszilloskop (1 Kästchen Vertikal = 20 V, 1 
Kästchen Horizontal = 1 ms) die Ausgangsspannung gemessen.
Das Bild davon ist im Anhang.

Es ist ja nun ein Gleichstromschweißgerät, da sollten diese Oberwellen 
doch nicht sein, oder?

Könnte es sein, dass die Gleichrichterdioden einen abgekriegt haben? 
Kann man das mit vertretbaren Aufwand reparieren?

Grüße,
Marian Beermann

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da drin ist kein Ladekondensator verbaut, so wie Du es aus "normalen"
Netzteilen kennst. Das sieht vollkommen normal aus.

MfG Paul

Autor: Marian  ​ (phiarc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Bei der eingestellten Leistung (max.) sollte eine Leerlaufspannung 
(war im Leerlauf gemessen) von knapp 30 V anliegen...

/edit:
@Paul:
Okay also ist der Gleichrichter schonmal nicht kaputt, und die 
"Oberwelle" entsteht durch den Versatz der Phasen, denke ich mal...

Woran könnte bei einem alten Schweißgerät denn noch ein Leistungsabfall 
liegen?

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

Marian B. schrieb:
> Woran könnte bei einem alten Schweißgerät denn noch ein Leistungsabfall
> liegen?

na miss doch mal die wechselspannungen am trafo

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt Dir vielleicht eine Phase? Nicht unbedingt von "außen" her, 
sondern
weil der Paketnockenschalter drin eine Macke hat.

MfG Paul

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zieh mal alle Klemmen nach. Es kann sein das eine Verbindung lose ist.

Autor: Marian  ​ (phiarc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah die dicken Relais messe ich dann mal durch. Danke für den Tipp!

Wenn da nichts auffälliges ist, werde ich mich dann mal mit Stahlbürste 
daran machen, jede einzelne Verbindung zu erneuern. Wenn das auch nciht 
hilft, melde ich mich wieder hier! :)

Autor: Marian  ​ (phiarc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Läuft wieder, es war nur die Zuleitung. (Obwohl die Paketnockenschalter 
auch etwas abgenutzt sind - nach 30 Jahren...) Die habe ich jetzt 
erstmal durch eine 5x2,5mm² Neoprenleitung ersetzt.
TOP kann ich dazu nur sagen. Daumendicke Schweißnähte gehen damit 
genauso schnell wie Streichholzdünne.

Danke für die Hilfe hier! :)

PS: Bilder kommen noch

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.